Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Die Geschichte von Hannah in Bildern

Empfohlene Beiträge

Mir ist gerade einfach danach, vielleicht interessiert es ja auch ein paar von euch.

Sie kam zu uns, dieses süße, rappeldürre, hektische Hundetier

14949451rm.jpg

14949453na.jpg

14949454eu.jpg

14949456gj.jpg

Sie fühlte sich recht schnell wohl bei uns...

14949457ii.jpg

Dann wurde Hannah krank. Sie wurde wegen einer Gebärmutterentzündung operiert...

14949450wt.jpg

14949459sw.jpg

Doch eigentlich berappelte sie sich wieder einigermaßen gut...

14949458yd.jpg

14949460oh.jpg

Als die Schmerzmittel abgesetzt wurden, konnte Hannah plötzlich nicht mehr fressen. Die Situation verschlimmerte sich dramatisch.

14949935da.jpg

Es wurde immer schlimmer.

14949937zv.jpg

Doch sie kämpfte sich zurück ins Leben

14949940kn.jpg

14949941vq.jpg

14949943fo.jpg

Und zeigte vielen das sie sich getäuscht haben

14949944wj.jpg

14949945gv.jpg

14949946kz.jpg

14949947ao.jpg

14949948xf.jpg

Nach kurzem Schrecken und der Diagnose "Aua Knie" muss sie jetzt erstmal ein wenig ruhen.

14950215sk.jpg

14950216mn.jpg

Doch es wird nicht lange dauern, dann ist sie wieder fit. Denn sie hat den Willen und sie liebt das Leben.

14950523zr.jpg

14950526ip.jpg

Liebe Hannah, auch wenn wir manchmal echt verzweifeln, du bist und bleibst einzigartig!

Wir lieben dich so wie du bist und auch wenn wir verzweifeln, wir alle können an diesen Situationen wachsen. Also wachsen wir gemeinsam!

14950571av.jpg

Denn gemeinsam sind wir stark! (Auch wenn wir das mit dem gemeinsamen Foto nochmal üben müssen :D)

(Sorry, aber mir war einfach gerade danach. Hannah hat es verdient einen eigenen Thread zu bekommen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Finde ich klasse! Ich habe zwar nur am Rand mitbekommen das du sie weggeben wolltest (Oder verwechsele ich da was?) aber ich bewundere dich. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man das nochmal so gebündelt sieht - eine Berg- und Talfahrt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"....Doch es wird nicht lange dauern, dann ist sie wieder fit. Denn sie hat den Willen und sie liebt das Leben."

Und Euch! Alles wird gut, davon bin ich überzeugt, bei einem so tollen, hübschen Hund, der von seinen Besitzern so geliebt wird. Ich wünsche euch alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine schöne Fotostory.

Das ist aber auch ein Auf und Ab mit ihr... Aber sie wird sicher bald wieder fit sein.

Aber ich muß ehrlich sagen, meinen Respekt habt Ihr. Für mich wäre das kein Hund...so ein hektisches Energiebündel. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, daß ich einen eher stoischen und gelassenen (hhm, vielleicht nicht ganz der richtige Ausdruck, eher ruhig) Hund gewohnt bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

finde keine anderen Worte als

:respekt:

udn macht weiter so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist echt toll, wie ihr diese Auf und Abs meistert, weiter so :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man soviel gemeistert und durchgestanden hat, das schweißt doch zusammen, das macht einfach unzertrennlich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön und ich hoffe das ist das letztemal das Hannah "Hier" schreit wenn es um Verletzungen oder Erkrankungen geht wenn das Knie auskuriert ist

Wünsche euch alles Gute :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor Allem hat Hannah Dir gezeigt, dass Du Dich getäuscht hast, Jenny ;)

Sie ist einfach so eine unglaublich hübsche, ausdrucksstarke Maus! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gerne würde ich eine aktuelle Geschichte erzählen, bissiger Hund - mit Happy End

      Es kann manchmal so einfach sein. Dies schrieb ich vor einiger Zeit in einem Thread und wurde darauf angesprochen, Dazu möchte ich gerne meine kleine Geschichte erzählen, um evtl. dem einen oder anderen HH aufzuzeigen, auch so scheinbar nicht in den Griff zu bekommende Fälle, sind manchmal gar nicht so dramatisch wie Sie zu Beginn scheinen. Vorab, es gibt ein Happy End.   Der Reihe nach: Ich habe hier gerade einen Fall, der mir in dieser Art und Weise, bzw. in dieser Schnelligkeit noch nicht vorgekommen ist.   Thema: 7 jährige Hündin, aus dem Ausland mit gut einem Jahr nach Deutschland gekommen, eine Mischlingsdame, angeblich hütend und beschützend, drei Beißvorfälle, vor kurzem die Postbotin, Arzt, Bericht, Ordnungsamt, Polizei , die Nachbarschaft hat Angst an der Tür vorbei zu gehen…….   Eher durch Zufall bin kontaktiert worden, ob ich mal vorbei schauen könnte. Was sah ich? Als ich zur Tür ging, hörte ich schon lautes bellen, als ich klingelte, es war eine Glastür, kam ein langhaariger Hund auf die Tür geschossen, bellend, knurrend, Zähne zeigend, er sprang die Glastür hoch, weit über die Türklinke, ein bizarres Bild für mich. Kurz darauf kam ein Mann, schreiend hinter dem Hund her gelaufen, kommst du wohl her, Griff in den Nacken, zack ins andere Zimmer, Tür zu, Hund noch genau so laut und völlig im Tunnel wie vorher.   Die Tür ging auf, ich wurde begrüßt. Ich dachte nur „wau“ und fragte, ist das immer so. Ich bekam zur Antwort, ja immer, etliche Male am Tag, seit langer Zeit. Ich fragte, was macht dein Hund wenn sie raus käme, würde sie beißen, attackieren? Ich bekam zur Antwort,  ich glaube nicht, sie tut nur so, sie schnappt meistens nur in die Luft. Ok dachte ich, ich „glaube“ und „meisten“ klingt ja super. Er erzählte aber, es ist meist nur hier an der Tür so schlimm, draußen ist alles gut. Andere Hunde kein Problem, im Wald läuft sie sogar ohne Leine etc.   Ich ging in der Nähe auf eine große Wiese, der HH kam dort hin, mit dem Hund, keine Auffälligkeiten auf die Schnelle zu sehen, er ging an mir vorbei, nach einiger Zeit unterhielten wir uns kurz, der Hund nahm mich zwar war, aber nicht mehr und  nicht weniger. Ich sagte, O.K. wir gehen zurück, gehen zum Haus und zur Tür.   Das gleiche Spiel dort, völlig außer Kontrolle, völlig überdreht. Eigentlich hätte ich jetzt erst mal den Maulkorb empfohlen, der HH teilte mir mit, auch schon versucht, das ginge gar nicht. hmm dachte ich so.   O.K. ich wollte nun aber helfen, dazu muss ich den Hund erst mal kennen lernen, die ganzen Geschichten helfen oft nicht so weiter, da sie sehr emotional aufgeladen sind und in einer Sackgasse enden.   Ich stellte mich ca.10 m vom Haus entfernt auf den Weg dort. Die Tür ging auf, alles ruhig, der Hund  kam raus, alles ruhig, der HH kam danach, immer noch ruhig, der Hund sah mich, von 0 auf 1000 bellen, Zähne, Attacke, Geschrei vom HH, er kam halt jetzt auf mich zugeschossen. ich blieb stehen, ruhig kontrolliert, ich wollte es ja nicht anderes ;-). So erging es jedem der da her ging. Ich verstand ein wenig die ängstlichen Nachbarn zu dieser Zeit. Als er bei mir war, tat er auch so als wolle er beißen, attackieren, auf Fuß und Knie, sprang aber nicht höher. Das ich so gar nix machte, schien den Hund sehr zu irritieren, nach nur kurzer Zeit, evtl. 10 sec, drehte er ab, knurrte noch, bellte sporadisch, aber ruhiger. Immer wenn ich mich nun bewegte, kam er sofort wieder an, nur kurz, aber völlig überdreht. Der HH war mittlerweile auch mal bei mir angekommen 😉   Ich blieb so 3-4 min an meinem Ort, dann ging ich hin und her, beachtetet den Hund nicht, auch wenn er kam, ich ging meinen Weg und beanspruchte dafür den Raum den ich dazu brauchte. nach weiteren Minuten ging ich direkt zum Hundehalter, begrüßte ihn mit Handschlag, wir setzten uns auf dort stehende Stühle und ich ließ ihn erzählen und fragte ihn die üblichen Dinge und ging die Themen so durch, die man bei der ersten Begegnung so abfragt.   Nun waren erst so 15-20 Minuten vergangen.   Jetzt aber, warum ich so schnell geschrieben habe:   Ich ging auf die Wiese hockte mich hin, der Hund grummelte immer noch, beobachtet mich aber ganz genau, ich tat so, als ob ich was ganz super tolles in der Wiese gesehen hätte, der Hund kam super neugierig von der Seite an, kurz bevor er da war, ging ich hoch, ein paar Meter  weiter, er bellte und knurrte kurz, kam dann neugierig hinterher, beim vierten  Mal setzte er sich daneben, schaute mich an, war recht ruhig, nur noch etwas leises grummeln, aber dann machte er etwas, womit ich absolut nicht gerechnet habe, er setzte sich direkt neben mich, drückte seinen Körper gegen mein Bein und hob die Pfote.   Im Normallfall würde ich sagen, er wollte kuscheln, völliges beschwichtigendes und unterwürfiges  Verhalten sah ich da. Aber das kann ja nicht sein, bei dem „bissigen“ Hund.   Ich fragte nun beim HH mal nach, was würde sie denn machen, wenn ich sie  nun streicheln würde, würde sie schnappen? Ich bekam zu Antwort, ich weiß nicht, das Verhalten kenn ich von ihr nicht. Unglaublich dachte ich.   Ich machte also die üblichen Dinge, Hand nach unten, schnuppern lassen, kurze Berührung von unten etc. die Hündin legte sich nach kurzer Zeit auf die Seite, ich streichelte sie wie ich es üblicher Weise bei „nicht bissigen“ Hunden auch machen würde, es war ein ganz normaler Hund für mich, der einfach keine Führung kennen gelernt hatte und die Dinge irgendwie aus dem Ruder gelaufen sind.   Das Thema mit der Tür hatten wir sehr schnell unter Kontrolle und die schlaue Hündin hat innerhalb kurzer Zeit gelernt, O.K. kurz bellen darf ich und anzeigen dass da jemand an der Tür ist darf ich auch , den Rest macht dann aber dieser komische neue Mann an der Tür und ich warte hinter ihm. Hier berichte ich gerne mehr wenn jemand das Thema auch an der Tür so hat.   Das Ganze ist jetzt einige Wochen her, ich wollte es schon einige Male einstellen, war mir aber nicht sicher, ob es was für ein Forum ist. Vor zwei Wochen hatte ich auch schon mal eine Frage für territoriale Aggression eingestellt, aber nicht veröffentlicht. Hier war meine Frage, boa, wie bekomme ich das in den HH rein. Bei mir machte der Hund das alles echt gut, aber beim HH war es wie vorher. Vor einer Woche war dann aber der Durchbruch, ich hatte ihm gesagt, du musst da echt ernsthaft mit arbeiten, es macht absolut  keinen Sinn wenn der Hund es bei mir versteht, die Situation an der Tür und mit den Nachbarn aber die Gleiche bleibt bei dir, dem Hundehalter.   Nun zum Happy End, vorgestern kam ich zu der Tür, der Hund war immer noch recht aufgeregt, ich würd mal sagen so noch 50 % wie zu Beginn, aber dann, ich hörte den HH nicht schreien, er kam ganz ruhig den Gang entlang, sagte ruhig was zu dem Hund wie ich es ihm gezeigt habe, gab eine kurze Handbewegung und der Hund ging hinter ihn, also er war jetzt zwischen der Tür und dem Hund, er hob den Finger und sagte leise Sitz, der Hund machte es, so wie es sein soll. Er machte die Tür auf und der Hund blieb hinter ihm sitzen.  Ich hatte fast Tränen in den Augen, dachte, jep, geschafft, er hat es verinnerlicht, endlich setzt er es um, einfach nur ein super Bild für mich.   Das Ganze muss jetzt noch gefestigt werden, klar möchte die vor kurzem noch so unter völligem Stress stehende Hündin in das alte Verhaltensmuster zurück, dass kent sie seit vielen Jahren so,  es genügt aber schon fast ein kleines hey, und sie setzt es um. Einfach nur eine super schöne Entwicklung und es kann so langsam dort endlich ein „normales“ Zusammenleben weiter gehen.     In wenigen Wochen sind dann die ängstlichen Nachbarn dran, wenn sie mögen und können sehen, dass es eine „andere“ Hündin in der Nachbarschaft jetzt  gibt. Es wird hier bestimmt noch so einiges zu tun sein, denn wenn die mit ihrer Angst jetzt kommen, wird die Hündin evtl. noch mal anders reagieren und ins alte Muster verfallen. Ich freu mich sehr auf die Arbeit. Es ist ein toller Hund der einfach lernen möchte was ihr in den letzten 7 Jahren einfach niemand mitgeteilt hat.   Vielleicht macht meine Geschichte dem einen oder anderen Halter  Mut die Dinge einfach anzugehen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gamer unter Euch? (Geschichte, Empfehlungen, usw.)

      Huhu! Das letzte Thema was ich dazu gefunden hatte, da war der letzte Eintrag von 2010, daher dachte ich mir ich mach mal ein Aktuelles dazu auf Vorsicht, wird sicher lang und für Nicht-Gamer bestimmt nicht interessant sein, aber ich hoffe doch den ein oder anderen (Gamer) hier zu finden der Lust hat das zu lesen und zu antworten.. Mir ist gerade langweilig und schlafen darf ich derzeit noch nicht, daher kam mir das gerade so in den Sinn - verzeiht! Gibt es hier bekennende Gamer und was spielt Ihr so? Wie sieht Eure Gamergeschichte aus und wann begann sie? Habt Ihr Empfehlungen oder wartet Ihr auf ein bestimmtes Spiel? Meine "kleine" Gamergeschichte: Ich stehe ja mehr so auf MMORPG´s und dergleichen. Angefangen hatte ich damals mit Ogame.. da war ich glaube so 16 Jahre alt.. (oh gott wie die Zeit vergeht.. ) Oh man hab ich das gesuchtet.. die Kenner des Spiels unter Euch wissen sicher was ich meine.. Ich würde mir heute nie wieder einen Wecker wegen so einen Spiel stellen.. aber damals und heute .. Weiter ging es mit Metin2 für ca. 2 Jahre.. (wenn ich mich recht erinnere) Das habe ich auch gespielt wie nichts Gutes.. war damals auch im GameTeam mit drinne.. hat Spaß gemacht, aber irgendwann kam von Heute auf Morgen der Abbruch aus diversen Gründen.. Aber: ein echtes Gamerherz stirbt nie.. und so ging die Suche nach neuen Spielen weiter Lange habe ich dann nach Alternativen gesucht, habe einiges angezockt.. Von Aion, GuildWars 1, Diablo2, Starcraft 1+2 über diverse NoName Games war einiges dabei.. aber das war irgendwie halbherzig und nie wirklich passend.. Dann kam Rift raus, tolles Spiel. Hat wirklich Spaß gemacht und war im ganzen Aufbau eigentlich wirklich klasse. ( In dem Spiel lernte ich übrigens meine große Liebe kennen Morgen haben wir unseren 3. Jahrestag. Tja unverhofft kommt oft - hätte es nie gedacht mich übers Internet (dann auch noch in bzw. durch ein Spiel) zu verlieben. ) Wenn man eine gewisse Stufe und Ausrüstung erreicht hat, ging es in Rift aber eine zeit lang nicht wirklich weiter und es wurde langweilig.. Also suchten wir fortan gemeinsam wieder neue Spiele heraus (wenn Gamer auf Gamer trifft.. ) und so landeten wir bei Diablo 3, Tera, GuildWars2 (leider war der "endcontent" lange Zeit nicht so wie erhofft), RUST, das ein oder andere EgoShooter (ist aber nicht so meine Welt, bin zu schlecht fü sowas ) und schließlich bei League of Legends welches wir heute noch aktiv spielen. Aber die MMORPG´ler unter Euch wissen sicher das man nicht um ein gutes, neues Rollenspiel herum kommt und nur am Suchen ist ^^ Wir haben da auch seit sehr langer Suche nun endlich was wirklich interessantes gefunden: ArcheAge Das solltet Ihr euch auf jeden Fall mal ansehen.. es ist zwar momentan noch in der Alpha und bedarf sicher noch der ein oder anderen Verbesserung, aber es sieht jetzt schon wirklich vielversprechend aus! Ich habe mir (weil ich es nicht erwarten konnte ^^') eines der Gründerpakete gekauft um es jetzt schon zocken zu können. Leider kann ich das erst heute im Laufe des Tages da ich noch auf Arbeit bin, aber der Client lud während meiner Abwesenheit das Spiel schon mal runter Bin schon sehr gespannt wie es wird! Gerne kann ich auch mal einen kleinen Zwischenbericht abliefern, für Diejenigen unter Euch die es interessiert Die Beta soll wohl auch schon bald starten und gegen Ende des Jahres als finished rauskommen. Für die Nicht-Gamer unter Euch die tatsächlich bis hier hin gelesen haben: Ich kann mir nun vorstellen, dass Ihr nicht so recht versteht wie man so "Spieleverrückt" sein kann und den Kopf darüber schüttelt wie jemand seine Freizeit mit Spielen "vergeuden" kann.. das kenn ich nur zu gut von meiner Mutter früher.. Nun.. andere lesen, schauen Fern, gehen auf Party.. wir spielen eben und sind auch noch meistens friedlich dabei So genug zu meiner Geschichte, Ihr seid dran

      in Plauderecke

    • Übungen und mehr mit Minos und Fly in bewegten Bildern

      Hallo ihr Lieben, ich habe mich ja immer so geärgert, dass ich kein Video einstellen kann. Heute habe ich mich mal durchs Net gefräst und es endlich hinbekommen. Man sieht ein paar Übungen mit Minos und Fly, nicht perfekt, aber einfach mal so aus dem ff. Was neu war, dass ich weil ich ja auch gefilmt habe, so gut wie gar nicht über Körpersprache gehen konnte. Normalerweise setze ich die verbale Sprache eher weniger ein, aber nu. Ich hoffe ihr verzeiht das Verwackeln und die teilweise etwas wilde Kameraführung, daran arbeite ich noch.

      in Hundefotos & Videos

    • Buddy & Marley - eine Geschichte die hoffentlich nie endet :)

      Hallo, da hier ja einige ihre Fotos so schön reinposten, dachte ich mir nun "das möchte ich auch machen." Denn das Fotografieren ist auch eines meiner Hobby's! Demnach gibt es soviele Fotos von Buddy und auch die Anzahl der Fotos von Marley wächst stetig weiter.   Dann fange ich mal an   Im August 2014 kam Buddy zu uns. Wir haben ihn abends abgeholt irgendwo bei Stuttgart, ich weiß den Ort nicht mehr genau. Als wir ankamen stellte sich heraus, dass die "Züchter" aus Bulgarien kamen. Wir schon überlegt, ohne ihn heimzufahren, aber die Leute waren mega nett. Es war alles sauber und ordentlich. Sie konnten uns alles erzählen. Gechipt und geimpft, sowie entwurmt war der kleine auch schon. Und am nächsten Tag fuhren wir zum TA und haben nachgefragt, ob das alles so stimmt. Und es hatte alles gestimmt und der kleine Pupsi war kerngesund!!! Inkl. Blutbild was wir direkt haben machen lassen um sehen, ob nicht nachher doch irgendwelche Krankheiten in ihm drinnen stecken könnten. (Da hatten wir nämlich schon andere Sachen erlebt, aber von deutschen Züchtern.)   Und hier nun die Bilder, von Buddy an seinen ersten Tagen bei uns. Er war im übrigen gerade 10 Wochen alt       Direkt nach seiner Ankunft, hat er erstmal geschlafen bei uns Und wie ihr in den nächsten Bildern sehen könnt, war das eigentlich so sein Lieblingshobby als Welpe.     Ab und an wurde natürlich auch mal gespielt !!!           Selbst ein Stück Baguette, konnte ihn nicht aufwecken       Hier waren wir bei meinen Eltern und meine kleine Schwester war so mega süß, als wir ihr den Welpen zum ersten Mal gezeigt haben. Er wuchs also auch mit Kindern auf. Und auch heute noch liebt er Kinder über alles. Und da wir im Bekanntenkreis auch ein Mädchen haben, welches leider schwer erkrankt ist und niemand weiß was sie genau hat, galt Buddy für dieses Mädchen als Therapiehund. Denn normalerweise fiel das Mädchen einfach plötzlich um wenn sie etwas tat. Sie sprach kaum und war immer traurig. Wie sie und Buddy sich zum ersten mal getroffen haben, war sie wie ausgewechselt. Plötzlich hat sie mit Buddy ein bisschen Tricks geübt wie "Sitz" und "Platz" und "Bring den Ball" und sie fiel nicht mehr um und sprach auch mal und hat sich gefreut. Buddy war bei ihr auch wie ausgewechselt. Sehr ruhig und sprang auch nicht irgendwie an ihr hoch o.Ä.! Er war ganz sanft zu ihr. Das werden wir nie vergessen. Denn das Mädchen lebt heute in Lebensgefahr und sie wissen nicht mehr, wie lange sie noch überlebt       Zu diesem Bild muss man glaube ich nicht's sagen Er dachte eben er sei ein Schoßhund. Das denkt er auch heute manchmal. Und als Buddy da so lag, kam die Katze meiner Eltern auf einmal und sprang ebenfalls hoch. Wie die Katze dann gemerkt hatte, dass das ein Hund ist, der sich auch bewegen kann, sprang sie fauchen wieder weg       Die Welpenspielstunde und Buddy's Rottweiler Freundin               Auch ein schöner Rücken kann enzücken                 Das war es erst einmal für den ersten Post hier Mal sehen, dass ich die Bilder auch alle chronologisch von der Zeit her hier schön gepostet bekomme !!!   Ich hoffe euch gefällt der kleine Einblick!!! Ich finde sowas mega schön. Bilder halten einfach die schönsten Erinnerungen fest und ich schaue mir heute noch gerne diese Bilder an!!!

      in Hundefotos & Videos

    • Hunde in Berlin - ein kleiner Rückblick in die Geschichte

      Gerade entdeckt und gelesen: Hunde in Berlin vom 18. Jahrhundert bis heute. Schon sehr interessant zu lesen, wie es sich entwickelte, dass Hunde nicht mehr nur zum Adel gehörten. Die Hundehaltung der normalen Bürger war allerdings nicht von allen gerne gesehen. Um die Zahl der Hunde zu reduzieren, wurden zunächst alle freilaufenden Hunde erschlagen und später sollte die Hundesteuer dazu führen, dass weniger Menschen einen Hund als Haustier hielten.   http://m.tagesspiegel.de/weltspiegel/magazin/hunde-in-berlin-die-erfindung-der-hundesteuer/12071278-2.html

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.