Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Hundevermittlung (Tiere allgemein) in Kleinanzeigenportalen?

Empfohlene Beiträge

So meine Lieben,

ich hab da mal ein paar Fragen zu einer sehr fragwürdigen Petition!

Momentan trau ich mich noch nicht einmal den Link zur Petition einzustellen!

Es geht um Tiervermittlungen in Kleinanzeigenportalen.

Die Bucht vorne an! ;)

Ich habe meine persönliche Meinung zu dem Thema aber ich weiß das einige Menschen es anders sehen.

Für mich ist die Vermittlung legitim.

Unser Verein hat zB schon viel Aufmerksamkeit dadurch gewonnen.

Ein großer Teil der PS ist durch die Bucht-Anzeigen auf uns aufmerksam geworden und haben uns angeschrieben!

Wie sieht es mit Tierschuztzvereinen aus, die dort inserieren?

Sind die direkt unseriös?

Was ist mit Privatmenschen die Tiere suchen und da gucken?

Unseriös?

Was ist mit Privatmenschen, die sich von ihren Tieren trennen müssen?

Unseriös oder ok?

Ich bin wirklich sehr gespannt was dabei rumkommt!

Haut in die Tasten, ich möchte Eure Meinungen lesen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds in Ordnung.

Wer beispielsweise seinen Wurf dort ankündigen möchte, um Interessenten zu bekommen oder wer privat ein Tier sucht oder verkaufen will.... es kommt doch am Ende drauf an, wies abläuft und nicht die Sache an sich.

Ich hab den Dicken auch über Kleinanzeigen gefunden und bin definitiv nicht traurig drüber. Es wurde ein Vertrag gemacht, es gab ne Art Probezeit und ich hatte länger Kontakt zum Vorbesitzer. Das dort nicht alles glatt lief, ist da erstmal total egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde an Kleinanzeigen nichts verwerfliches.

Unseriöse Anzeigen findet man überall und kann man auch fast überall schalten.

Als Käufer/Interessent sollte man die Augen weit aufmachen ....und viel hinterfragen oder prüfen.

Es ist völlig legitim eine Plattform zu nutzen, die so viele Menschen erreicht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Kleinanzeigen mag ich das nicht so besonders gerne, irgendwie hat das einen unangenehmen Nachgeschmack.. aber vielleicht nur, weil ich mit Kleinanzeigen zuerst Gegenstände in Verbindung bringe, Autos, Waschmaschinen und sowas.. da haben für mich keine Tiere was dazwischen verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin bei dieser Frage sehr im Zwiespalt.

Oft haben Kleinanzeigen einen sehr unseriösen Touch, dadurch dass die Anzeigen oft wie "hingeklatscht" wirken und es sehr offensichtlich um die finanziellen Aspekte geht. Dieser Beigeschmack, weil es dabei zum Teil hauptsächlich um die Finanzen geht, ist einfach immer dabei. Vielleicht hat man dadurch das Moralmännchen im Hinterkopf, dass leise flüstert "Hunde sind keine Ware, da will jemand verschachern!". Das Moralmännchen springt nicht so schnell auf, wenn es eine seriös geführte Internetseite ist, die auch aufklärt und über die Vermittlung genau berichtet. Die Knappheit dieser Anzeigen ist wohl auch ein Faktor, der einfach negativ wirkt.

Im Gegenzug erreicht man so einfach viele Leute, die vielleicht gar nicht wissen wo sie nach "ihrem" Hund suchen sollen. Da bieten sich Kleinanzeigen ja erstmal an. Und gerade wenn ein Hund schon lange im Tierheim/in der Vermittlung ist muss man sich etwas ausdenken, um auch mal ein paar mehr Leute aufmerksam zu machen.

Eine seriöse und gute Vermittlung würde ich nun nicht davon abhängig machen, dass in Kleinanzeigen inseriert wird oder nicht. Es ist immer das "wie" ausschlaggebend.

Das Moralmännchen im Kopf finde ich jedoch wichtig, aber wir müssen uns auch vor Augen halten, dass viele Menschen eben (noch) nicht so denken bzw. einfach noch nicht so ein informiertes Bewusstsein haben. Für sie ist es eben naheliegend aus einer Zeitungsannonce einen Hund zu nehmen oder den Wurf der Nachbarhündin. Manchmal weiß man es nicht besser, manchmal will man es nicht besser wissen, manchmal hat man einfach auch bestimmte Gründe für Entscheidungen oder man hat einen anderen Zugang zum Thema Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach man, der Deutsche und seine Petitionswut :kaffee:

Ich habe nichts gegen Kleinanzeigen. Im Gegenteil, ich habe sie oft genutzt und werde das weiterhin tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das so wie bei Dog und Miemingborders

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

früher wurde in Zeitungen inseriert und heute im ComputerZeitalter halt in Kleinanzeigen Portalen im Internet.

Ich finde dies völlig legitim, wenn der Inhalt der Anzeige vernünftig ist und nicht nur aus einem Satz besteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist immer gut zu hinterfragen.

Es gibt mit Sicherheit viele viele gute und seriöse Anbieter, aber das heißt nicht dass es nicht ebenso viele Andere geben kann. Wie, bei wem und ob man dadurch findet wonach man suchte muss jeder für sich beantworten.

Generell sollte man sich bei der Wahl eines neuen Haustieres Zeit geben und das Angebot hinterfragen und auch hinterfragen dürfen - unabhängig von wem man das Tier bezieht oder über welches Medium man aufmerksam wurde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt hab ich endlich das richtige Wort gefunden, um das zu formulieren, was mir dazu im Kopf herumspukt: Schutzraum. Hunde sollten nicht öffentlich wie eine Ware angepriesen werden, sondern in einem geschützten Rahmen, wo nicht jeder Zugriff drauf hat, z.B wie hier im Forum.

Das hat einen viel besseren Charakter als eine Kleinanzeige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.