Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Blubsi

Was tun? Hund versteckt sich unterm Bett und knurrt und bellt mich an

Empfohlene Beiträge

Hallo.

ich und mein Freund haben jetz seit 4 Wochen ein Schäferhund Welpen er ist jetzt in der 12 woche.

So macht sich der kleine gut.

Ich habe nur folgendes problem:

Der kleine kriecht immer sehr gerne unters bett und fängt dort an zu bellen und zu knurren.

Spreche ich ihn an kommt er vor und knurrt und bellt und schnappt nach mir.

Was kann ich tun?

das 2 was mir gestern aufgefallen ist als ich mit ihm fraußen war das wenn immer männer vorbei kommen er stehen bleibt und diese sehr genau anschaut bei Frauen ist dies kein problem

was könnte dies sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Blubsi,

grundsätzlich musst du dich ganz schnell gegen den kleinen behaupten, damit es später mal nicht zu einem Problem wird.

Dass sich Welpen so verhalten ist vermutlich normal. Zumindest hat meine es auch die ersten Tage gemacht. Sie ist dann auf die Couch gesprungen, von links nach rechts gehüpft und hat mich angebellt. Das waren dann ihre sog. "5-Minuten" die sich auf 20 min ausgedehnt haben und komischerweise fast jeden Abend zur gleichen Zeit stattfanden. Wie sieht es denn bei euch aus? Was passiert kurz vorher? Gibt es vielleicht einen Auslöser, der dir noch nicht aufgefallen ist?

Verteidigt er vielleicht etwas, was er unterm Bett versteckt hat?

Wie du es machst, ist nun die Frage. Ich würde es in deinem Fall vielleicht mit einer kurzen Hausschleppleine probieren um den Kleinen - in Verbindung mit einem "Nein!" aus seinem "sicheren Versteck" rausholen zu können. Damit zeigst du ihm im wahrsten Sinne des Wortes schonmal dass du die Zügel in der Hand hast. Würde ihn dann an der Leine zu seinem Platz bringen, ablegen und ignorieren. Wir haben eine Box, die kann man abschließen und der Hund kann erstmal nicht entwischen. Wenn du das einige Male gemacht, dürfte es besser werden.

Was die Männer angeht: Manche Hunde verhalten sich Männern gegenüber tatsächlich anders als Frauen. Evtl. wg der Stimme oder dem Auftreten. Das kann aufgrund einer Erfahrung im (noch jüngeren) Welpenalter sein oder aber auch andere Gründe haben. Das müsstest du mal intensiv beobachten und die Situationen vergleichen.

Ich bin allerdings keine Hundetrainerin, sondern teile dir nur mit, was bei mir geholfen hat.

Wünsche viel Erfolg! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort.

meist ist es so das er wenn ich jetzt z.b am pc bin er sich neben mich legt ganz friedlich und dann sieht oh da kann ich drunter.Und aufeinmal schwups weg ist er und bellt.

ich habe es jetzt meist so gemacht das ich es ignoriere und er dann nach ein paar minuten wieder von selber hervor gekommen ist.

Mein problem ist halt in zu zeigen das ich der chef bin und nicht er.mein Freund hat da keine probleme sich durch zu setzten.Nur ich bin immer noch sehr ängstlich was das durchgreifen angeht gerade wenn er vor mir steht und knurrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es ist ein sehr sehr beliebtes Spiel unter Welpen, sich unter irgendwas zu verstecken und sich gegenseitig dort rauszulocken oder eben zu verstecken, dabei wird auch viel geknurrt und gebellt und geschnappelt. Kann man unter Welpen, die länger zusammenbleiben dürfen fast den ganzen Tag durch beobachten. Natürlich dient dieses Spiel dazu, auszutesten, wer sich durchsetzen kann, wer der schlauere, flinkere ist, wie man sich Vorteile verschaffen kann, etc. genauso wie das schnappen in Hände und Füße erstmal ein Spiel ist bei Welpen, um aber als Lerneffekt dann die Beißhemmung mitzunehmen. D.h. es muss auch Konsequenzen haben, wenn der Bogen überspannt wird, es ist eine Gelegenheit Grenzen zu setzen.

Ich würde auf das Spiel ggf. halt gar nicht eingehen, wenn du es nicht steuern kannst oder es dich ängstigt, dann wird es dem Welpen langweilig und unterbleibt.

Ich denke, ihm ist einfach langweilig bzw. er will deine Aufmerksamkeit (kann auch manchmal sein, dass er dann z.B. Pipi muss oder Hunger hat und zeigt das damit an, wenn er sonst keine Beachtung bekommt) und er will dich in ein Spiel verwickeln, dass bei seinen Geschwister immer zum Erfolg geführt hat. evtl. spielst du halt ein anderes Spiel mit ihm, wenn dir dieses Spiel nicht gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es in deinem Fall vielleicht mit einer kurzen Hausschleppleine probieren um den Kleinen - in Verbindung mit einem "Nein!" aus seinem "sicheren Versteck" rausholen zu können. Damit zeigst du ihm im wahrsten Sinne des Wortes schonmal dass du die Zügel in der Hand hast. Würde ihn dann an der Leine zu seinem Platz bringen, ablegen und ignorieren. Wir haben eine Box, die kann man abschließen und der Hund kann erstmal nicht entwischen. Wenn du das einige Male gemacht, dürfte es besser werden.

Tolle Empfehlung für die Erziehung eines Welpen:wall: :wall:

Chibambola hat es richtig beschrieben, das ist einfach nur ein beliebtes Spiel.

Durchgreifen und Chef spielen ist bestimmt nicht das, was ein Welpe braucht. Seht zu, dass ihr eine gute Bindung aufbaut. Ein Welpe braucht eine liebevolle konsequente Führung. Er folgt dem, dem er vertraut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich würde das Spiel selbstverständlich spielen und nur falls zu deftig gepackt wird, eine kurze knappe angemessene Korrektur, den Welpen zur Ruhe kommen lassen und dann etwas weniger energetisch weiterspielen. Längeres Igonieren ist völlig fehl am Platze. Eben nur ganz kurz, damit der Welpe sich sammeln kann. Der Welpe lernt nach und nach mit welcher Energie er mit dir umgehen darf. Für ihn bist du erstmal genauso wie seine Geschwister anzupacken, ohne dass er es böse meint. Auch geknurrt werden darf im Spiel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie soll der Welpe sich den äussern, wenn nicht mit knurren oder bellen? Knurren ist bei Hunden und Welpen ganz und gar nicht immer aggressiv gemeint!!! Es gibt natürlich das aggressive Knurren, aber eben auch das Spiel-Knurren und das lernt man als Hundehalter, der sich mit seinem Hund abgibt, ganz schnell kennen :) Nun hast du also einen verspielten Welpen, der bisher mit seinen Welpengeschwistern ganz toll spielen konnte und sich völlig normal mit knurren und bellen mit denen verständigte - wie denn auch sonst! Und nun ist er zu euch gekommen und wenn es ihm langweilig ist, macht er sich aufmerksam und versucht mit dir zu spielen und zwar auf die Art, wie er spielen kann... Sei froh, dass er Kontakt zu dir aufnimmt! Geniess es, geh auf ihn ein! Wo er überbordet und nach dir schnappt, musst du ihm halt sanft und liebevoll die Grenze zeigen - er ist schliesslich ein Baby! - aber Angst haben ist absolut fehl am Platz :( Lern deinen Welpen kennen, indem du ganz viel mit ihm spielst und kuschelst! Dann bekommt ihr rasch eine gute Beziehung zueinander :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

...

Mein problem ist halt in zu zeigen das ich der chef bin und nicht er.mein Freund hat da keine probleme sich durch zu setzten.Nur ich bin immer noch sehr ängstlich was das durchgreifen angeht gerade wenn er vor mir steht und knurrt.

Du bist unsicher.

Der Welpe spürt das.

Gib ihm nur eine Korrektur oder Anweisung wenn du sicher bist, dass du sie auch durchsetzen kannst, und nicht auf halbem Weg ängstlich wirst.

Arbeite an DIR und entwickle Selbstsicherheit.

Warum hast du Angst vor deinem eigenen Welpen?

"Chef" sein... hm... sieh es doch anders:

du bist sein Lehrer, seine Bezugsperson, du bist der Mensch, der ihn aufs Leben vorbereitet und durchs Leben führen wird.

Deshalb mußt du in deinem Handeln sicher sein und darfst nicht halbherzig/ängstlich auftreten.

Dieses "Chef"ding ist Quatsch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfach mal den Weg unters Bett versperren?! Wäre doch die simpelste Variante um solchen Situationen zukünftig vorzubeugen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner hat sich auch gern unterm Bett versteckt und wollte nicht mehr vor, allerdings ohne bellen und Knurren.

Ich hab ihn liegen lassen. Als es dann zum gassi ging oder Lekcerlis gab, kam er schon von selber vor. Inzwischen geht er al gerne unters bett, wenn er seine absolute Ruhe will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.