Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gabi1980

Vitamin B-Komplex bei Nervenschmerzen - Dosierung?

Empfohlene Beiträge

Wer kennt sich mit der Dosierung von Vitamin B-Komplex aus?

Mein Hund hat 28 kg.

Soll ich Hevert (keine Folsäure drin) oder lieber Ratiopharm nehmen?

Unsere Never-ending-Story-Cauda-Equina-Story geht weiter.

Mali hingt wieder stärker und ich möchte zu den eigentlichen Medikamenten noch mit Vitamin B unterstützen.

Danke schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

TA fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner bekommt Ratiopharm ,1 Kapsel täglich etwa selbe Gewichtsklasse,Heilpraktikerin sagte das er das überschüssige wieder ausscheidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin bekommt auch Vitamin B Komplex von Ratiopharm. Wurde mir von der Uni empfohlen, da ich barfe und das angeblich gefehlt hat.

Sie wiegt 17 kg und bekommt alle 10 Tage eine Kapsel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Vitamin B bei Mali ja aber nicht als sozusagen Nahrungsergänzung gegeben werden soll, sondern wegen ihrer Erkrankung, sollte wahrscheinlich schon ein wirklich hochdosiertes Präparat eingesetzt werden.

Da würde ich auch den Tierarzt fragen, welches du in welcher Dosis geben sollst.

Manche TÄ geben dann Injektionslösung mit, die auch oral verabreicht werden kann.

(Beim Spritzen berennt Vitamin B ziemlich!)

Oder sie können dir zumindest sagen, welche Tabletten du am besten besorgen sollst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Da Vitamin B bei Mali ja aber nicht als sozusagen Nahrungsergänzung gegeben werden soll, sondern wegen ihrer Erkrankung, sollte wahrscheinlich schon ein wirklich hochdosiertes Präparat eingesetzt werden.

Da würde ich auch den Tierarzt fragen, welches du in welcher Dosis geben sollst.

Manche TÄ geben dann Injektionslösung mit, die auch oral verabreicht werden kann.

(Beim Spritzen berennt Vitamin B ziemlich!)

Jupp - Rusty hatte bei seiner akuten Phase Vitamin B hochdosiert von der TÄ gespritzt bekommen und dann noch 10 Tage in Tablettenform.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke für eure Antworten.

Ah okay. Ich dachte, dass der Tierarzt auch auf eines dieser Apotheken-Präparate zurückgreift und ich nachher schnell mal wo reinspringen kann, um sowas zu besorgen.

Na, dann werde ich doch mal anrufen und mich direkt in der Tierklinik erkundigen.

Edit: Aber verkehrt machen kann ich im Grunde nicht wirklich was mit einem B-Komplex aus der Apotheke, oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Edit: Aber verkehrt machen kann ich im Grunde nicht wirklich was mit einem B-Komplex aus der Apotheke, oder doch?

Das ist nicht so hoch dosiert, wie das vom Tierarzt.

Wenn der Hund Nervenschmerzen hat, würde ich nicht einfach aus der Apothke was geben, sondern gezielt alles übern Tierarzt abklären lassen. (meine Meinung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles klar. Danke!

Ich bin heute Vormittag beim googeln eigentlich eher zufällig über den Tipp zur Vitamin B Gabe gestolpert.

Uns hat da noch kein Tierarzt drauf aufmerksam gemacht. Kann man denn dadurch wirklich Besserung erreichen oder ist das eher unterstützend?

Hat Rusty das Vitamin B denn merklich geholfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Hat Rusty das Vitamin B denn merklich geholfen?

Das war nur ein Mittel, was er zusätzlich bekommen hat. Rusty hat einen Bandscheibenvorfall im 4. Halswirbel und das wird im Akutfall mit Cortison und anderen Schmerzmitteln behandelt und eben auch hochdosiertes Vitamin B, damit er schnellstmöglich von den ganzen Schmerzen wieder runter kommt.

Das VitaminB wurde auch nur eine Woche in Tablettenform mit weiter verordnet.

Einfach was geben, weil man beim googeln dadrüber gestolpert ist, ist nicht ganz mein Weg. Ich lasse das dann lieber kompetent abklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schilddrüsen Unterfunktion: TU-Wert steigt immer weiter an, trotz immer niedriger Dosierung!?!

      Hallo zusammen!   Ich habe ein großes Problem mit meinem 9 Jahre alten Dobermann-Rüden und brauche Eure Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Schilddrüsen Unterfunktion:   Mein Hund wiegt 32 Kg und bekommt seit 7 Jahren Thyroxin. Angefangen haben wir mit einer Dosis von 0,6mg. Dann haben wir die Blutwerte regelmäßig kontrolliert und die Dosis wurde auf 0,8mg morgens und 0,7mg abends erhöht. Der TU-Wert pendelte sich bei 3,2 ein (ich lebe im Ausland, der Minimalwert liegt bei 1, der Maximalwert bei 4). Mein Hund war also im oberen Mittelebereich. Blut wurde alle 6 Monate abgenommen und der Wert war jahrelang stabil, dem Hund geht es seither gut.   Vor einem Monat habe ich dann wieder einen Bluttest machen lassen und der TU-Wert hatte sich plötzlich auf 5,2 erhöht. Der TA meinte, ich soll die Dosis reduzieren, auf 0,7mg morgens und 0,6mg abends und in einem Monat nochmal wieder kommen. Ich konnte nicht verstehen, wie es auf einmal zu einem solch krassen Anstieg kommen konnte und bin sicherheitshalber nochmal zu einem anderen TA, auch dort wurde ein Wert von 5,2 gemessen.   Ich habe dann die Dosis sofort auf 0,7 und 0,6 reduziert und bin bis heute dabei geblieben. Heute Morgen bin ich dann zum TA um eine Blutabnahme zu machen und was kam dabei raus? Der Wert liegt bei 10!!!!!! Er hat sich verdoppelt, trotzdem ich mit der Dosierung runtergegangen bin!!! Auf meine Nachfrage beim TA, wie sich so ein Paradoxon erklären lässt, war dieser total überfordert, guckte mich total verdutzt an und meinte, er habe so etwas noch nie erlebt. Ich solle die Tabletten auf 0,3 2x täglich reduzieren.   Ich bestand darauf, mit einem Endokrinologen zu sprechen. Der sagte mir am Telefon, er kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, das so etwas möglich ist und dass er vermutet, dass eventuell die Maschine meines TA ein falsches Ergebnis ausgewertet hat. Ich solle morgen in seine Praxis kommen und nochmals einen Bluttest machen lassen. Die Blutprobe wird dann in ein richtiges Labor eingeschickt und der Wert nochmals bestimmt.   Jetzt zu meiner Frage: Nehmen wir an, es lag nicht an der Maschine und im Labor wird wieder ein erhöhter Wert von 10 festgestellt – woran kann das liegen??? Mein TA konnte mir darauf keine zufriedenstellende Antwort geben. Er meinte, eventuell fängt die Schilddrüse meines Hundes wieder an zu arbeiten, aber dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wieso sollte die SD nach 7 Jahren wieder ihre Arbeit aufnehmen? Und jeder weiß doch, dass der Körper bei externer Hormonzufuhr die eigene Hormonprudukton einstellt. Das ergibt keinen Sinn. Habt Ihr einen solchen Fall schonmal erlebt und/oder habt ihr irgendwelche Ideen, was da los sein kann?   Wie kann sich so ein TU-Wert nach 7 Jahren, trotzt Herabstufung der Dosierung, verdreifachen (von Anfangs 3,2 auf 10) und müsste mein Hund keine schweren Nebenwirkungen haben? Sein Herzschlag ist normal, nicht zu schnell, er ist auch nicht hyperaktiv (schläft gerade neben mir) übermäßig verfressen, nervös oder zeigt sonst irgendwelche Symptome einer Überfunktion. Ich habe auch nichts an den Zeiten der Medikamentenvergabe geändert (jeweils eine Tablette, alle 12 Stunden, 4 Stunden vor dem Fressen) und die Blutabnahmen lies ich wie immer 5 Stunden nach der letzten Tablettenvergabe machen.   Falls mir jemand helfen kann, würde ich mich sehr freuen.   Lieber Gruß Jens

      in Hundekrankheiten

    • Vitamin D - ausreichend Energie etc. Fragen zu Barf

      Hallo, ich mal wieder

      Habe mir aus der Bibliothek mal das Buch ausgeliehen: Hunde barfen - Alles über Rohfütterung von Dr. med. vet. Julia Fritz Sehr interessant das ganze.   Nun habe ich auch für unsre Hunde mal die ganzen Nährstoffe berechnet, sowie auch den Energiebedarf bezogen auf das metabolische Gewicht. Und ich musste feststellen, dass unsre Hunde nicht genügend Energie abbekommen, dafür aber zuviel Eiweiß eigentlich!   Ebenfalls schreibt die Dame in ihrem Buch, dass man dem Hund zusätzlich Vitamin D zuführen müsste, wenn dieser Leber bekommt. Wenn man dahingegen Lebertran füttert 1-2x die Woche, bräuchte bzw. sollte man keine zusätzliche Leber mehr füttern, wegen zuviel Vit A!   Nun bin ich etwas ratlos sage ich mal.   Wir haben, so wie es wahrscheinlich viele machen, mit Prozentangaben gearbeitet. Sprich 2,5% vom KG (30kg) Entspricht 750g / Tag 80% tierisch und 20% pflanzlich (600g. & 150g.) Das nochmals unterteilt in 50% Muskelfleisch / 1x die Woche Fisch 20% Pansen/Blättermagen 15% Innereien 15% RFK   Und haben bsp. bei den Innereien und bei den RFK abgerundet auf 200g anstatt 210g wenn wir 3x in der Woche dies verfüttern (630g / Woche / 3 = 210g abgerundet 200g)   So, nimmt man nun das Fleisch, was wir so verfüttern, liegen wir bei ca. 91kcal - 193,1kcal / 100g.!
      Wohingegen sie "laut Berechnung" um die 1220kcal / täglich benötigen um den Energiebedarf zu decken. Beide sind aktiv, allerdings ist der jüngere ja bereits kastriert und der ältere hat den Kastrationschip.
      Wir haben davor bei dem älteren ebenfalls die Menge gefüttert und er hat auch jetzt nach dem Kastrationschip noch nicht zugelegt.   Im Gegenteil, wir bekommen immer nur zu hören vom TA oder auch Leuten die wir treffen, beide würden zu dünn aussehen, für Labbi's (Rüden). Beide schwanken im Gewicht von 26-30kg !!!     Mich würde nun einfach interessieren, wie ich den Energiebedarf decken kann, ohne zuviel Eiweiß zu verfüttern. Nimmt man als Beispiel Rinderhack, liegen wir bei 158 kcal / 100g und bei 17g Rohprotein. Füttere ich davon nun 600g am Tag wären das demnach: 792kcal (zu wenig) und 90g Rohprotein (zuviel) Der Rohproteinbedarf beider liegt bei ca. 70,5g / tag.   Was passiert, wenn zuviel Rohprotein verfüttert wird über einen längeren Zeitraum?! Wie bekomme ich wie gesagt den Energiebedarf gedeckt? (Dachte an Fett (Geflügelfett,Rinderfett), allerdings führen bereits kleine Mengen zu Durchfall und/oder Erbrechen - bereits bei 5g. in der Tagesration). Kann man doch 3x die Woche Innereien verfüttern, wo bei 1kg 33% Leber enthalten ist & zusätzlich zwecks Vit D Lebertran zuführen 1-2x die Woche? Oder sollte man eben doch auf Innereien verzichten und nur Lebertran füttern? Wo stecke ich dann die 15% Innereien hin? Bei das Muskelfleisch?   Warum ich im Moment so penibel auf alles achte ist einfach, dass unser jüngerer immer noch wirklich extrem Gras frisst. Wir gehen 4x am Tag raus und jedes Mal und jeden Tag frisst er Gras - besonders mittags auf der längsten Runde büschelweise. TA meinte wir sollten uns da keinen Kopf drum machen, aber wenn man bald jeden Tag beim Kot absetzen, langsam mit der Tüte den Kot rausziehen muss, weil es durch das Gras hängen bleibt, mache ich mir doch schon so langsam Gedanken, wieso weshalb warum er dies macht.   Ebenso wird ja immer gesagt, beim barfen wird weniger Kot abgesetzt. Vom Volumen her und von dem wie oft. Allerdings sind beide so, dass sie bis auf 1 Runde am Tag - also 3x am Tag Kot absetzen. Morgens manchmal sogar 3-4 Haufen die sie legen. Von unsrem älteren kennen wir das so gar nicht. Gerade bei ihm hat sich ja kaum was verändert. Das er nun so oft Kot absetzt finde ich merkwürdig. Wahrscheinlich mache ich mir auch nur zuviel Gedanken. Möchte halt immer gerne alles richtig machen!!!   Wäre um Ratschläge dankbar            

      in BARF - Rohfütterung

    • Hund hat Vitamin-Kapseln gefressen!!!

      Hallo!   Ich hab gerade entdeckt, dass mein Dobermann sich an den Vitamin-Kapseln meines Sohnes bedient hat! Ist da irgendetwas enthalten, was ihm schaden könnte? Bitte seit so lieb und werft mal einen kurzen Blick drauf. Es ist zu spät zum TA zu gehen (werde das gleich morgen früh machen) und ich hab etwas Panik. Insgesamt hat er 5 Kapseln gefressen (so viele waren noch in der Packung). Hier eine Auflistung der Inhaltsstoffe, leider auf Englisch:   Hypoallergenic Vitamin Pills for Children Supplement Facts              Serving Size: 2 capsules    Servings Per Container: 60            Each Serving Contains Amount per Serving Vitamin A (20% As Beta Carotene) 2500 IU Vitamin C (Ascorbic acid) 120 mg Vitamin D 200 IU Vitamin E (dl-Alpha Tocopheryl Acetate) 60 IU Vitamin B-1 (Thiamine Mononitrate) 3 mg Vitamin B-2 3.4 mg Niacinamide 20 mg Vitamin B-6 (Pyridoxine Hydrochloride) 4 mg Folic Acid 400 mcg Vitamin B-12 12 mcg Biotin 60 mcg Pantothenic Acid (d-Calcium Pantothenate) 10 mg Calcium (Carbonate, Citrate) 100 mg Iodine (Potassium Iodide) 150 mcg Magnesium (Oxide, Glycinate) 40 mg Zinc (Citrate) 15 mg Selenium (Amino Acid Chelate) 25 mcg Manganese (Citrate) 2 mg Chromium (Chelate) 25 mcg Molybdenum (Amino Acid Chelate) 25 mcg Coenzyme Q10 10 mg Other Ingredients: Calcium carbonate, ascorbic acid, vitamin E acetate (dl), magnesium oxide, zinc citrate, plant cellulose, magnesium glycinate, calcium citrate, niacinamide, d-calcium pantothenate, manganese citrate, CoQ10, silicon dioxide, magnesium stearate (vegetable), biotin, vitamin A acetate, pyridoxine hydrochloride, riboflavin, thiamine mononitrate, vitamin D-3, selenium chelate, di-calcium phosphate, beta carotene, fish gelatin, cyanocobalamin, chromium chelate, molybdenum chelate, folic acid, potassium iodide, plant cellulose capsules. Contains fish. Free Of: Casein, gluten, soy, wheat, milk, egg, artificial colorings, artificial flavorings, yeast, peanuts or tree nuts.   Ist da eventuell etwas drin, was für Hunde giftig sein könnte? Soll ich schnell zum Notdienst mit ihm fahren? Er sieht soweit ok aus, keine Anzeichen einer Vergiftung. Euer Jens

      in Gesundheit

    • Bachblüten bzw Rescuetropfen für den Neuankömmling - welche Dosierung?

      Hallo zusammen,   ich habe schon eine andere Frage gestellt aber stelle uns hier kurz noch einmal vor:   Wir sind Leni, 6,5 Jahre und jetzt der kleine Leo (er hiess schon so - ich kann da nix für ) 6 Monate. Er ist aus dem Tierschutz und kennt bisher nichts ausser Zwinger und seine Geschwister. Soweit macht er sich ganz gut, ich kann nicht klagen. Da er aber draussen recht ängstlich ist, will er sich nicht lösen... das macht er dann drinnen. Aber auch erst dann, wenns "gar nicht mehr geht". Seit Sonntagmittag hat er auch noch kein Häufchen gemacht, ich warte regelrecht drauf   Damit er sich ein bisschen entspannen kann, würde ich ihm gerne mit Bachblüten bzw Rescuetropfen helfen. Aber ich kenne die Dosierung für Hunde nicht, kann mir das jemand helfen?   Danke Stephi

      in Hundewelpen

    • Omega 3-6-9 Öl, welche Dosierung?

      Hallo zusammen, Ich schon wieder. Ich habe für Lia ein Omega 3 6 9 Öl bestellt und bin bei der Dosierung etwas überfragt. Lia wiegt knapp 1.5 kilo...ein 10 Kilo schwerer Hund soll 2 ml bekommen. Gehe ich über den Dreisatz komme ich auf 0.3 ml am Tag. Die Dame aus dem Onlineshop empfahl 5ml. 5 ml bei Lias Grö§e und einer Futtergesamtmenge von ca 100 gramm am Tag erscheint mit arg viel. Das ist mehr als ein TL. Nutzt ja auch keinem wenn das Öl dann durchmarschiert. Was sagt ihr? Hat jemand mehr Ahnung davon als ich? Lieben Dank Lia und Sam

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.