Jump to content
Hundeforum Der Hund
ChilaPhyllis

Mit 14 Wochen Welpen holen ... zu spät??

Empfohlene Beiträge

Ich schließe mich den anderen an: für einen so jungen Hund ist es zu lange zum Alleinbleiben und da reicht auch ein Gassigänger nicht. Das kannst du in Zukunft mal versuchen mit dem Gassigänger, aber ein so junger Welpe kann noch nicht so lange alleine bleiben.

Und jetzt sagst du, ab 6 Monate dann sogar ohne Gassigänger. Und wenn das nicht klappt? wenn dein Hund nicht alleine bleiben kann? Die Wohnung zerlegt? Jault? Bellt? Man sollte immer mit dem Schlimmsten rechnen, vllt lernt dein Hund das Allein sein nie, vllt etwas später....schalte Anzeigen in der Zeitung, für 10 euro am Tag wirst du einen Sitter finden, der auf den Welpen aufpasst und dann musst du die ersten Monate eben anderweitig kürzer treten, um das zu bezahlen. So ein Welpe ist nun mal teuer.

Ich würde den Urlaub übrigens auch absagen. 3 wochen Zeit u dann direkt 5h täglich weg, das passte infach nicht zusammen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mein Kleiner ist jetzt so ziemlich genau 6 Monate alt. Entspannt alleine bleibt er bisher eine Stunde. Allerdings haben wir das ohne Zeitdruck aufgebaut.

Mit 5 Monaten war er endlich stubenrein. Aber ne Ausdauerbalse hat er deswegen immer noch nicht. Alle 4 Stunden geh ich mit ihm noch mal fix Pippi- einfach nur zur Sicherheit und dann läuft er auch gut aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorallem wirst du sehr bald erfahren, wie laut so ein kleiner Hund bellen und heulen kann wie ein Wolf wenn er alleine bleiben muss! :D Das muss Minute für Minute geübt werden, immer und immer wieder! Ich hab nen 13 Wochen alten Biewer Yorki der alle zwei Stunden oder öfter Pipi machen muss. Am Anfang auch Nachts! Jetzt nur noch um vier Uhr und evtl. mal um zwei Uhr wenn wir um 22 Uhr schlafen gehen. Das ist wirklich eine sehr anstrengende Zeit und viel Arbeit, das muss dir bewusst sein!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hay guten abend,

also 5h sind auch in meinen Augen schon etwas arg lang für so eine jungen Hund. Warum soll es dennwenn es nicht anders geht unbedingt ein junger Welpi sein?

Es gibt genug Junghunde die schon aus dem gröbsten raus sind und besser zu einem Leben passen als so ein kleiner Kerl der deinen Sinn ausbaden muss.

Du hast augenscheinlich genug Feedback bekommen das es nix ist mit dem allein lassen, suchst aber weiter nach Leuten die eher dafür als dagegen sprechen.

Sei doch so fair und stelle dich dem das es nicht geht.

Auch wenn der Hund später ruhig und still ist und dir nicht die Bude auseinander nimmt (evtl.) oder die Nachbarn mit daran erinnert das du gerade nicht da bist.

Du übernimmst verantwortung für ein Lebewesen, und kannst es jetzt noch steuern solange der Wutz noch nicht!!! da ist.

Ich habe auch einen jüngeren Hund übernommen und auch nur weil ich wusst edas ich Zeit dafür habe längerfristig. Meine Madame musste auch irgendwann alleine bleiben, aber da rede ich mal von einem Zeitraum das sie bis zu dem Zeitpunkt knapp ein Jahr alt war... .

Ganz ehrlich, entweder findest du für deinen zukünftigen Hund eine passable Lösung oder suche dir einen anderen Kandidaten der besser zu deinem Alltag passt.

Erwachsen bist du also entscheide auch so.

Viele Grüße Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kann gut gehen, mit den drei Stunden alleine (das wäre dann ab 17 Wochen, oder?), wenn das alleine-bleiben sorgfältig und Schritt für Schritt aufgebaut wird - muss aber nicht, dafür gibt es keine Garantie! Mit unserer Fina hätten wir das wohl so machen können, sie schläft tatsächlich die ganze Zeit und war/ist ein extrem lieber Welpe/Junghund, die noch nie etwas Verbotenes ernsthaft zerlegt hat. Aber wir waren nie darauf angewiesen, dass sie alleine bleiben muss, wenn sie nicht gut alleine bleiben könnte, dann wäre immer jemand da. Mit fünf Monaten blieb sie gelegentlich mal drei bis vier Stunden alleine, jetzt (knapp sieben Monate) maximal fünf, was ganz, ganz selten passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also erstmal werden die wenigsten Welpen in 3 Wochen stubenrein, in dem Sinne, dass sie, wenn sie müssen, nicht sofort wo hinmachen und nachts durchschlafen. Aber selbst wenn sie mit 3 Wochen nicht mehr in die Wohnung machen, dann nur deshalb, weil man ca. alle 2 Stunden mit ihnen rausgeht und dabei sehr sorgfältig war und den Welpen immer im richtigen Moment abgepasst hat, bevor es daneben ging. An manchen Tagen müssen ab und zu auch öfter, an anderen vielleicht nach 2-3 Stunden, das ist ganz unterschiedlich, wenn sie schlafen halten sie länger ein, sind sie wach und haben gefressen, müssen sie auch oft schon nach 30 Minuten raus. Von daher ist es völlig abwegig anzunehmen, dass man nach 3 Wochen den Hund 5 Stunden alleine lassen kann und er dabei stubenrein werden könnte, in dem Sinne, dass er 5 Stunden dicht hält. 5 Stunden ist selbst für erwachsene Hunde nicht immer machbar, für einen Welpen völlig absurd.

Aber die Stubenreinheit ist nicht das Hauptproblem, evtl. für dich, aber dem Welpen ist es egal ob er dir auf den Teppich pinkelt, für den ist viel schlimmer, dass er alleine sein muss, denn dafür ist ein Hund eigentlich nicht geboren. Er ist ein Rudeltier und muss erstmal in kleinen Schritten an das Alleinesein gewöhnt werden. Die ersten Wochen kleben die Welpen einem auf Schritt und Tritt an den Fersen, das nennt man Folgetrieb, solange ein Welpe diesen Folgetrieb hat, ist es für ihn ausgesprochen schwer, alleine zurück zu bleiben, die Natur hat ihm das in die Gene geschrieben, dass er ohne Rudel auf sich allein gestellt ist, verhungert und Opfer wird, daher würde er alles tun, um dem Rudel zu folgen ab einem gewissen Alter. Er muss also erstmal in der Wohnung lernen selbstständiger zu werden und mal im Zimmer zu bleiben ohne dich, dann erst trainiert man das Weggehen. In 3 Wochen ist da überhaupt kein Weg hin.

Überdenke das bitte nochmal mit dem Welpen, evtl. ist ja auch eine oder zwei Katzen die bessere Wahl für deine Situation, wenn du keine andere Lösung findest.

@Pudeline: es sind nicht 3h, sondern 5 h!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einen Welpen nie und nimmer 5 Stunden alleine lassen.

Deshalb habe ich mich dageben entschieden, wieder einen Welpen zu nehmen. Ich könnte dem einfach nicht gerecht werden.

In 5 Stunden kann er viel entdecken, so alleine.... Putzmittelflaschen, Stromkabel etc. etc. Ich persönlich würde einen Welpen die erste Zeit gar nicht unbeaufsichtig lassen und das alleine sein ganz langsam dosiert trainieren. Angefangen bei 5 Minuten.

Was passiert denn, wenn er euch wirklich alles zerlegt in der Zeit. Mülleimer, Schuhe und Möbel zerfetzt, die ganze Nachbarschaft zusammenheult etc. Kann passieren, muß natürlich nicht ;)

Aber falls - habt ihr dann einen Plan B?

Ich würde das ganze auch nochmal überdenken oder zumindest genauer planen. Incl. aller Eventualitäten die eintreffen könnten :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
wird sie mit 14 wochen noch genau so niedlich sein wie mit 11 wochen?also im sinne von süß und "babymäßig"?

sorry, wenn das das wichtigste ist solltest du dir ein Plüschtier kaufen. Das bleibt jahrelang süß und babymäßig :wall:

über das alleinlassen haben viele hier schon geschrieben, bin ich voll dabei: 5 Stunden gehen nicht.

Aber ein hund hat doch kein zeitgefühl und schläft die meiste zeit wenn man weg ist...

wie kommst du denn auf die Idee????????????

Das machen vielleicht ältere Hunde die Vertrauen in ihr zu Hause haben.

alleingelassene Welpen

- fressen Kabel an

- knabbern an Stuhlbeinen

- leeren Mülleiber aus

- schauen nach, was Hund mit einem Kopfkissen so machen kann

und das Thema "kein Zeitgefühl" bewirkt genau das Gegenteil von dem, was du dir erhoffst: das heißt auch, daß sich das Kleine nach 10 Minuten schon mutterseelenallein und verlassen fühlt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.