Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Pit90

Neuer Alter Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mir vor kurzen einen Hund zu gelegt. Er ist von einer Älteren Dame, die ihn nicht mehr halten konnte, da sie Umziehen musste.

Es ist ein Yorkscher Terrier mix Kastriert und 9 Jahre alt.

Das größte Problem bei ihm:

Wenn er unterwegs ist, kläfft er JEDEN Hund, den er sieht an. Wenn es nur das währe... Er versucht ihnen, wenn ich ihn nicht zurück halten würde, in die Nase zu Beißen. Dies gelingt ihm gott sei dank nicht mehr so gut, da er nur noch 7 Zähne hat. Nun ist die Frage: Kann ich da etwas tun? Denn ich habe fest gestellt, er gibt erst dann ruhe, wenn er den Boden unter den Pfoten verliert. Sprich: er trägt ein geschirr, und ich hebe ihn einfach mit dem Geschirr hoch und trage ihn so weiter. Ist nun auch keine gute lösung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde ihn an einen Maulkorb gewöhnen, so kann er keinen anderen Hund beißen wehrend ihr übt.

Auch wenn er mit seinen paar Zänchen keinen großen schaden anrichten kann finden andere Hunde so einen Biss sicher nicht amüsant und reagieren dann vielleicht aggressiv auf ihn.

Dann würde ich gucken ob es in eurer nähe einen Hundetrainer gibt der einen bei Hundebegegnungen suverenen Hund zur Verfügung hat, der deinem die angemessene Hundesprache beibringen kann.

Gerade so kleine Hunde lernen oft aus angst um sie in ihrer Jugend keinen anständigen Hundekontakt kennen und haben dann ihr Leben Lang Kommunikationsschwierigkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seine Jugend ist ja das größte Problem. Er ist laut Aussage der Vermittlerin nicht wirklich raus gekommen. Das merkte man am Anfang sehr gut auf mich gehört hat. Es waren zu viele Einflüsse auf ein mal. Das legt sich allerdings mit der Zeit, sodass er nun schon etwas besser hört. In geschlossenen Räumen hört er Herrvorragend. Sitz, Komm her usw. was er draussen noch nicht so macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich empfehle dir als Erste Maßnahme : Zeigen und benennen. Hier sehr gut und ausführlich beschrieben.

http://markertraining.de/zeigen-und-benennen-wie-vokabellernen-die-kommunikation-verbessert/

http://www.easy-dogs.net/home/blog/training/gastautor/eva_zaugg/z_und_b_zaugg.html

und den Besuch bei einem guten Hundetrainer.

Empfehlenswerte Hundeschulen findest du z.B. hier :

http://www.trainieren-statt-dominieren.de/unterstuetzer

Viel Erfolg wünsche ich dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klappt es denn auch wirklich noch bei einem im August 10 Jahre alt werdendem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schätze mal,das die alte Dame den Typischen fehler begangen hat ( kleiner Hund muss geschützt werden,vor den Bösen großen ) allso auf den Arm,ich würde Ihn nicht mehr hoch heben,Ihn aber an einen Maulkorb gewöhnen und such Dir einen HT ,auch mit 9j. kann ein Hund noch was lernen. Der eine Hund meines vaters ( Yoki) kläfft auch die großen immer an,aber er hebt Ihn nicht hoch,wenn klein Yoki sich nach dem kläffen hinter Ihm versteckt,der andere Hund ebendfalls Yoki macht das wiederrum nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Positive an dem kleinen ist, er hat sich sehr schnell und sehr gut an mich gewöhnt. Schon fast ZU gut. Ich habe eine Familie mit einem größeren Hund. Der ist auch 9 Jahre alt. Am anfang war es wie gewohnt - Meiner klefft ihn an und versucht ihn zu beißen usw. Nun habe ich herrausgefunden, dass es ein "Beschützerinstinkt" von ihm sein muss. Denn immer wenn ich da bin und der Hund der Familie, der mich auch schon sehr gut und lange kennt, zu mir kommt, dann wird meiner wohl sehr eifersüchtig. Er fängt an, seine 7 Zähne zu zeigen, und nach kurzer Zeit schnappt er zu. Wenn ich aber NICHT da bin, verstehen sich die beiden super. Sie rennen gemeinsam im Garten rum, Passen auf das Haus auf und alles ist gut. Sobald ich aber wieder in der nähe bin, geht es wieder von vorne los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Klappt es denn auch wirklich noch bei einem im August 10 Jahre alt werdendem Hund?zitieren

Mit 10 Jahren kannst du einem Hund auch noch etwas beibringen.

Die Hündin meiner Schwiegermutter ist 12 und hat das noch umsetzen können :)

Durch das Z&B hat Sie diverse Situationen besser managen können und die Hündin orientiert sich sehr viel besser an ihr. Andere Bauststellen haben sich dadurch auch sehr gebessert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke. Das werde ich dann mal Versuchen. Nun merke ich, dass gar nich mein kompletter Text gespeichert wurde :motz:

Denn vor 2 Tagen wurde er mal wieder an einem Hoftor mit Hund sehr aufdringlich und wurde, wie es endlich mal zu erwarten war und da ich gar nicht so schnell reagieren konnte, gebissen. Seid dem verhält er sich sehr Auffällig. Den restlichen Tag bis gestern Mittag war er sehr schüchtern mir gegenüber und sehr mistrauisch. Er hat zwar sein Futter akzeptiert, aber trinkt seit dem nicht mehr selbstständig. Ich musste ihm das schon öfters rein zwängen. Nur heute hat er noch gar nichts getrunken. Ich habe für ihn Trockenfutter, was ich mit Wasser etwas einweiche, damit er das mit seinen 7 Zähnen besser essen kann. Das ist das einzige, was er heute an Flüssigkeit zu sich genommen hat. :(

Ich habe auch schon öfters heute versucht ihm das Wasser rein zu zwängen, doch es hat heute gar nicht geklappt. Er wendet sich mir dann nur ab und legt sich wieder irgendwo hin. Das ist das nächste Problem. Bis er gebissen wurde, ist er mir überall mit hin gelaufen in der Wohnung und auch draußen. Jetzt liegt er nur auf einen Platz und schlummert dort.

Gestern wollte er schon gar kein Gassi gehen. Also gab es nur eine kleine runde. Heute sah das schon wieder anders aus, er wollte Gassi gehen und hat sich auch wieder darauf gefreut. Doch einen "Lernefekt" durch den kleinen, für mich harmlosen Biss, sehe ich leider nicht, da er gleich wieder beim nächsten Hund angefangen hat den großen zu Spielen :wall: .

Nun ist es schon 4 Uhr und er hat immer noch nichts getrunken... Ist das normal? Auch seine Nase ist trocken, ich weis, dass es kein schlimmes Anzeichen ist, aber kann es evtl. doch etwas mit dem Biss zu tun haben?

Vieleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir dabei Helfen oder Rat geben.

Ich möchte jetzt nicht nur wegen diesem kleinen wirklich Harmlosen Biss zum Tierarzt rennen.

Zum Biss selbst: Man kann an der Nase zwar erkennen, dass er dort gebissen wurde, aber es hat nichts geblutet o.ä. Es ist auch nicht Tief, sondern nur Oberflächlich.

Habe es schon mal etwas Desinfiziert, was ja nun mal bei einem Hund auch nicht viel bringt, schon gar nicht an der Nase.

Hoffe auch hier um etwas Hilfe bzw. Rat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihm statt dem Trockenfutter ein gutes Dosenfutter geben und etwas mit Wasser strecken.

Zum trinken zwingen würde ich ihn in keinem Fall. Benny z.B. trinkt nur einmal am Tag selbst etwas. Loli häufiger. Er nimmt eben mehr Flüssigkeit über die Nahrung auf, als so.

Bei ihm kippe ich auch einfach etwas Wasser über das Fressen. :)

Wenn du denkst, dass das evtl. Krankheitsbedingt sein könnte - würde ich ihn mal dem Tierarzt vorstellen und durchchecken lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.