Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fellinchen1981

Steinkriecher in der Wohnung, Hilfe!!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

leider habe ich immer wieder ungebetenen Besuch in meiner Wohnung http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Steinl%C3%A4ufer :o vorhin erst wieder, ein wares Monster, bestimmt 4 cm lang und sehr lange Fühler *grusel* hab´s dann vernichtet (ich hasse alles Krabbelnde, hab auch eine Arachnophobie :( ). Ich wohne im 3. Stock, dass diese Steinkriecher im Keller vorkommen kann ich ja noch akzeptieren, aber nicht in der Wohnung :motz:

K. a. wieso diese Ekelviecher sich in meiner Wohnung so wohlfühlen....ganz ungefährlich sind die ja auch nicht, können schon beißen und sind giftig (wohl aber nicht für den Menschen aber das beruhig mich jetzt nicht). Gibt es irgendwas was ich dagegen machen kann, Lavendel o. ä.? Hab schon total Panik! :(

http://hypersoil.uni-muenster.de/0/07/06/18.htm Zudem sind die "Monster" auch wahnsinnig schnell, sogar schneller als eine Spinne! Das Vieh, was ich vorhin in meiner Küche entdeckt habe war auch irgendwie haarig, kann ich nicht genau beschreiben aber sehr unheimlich :heul:

edit: es ist wahrscheinlich eher sowas http://de.wikipedia.org/wiki/Spinnenl%C3%A4ufer *heul*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm. Ich würde es mal mit einer Köderdose für Silberfischchen probieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meine das überhaupt nicht böse, aber: An deiner Stelle würde ich eher etwas gegen deine (schon etwas irrationale) Angst unternehmen und dafür erstmal mit dem Hausarzt reden.

Ich kenne inzwischen so einige Leute, die vollkommen ausrasten, sobald etwas mehr als vier Beine hat - vor allem bei Leuten mit Hund empfinde ich das immer als eine echte Einschränkung der Lebensqualität. Jedes Draussensein mit Hund wird da im Sommer zu einer paranoiden Panik, die - sind wir ehrlich - eigentlich vollkommen unbegründet ist.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find das nicht irrational und hat mit draußen doch garnichts zu tun.

Ich krieg nen anfall bei jedem Vieh im Haus, setze mich aber draußen auch mitten in die Wiese.

Ich will es einfach nicht in der Wohnung.

Und hätte ich die hier beschrieben viecher im Haus würd ich auch so reagieren (obwohl ich die TE weder panisch noch irrational finde)

Warum du das hast? Keine ahnung.

Wir haben vor 3 wochen ein neues Bett bekommen und beschlossen auch unsere kleinen Teppiche unterm Bett weg zu schmeißen und unter einem Läufer und nur da,waren so 10 kleine schwarze käfer. Aber nur an dem Läufer sonst nirgends.

Ansonsten mal den Vermieter fragen oder bei nem Insektenexperten fragen warum die bei dir sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fly: Was ist daran rational, wenn man wegen 'jedem Vieh im Haus' einen Anfall bekommt? Vor allem in unseren Breiten?

Die hier beschriebenen Tiere sind für den Menschen komplett ungefährlich, sie ernähren sich von dem, was da sonst noch so lebt, wenn sie nicht einfach zufällig auf der Suche nach Futter dort gelandet sind.

Ich kenne solche Phobien bisher immer nur ganzheitlich - und: Es war nur ein Vorschlag, kein Angriff. Auch dieser Teil der Natur sollte zu unserem Leben gehören, ohne dass wir davor Angst haben müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fallen die besonders in einem Zimmer auf?

Ich hatte das mal in der alten Wohnung, immer irgendwelches Viechzeugs im Badezimmer und irgendwann eine Ameisenstrasse vom Bad zur Küche unter die Spülmaschine :[

Habe mich auf die Lauer gelegt ;) Da waren die Fugen in der Wand (also zwischen den Wandfliesen im Bad) nicht mehr ganz dicht, Fugenmasse war offen, dahinter ein kleiner Hohlraum und da sind die reingekommen von der Hauswand (in der noch so eine Art Lüftungsgitter war (1. OG, also auch nicht unten).

Würde mal nach "undichten" Stellen schauen, Bodenleisten etc. Oft kommen die auf diesem Weg nach innen.

Wobei wir auch hier in der neuen Wohnung immer um diese Jahreszeit so komische schwarzbraune ringelige Würmer haben (wie Tausenfüßler ohne Füße - oder man erkennt keine), die kriechen auch an der Hauswand hoch und kommen durch's Fenster...... Die sind auch bäh!!! ;)

Also Neemöl mögen ganz viele Viecher nicht, vielleicht mal damit probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Spinnenläufer haben sich im Hauskeller gut eingerichtet, dort leben u. a. noch Winkelspinnen, Zitterspinnen, Asseln, Steinkriecher u. ä. ein richtiges Biotop für alles was mehr als 4 Beine hat :motz: Damit komme ich ja auch gut klar und passe auf wenn ich etwas aus dem Keller hole, dass sich daran nichts befindet. Aber in meiner Wohnung im 3. Stock? Ja, ich hab die auch schon hier auf der Treppe gesehen allerdings eher im 1. Stock. Irrational und übermäßig hysterisch finde ich mich nicht (sonst wäre ich mit Sack und Pack ausgezogen :zunge: ) aber die Viecher sind schon sehr sehr unangenehm und vor allem sehr schnell, auch können sie beißen (ist zwar nicht gefährlich aber trotzdem). Wenn ich morgens mit so einem Tierchen auf dem Kopfkissen aufwachen sollte, bekomme ich eine Kriese :o werde mal solche Bürsten für unter die Tür besorgen, vielleicht hält das zumindest einen kleinen Teil davon ab in meiner Wohnung auf Beutesuche zu gehen. Ach ja, diese Steinkriecher und Spinnenläufer sind hiermit verwandt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scolos wie knuffig....

manchmal hilft auch eine Backpulver Sperre an den Stellen von wo sie in die Wohnung kommen.Dafür musst du raus finden wo die Tierchen denn herkommen..dann zb an den Ritzen zur Tür eine dünne Spur Backpulver auslegen.Die Tierchen mögen Backpulver nicht gerne und meiden dann den Weg dortlang.

Und ansonsten ruhig Blut es gibt Schlimmeres Krabbelzeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Heidernei :D

Also ich hab mit Krabbelvieh in der Regel kein Problem, aber auf Kreta hatten wir auch einmal plötzlich so einen XL-Spinnenläufer auf dem Küchentisch. :o

Erst wollte ich es anstupsen, aber als es dann losgerannt ist (Ich habe noch NIE so ein schnelles Tier gesehen :klatsch: ) bin ich vollkommen eskaliert :o :o und panisch schreiend im Kreis gelaufen :D

Also.... Ich kann dich schon verstehen. Keine Ahnung, wie man sowas wieder los wird. Aber es ist ganz sicher nicht halb so gefährlich wie es aussieht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guckt doch mal: Wer kriegt denn da keinen Anfall:

Zumindest im ersten Moment :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

      Hallo zusammen, da ich noch neu bin erst mal eine kleine Vorstellung von uns. Ich bin Heidi 39J, alleinlebend und Bambina meine süße Knutschkugel ist 3 Jahre und lebt seit Oktober bei mir. Sie ist ein lieber Hund mit dem man wirklich keine großen Probleme hat.  Nun gibt es da nur die eine Sache seit ich sie habe bewegt sie sich innerhalb der Wohnung nur wenn ich sie direkt zu mir rufe und liegt ansonsten nur auf Ihrem Platz. Selbstständig zu Wasser-/Futternapf laufen ist nicht drin. Im Moment mische ich Ihr immer noch ein bissel Wasser unters Feuchtfutter weil sie ansonsten gar nicht trinken würde. Dieses wird auch immer erst restlos ausgeschlappert bevor sie sich übers Futter hermacht. Wobei ich ja schon froh bin dass sie mittlerweile wirklich aus Ihrem Napf frisst, anfangs immer nur ein paar bröckchen aus der Hand. Ich weiß einfach nicht wie ich Ihr vermitteln soll dass sie sich frei bewegen darf. Sind wir draußen unterwegs ist sie wie ausgewechselt, tobt springt und schnüffelt überall wie es für einen Hund sein soll.   Zu Ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, dass sie in einer Familie mit 2 kleinen Kindern (1 u. 3J), einem weiteren Hund und einer Katze kommt. Die Vorbesitzer haben sie abgegeben weil der 3Jährige sie wohl permanent rumgetragen hat was ich schon irgendwie merkwürdig finde.   Es wäre schön wenn Ihr den ein oder anderen Tipp für mich hättet. LG Heidi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.