Jump to content
Hundeforum Der Hund
piper1981

"Machtausübung"?

Empfohlene Beiträge

Meinst Du, weil die Kinder von Frau Lehrerin erst ne halbe Stunde im Klassenzimmer rumlaufen, bevor die Chance auf Unterricht besteht? :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, würde man... Da kannst du den Namen des Hundes manchmal direkt durch den Namen des Kindes ersetzen. "Och, wieso muss [Name] denn jetzt sitzenbleiben?!", "So gut erzogen ist die / der [Name]! Man könnte meinen, da ginge es nicht mit normalen Dingen zu..." und, und, und...

Ich habe echt lange gebraucht, um in meiner eigenen allgemeinen Unsicherheit nicht alles rechtfertigen zu müssen - gleichzeitig will ich heute aber auch nicht mehr, dass die Menschen, die sich schon die Mühe machen, einem latente Vorwürfe zu machen, ihren Film ungehindert weiterfahren können.

Und die Themen rund um den Hund, die mit latenten Vorwürfen behaftet sind, sind ja wirklich... vielfältig: Leine / Geschirr, Rasse, Futter, Erziehung, Autotransport, Hundesport... es gibt nichts, was nicht falsch ist. Immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, tut man. Dann heißt es, Du bist aber streng!

Oder wahlweise zu den Kindern, Deine Mutter ist aber streng!

( meine armen Kinder müssen sich vor'm Essen die Hände waschen, dürfen nicht auf dem Sofa hüpfen, nicht im Haus Ball spielen, müssen fragen, bevor sie etwas nehmen, und wühlen nicht in fremden Schränken. Gleiches erwarte ich von den Besuchskindern. Kommt nicht immer gut an. )

Ich als Hund- und Katzenhalterin würde mir oft wünschen, ich könnte ein kleines bisschen mehr Macht auf meine Katze ausüben. Nur so ein klitzekleines bisschen. Madame ignoriert seit 4 Jahren konsequent ihr Katzenklo, und geht immer nur bei den Nachbarn auf die Freiluft-Toilette :Oo

Von daher finden die Nachbarn den Hund gar nicht so verkehrt.

Durch die Gegend getragene Kotbeutel werden sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ehrlich: Ich ignoriere solche Vollspacken geflissentlich.

Mir gings am Anfang aber wie Dir. Ich hab mich auch in Erklärungen vertieft, wovon viele gar nicht hängenblieben. Die Leute sind der Ansicht: "Der tut doch nix" - auch wenn deren Hund alles anmacht, anknurrt, pöbelt, kaputtmacht etc.... deren Problem.

Ich will das mein Hund gehorcht (kein Kadavergehorsam), dass er niemanden belästigt und dass er zufrieden ist - und damit das Frauchen auch.

Ich lebe dann immer auf, wenn fremde Menschen sagen: Ach, Ihr Hund ist aber gut erzogen.

Da weiss ich, dass es sich lohnt, den vorgegebenen Weg weiterzugehen.

Und wenn das alles funktioniert, ist es prima.

Wenn andere damit nicht leben können oder wollen - deren Sache. Ich bin locker beim Gassigang, weil ich weiss, dass mein Hund sich abrufen lässt und nicht alles und jeden anmacht oder sonstwas.

Und alleine das sollte doch reichen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey

Originalbeitrag

Wie kommt man also auf Machtausübung?

Oder mach ich mir mal wieder zu viel Gedanken . Seh ich vll das Wort "Macht" zu negativ?

Von der Verhaltensbiologie aus gesehen ist es nur wichtig, das die Menschen die richtigen Begriffe und deren Bedeutungen kennen. ;):):zunge:

Was würde ich darauf antworten?

Bei uns gibt es keine Machtverhältnisse wir haben gemeinsam gelernt, dass im sozialen Zusammenleben es auf Kooperation ankommt und das ist das Ergebnis davon.

Wie du/sie sehen funktioniert das einwandfrei, bei uns gibt es keine Zwänge, denn wir haben uns bisher immer friedlich geeinigt.

Der Hundehalter sagt, bei uns gilt Folgendes:

§ 1. Ich habe immer recht.

§ 2. Sollte ich einmal nicht recht haben, dann tritt automatisch § 1. In Kraft.

So einfach ist das!

Der wahre Egoist kooperiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was würde ich darauf antworten?

Bei uns gibt es keine Machtverhältnisse wir haben gemeinsam gelernt, dass im sozialen Zusammenleben es auf Kooperation ankommt und das ist das Ergebnis davon.

Wie du/sie sehen funktioniert das einwandfrei, bei uns gibt es keine Zwänge, denn wir habe3n uns bisher immer friedlich geeinigt.

Der wahre Egoist kooperiert.

Und Dir würde spontan dieser Satz wie aus der Pistole geschossen über die Lippen kommen, wenn Du in dieser Situation mit dem Spruch konfrontiert wirst?

Dann hast Du aber meinen Respekt!!!!

:respekt::respekt::respekt:

LG Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich will das mein Hund gehorcht (kein Kadavergehorsam)

:D

Ich meine das jetzt überhaupt nicht böse, wirklich! Und ich will dich auch nicht überführen oder sonst irgendwie *argh*... aber... siehst du die subtile Rechtfertigung da? Ich schon... Irgendwo fängt es eben an und man muss für sich seinen Weg finden. Wichtig ist letztendlich imo nur, dass man wenigstens das kritisch hinterfragt, was einem zum Vorwurf gemacht wird. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast ja recht :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Vielleicht war es ja auch der pure Neid?

HM Neid glaub ich ehrlich gesagt nicht. ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.