Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Die Last des Alters

Empfohlene Beiträge

Mein Gaston vom Schwabenhof ein Papillonrüde, ist geboren am 23. November 1999.

In letzter Zeit habe ich begriffen, dass die Zeit, die wir noch mit ihm haben werden, endlich geworden ist. Seine Wimpern sind schneeweiß geworden, die Bewegungen träge und sein

Appetit schlecht. Oft steht er nur da, sieht vor sich hin und ich habe das Gefühl, wenn ich ihn nicht

energisch rufe, steht er Stunden später immer noch dort. Er geht noch ein paar hundert Meter

spazieren, die Hitze hat ihm aber sehr zu schaffen gemacht, deshalb ist Herrchen immer ganz zeitig morgens mit ihm gegangen. Ein Spaziergang am Tag reicht ihm jetzt, ansonsten gehen wir alle 2 Stunden mit ihm in den Garten. Nachts hält er aber noch 6 Stunden durch.

Unser Gusti hat schwer gelebt, er ist oft sehr krank gewesen. Er war ein Ausstellungs- und Zuchtrüde mit ausgezeichneten Bewertungen, als wir ihn kennenlernten. Das war im August 2002

auf der Hundeausstellung in Leipzig. Er sah nicht glücklich aus und die Züchterin sagte, er fühle sich in ihrem großen Rudel nicht wohl. Wir hatten seit einem Jahr unseren Papillonrüden Ali und wollten gern einen zweiten Hund. So zog er bei uns ein. Er hatte von Anfang an Probleme mit der Verdauung, viel Durchfall. Das begleitet ihn seit 11 Jahren. Weihnachten vor 4 Jahren war es so schlimm, dass wir ihn fast verloren haben. Wochenlang habe ich ihn mit Rotlicht bestrahlt und

mit einer Spritze gefüttert und Tee gegeben. Er hat sich erholt. Wegen dauernder Probleme mit einer vergrößerten Prostata haben wir ihn kastrieren lassen müssen. Die Zähne waren schlecht

und seit 2 Jahren nimmt er Herz- und Wassertabletten. Unser Ali ging im vergangenen Oktober

ins Regenbogenland, nie hätten wir gedacht, dass Gusti ihn überleben wird. Sie waren zwar nie Freunde, aber Kumpels und ich habe das Gefühl, dass Ali ihn wieder bei sich haben will.

Nur wenn der Briefträger klingelt oder irgendwo ein anderer Hund auftaucht, dann wird Gusti urplötzlich wieder 3 Jahre. Aber das täuscht nicht darüber hinweg, dass er jetzt 22 Stunden des Tages verschläft und nur noch wenig frißt. Aber seine Augen sind noch klar und sein Gehör gut.

Ich habe ihm versprochen, dass wir ihn gehen lassen werden, wenn er uns zeigt, dass er es möchte. Leiden soll er nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir gerade geht. Mein Moro ist auch im Januar 99 geboren und im letzten Jahr kann ich ihm quasi beim Altern zusehen! Auch er verschläft mittlerweile die Tage fast komplett. Nur eine ganz kleine Gassirunde am Abend geht er noch mit, ansonsten hat er jetzt im Sommer die Freiheit sich nach belieben, draußen oder drinnen hinzulegen! Allerdings wenn der Pizzabote, Päckchenbote oder die Müllmänner klingeln: Das selbe Bild wie bei dir: Das weckt ALLE Lebensgeister :) Er ist ein alter Kerl, will sich einfach nicht mehr viel bewegen! Aber ihm geht es gut: Er ist und war eigentlich nie wirklich krank! Trotzdem bin ich mir sicher: Die Zeit des Abschieds naht eher früher als später. Ich habe ihn seid ich 16 Jahre alt bin! Er begleitet mich also schon mein halbes Leben! Und ich freue mich über jeden Tag den ich noch mit ihm verbringen darf! Aber wer kann es schon wissen: Vielleicht stehen uns ja sogar noch 1 oder 2 schöne Jahre bevor!..... Leiden würde ich ihn auch niemals lassen.....

Ich wünsche dir alles Gute! Dir und Gaston und noch viele viele glückliche Stunden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Deine lieben Worte. Gusti liegt grad an mich geschmiegt auf der Couch und ich kann mir nicht vorstellen, dass da irgendwann mal niemand mehr ist.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann auch gut mitfühlen. Bei unserem Schäfermix früher ging es plötzlich ziemlich schnell bergab, innerhalb von Monaten wurde er steinalt, bis dahin war er immer super gesund, aber dann kamen auf einmal Herz und Nierenprobleme zusammen, zuletzt verlor er sein Fell, wenn man ihn streichelte... :heul: aber wie er, wurde auch unsere Lotte, Bearded Collie Hündin sehr alt, 12 und 14 Jahre. Meine aktuelle Hundenase Spike ist auch schon wieder zwölf, das geht einfach soooooo verdammt schnell... Jetzt schlurft er manchmal seine Hinterpfoten übern Asphalt, stolpert ab und zu und fällt manchmal sogar die Treppe hoch... Da merk ich dann auch, dass der junge Terrier in ihm nachgibt. Aber toitoitoi, noch ist er sehr fit für sein Alter und die einjährige pudeluschi tess hält ihn auf Trab ;)

Ich hoffe, dass ihr und ich noch viele schöne Momente mit den Hunden teilt.

LG

Evi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe es als Lebensabschnitt mit zugegeben gravierenden Veränderungen. Mit liebenswerten Marotten, sehr individuell, sehr speziell; aber liebens- und lebenswert!

Auch bei mir gibt es ein Urgestein, das mich - und ich lasse es gerne zu - mich delegieren will, seine Altersansprüche einfordert und - ich komme dem herzlich gerne nach.

Im Alter hat sie für sich den Futterdummy entdeckt, der für sie ein ganz tolles, selbstbelohnendes Spiel geworden ist und, wo ich gerne außergewöhnliche Leckerleien verstecke. Dinge, die nicht unbedingt der beste Ernährungshit sind, aber auf den Oma einfach abfährt.

War früher das Tauspiel der wichtigste Spielpunkt, den sie eifrig gegen alle Vierbeiner beansprucht hat, aber nie deshalb böse geworden ist, so ist ihr heute der Futterdummy ein wichtiges Teil geworden. Noch immer teilt sie anspruchslos; wohlwissend, dass sie nie zu kurz kommen wird.

Ich wünsche mir noch 2 tolle Jahre, aber ich weiß: die Uhr läuft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr sprecht mir aus dem Herzen!!!! Mein Charly wird ja jetzt im Juli 15 Jahre! Er bekommt auch seit einigen Jahren seine Herztabletten,mit denen er aber ganz gut klar kommt! Nur wenn es warm draußen ist oder er sich sehr aufregt,dann macht sich sein Herzchen bemerkbar :( seine Bandscheiben machen ihm auch immer mal Probleme,er,hatte schon 2 Bandscheiben OP an verschiedenen Stellen,allerdings konnten sie bei dem 2 Bandscheibenvorfall nur den Nerv veröden der die wahnsinnigen Schmerzen bei ihm auslösten!Da der 2 Vorfall an einer sehr ungünstigen Stelle ist(Kehlkopf) und die Ärzte das nicht verantworten konnten! Aber auch damit kommt mein Senior eigentlich sonst gut klar! Schwerhörig ist er leider auch,aber sonst funktioniert noch alles gut :klatsch: er schläft auch viel und beim Gassi gehen schleicht er auch so vor sich hin,aber das darf erja in seinem Alter!!!! :klatsch::klatsch: Hoffe innständig das er mir noch lange erhalten bleibt,denn ohne ihn das geht doch garnicht :(:(:( L.G Juana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin ist 16 und steinalt. Aber sie möchte immer noch bei allem dabei sein.

Sie ist zwar schon Demenz aber daran habe ich gewöhnt.

Am Anfang war es schwer für mich, zu akzeptieren, dass sie immer mehr abbaut.

Trotz Ihrer Altersbeschwerden ist sie ein Hund mit purer Lebensfreude.

Wir genießen jeden Tag! Machen kleine Spaziergänge, spielen noch leichte suchspiele und manchmal liegen wir gemeinsam auf dem Rasen und genießen die leichten Sonnenstrahlen.

Am Anfang musste ich viel weinen, weil ich einfach nicht möchte dass sie geht. Aber ich habe schnell verstanden, dass ich sie damit belaste und habe angefangen mich darüber zu freuen, dass sie noch da ist.

"Sei mich traurig über dass was dir fehlt,

sondern glücklich über dass, was du gehabt hast.

( bzw. hast)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich drück dich mal :knuddel

Unser Mosses ist nun 14 jahre, er ist mein ein und alles, er hat mir alles beigebracht.

Aber er wird alt. Sieht nichtmehr so viel und kann nichtmehr so viel wie er will.

Ich hab schon Angst, dass er mich verlässt. Ich weiß nicht wie es ohne ihn wäre,

deshalb habe Ich beschlossen wir leben nach Carpe Diem, lebe den Tag. Bis er gehen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.