Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Neue Klinik, neues Glück?

Empfohlene Beiträge

Heute habe ich meinen Sammy in einer neuen Klinik vorgestellt.

Da wir in der "Alten" immer wieder vertröstet worden sind, und einfach nichts vorwärts ging, hoffen wir nun endlich da auf Hilfe.

Der erste Termin heute hat nicht viel gebracht.

Sammy wurde untersucht, und es konnte nichts fest gestellt werden.

Am Mittwoch um 9:30 Uhr haben wir dann den nächsten Termin.

Röntgen unter Narkose und wenn nötig ein CT im Anschluss.

Der Tierarzt war sehr zuversichtlich... und meinte, wir werden schon herausfinden was dem Buben fehlt.

Hoffentlich behält er recht.

Jetzt heißt es , nochmal warten....

Vielleicht hat der Ein oder Andere am Mittwoch einen Daumen für uns übrig :-)

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke die Daumen. Vielleicht kannst du ja auch mal zu einem Chiropraktiker? Oder warst fu da schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, also nochmal wieder warten, ihr Ärmsten.

Das dir der Geduldsfaden noch nicht gerissen ist. :kuss:

Wie war denn so dein Gefühl, was die Klinik angeht?

Klar drücke ich auch weiter die Daumen, gar keine Frage! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toi Toi Toi :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier wird auch gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte mich schon direkt wundern, warum in Narkose, aber klar, wenn danach direkt ein CT kommt / kommen könnte, dann ists schon besser und unstressiger für Sammy!

Ich dachte mir sowas schon, dass heute nicht wirklich was herauskommt *seufz*

Also, weiter bis Mittwoch die Daumen drücken und weiter positiv denken! :kuss:

Das schaffst Du auch noch Sylki, Ihr beide, Du und Sammy, das schafft Ihr noch und bald ist diese ewige Warterei und Zweiflerei vorbei! :yes::knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe deine Threads nur eben überflogen bzw. einige deiner Beiträge gelesen.

Wie oft wurde denn jetzt schon ein CT gemacht?

Und humpelt er derzeit akut?

Kann es sein, dass er einfach eine Entzündung im Gelenk/der Sehnen hat, die ihm Schmerzen bereitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das dir der Geduldsfaden noch nicht gerissen ist. :kuss:

Wie war denn so dein Gefühl, was die Klinik angeht?

Mein Geduldsfaden ist sehr dünn geworden, aber der Wille Sammy zu helfen ist stark ;)

Mein Gefühl was die Klinik angeht ist sehr gut... ich hoffe das bleibt auch so.

Vielleicht kannst du ja auch mal zu einem Chiropraktiker? Oder warst fu da schon?zitieren

Jetzt warte ich erst mal den Mittwoch ab, dann sehen wir weiter. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück Euch am Mittwoch ganz doll die Daumen! :knuddel Es muss doch bald mal gut sein, mönsch!

Und Dich drück ich auch mal! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sylke, hier wird natuerlich auch gedrueckt.

Sammy soll doch endlich mal einfach laufen koennen, ohne dass Du immer auf ihn und seinen Gang achten musst.

Der Bub ist noch so verdammt jung....

Alle Daumen sind fuer Mittwoch gedrueckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Neue Studien Bewegung

      Habe ich eben in einem anderen Forum entdeckt und möchte es gerne hier verlinken:   http://www.stvv.ch/merkblaetter/BewegungWelpe_d.pdf

      in Hundewelpen

    • Initiative Lebenstiere e.V. geht neue Wege - wir starten ein Weideprojekt mit Heckrindern/Auerochsen

      Ich habe hier in der letzten Zeit nicht viel geschrieben. Das lag einerseits daran, dass ich mehr Zeit für mich brauchte und auch daran, dass vor etwas mehr als einem Monat ein Freund, den ich durch die Rinderrettung kennenlernen durfte, sehr plötzlich und auch tragisch verstorben ist. Nun aber möchte ich euch berichten, was sich in den letzten Wochen bei uns getan hat, denn nach der "Schockstarre" und den Herrausforderungen, die an uns durch den Tod gestellt wurden, müssen wir nun aktiv werden. Immerhin haben wir nun noch mehr Verantwortung. Ich stelle hier den Post ein, den wir gestern so auf Facebook veröffentlicht haben:   Nun ist es über einen Monat her, dass unser Klauenpfleger und Freund Yakwilli nicht mehr da ist. Noch vor seinem Tod hat er uns die Verantwortung für seine geliebten Heckrinder/Auerochsen anvertraut. Damit kam nun viel auf uns zu. Neben der emotionalen Komponente – er fehlt noch immer sehr – mussten wir viel organisieren. Wo sollten wir 13 Heckrinder so schnell unterbringen? Woher sollten wir nach dem trockenen Sommer weiteres Heu her bekommen? Wie sollen wir die Versorgungskosten für die Tiere stemmen? Wir haben viel gegrübelt, uns beraten und nicht nur eine Träne verdrückt, doch wir sind einer Lösung so nah, dass wir Euch nun mehr darüber berichten möchten. Wir haben ein 11 Hektar großes Gelände mit Wald und Bach hier in der Nähe gefunden, wo die gesamte Herde den Winter verbringen kann. Außerdem haben wir Kontakte zum Biosphärenreservat Rhön knüpfen können. Wir bekommen dort ab dem Frühjahr ein großes Naturschutzgebiet zur Beweidung für die Auerochsen. Dort können sie einen Beitrag zur Landschaftspflege im Rahmen des Naturschutzes und zugunsten der Artenvielfalt leisten. Damit gehen wir neue Wege. Bisher kennen wir kein einziges, vergleichbares Naturschutzprojekt in Deutschland mit geretteten Rindern, die weder geschlachtet noch zur Zucht eingesetzt werden.
      Auch die Überlegung, woher wir Heu bekommen könnten, hat uns lange beschäftigt. Wir telefonierten sogar mit Landwirten in Osteuropa. Über Umwege haben wir dann sogar in nur rund 50 km Entfernung noch gutes Heu gefunden. Der Transport zu uns stellte uns dann vor die nächste Herausforderung. Über unseren Tierarzt haben wir dann jemanden gefunden, der uns das Heu holen konnte. Ganze 3000€ mussten wir für Heu und Transport bezahlen. Wir hatten einfach keine andere Wahl, denn uns fehlte die Vorbereitungszeit. Dazu kommen weitere Versorgungskosten für die Unterbringung der Tiere. Auch vor dem Umzug zu uns, sind bereits Kosten entstanden, bei denen uns zum Glück unsere Freunde der Stiftung Hof Butenland sehr geholfen haben. Wir haben die ganze Herde sehr ins Herz geschlossen. Trotzdem wissen wir noch nicht, ob wir als kleiner Verein alle Heckrinder auf Dauer versorgen können. Die Finanzierung von so vielen weiteren Tieren ist eine echte Herausforderung, zumal auch einigen unserer anderen Lebenskühen noch Paten fehlen. Aber Yakwilli zuliebe, wollen wir es irgendwie schaffen. Yakwilli hat so viel für unsere Lebenstiere getan. Wir können und wollen ihn und seine Tiere nicht im Stich lassen.    

      in Andere Tiere

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen an und wich im Zwinger allen Zweibeinern aus. Doch schon bald merkte er, dass ihm nichts passieren wird und duldete Menschen in seiner Nähe. FOC liebt es, ausgiebig den Rücken gekrault zu bekommen. Und auch Spiele mit dem Ball, findet er sehr gut. FOC benötigt ein bisschen, bis er eine gute Bindung zu einer neuen Familie aufbaut. Bis dahin wird er sicher ängstlicher und desorientiert sein und benötigt daher souveräne, hundeerfahrene Menschen, die es schaffen, ihm Selbstvertrauen zu geben. Kinder sollten schon älter und verständig sein, denn Hektik und unbedachte Bewegungen würden FOC eher verschüchtern. Mit Artgenossen kommt FOC meist gut klar. Allerdings sollte in seinem neuen Zuhause besser kein Rüde leben, denn da braucht FOC deutlich länger, um diese zu tolerieren. Mit Hündinnen sehen wir aber keine Probleme, wenn diese gut sozial verträglich ist. Katzen begegnet er mit großem Respekt und schnüffelt vorsichtig an ihnen. Aber wenn diese weg rennen, so zeigt er deutlich, dass er ein Jagdhund ist. Daher sollte er besser nicht in einen Haushalt mit Samtpfoten ziehen. FOC hatte bisher nicht viel Glück in seinem Leben. Daher hoffen wir sehr, eine Familie zu finden, die sich nun die Zeit nimmt, mit Geduld eine Bindung zu ihm aufzubauen, damit aus dem kleinen schüchternen FOC ein selbstbewusster Hund wird.   FOC ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Bauernhof in Frankreich - Neue Wege gehen

      Nu mache ich hier mal darauf aufmerksam. Eine gute Bekannte, die Silvia, lebt mit ihrem Lebensgefährten in Frankreich, in den Vogesen.    Ich kopiere hier mal den Text, den sie jetzt auf deren Facebookseite veröffentlicht hat:     Sie haben "nur" eine Facebookseite, aber ich denke, die können auch Nicht-Facebooker sehen?   https://www.facebook.com/Bauernhof111/

      in Andere Tiere


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.