Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
piper1981

"Machtausübung"?

Empfohlene Beiträge

Folgende Geschichte:

Wir zu Besuch mit 2 Hunden bei fremden Leuten ohne Hundeerfahrung

Älteres Ehepaar (so um die 50) , tip top gepflegtes Haus, bäuerlicher aber gepflegter Garten.

Gab Kuchen und Tee, wir also am Tisch gesessen.

Meine Hunde sind recht neugierig und würden normalerweise erstmal die Umgebung erkunden. Sie machen nix kaputt, schnüffeln in der Regeln nur.

Da ich nich wusste wie die Leute das finden , hab ich sie aber ins gemütliche "Platzen" etwas abseits vom Tisch gelegt.

Von der Frau(Lehrerin) kam dann eher abfällig : Muss schön sein so ne "Machtausübung"!

Ich bin leider nicht sehr schlagfertig , deshalb is mir in dem Moment nix dazu eingefallen...

Vor allem hab ich das noch nie so gesehen.

So Kommandos sind bei uns nett aufgebaut worden mit Clicker und Lecker, ich gebe die Kommandos nett und freundlich oder per Handzeichen und nich im Hundeplatzton.

Bei Nichtbefolgen kommt schon mal ein Hey oder ich werde bestimmter ,aber nie grob....

Wie kommt man also auf Machtausübung?

Oder mach ich mir mal wieder zu viel Gedanken . Seh ich vll das Wort "Macht" zu negativ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja, egal wie "nett" aufgebaut, Clicker hin oder her, eine Machtausübung bleibt es ja trotzdem. Du sagst, die Hunde haben zu machen, so ist es mit Kommandos ja nun mal. Ist doch Fakt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da hätte ich nachgehakt und gefragt, wie sie das meint.

Wäre es ihr den lieber gewesen, die Hunde erkunden den Garten und markieren möglicherweise auch noch die mühevoll gepflegten Rasen und Sträucher? Ist das eine der letzten Laissez Fair Anhängerinnen? Dachte, die wären inzwischen ausgestorben.

Was macht denn die Dame, wenn sie ihren Schülern Hausaufgaben aufgibt oder die Arbeiten benotet? Ist das "Machtausübung" oder notwendiges Übel um die Schüler auf eine gesellschaftsfähige Zukunft vorzubereiten?

Nichts anderes ist doch Erziehung beim Hund auch.

Also Menschen haben manchmal komische Ansichten.

Wie sagte mir neulich jemand, da hilft nur noch nicken, lächeln, A.... denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber auch ohne Wertung ist und bleibt es doch eine Machtausübung über ein Individuum.

Da gibt es nichts schön zu reden- es ist schlicht eine Tatsache.

Auch wenn deine Intention in dem Moment vielleicht eine andere ist, so ist und bleibt es dasselbe: Macht/Kontrolle ausüben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wort "Machtausübung" in diesem Zusammenhang und mit dieser süffisant/provokant/abfälligen Art und Weise verwendet hat aber eindeutig einen negativen Touch und hatte in diesem Zusammenhang gar nichts zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Von der Frau(Lehrerin) kam dann eher abfällig : Muss schön sein so ne "Machtausübung"!

Ich überlege mir gerade wie sie "ihren" Kindern beigebracht hat sich im Unterricht zu setzen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na mit Sitz, Klick + Keks! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wort "Machtausübung" in diesem Zusammenhang und mit dieser süffisant/provokant/abfälligen Art und Weise verwendet hat aber eindeutig einen negativen Touch und hatte in diesem Zusammenhang gar nichts zu suchen.

Na klar, als Suggestivfrage kann es ganz schnell sehr provokant wirken- was es möglicherweise war, vielleicht aber auch nicht. Das kann uns nur die Lehrerin selbst beantworten.

Aber lässt man den Ton weg und bleibt nur bei dem Gesagten, dann hat sie Recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nächstes Mal lächelst du und sagst: "Ja, sehr befriedigend :yes: Sonst hört ja auch keiner auf mich, hab ja keine Schüler..."

:D

Aber im Ernst: wie man es macht (mit Befehlston, mit rein positiver Bestärkung, mit Anschreien oder auch mal gar nicht erziehen) .- man macht es immer verkehrt. Irgendwer macht es immer anders und denkt anders. Von daher: Schwamm drüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es wäre nur machtausübung wenn man es unter purem Zwang macht. Du hast es aber als "trick" aufgebaut und die Hunde verbinden damit etwas tolles und machen es dann gerne.

So mein empfinden.

Und selbst wenn müssen wir nun mal in der heutigen gesellschaft dafür sorgen das Hunde "hören" und sich unterorden sonst bekommen wir und der Hund größere schwirigkeiten.

Und ist es macht ausübung wenn ich sage "schnall dich an" ? nein es dient der sicherheit und meiner das sie nicht durchs auto hopsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.