Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
sossa

Ist Barfen wirklich so schwer?

Empfohlene Beiträge

hallo zusammen

unser addy (OEB jetzt 7 monate alt) hat bis dato immer Trockenfutter und selbstgekochtes bekommen (hühnerherzen mir reis, kartoffeln,gemüse ect)

nun möchten wir anfangen zu barfen (teilbarfen), aber wenn man sich tips und infos im netz anschaut wird man förmlich "erschlagen"....habe das gefühl das einige echt Barfen studiert haben....

tausende von büchern werden angepriesen, und jedes ist "das beste"....zusätze wie öle oder in pulverform.....jeder meint das beste zuzufügen....

da wird man echt verunsichert....

wir haben hier ein schlachthof in der nähe der einen eigenen bereich für tiere hat...dort habe ich vorgestern erstmal 5 kg gewolftes rindermix gekauft.

wir haben es in 300g portionen eingefroren und haben die ersten potionen gemischt mir reis, gemüse oder auch ein wenig Trockenfutter gefüttert....

addy hält sich auch manchmal für ne biotonne, und frist rohen kohlrabi (oder die schalen), tomaten, banaben ect.

ich weiß das im endefeckt nur wir sehen können ob er es verträgt.....aber wir wollen auch nix falsch machen..

ist Barfen wirklich sooo schwer? muß ich nen studium über tierfutter belegen?

gibt es "einfache/simpele" regeln zu beachten, ausser zu beobachten ob es den hund gut geht????

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ist es nicht. Sofern man einen gesunden, unkomplizierten Hund hat, der keine speziellen Anforderungen an seine Ernährung stellt.

Für die Grundregeln gibt es mittlerweile leicht verständliche Literatur, die sollte man aber WIRKLICH intensiv durcharbeiten, sonst KANN es schiefgehen. Und dann ist nicht die Ernährungsform schuld, sondern der Besitzer, der das Hauptktiterium beim Barfen - die "eigene Verantwortung" nicht genügend berücksichtigt hat.

hier sind ein paar Basics.

Da die zunehmend engere Auslegung von "Barf" nicht mehr mit meiner Fütterungsweise übereinstimmt, bevorzuge ich für mich den Begriff "Frischfütterung".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine wichtigsten Regeln sind:

Schauen, wie´s dem Tier geht,

Viel Abwechslung füttern (Mal Pansen / Blättermangen, mal Leber, mal Herz, mal Knochen, mal Muskelfleisch, mal Fisch.....)

Ich füttere Fleisch (incl Knochen + Innereien) : Gemüse, Obst, Getreide, Pseudogetreide in etwa im Verhältnis 50 : 50, damit kommen meine bestens mit klar. Zusätze gibt es bei mir nicht, evt ca. ein mal im Monat ein paar Tropfen Leinöl. Ansonsten keine Pulverchen, keine Fläschchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Quarus

danke für deine antwort und für den link...der ist wirklich sehr gut..

@ Skita

ja, das ist das wichtigste...

ich habe ja jetzt diesen "mix" gekauft....wo alles drinn ist.

ist es besser die einzelnen fleischsorten einzelnd zu kaufen und im wechsel zu füttern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau wie in Trockenfutter weißt Du nicht, was in diesen Mixen wirklich ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fütter viel ganze Tiere. Hasen bekomm ich gut und im Internet bekommt man auch ganze Hühner und Hasen gewolft.

Da ist dann alles drin was ein man so braucht.

Dann gibts dann oft ganze Fische, und zum kauen Knochen. Da meine kein Rind vertragen hab ich meistens Pferdeknochen wie Nacken oder mal Lammrippen usw.

Dann hab ich einfach noch Gemüseflocken von Lunderland, und frischen Obst, wo ich einfach was von meinem essen abschneide.

Und 2 verschiedene Öle hab ich momentan. Einmal Fisch und einmal Distel.

Dazu dann noch etwas Reis oder kartoffeln das wars.

Solange meine Hund top fit sind werd ich keine pülverchen oder sonst was dabei mischen.

Und ab und zu hab ich jetzt auch mal Kräutermix mit untergemischt.

Aber im Grunde gibts eingfach so 2 mal die woche gewolftes Fleisch, 2 mal gewolfte ganze Tiere, 2 mal Fleisch am Knochen und 1 Fisch, aber das so wie ich es grad möchte , ich hab da keinen Plan aller Montags das und Dienstags das. mal gibts auch 2 Tage Fisch oder mal ne Woche keinen usw.

Und dann eben gemüsemix und Reis/kartoffeln öl drüber .. fertig.

Dauert alles keine 3 minuten..... ok das einweichen der Flocken dauert so 15 min, aber da muss ich ja nicht neben stehen.

Ich kauf mir alles auch in passenden Portionen für 2 tage wo cih auftaue, und ich zerhacke auch nichts oder sonst was.

und dann bekommen sie hie und da einfach was von unserem Essen mit und Eier usw. Milchprodukte bekommen sie nicht da sie es nicht vertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann aus Barfen eine Wissenschaft machen, man muß aber nicht. Die Abwechslung macht es, wie Skita auch schon geschrieben hat.

Beim Schlachter weiß ich schon, was in dem Rindermix alles drin ist - man kann ja fragen. Alternativ Einzelsorten kaufen und die dann wiederum mischen - wenn man mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann wie die anderen schon sagten eine Religion draus machen oder man findet den Weg für sich und seinen Hund.

Ich kaufe bei einem Shop am Schlachthof, mal Mixfleisch wo alles drin ist, dann mal die Sorten einzeln.

Gewolft oder am Stück. Und so bekommen sie es hier auch.

Dazu gibt es Gemüse/Obst was hier gerade da ist oder halt Flocken von Lundeland dazu.

Oder halt auch mal eine reine Fleischportion.

Öle dabei und dann bin ich fertig.

Als ich angefangen habe, habe ich alles grammgenau abgewogen um bloss nichts falsch zu machen habe mich total verunsichern lassen.

Dann dachte ich mir, dein Kind hast du auch ohne Mängel gross bekommen und so viele Gedanken wie um die Hundeernährung hast du dir nie gemacht. :???

Und es läuft super so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lanya und Buddy

so denke ich auch....es kann und muß doch nicht so schwer sein.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist es auch nicht.

Such dir ein Buch mit dem du klar kommst von der Erklärung her und dann fang an.

Wirst merken, ganz einfach. Grins.

Ich bin dann schnell vom Teilbarfen auf komp. umgestiegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.