Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
maravia

Wenn der liebe Hund einem überlegen ist....seufz

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich muss mal rumknattern :winken:;) .

Meine Hündin und ich verstehen uns prima, nur nimmt sie mich gerne mal auf den Arm und lässt mich echt dumm ausschauen. Und das ist mitunter ein bisschen peinlich in der Öffentlichkeit.

Ich übe nun seit geraumer Zeit das draußen nichts gefressen wird, bzw. wenn dann auf Kommando ausgespuckt wird. Wenn sie auf das Kommando "Aus" alles fallen lässt (egal wie lecker) raste ich regelmäßig aus vor Freude und lobe meinen Hund überschwänglich. Weil ich finde es eine super Leistung für meine Fressmaschine. Die Passanten erklären mich glaub ich für verrückt wenn ich mich über ausgespuckte Sch*** so freue :D .

Blöd ist nur das mein Hund ja nicht doof ist. Sie kam also in regelmäßigen Abständen mit irgendeinem Mist (meist Blätter) in der Schnüss an, setze sich vor mir und spuckte mir alles vor die Füße, und wartete auf meine überschwänglichen Freudensprünge. Kamen diese nicht, wurde eben etwas anderes versucht. Und ja sie ist erfinderisch was das angeht :Oo .Hat also prima funktioniert :Oo .

Gut ich dachte mir ich "strafe" sie mit Ignoranz was sie einfach nur hasst. Das hat geklappt und es war Ruhe.

Gestern beim Ausritt drehte ich mich beim Galopp um und sah völlig erschrocken das mein Hund weg ist. Ich sofort wieder zurück galoppiert, übte mein Hund mitten auf dem Feldweg die Dauerablage. Sie konnte mich die ganze Zeit sehen und blieb wirklich standhaft liegen ,was ihr verdammt schwer fiel :Oo . Und wieder wartete sie dann auf Freudensprünge meinerseits über den sooooo lieben Hund.

Und noch was: Ich habe mit ihr toten Hund geübt, weil mein Pferd das auch beherrscht und ich gerne mal ein Schaubild einstudieren würde mit den beiden.

Nun nimmt sie das aber mit dem toten Hund ein wenig zu Ernst und probierte das mit meiner Gassigängerin die das neuste Kunststück noch nicht kannte. Mein Hund drehte sich also während des Spaziergangs auf den Rücken, alle vier Pfoten in die Luft und fing dann auch noch an zu wimmern weil meine Freundin ihr keine Belohnung zuschob. Das hat ihr einen gehörigen Schrecken eingejagt.

Tja sowas und noch viel mehr könnte ich euch erzählen.

Sie ist wirklich grundsätzlich einfach nur brav, aber manche Scherze lässt sie sich einfach nicht nehmen.

Aber im Ernst wie reagiert man da? Manchmal muss ich mir das Lachen verkneifen :redface :redface

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

ich hab herzhaft gelacht :D

zu schön du hast echt eine einzigartige Fellschnute, leider kann ich dir nicht helfen denn ich würde mich an deiner stelle kank lachen und das wäre warscheinlich nicht hilfreich

aber DANKE für s erzählen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich habe erst mal richtig gelacht!

Du hast einen super intelligenten Hund, der sehr clever kombinieren kann, Hut ab.

Aber helfen kann ich dir auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast einen super intelligenten Hund, der sehr clever kombinieren kann, Hut ab.

Aber helfen kann ich dir auch nicht.

Genau das sagte meine frühere Trainerin auch immer zu mir (deswegen fühere :D ).

Ja sie ist schon irgendwie einzigartig (anstrengend :zunge: ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Aber im Ernst wie reagiert man da? Manchmal muss ich mir das Lachen verkneifen :redface :redface

Warum verkneifen ????? So clever wie Dein Hund ist, merkt er es sowieso :D:D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du wohl recht.

Wisst ihr das ist ganz schön beschämend vom eigenen Hund so vorgeführt zu werden :so .

Ich werde nie vergessen wie meine damalige Trainerin in unserer ersten Schnupperstunde zu mir gesagt hat: "Die Kleine ist hochintelligent und dreht den Spieß mit dir einfach um - du wirst eine Menge Spaß haben mit der und häufig den Kürzeren ziehen".

WIE recht sie hatte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:klatsch::klatsch: allso ich hab mein spass gehabt,deine kleine Geschichte zu lesen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ,

Originalbeitrag

übte mein Hund mitten auf dem Feldweg die Dauerablage. Sie konnte mich die ganze Zeit sehen und blieb wirklich standhaft liegen ,was ihr verdammt schwer fiel :Oo .

WARUM tut sie das ?

lg jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das was Maravia schreibt kommt mir sehr bekannt vor.

Ich habe zwar nur eine kleine Chow-Hündin, aber die hat es ebenfalls voll raus mich vor anderen Menschen absolut dämlich aussehen zu lassen. Sie steht nach ihren Untaten dann in sicherer Entfernung und lacht sich scheckig. Das kleine Chinesengesicht lacht sich dann halbtot!

Erst wollten mir das die anderen Gassimenschen, die ich täglich treffe, nicht glauben und mittlerweile sagen sie selbst, dass Grizzly mich regelrecht mit solchen Mätzchen vorführt wie mitten in einen Krähenschwarm schmeissen und toter Hund spielen oder umher rollen wie ein Rollmops (sie möche damit erreichen ebenfalls Leckerlis zu bekommen), warten bis ich weit genug entfernt bin um dann in die größten Drecklachen zu springen (ihre Zieheltern waren zwei Goldies), möglichst bis Oberkante untere Lefze um die Brühe auch noch zu saufen. Leider wird sie dann 24 Stunden nicht trocken, stinkt wie ein Seeaal und bekommt fast immer dazu Durchfall vom Feinsten.

Mit Schleppleine, Sprühhalsband, alle sonstigen Erziehungs-und Unterordnungsversuche habe ich bisher bei ihr kläglichst versagt.

Und nun schreibt mir nicht, da hätte das Timing und, und, und nicht gestimmt. Es hat alles gestimmt. Ich habe schon einige "üble Pfoten" super erzogen, aber SIE schafft mich. Vor allen Dingen ihr "hämisches Grinsen" aus sicherer Entfernung :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfach drüber lachen unsere Hunde haben uns so wie so viel zu gut im griff und wir fallen immer auf diese schrecklich süßen Kulleraugen rein.

In wirklichkeit sind es doch alle nur Weltherschaftansichreißenwollende Aliens in hübscher verpackung .. ja wirklich...

Sunny muss da die Königin sein... zum mindestens von meinen dreien. Sie kann mich sehr gut für ihre Zwecke manipulieren.

Das beste Beispiel war als sie noch Jung war und ich noch ne party gefeiert habe und leckerchen geschmissen haben wenn sie bei "komm" auch kam.

Sie hat sich dann immer extra zurück fallen lassen, damit ich wieder "komm" rufen musste.

:Oo

Bis mich ein bekannter mal darauf ansparch :)

Und ich mach mit ihr oft Wald agility und dann bekommt sie am ende immer ein Jackpot ... naja seid em springt sie auf jeden Stamm, bank, Stein, Hügel den sie sieht und wartet auf ne belohnung.

Gibt es keien geht sie einfach weiter und hüpft dann auf das nächste Hinderniss. Irgendwann guckt sie mich dann an und fängt an zu junkern...

Tja pech ich ignorier das dann.

Den selbst angucken, ansprechen ist ja dann irgendwie eine belohnung.

So lange das leben sonst gut läuft kann ich mit solchen macken gut leben.

Und da sie von alleine folgt, mit nichts probleme hat und alles bis auf das jagen supi ist, werd ich mir auch nicht die Mühe machen solche sachen zu verbieten oder sonst was.

Bei Vivo ist es da schon wieder etwas anders, da er so seine Probleme hat, guck ich schon das er mich im alltag nicht veräppelt und bin da sehr viel konsequenter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Quinta - Unteilbare Liebe

      Quinta - Unteilbare Liebe   Es ist wohl auch mal an der Zeit für uns, hier einen Fotothread zu eröffnen. Natürlich nicht ohne unnützes Wissen und Fakten. Fangen wir mit ihrem Namen an: „Quinta“, ist spanisch und bedeutet „die Fünfte“. Wie ihr Name zustande kam, nun ja, sie war die Fünfte und damit die letzte aus dem Wurf. Erwartet waren eigentlich nur vier. Sie ist eben immer für eine Überraschung gut. Zudem gilt die Zahl fünf, als Zahl der unteilbaren Liebe. Was für eine schöne Bedeutung, da habe ich den Namen doch glatt behalten. Außerdem läuft man nicht Gefahr, dass man vielen Hunden mit dem selben Namen begegnet. Außerdem gibt es einen Park namens „Quinta“ und dazu auch ein passendes Uhrenmodell. (Das ich mir dringend noch kaufen muss).   Aber genug der unnützen Einleitung und fangen wir doch mal mit dem süßesten an: Welpen Bildern und Welpen Geschichten.   Quinta mit ca 4 Wochen   Geplant war eigentlich, dass ich die kleinste aus dem Wurf bekomme, sofern alles bei mir und meinem Freund passen sollte. Dafür sollten wir eben zu einem persönlichen Gespräch kommen, wir hatten ja eine Drei-Zimmer-Wohnung inmitten der Stadt mit einem mehr oder minder dazugehörenden Garten. Nach dem Gespräch ging es zu den Welpen. Schon da sollte alles anders kommen als geplant. Klein-Quinta rannte auf mich zu, als würde sie mich schon ewig kennen. Dieses an hopsen, bei dem man genau weiß, dass man sich jetzt auf den Boden setzen soll. Sie kroch in meinen Schoß. Die kleinste hatte kein Interesse an mir, nur die Größte, die auch noch frei war. Quinta am ersten Tag in meinem Schoß (ca. 5-6 Wochen)   Weitere Besuche folgten, und es änderte sich nichts an der Situation. Jedes Mal bin ich von Quinta angerannt worden, und die Kleinste wollte eben nichts von mir wissen. Nach langem Reden über den Rassenmix und eben auch den Begrüßungen Quintas und meinem mit 100% bestandenem Hundeführerschein, entschied sie sich dafür, dass die Größte bei uns einziehen durfte. Ich war überglücklich. Vater und Tochter (ca. 8-9 Wochen)   Der erste Tag war bereits überaus interessant. Die Reise war anstrengend und sie schlief direkt tief und fest in ihrem Hundebett. Unser damaliger Kater betrat das Zimmer, irritiert vom Neuzugang und beobachtete diesen bestimmt eine halbe Stunde, solange bis dieser wach wurde. Alle Beschwichtigungsversuche, dem Blick des Katers auszuweichen, schlugen fehl… und so blieb nur ein nasses Hundebett zurück.   Die Zeit verlief recht problemlos. Nur hatten wir immer weniger Kaffeelöffel. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, dass mein Freund die vielleicht zur Arbeit geschleppt hatte, da er immer einen Becher Kaffee mitnahm. Eines Tages jedoch kam ich vom Klo wieder in die Küche, wo ein leerer Kaffeebecher mit einem Löffel stand, sah das Quinta nur mit der Spitze ihrer Schnauze, lautlos nach dem Löffel griff und diesen ebenso lautlos aus der Tasse holte und in ihre Hundebett schleppte, den Restzucker ableckte und unter ihre Decke schob. So etwas hatte ich noch nie gesehen. Die verlorenen Löffel waren daraufhin auch gefunden und leere Kaffeetassen und Löffel, wurden direkt weggeräumt. Quinta mit 14 Wochen   Ich denke für den Einstieg reicht das als Anekdote und Einstieg in dieses Thema. Ich werde immer mal zwischen aktuellen Fotos und alten Fotos mit kleinen Anekdoten wechseln. Es wird da keine Reihenfolge geben, ich werde nur immer in etwa ihr Alter nennen, dass sie zu dem jeweiligen Zeitpunkt hat/te. Einige werden länger, andere kürzer. Ein paar werden mit Sicherheit auch von ihren Allergien handeln, ob ich dazu jedoch auch Fotos einstelle, werde ich mir überlegen.   Den Malinois und den Border-Collie zeigt sie schon früh (14 Wochen)

      in Hundefotos & Videos

    • "Wenn Hunde eine Brille brauchen"

      Dazu dieser Bericht: https://www.swr.de/wissen/kurzsichtigkeit-bei-haustieren/-/id=253126/did=22586660/nid=253126/q6bqh5/index.html   Wie hier erwähnt wird, ein gar nicht Mal so seltenes Problem beim Hund. Und dadurch, dass ein Hund schlecht sieht, kann es auch zu Auffälligkeiten kommen, wie z. B Verunsicherung und Unsicherheit. Vielleicht gehört es in Zukunft zur "normalen" Standarduntersuchung dazu, auch die Augen mit zu untersuchen, fände ich zumindest eine gute Idee.       

      in Gesundheit

    • Wenn Hundi nicht rausrücken mag...

      Mich würde mal eure Meinung interessieren. Ich hatte noch nie das Problem, dass ich meinen Hund nicht jederzeit alles problemlos "wegnehmen" kann, daher hab ich von dem Thema keine Ahnung.    Wie würdet ihr vorgehen, wenn ein/ euer Hund euch zB anknurrt, wenn ihr ihm aus welchen Gründen auch immer einen Kauknochen, Spielzeug oder Futter wegnehmen wollt? Wie würdet ihr ihm das abgewöhnen? Von Tauschen halte ich nichts. Ich möchte nicht mit dem Hund verhandeln müssen. Danke für eure Tipps.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt wenn man ihm sich nähert.

      Hallo liebe Gemeinde,    ich habe ein großes Problem mit meinem geliebten Vierbeiner. Ich habe ihn seit dem er Welpe ist. Er kommt manchmal an und pinkelt einfach los. Er möchte auf die Couch, ich hebe ihn hoch und er pinkelt auf die Couch. Gleiches mit dem Bett. Ich habe mich sonst immer gerne auf den Boden gehockt und er sprang auf meinen Schoß und hat sich kraulen Lassen. Dann fing er auf einmal an mir dabei auf den Schoß zu pinkeln. Ich habe mittlerweile ein grosses vertrauensproblem, weil ich nur noch denke „wenn ich ihn streichel pinkelt er, wenn ich mit ihm auf der Couch Kuscheln möchte pinkelt er.“ Ich bemerke das ich langsam anfange ihn zu meiden, um ihn nicht zum pinkeln zu bringen und das macht gar keinen Spaß 😞 ich habe das Gefühl er hat vielleicht auch Angst vor mir. Er weiß auf jeden Fall das es schlecht ist was er da macht. Er duckt sich dann ganz doll, legt die Ohren an und hat einen ganz besorgten Blick. Ich weiß schon immer an seinen Blick das er gleich pinkelt. Ich habe ihn nie geschlagen, falls jemand die Vermutung anstellt. Klar, ich habe auch mal mit ihm geschimpft, aber auch niemals die Nase rein gedrückt oder sonst irgendwelche brutalen mittelalterlichen Methoden. Ich weiß nicht wie ich darauf reagieren soll. Sonst bin ich immer mit ihm runter gegangen wenn er das gemacht hat, jetzt denke ich aber vielleicht habe ich ihm so gezeigt „pinkelst du bisschen, gehts runter“ vielleicht denkt er er sagt so Bescheid das er muss. Jetzt ignoriere ich ihn einfach und wische es weg. Interessanter Weise muss er dann nicht mehr pinkeln, also er pinkelt nicht weiter. Vielleicht hat er aber auch wirklich Angst vor mir und er denkt ich möchte ihm was tun, auch wenn ich nicht weiß warum er das denken könnte. Wie kann ich sein Vertrauen stärken? Danke das du diesen langen Text gelesen hast. Ist mir wirklich eine Herzensangelegenheit und tat gut es mal nieder zu schreiben. 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Wenn Sicherheit zur Gefahr wird

      Hallo ihr Lieben,  Eigentlich läuft ja wirklich schon lange alles super mit padme. Aber es gibt ein Problem, dass ich nicht wirklich in den Griff bekomme. Und das sind leider Autos.  Padme war ja eine sehr unsichere, teilweise sehr ängstliche Hündin. Da fiel mir schon auf, dass sie immer bei vermeintlicher "gefahr" zu meinem Auto zurück rannte und da auf mich wartete. Das konnte durch hundebegegnungen, oder auch menschen, die mal die Hand ausstrecken ausgelöst werden.  Es war natürlich nicht toll, aber ich war ehrlich gesagt froh, dass sie zum Auto lief, statt wegzulaufen oder auf Straßen zu rennen. Sie wusste auch immer wo wir stehen.  Mittlerweile ist das weglaufen kein Problem mehr. Wir machen unsere Spaziergänge ganz normal. Bei unsere üblichen Strecke  (die  wir fast jeden Tag laufen) weiß Ich, dass ich sie allerdings an einem bestimmten Punkt auf dem Rückweg wieder Anleinen muss. Ansonsten passiert es nämlich, dass sie an Tempo zulegt und irgendwann komplett auf durchzug stellt und ab zum Auto rennt. Nicht schön, denn ich kann die Situation nicht einsehen und nicht mal das allerbeste leckerli hilft. Sie hört wirklich gut, aber selbst der Notfall Rückruf ist ihr hier egal. Das gilt leider für all unsere Strecken. Kennen wir uns aus, weiß ich ab wann ich Anleinen muss. Kennen wir uns nicht aus, wird es verdammt gefährlich. Denn da wird das Auto auch mal auf Parkplätzen gesucht oder an Straßenrändern wo wir gar nicht stehen, die ich nicht sehen kann, padme aber schon hört. Und ich hab Angst, dass sie irgendwann vor ein Auto rennt.  Letztens war ich im Wald und es kreuzte sich ein Weg  (Ich dachte ein Waldweg). padme rannte plötzlich los, um die Ecke, kein Abruf  ging mehr und dann sah ich das Auto, was den vermeintlichen waldweg langfuhr. Ich also losgerannt und da stand sie an einem parkenden Auto und hat es angeschnüffelt um zu gucken ob es unser Wagen ist.  Ich bekomme das nicht raus. Ich glaube, dass hat sie einfach verknüpft. Auto heißt Sicherheit. Und da renn ich hin. Ich habe mit Fuß gearbeitet (ohne leine) und den Abstand verkleinert ab dem sie zum Auto laufen durfte  (kontrollierte situation, das Auto war die Belohnung für gutes Verhalten). Ich habe angeleint  bis wir am Auto waren. Aber die Situation verbessert sich nicht.  In der Nähe von Parkplätzen und Autos wird gesucht! Ich finde keine Lösung. Hat jemand Vielleicht Ideen oder Tipps für mich? Wäre wirklich dankbar, wenn ich das irgendwie hinkriegen würde.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.