Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
himbeerdadi

Wo schickt ihr selber die Kotproben hin ?

Empfohlene Beiträge

Meine Frage ist an die gerichtet die bevor sie entwurmen die Kotproben untersuchen lassen.

Viele machen das ja nicht über den Tierarzt sondern schicken sie direkt in ein Labor....

Wo schickt ihr die hin und wieviel kostet das dann ? Ich frage deshalb, weil die Uni München scheinbar die Preise für die Kotuntersuchung knackig angehoben hat. Habe beim Pferd für Flotation und McMaster neulich fast 60 Euro gezahlt und mich traf fast der Schlag.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab früher immer alles an Proben zu exomed geschickt,da ich ja auch Reptilien hatte sprich da gabs dann mal von allen Tieren im Bestand inkl. Felltierchen nen Paket an die.

Heute lass ich Kotproben über meinen Tierarzt machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laboklin oder Uni Düsseldorf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Auf Laboklin bin ich auch schon gestoßen, allerdings finde ich auf der Seite nichts über Kotproben von Hunden.... :???

Was kostet das denn bei Laboklin ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch so um die 55,- €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh das ist teuer.... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bezahle bei meinem Tierarzt 13€. Er untersucht die Kotproben selbst unterm Mikroskop.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe es bis dato nicht gemacht.

Aber werden unsere Kotprobe, die wir jetzt machen auf jeden Fall erstmal über den Tierarzt laufen lassen.

Beim BB von Wolke waren die Eosinophile ziemlich hoch, deshalb schauen wir nun nochmal genauer nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine TÄ hat das eingeschickt.

Ganz großes Programm vor 2 Moanten für 60 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laboklin

Wie teuer das wird , hängt davon ab was du alles untersucht haben möchtest.

Untersuchungsauftrag

Letzte Seite, ich hab leider nur noch alte Preise im Kopf

Kotprofil kostet so 50-60€

Parasitologische untersuchung 8-10€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lucy schickt der Himmel :)

      Die kleine Lucy ist am Sonntag bei uns eingezogen. Sie ist eine große Schweizer Sennenhündin und 8 Wochen alt. Die kleine hält uns ziemlich auf Trab, macht uns aber jetzt schon total viel Freude. Es ist natürlich ungewohnt, weil wir eben noch einmal ganz von vorn anfangen. Nachdem Sam uns ja viel zu früh verlassen musste, hatten wir uns sehr schnell entschieden einen neuen Hund bei uns aufzunehmen. Ich erwische mich zwischendurch dabei, wie ich Lucy Kommandos gebe das passiert häufig ganz beiläufig, weil ich es eben von Sam noch so kenne. Die kleine guckt mich dann ganz verdattert an. "Bleib"???? Wat will die dicke Frau da von mir??? Ihre erste Nacht hat sie gut überstanden. Heute morgen hat sie uns mit einem "guten-morgen-Häufchen" im Schlafzimmer begrüßt. Wir freuen uns auf die zeit mit ihr und hoffen, dass wir sie länger bei uns haben dürfen als den Sam. Wir werden ihn immer bei uns im Herzen haben. Bei jedem Spaziergang und all den anderen tollen Sachen, die wir mit Lucy noch erleben. Iwie bekomme ich das mit dem hochladen grad nicht hin. Bilder folgen also noch, wenn ich plötzlich eine Ahnung bekomme Liebe Grüße Nicole und Lucy und Sam, der aus dem Himmel zuschaut.

      in Hundewelpen

    • Schickt ihr eure Hunde manchmal weg?

      Also, die Frage steht ja oben. Ich hatte gerade eben eine Diskussion mit einer Bekannten, die mit ihrem Hund zu Besuch war. Meiner hat sich wieder so hochgepusht, da hab ich ihn in seine Ecke geschickt. Das heißt für ihn, hingehen, hinlegen, schlafen-bis ich was anderes sage. Ich nutze das beim Essen, wenn Besuch kommt und er nicht rumnerven soll oder, wenn ich grad echt viel zu tun hab und es nicht gebrauchen kann, dass er mir vor den Füßen rumtanzt. Aber vorallem, damit er mir nicht den ganzen Tag hinterher läuft. Der kommt ja sonst nie zur Ruhe ^^ Manchmal schick ich ihn auch einfach ohne Grund dorthin. Und er sieht mir da auch sehr zufrieden aus. Sie war total erschrocken und meinte, man dürfe einen Hund niemals wegschicken, wenn er dabei sein will. Sie hat sich da so derbe drüber aufgeregt(nun gut, ihrer ist ein auf dem Arm lebender Hund) und konnte es so garnicht verstehen, weil der Hund ja Soooo traurig wäre, wenn er nicht bei mir sein darf. So, also für mich ist das vollkommen in Ordnung, dass er da auch mal bleiben muss. Wie siehts da bei euch aus? Edit: ich seh grad, ich hab in der Überschrift einen Fehler gemacht. Wenn das jemand korrigieren könnte

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gruppendynamik oder "Wer schickt wen"

      Eine bessere Überschrift fiel mir nicht ein... Ich erzähle mal ein bissl und stelle dann die Fragen die mir dazu durch den Kopf gehen. Vorweg: Luna, unkastrierte Hündin, 2 Jahre alt. Neo, kastrierter Rüde, ca 5 Jahre alt. Folgendes kann ich immer wieder beobachten: Luna orientiert sich in vielen Dingen ganz offensichtlich an Neo. Sie ist eine eher zurückhaltende Hündin, besonderes was fremde Menschen und unbekannte Situationen angeht. Schnuppert aber zB Neo an einer fremden Person, geht Luna ebenfalls hin und traut sich. Seit einigen Tagen haben wir ein Planschbecken im Garten, Luna mag kein Wasser. Hopst Neo aber ins Becken, folgt Luna ihm. Zwar zögerlich und langsam, aber sie tut es. (Sie würde es auch tun wenn ich sie reinlocke, aber darum geht es mir gerade nicht). Gesten waren beide Hunde im Freilauf. Da es keinen Anlass gab abzurufen, liefen sie so ca. 30-40m vorweg. Neo mäuselte, Luna schnupperte vor sich hin. Ich kam dann auf die Idee einfach mal die Richtung zu wechseln und war gespannt was wohl passiert. Ich schlenderte also in Gegenrichtung und entfernte mich langsam von den Hunden. (Wäre ich losgesprintet, wären beide Hunde sofort nachgelaufen, also ging ich langsam.) Ab und an spähte ich vorsichtig aus dem Augenwinkel nach hinten. Luna stand mitten auf dem Weg, guckte zu mir und guckte dann zu Neo der weiter mäuselte. Sie wirkte unentschlossen. Wieder schaute sie hin und her, wartete wohl darauf das Neo "etwas tut". Ich war dann etwa 60m von den Hunden entfernt. Luna wurde nervöser, stand aber immernoch in Neos Nähe. Dann sprintete der plötzlich los (hinter mir her) und Luna folgte sofort. Das war für mich sehr spannend und interessant. Jetzt frage ich mich: Wie mache ich mir das zu Nutzen? Sollte ich Neos Einfluß überhaupt nutzen, oder ist Lunas Verhalten ein "Problem"? Ich sehe Lunas Verhalten nicht als "Problem", ich bin kein Hund, für mich ist es in Ordnung das sie auf ein Zeichen von Neo wartet bzw auf seine Reaktion. Nur ist er in manchen Dingen kein wirklich gutes Vorbild (Hundebegegnungen) In anderen Situationen aber auf jeden Fall (alles ausser Hundebegegnungen ). Vielleicht schätze ich das auch alles falsch ein, und bin betriebsblind. Was ich dazu noch sagen möchte, lange Zeit dachte ich Neo würde draussen gar nicht auf mich achten. Er dreht sehr selten den Kopf zu mir, nimmt weniger als Luna von sich aus Kontakt zu mir auf. Allerdings befolgt er zB den Abruf sofort. Spreche ich ihn an ist er zu 98% sofort "bei mir", während Luna da immer etwas träge wirkt. Neo reagiert sehr sensibel auf Körpersprache, Luna ist da abgestumpfter. Neo ist vom Typ her ein "Yeah, geil, sie will was von mir!"-Hund... Luna mehr "Och nö.. sie will wieder was..." Tja das wars schon. Vielleicht hat der ein oder andere ja eine Idee dazu, ein bissl Brainstorm wäre nicht schlecht.

      in Hunderudel

    • Wer hier schickt seine Hunde zum Jagen?

      ich wollte mal fragen, ob es hier Hundehalter gibt, die ihre Hunde ganz bewusst zum Jagen schicken. Damit meine ich nicht Jäger, die mit ihren Jagdhunden arbeiten(!!!!), sondern Otto-Normalhundehalter, die ihre Hunde zu einem Wild in der Ferne hinschicken, um ihnen die Freude der Jagd zu gönnen? Um mit ihnen im Team zu arbeiten? Um die Hunde auszulasten? Um.... Es gibt Hundehalter, die es tun und mich würde interessieren, welche Erziehungstheorie dahinter steht. Was soll das bringen? Bitte kein Nebenthema, ob das Wild dadurch beunruhigt wird (das ganz sicher) und ob Jäger das gerne sehen (das ganz sicher nicht). Was veranlasst diese Hundebesitzer, ihre Hunde zum Jagen zu schicken? Ist das dem Natural Dogmanship entlehnt?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.