Jump to content
Hundeforum Der Hund
flower1

Mein Hund kennt nein sollte er trotzdem noch aus kennen?

Empfohlene Beiträge

Hallo

mein Yorkshire Terrier (12 Wochen) is ziemlich wild und beißt und knurrt gern mal, meist nur beim spielen aber manchmal auch wenn ihm etwas nicht passt. Ich habe ihm "Nein" beigebracht in dem ich ihm Leckerlie in der einen Hand hingehalten habe und "Nein" gesagt habe und ihm für richtiges Verhalten mit der anderen Hand belohnt habe. Wenn er nun beißt oder knurrt oder irgendetwas macht was er nicht soll dann sage ich "Nein" und er lässt erst einmal ab aber wenn er mir z.b. den Ball geben soll und ich aus sage, gibt er mir den nicht weil er ja auch noch kein "Aus" kennt. Nun habe ich gelesen man soll dem Hund etwas ins Maul stecken und wenn er los lässt soll man "AUS" sagen und ihm natürlich belohnen, so soll er "Aus" lernen. Aber eigentlich hört er ja auf "Nein" wenn er z.b. an irgendetwas knabbert und es los lassen soll. Bringt ihm das nicht total durcheinander wenn ich ihm jetzt "Aus" beibringe? Aber anderer seits hört sich das doch völlig bescheuert an wenn er den Ball holen soll und ich dann aufeinmal "Nein" sage wenn er ihn mir geben soll.... Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmmm....

Also ich hab für Unfug sowohl "Nein" - heißt für ihn, "egal was Du grad machst, lass das bleiben!" (Das betrifft zum Beispiel auch "aufblasen und rumprollen bei seinem Lieblingsrivalen" oder "hinter einem Kaninchen her durchstarten", als auch "irgendetwas fressen bzw. ins Maul nehmen")

Und dann haben wir "Danke" - das heißt für ihn, "gib das, was Du im Maul hast, her"

Da kommt er nicht durcheinander mit, und für mich wars einfach in den Sprachgebrauch meinem Hund gegenüber einzubauen... :)

LG

Svetlana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen, Flower!

Ich würde ihm "aus" gesondert beibringen. Dir kommt es ja auch schon seltsam vor, das "nein" beim Spielen zu benutzen.

Für mich wäre das generalisierte "nein" dazu da, ihn bei irgendetwas, was Du nicht willst, zu unterbrechen. Also eine Aktion zu unterbinden und etwas zu unterlassen, was er gerade vorhat.

Beim Abgeben von Gegenständen in der Zusammenarbeit Mensch/Hund soll er ja nichts unterlassen, was er gerade macht, sondern Dir gezielt etwas geben.

Arghh - vielleicht kann das jmd. noch besser erklären - ich kriegs nicht anders hin :Oo.

LG,

Gundi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke euch für eure Antworten :) ...gut ich werde ihm dann das "Aus" gesondert beibringen. Gundi hat´s recht gut erklärt, er soll mir ja gezielt etwas geben und keine Aktion unterbinden aber ich werde dann wohl auch das Wort "Danke" oder "geb" oder "geb her" benutzen, hört sich irgendwie besser an ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.