Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ribanna03

...aber nur drei Sekunden...??

Empfohlene Beiträge

Hat sie nicht gesagt. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er ein Problem hatte - es sei denn, Neugier ist ein Problem! ;)

Aggressiv war der jedenfalls nicht, höchstens temperamentvoll!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ich empfinde solche Dinge immer als Regulierungswut von Menschen. Denn ich denke auch das in 3 Sekunden kein kennenlernen erfolgen kann. Das wäre für mich eine Option für einen Hund der Aggression zeigt und dann lernen soll andere Hunde zu ertragen.

Ich halte das für einen Hund ohne Probleme unangebracht. Hunde sollen und müssen lernen sich aus dem Weg zu gehen oder eben Kontakt zu pflegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er Dir tempramentvoll vorkam, vielleicht soll er auf diese Weise lernen, seine Impulse zu kontrollieren? Ist nur so eine Ídee, kann auch andere Gründe haben. Vielleicht hat die Frau ja einen Trainer, der ihr das so empfohlen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich wäre der Umkehrschluß, dass er dadurch lernt, noch stürmischer zu sein, schließlich begreift er ja, dass er nur wenig Zeit zur Kontaktaufnahme hat.

Bei einem bekannt-problematischen Hund könnte ich es verstehen (aber da würde ich weniger nach Zeit gehen, sondern eher die Hunde SEHR genau beobachten und trennen, wenn es "Kommunikationsprobleme" gibt, bzw, sie sich anbahnen. Auch dann würde ich zwar ein wenig Distanz zwischen die Hunde bringen, aber vor allem mit den Hunden (in gleicher Richtung weitergehen.

Aber vermutlich führen auch hier viele Wege zum Ziel :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach das beim Erstkontakt auch so, da ich leider schon zu oft erlebt habe, dass nach wenigen Sekunden (muss nicht genau 3 sein, kann auch 20 sein) die Situation doch noch kippt. Man sollte ja positiv aus der Situation rausgehen, um das mitnehmen zu können. Unsicheren Hunden wird es leider oft schnell zu viel, wenn der andere dann sehr intensiv beschnüffelt und z.B. bei Zwergen mit der Schnauze unter den Körper geht um sie hochzulupfen oder sich frontal vor sie stellt in T-Stellung, ich hab auch den Eindruck, dass ihnen auch das Auspusten des anderen in ihr Gesicht zu schaffen macht, also nach der Hintertelkontrolle das beschnüffeln von vorne, spätestens dann verlieren sie dann doch die Beherrschung, drum geh ich beim Erstkontakt schon vorher aus der Situation raus.

Außerdem kommt es oft vor, dass wenn die Hunde zu lange aneinander schnüffeln, der fremde dann Spielaufforderung macht und mit den Pfoten auf meine draufhaut und spätestens dann ist dann totale Abwehr angesagt.

Meine wollen auch immer als erste den Hintern beschnüffeln und lassen sich andererseits ungern selbst beschnüffeln. Am liebsten ist mir, wenn beim Erstkontakt gar nicht stehen geblieben wird, sondern die Hunde im Vorwärtsgang unterwegs sind, das klappt eigentlich dann immer anstandslos, d.h. man ist mit dem anderen Hund gemeinsam unterwegs in derselben Richtung. Wenn man dann wiederholt aufeinander trifft, ist das dann nicht mehr so nötig. Allerdings genügt meinen Hunden ein oder zwei kurze Schnüffelkontakt nicht aus, um dem anderen Hund wirklich zu vertrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alleine bleiben oder wie Jahre langes Training in 3 Sekunden dahin ist

      Ich muss mich jetzt einfach mal eine Runde auskotzen.   Unser Tageshund Boomer hatte als wir ihn 2011 zu uns genommen haben extreme Trennungsangst. Er war schon fix und fertig, wenn ich die Klotür geschlossen habe.  In den letzten 4 Jahren habe ich ganz intensiv dran gearbeitet, das er ohne Stress und entspannt auch mal ohne mich zurecht kommt.  Jetzt sind wir ja dieses Jahr ins Eigentum gezogen mit den Eltern oben drüber. Ich habe brav und artig wieder Schrittweise das allein bleiben der dr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 1 Jahr / 52 Wochen / 365 Tage / 8760 Stunden / 10'080 Minuten / 31'536'000 Sekunden ...

      ... ist es nun her, als eine boshafte alte Frau, selbst HH, sich an meiner Hündin vergriff ... Viele die mich kennen und mit mir Schreiben, wissen dass mich das Thema einfach nicht loslässt. Wie kann man das auch vergessen, ich seh die Stelle, an der es "passierte" fast täglich, mein Hund geht dort, immer noch nicht, "einfach so vorbei". Auch bei ihr sitzt alles noch tief. Ein Glück geht es aber bergauf, was niemand gedacht hätte. Ich schon gar nicht. Es gibt tatsächlich Tage, da ist sie fast

      in Kummerkasten

    • Hommage á Timmi et Pina/ In diesen besonderen 20 Sekunden ...

      [ALIGN=center]In diesen besonderen 20 Sekunden, in denen meine Hunde entspannt an der Leine neben mir laufen, schließe ich kurz die Augen und denke mir: "Ja, da willst Du hin!" In diesen besonderen 20 Sekunden, in denen mal keiner an der Leine pöbelt wegen einem anderen Hund, schließe ich kurz die Augen und denke mir: "Ja, die harte Arbeit hat sich gelohnt!" In diesen besonderen 20 Sekunden in denen meine Hunde sich wie irre gegenseitig jagen, miteinander spielen und einfach mal richtig

      in Plauderecke

    • 3-Sekunden Regel

      Hallo! Man liest immer wieder in eigentlich allen Hundebüchern , dass der Hund nur Dinge die er tut max. innerhalb von 3 Sekunden verknüpfen kann. Soweit so gut. Warum aber begreift mein Hund schon 2 Minuten vorher, dass ich mit dem Auto nach Hause komme und gleich reinkomme? Er kann also die Zeit vom Hören des Autos bis ich zur Tür reinkomme, was immerhin 2 Minuten dauert, absolut zuverlässig verknüpfen und ohne, dass es ihm jemand beigebracht hätte. Die Vermutung liegt nahe, dass die 3-Seku

      in Lernverhalten

    • 30 Sekunden und du bist im Bilde ...

      Hallo, warum immer wieder die ganzen langen Filme ansehen und die noch längere Werbung in Kauf nehmen ? Schaut doch mal hier! ^^ Mein Favorit ist das Halloween-Bild...und die Rocky Horror Picture Show.... Viel Spaß!

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.