Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kamiko

Morla genießt die Gartensaison 2013

Empfohlene Beiträge

Huhu :winken:

Ich heisse Morla, bin eine Griechische Landschildkroete und lebe in einem grossen Garten in den Niederlanden.

Der Winterschlaf hat dieses Jahr fast bis Anfang Mai gedauert, aber dafuer bin ich jetzt umso fitter und geniesse meine Saison im Garten :)

Seht selbst!

_DSC0852.jpg

_DSC0833.jpg

_DSC0794.jpg

_DSC0778.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da hat sie aber ne menge zu futtern :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, die ist ja klasse, wie sie da so durch den Garten stapft :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schnuffig :kuss: ! Wie alt ist denn die Gute?

Unser Speedy ist dieses Jahr auch rech spät aufgewacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ichs richtig im Kopf hab ist sie erst 4 Jahre.:think:

Sie gehoert meiner Schwiegermo ;)

Der Winterschlaf war der Hammer....Die hat sich echt lange bitten lassen, geniesst dafuer aber die Sonne und Freiheit jetzt umso mehr :D

Wie alt ist denn deine ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

19 Jahre ist Speedy jetzt alt (allerdings ist er eine Maurische Landschildkröte)... bei ihm hats dieses Jahr auch wirklich ewig gebraucht bis er wieder aufgewacht ist - seltsames Wetter .

Das ist er - leider hat er Rachitis und deshalb einen hubbeligen Panzer

4548668.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gott, ist der suess :kuss:

Ich liebe diese Gesichter und wenn jemand sagt, eine Schildkroete schleicht, hat der noch nie eine gesehen, die auf Temperatur und richtig wach ist.

Er sieht aber trotz der Rachitis fit aus :)

Habt ihr ihn auch die Saison ueber im Garten und im Winter in der Garage oder im Keller? Morla graebt sich im Herbst bei kuehlen Temperaturen selber ein, nachdem sie vorher schon das Essen eingestellt hat. Wenn wir merken, sie hoert mit Fressen auf wird sie nochmal gebadet und entwurmt, alles Fressbare kommt weg und wenn sie dann ruht, kannst du sie in ihre Kiste tun und auf den Fruehling warten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Vater hat 4 Testudo hermanni (zwischen 1 und 4 Jahre alt, alles Nachzuchten) im Garten rum wuseln,extra abgetrennt, geschützt vor Vogelattacken und Schnüffeleien durch Baroness.

Ist ein ziemliches Hick Hack mit dem Tierschutzbeauftragten , die müssen ja Europaweit bei Erwerb bzw. Verkauf an/ab gemeldet werden, weil sie gering bis stark gefährdet sind. Die Verkäufer haben leider seltenst vollständige Papiere (meist mangelhafte Fotodokumentation).

Ausserdem hat er noch 2 Trachemys scripta scripta in nem extra Teich schwimmen.

Richtig putzige Tierchen und grad die Wasserschildkröten sind ziemlich zutraulich geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Speedy ist vom Züchter, sehr zutraulich (wird gern unterm Kinn gekrault) und ab und an etwas "bissig" :D .

Er hat den Namen übrigens nicht umsonst, aufgeheizt ist er verdammt schnell :so

Fit ist er bis auf diese Einschränkung - er erkältet sich zwar sehr leicht, aber das bekommt man relativ schnell in den Griff.

Speedy hat 200m² Garten für sich - die Hunde lassen ihn in Ruhe- und kommt nur rein, wenn es das Wetter nicht mehr erlaubt, weil er das Frühbeet nicht so akzeptiert. Sonst ist er das ganze Jahr über draussen.

Zeit für Winterschlaf wird es dann, wenn er immer länger schläft, sich dunkle Ecken sucht und langsam aufhört zu fressen.

Wir baden ihn auch (zur Darmentleerung) und er überwintert im Heizungskeller in einer Kiste, so dass man noch zur not eingreifen kann, wenn er sich ausgräbt oder zu früh aufwacht.

Ich finde Schildkröten toll :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morla ist auch vom Zuechter, allerdings aus den Niederlanden.

Vor 2 Jahren war sie so stark verwurmt, dass sie nicht in den Winterschlaf durfte.

Da haben wir sie zu uns genommen und im Terrarium aufgepaeppelt.

Ist aber absolut kein Leben fuer die Tiere.

Die gehoeren einfach nach draussen :D

Ich finds spannend, wie sie abends bei Kuehle"langsamer" wird und sich fuer die Nacht auf ihren Heizstein im Gartenhaus legt.

Sobald aber die Sonne scheint, wird sie munter und geht nach draussen ans Licht. Sie flitzt auch sofort los, wenn sie etwas Menschliches sieht :) Koennte ja was Leckeres abfallen :so

Die Hunde interessieren sie auch nicht die Bohne, allerdings ist sie fuer Holly neu und spannend. Da muessen wir dann immer dabei bleiben, wenn die 2 mal aufeinander treffen. Der Hund von meiner Schwiegermo interessiert sich nicht fuer sie und laesst sie in Ruhe.

Ich muss nachher mal suchen, ob ich ihre Terrarienbilder noch irgendwo habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alaska - ca. 2013 geboren - Herdenschutzhund-Mix

      Alaska wurde Anfang des Jahres 2015 in einem Dorf ausgesetzt. Dort brachte sie ihren Welpen in einem Betonrohr in Sicherheit, das an einem Kreisverkehr am Straßenrand lag (Bauarbeiten). Anwohner fütterten Alaska und benachrichtigten nach ca. 10 Tagen San Animal. Da Alaska ein Hinterbein beim Laufen anhob, wurde sie sofort zur Tierklinik gebracht. Hier stellte man fest, dass sie eine alte Wunde im Krallenbereich hatte. Diese musste medikamentös behandelt werden und somit durfte sich Alaska nicht mehr um ihren Welpen kümmern. Der Welpe wurde von den Anwohnern übernommen.   Alaska aber sucht noch ein Zuhause und ist momentan in einer Hundepension untergebracht.    Alaska ist wahrscheinlich ein Herdenschutzhund-Mix, ca. 72cm hoch und etwa 40 Kg schwer. Sie ist eine ganz verschmuste und freundliche Hündin. Auf Menschen geht sie freundlich zu und lässt sich gerne streicheln und bekuscheln.   Mit Hunden scheint es auch keine Probleme zu geben. Wir hatten sie einen Tag bei uns und sie verstand sich mit Emma und auch mit allen Nachbarshunden. In der Pension geht sie in den Freilauf mit einer Mali-Mix-Hündin.    Sie braucht aber noch ein Stückchen Erziehung, beispielsweise in Sachen Leinenführigkeit. Als wir mit ihr spazieren gingen, wollte sie auch Autos hinterher rennen, also auch hier muss ihr noch beigebracht werden, dass dies ein Tabu ist.   Im Haus verhielt sie sich ruhig und als wir ihr ihre Decke zeigten, nahm sie diesen Platz auch sofort an.   Unseren Kater hat sie gar nicht beachtet. Der lief mit im Haus herum und an Alaska vorbei. Auch in der Hundepension laufen Katzen frei herum und Alaska interessiert sich nicht für sie.   Alaska ist geschätzte 2 Jahre, vielleicht auch etwas jünger. Sie ist nun kastriert, geimpft, gechipt und könnte somit umziehen.   Wer Interesse hat, kann sich bei mir per PN melden oder traudl@sananimal.org kontaktieren.      

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Welche Zeit mit Hund genießt ihr am meisten?

      Gibt es bei euch was bestimmtes was ihr vermisst wenn ihr zB nicht zu Hause seit?   Ich zB vermisse in Klinikzeiten vor allem die Abendliche Kuschelzeit im Bett   Und in Arbeitszeiten zB Hundeplatz oder wenn ich mit Rollstuhl unterwegs bin der Blick, Frauchen was kann ich machen? Einfach dieser anhimmelnder Blick   Also erzählt mal was es bei euch ist

      in Plauderecke

    • Nora - Cattlemix *2013 sucht dringend!

      Hier ist sie also wieder...   Nora konnte aus Spanien vermittelt werden.  
        Leider verliert sie auch ganz schnell wieder ihr Zuhause. Da sie Tierärztin angeknurrt hat, wird sie nun als aggressiv betitelt und ihre Menschen wollen sie nicht mehr behalten.   Nora sucht schnellstmöglich eine Pflegestelle oder Endplatz, da sie sonst wieder nach Spanien zurück muss. Aktuell befindet sie sich in der Nähe von Freiburg im Breisgau.   Nora ist ein junger Hund, der eine klare Führung braucht, hunde- und kinderverträglich ist. Zu Katzen sollte sie allerdings nicht vermittelt werden  
          Bei Interesse bitte PN an mich oder eine Mail an info@acdinnot.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • 13.2.2013 // Zwei Jahre …

      ... sind nun schon ins Land gezogen.   Es gibt Ereignisse, die einem widerfahren, die vergisst man nie.   Was uns am 6.2. 2013 zugefügt wurde, ist so eins.   Darum muss ich, gerade HEUTE, zum zweiten Mal daran denken, wie es 8 Tage und Nächte später, nachts gegen die Eingangstür polterte und Jessy mir, wie sie‘s beim Gehen ja versprochen hatte, mir meinen Hund wiederbrachte.   Die Maus saß ja noch im Käfig, darum konnte ich sie nicht gleich an mich drücken. Hätte ich aber auch so nicht gekonnt, so außer sich war die Kleine.     Immer wieder kommen mir Gedanken in den Kopf, die sich allesamt um diese schlimme Zeit damals drehen. Was sie alles erlebt haben muss und was wir alles auf die Beine gestellt haben. Von der unglaublichen Hilfe und Unterstützung lieber Menschen, ganz zu schweigen,   Alle haben sich zusammengetan um einen kleinen Hund wieder zu seinem Besitzer zu bringen, auch wenn sie uns nicht einmal kannten, oder in unserer Nähe wohnten.   DAS berührt mich bis heute immer noch. Was für ein Zusammenhalt damals herrschte. Gerade im Forum. Ich glaube, es gab keinen User, der nicht mit uns gezittert, gebangt und gehofft hat.   So etwas muss man, denke ich, lange suchen.   Zwischenzeitlich ist viel passiert. Leider hat sie ja das Problem mit dem Herzen davon zurückbehalten. Na ja, bei minus 12 Grad, die wir damals hatten, ist es überhaupt ein Wunder gewesen, dass sie nicht erfroren ist. Leider musste sie ja auch noch kastriert werden und einen Monat später wurde auch der Knoten am Gesäuge entfernt. Nun geht’s ihr aber wieder sehr gut. Ihr Verhalten hat sich zwar, wie es zu erwarten war, geändert, aber damit kann ich gut leben. Ist eben so.   Auch gibt es Situationen, wo sich ihr Verhalten schlagartig ändert und sie so „einknickt“ , dass sie nur noch nach Hause will. Sie ist ein absolut aufmerksamer Beobachter geworden. Sie steht manchmal einfach nur da und guckt wie gebannt in Fenster oder auf Balkone, nur weil dort Menschen stehen. Meist passiert nix, aber manche Situationen und Dinge, die die Leute machen, wie zum Beispiel rauchen oder still da stehen, verunsichern sie so sehr, das sie den Schwanz einzieht den Kopf nach unten nimmt, Buckelchen macht und wieder in den Fluchtmodus schaltet.   Bei solchen Situationen bin ich froh, wenn ich sie an der Leine habe. Darum guck ich mir die Umgebung und vor allem ihre Körperhaltung, Körpersprache, sehr genau an, bevor ich sie ableine.   Gerne würde ich mich mit Leuten unterhalten, denen ähnliches passiert ist. Über alles Mögliche kann man sich in Foren mit Gleichgesinnten austauschen, bei so etwas leider nicht. Ich hab schon im Netz gesucht, aber ohne Erfolg. Was ja aber auch ein gutes Zeichen ist.     Jetzt hab ich hier wieder einmal meine Gedanke öffentlich gemacht. Sorry, wenn ich euch damit nerve, aber mir hilft es, wenn ich darüber rede, oder wie hier, schreibe.   Ein FETTES DANKE auch an alle, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen und uns auch nachts nicht allein ließen.   Besonders denke ich dabei an Katja,   die, als sie gemerkt hatte, dass wir nicht wussten, was wir tun sollten, uns in die richtige Richtung schubste und User kontaktierte und sie auf uns aufmerksam machte.   Ich denke an Eva,  die sich mit Frank Weißkirchen kurzschloss, der uns, unentgeltlich!, mit Ratschlägen versorgte, auf die wir im Leben niemals gekommen wären. Er hatte zu dem Zeitpunkt selber aktiv mit der Suche anderer Hunde genug Arbeit … trotzdem blieb er an unserem „Fall“ zusätzlich dran. Durch Eva „EMS“ , die mit ihm sprach und ihm alles, was wir machten, mitteilte und die seine Tipps und Ratschläge an uns weitergab, ist es uns dann schlussendlich gelungen Pepples einzufangen.   Allen aus dem Forum, die mit ihrer Spende geholfen haben, diejenigen, die uns mental zur Seite standen und alle diejenigen, die durch andere Foren oder FB auf uns aufmerksam wurden und dafür sorgten, das wir auch vor Ort tatkräftige Unterstützer gefunden haben, denen möchte ich von Herzen, noch einmal DANKE sagen. Ihr seid toll!     Ein ganz besonderes Dankeschön geht an http://www.polar-chat.de/hunde/user/26222-janneais/  Heike. „Du weißt wofür“        
            Ich hab ja damals, als sie wieder da war, Tagebuch geschrieben. Wenn ich darin lese, laufen mir sogar heute noch die Tränen. Aber die Kleine ist eine Kämpferin, und das kam uns allen zugute.  
          Happy Birthday, zum 2. Geburtstag, kleine GROßE Maus.  
       

      in Plauderecke

    • Urlaub auf Föhr Juli 2013

      Hallo, wir sind vom 11 Juli an 14 Tag auf der wunderschönen Insel Föhr mit unserem Collie Perry! Ist sonst von euch noch jemand zu der Zeit da zecks gemeinsamen spielen, Gassi usw? lg

      in Urlaub mit Hund in Deutschland


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.