Jump to content

Schön, dass Du zu unserer großen Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
SarahLoe

Aufreiten bei kastrierten Hunden?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

Elmo und Knut sind nun fast 11 Monate alt und zeigen langsam immer häufiger, dass die Hormone mit ihnen durchgehen.

Nun ist mir eine Sache ganz massiv aufgefallen:

In der Hundeschule am Samstag haben sie ganz intensiv versucht, auf einen kastrierten Rüden aufzureiten :Oo

Und heute versuchte Elmo es dauerhaft und immer wieder bei einer kastrierten Hündin.

Bei intakten Hunden ist das bis jetzt noch gar nicht vorgekommen...

Dass kastrierte Rüden damit ab und an Probleme haben, habe ich schonmal gehört. Aber ist das bei Hündinnen auch so? Oder war das Zufall?

Habt ihr generell auch mal solche Erfahrungen gemacht?

LG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine kastrierte Hündin und auch mein kastrierter Rüde werden öfter mal von intakten Rüden belästigt. Es wird aufgeritten und ziemlich genervt.

Allerdings hat mein kastrierter Rüde das früher bei anderen kastrierten Rüden auch immer wieder versucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne kastrierte Rüden und Hündinnen die aufreiten lassen und ich kenne auch beiderlei die niemals sowas zulassen würden.

Meiner Beobachtung nach macht der Charakter des Hundes viel aus. Ich kenn eine kastr. Rottihündin, die würde keinen auf sich rumhöckern lassen. Sehr souveräne und tolle Hündin.

Was ich jedoch beobachte, und das ist meine reine Meinung, ist das unkastrierte Hunde die ständig auf kastrierten Rumhäckern allgemein ein kleines Erziehungsproblem haben. Ob nun die Besitzer einfach gar nicht eingreifen oder ähnliches...

Ich habe keinen unkastrierten Rüden aber ich hatte in meiner Jugend einen häufigen Pflegehund (oder Gassihund genannt) das war ein unkastrierter Rüde, da wurde das immer unterbunden und hat sich dann auch von allein gegeben als er reifer wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, unterbunden wird es bei uns natürlich auch! :D

Zumindest dann, wenn der andere Hund dem Frechdachs nicht schon selbst die Löffel lang zieht.

Irgendwie waren die beiden kaum zu bremsen, völlig durch den Wind... :think:

Charly war übrigens auch kastriert und hat sich derlei niemals gefallen lassen. Bei ihm ist mir aber auch nicht aufgefallen, dass es andere Hunde häufiger versucht hätten.

Ich dachte auch eher daran, ob es bei den Kastraten insgesamt häufiger versucht wird, als bei intakten Hunden? Also das, was kruemmelkasper auch beobachtet hat.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt immer ein bisschen darauf an, wann der andere Hund kastriert worden ist. Einige duften ein Leben lang für nicht kastrierte Rüden gut.

Bei Rüden gibt es die Theorie, dass der Zeitpunkt der Kastration eine sehr große Rolle spielt.

Bei Wölfen hat man festgestellt, dass sie in bestimmten Monaten mehr Östrogen im Körper haben. Ich will mich jetzt nicht fest legen, aber ich glaube, außerhalb der Paarungszeit. Genaues steht im Buch von Udo Gansloßer.

Es läuft wohl gerade eine Studie, wo Erfahrungswerte von Hundehaltern mit kastrierten Rüden gesammelt werden, wo genau erfasst wird, in welchem Monat und in welchem Alter sie kastriert wurden und wie es sich danach mit dem Aufreitverhalten anderer Rüden verhält.

Ich könnte mir vorstellen, dass bei Hündinnen der Zeitpunkt der Kastration auch eine wichtige Rolle spielt. Ich kenne einige Rüden und auch Hündinnen, die für viele andere Hunde IMMER interessant riechen.

Teilweise handelt es sich dabei um früh kastrierte Hunde.

Innerhalb einer Stresssituation, wie es Hundeschule nun mal sein kann, ist aber auch nicht auszuschließen, dass es gar nicht um sexuelles Aufreiten handelt, sondern um Stressabbau oder Übersprungshandlungen.

Verbieten würde ich es meinem Hund aber allemal, wenn der andere Hund massiv belästigt wird und sich selbst nicht gut zur Wehr setzen kann. Sieht man allerdings wechselseitiges Aufreiten, würde ich es laufen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mein hund fängt nun mit 13monaten auch an :/

gut bis jetzt waren es nur 2 kastrierte rüden, aber er war da schon recht penedrant. hat an denen dran geklebt und immer wieder versucht aufzureiten.

ich habe ihn natürlich, nachdem ich das kurz angeschaut habe, weggenommen und angeleint. rüde 1 hätte sich wohl gewehrt, aber das könnte dann auch ausufern.

rüde 2 (der hund einer freundin von mir) hätte das wohl mit sich machen lassen.

dann war meiner halt für den rest des spaziergangs an der leine. aber ich hatte echt das gefühl, dass er eher eine hündin vor sich hat. kaum hat er den rüden nicht mehr gesehen, hat er angefangen zu fiepen, oder wenn wir zu weit vorne gelaufen sind, wollte er sich hinlegen - bis der andere rüde halt kam..

was ich allerdings bisschen seltsam fand, dass wir mit rüde 2 schon einigemale spazieren waren und da hat er nie so was gemacht. und auch beim letzten spaziergang waren wir bereits 1h unterwegs, bevor meiner damit anfing?

ich hoffe sehr, dass das nur eine "phase" ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Sam ist auch kastriert. Bei ihm sollte es sich besser keiner wagen aufzureiten. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.