Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mathilde.jelen

Wie oder ab wann meldet mein Hund Fremde?

Empfohlene Beiträge

bitte wer kennst sich aus.

es kommt jemand zum zaun lady (deutscher schäferhund)rennt hin und möchte kuscheln.der fremde macht die tür auf und sie spielt mit dem.

sie wird im september 2jahre.

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde mich freuen, wenn mein Hund nicht dauernd fremde Personen melden würde.

Kann sehr nervtötend sein.

Mein Rüde hat nie gemeldet, der davor leider auch alle Leute. Leise ist schöner. Erspart auch Ärger mit dem Nachbarn.

Edit: Sei froh, ich kenne sonst nur DSH im Umkreis, die viel bellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verstehe ich richtig, Du willst, dass sie ihr Verhalten ändert und statt kuscheln lieber verbellt?

Falls das die Frage ist: von sich aus wird sich das Verhalten vermutlich nicht mehr ändern. Man koennte es ihr beibringen (in Anbetracht der Rasse vermutlich auch sehr schnell), aber ob ihr das wirklich wollt, solltet ihr Euch zweimal ueberlegen. Klar is es schoen, wenn der Hund meldet, aber frag mal, wie viele Hundehalter und deren Nachbarn genervt davon sind ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seufz....Meiner hat heute morgen einen Einbrecher freundlich begrüsst..... :kuss: Aber er ist ein Goldi....freundlich zu Allen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Au weia!!! Ich hoffe, der Einbrecher hat vor lauter Symphathie seinen Plan geändert???

Also mein Labbi schlägt an wie ein Rottweiler, wenn einer unsere Tür berührt, der hat ein Organ, unfassbar. Das hätte ich mir manchem meiner DSH gewünscht :) ... Nur gut, dass man sein Süßes Gesicht nicht sehen kann, sonst wäre der abschreckende Effekt dahin :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jala fängt gerade damit an und ich weiß nicht recht wie ich das finde, bzw. Ob ich versuchen soll es zu unterbinden?

Jala wird im Juli 2 und macht es seit einigen Wochen immer wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub auch nicht,das sich das verhalten noch ändert,meine ist jetzt etwas über 5 Mon. sie freud sich nicht mehr über jeden,heute hat sie 2 Handwerker an gewufft,weil die hier rein kamen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine wird im September 3 und würde jedem Einbrecher eher die Wertsachen zeigen, um ein Lob zu bekommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch gut so wie es ist oder braucht Ihr unbedingt einen Wachhund?

Ich habe einen Hund mit recht ausgeprägtem Wach- und Schutztrieb, der auch nach vorne geht und Leute stellt und glaub mir, das ist alles andere als lustig oder entspannt. Ich habe lange dran gearbeitet, das unter Kontrolle zu bringen.

Im Übrigen habe ich auch schon oft von HH mit sanftmütigen Hunden gehört, daß ihr immer freundliches und spielenwollendes Hundchen ganz genau merkt, wenn ein fremder Mensch was Böses im Schilde führt und auf einmal zum Wachhund wird. Da hätte ich aber lieber die Variante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich, oje grosser Mann in schwarz und bin drauf gefasst schnell zu reagieren und dann achtet sie nichtmal auf ihn und schnuefelt einfach weiter. Ein anderes mal klaefft sie sogar im vorbei laufen ein kind oder Jugendliche an. ICH WEISS VORHER NIE BEi wem sie so reagiert. Es sind die unterschiedlichsten Menschen. Ich ruckle dann etwas am Halsband bzw ziehe leicht ruckartig und sage laut und streng NEIN und AUS. Ich weiß nicht wie ich ihre Unsicherheit weg bekommen kann. Wenn Personen auf sie zugehen geht sie mit eingekniffenem Schwanz rückwärts. Bei Besuchern in der Wohnung knurrt sie meist leise bis die Leute oft genug da waren. Ach und in der Hundeschule waren wir anfangs auch. Da war sie sehr unsicher und es waren ihr zuliebe Hunde. Da wollten meist mehrere auf einmal mit ihr spielen und sie hat sich mit eingekniffenem Schwanz versteckt und geknurrt oder auch geknappt, wenn die keine Ruhe gegeben haben. Weiß jemand wie ich ihr die Angst nehmen kann? Bin für jeden Rat dankbar.

      in Junghunde

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht.
      Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hocke oder sitzen auf dem Boden und sind somit stationär und für ihn vielleicht schutzbedürftig. Dann läuft eine Fremde Person an uns vorbei z.B. im Park, im Treppenhaus oder spricht uns auch an z.B. vor kurzem geschehen im Zug mit der Schaffnerin. Dann fängt er an zu bellen und zu knurren.
      Bisher haben wir ihn deutlich mit seinem Abbruchsignal "NEIN" korrigiert oder auch mit Körperlichkeit (Anrempeln, wegdrücken, an die Schnauze greifen) agiert. Dies hat jedoch keinen nachhaltigen Erfolg. Natürlich sind diese Situationen sozial nicht tragbar, da wir auch Angst vor Konsequenzen haben z.B. wenn sich Nachbarn durch ihn bedroht fühlen im Treppenhaus.
      Was könnten wir noch tun? Einfach aufstehen in der Situation?

      Vielen Dank schonmal fürs Lesen!

      LG
      Jeyjo & Louis

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund kotet ins Haus, meldet sich nicht

      Hallo ihr lieben, unsere Hündin ein Mischling, mit Merkmalen des kleinen Münsterländers kotet neuerdings ins Haus, diese Woche  3mal. Mein Mann geht 5 mal am Tag mit ihr raus, 2 x davon ein großer Gang. Als sie vor ca 6 Monaten Durchfall hatte, hat sie sich gemeldet und wir haben es noch rechtzeitig raus geschafft. Diese Woche hat sie scheinbar ohne Grund ins Haus gemacht,meistens direkt nach dem Füttern. Der Kot ist hart, also ne Wurst. Sie meldet nicht, daß sie muss, nichts. Man wundert sich, daß es im Flur stinkt, sieht dann die Bescherung. Auch die Gassirunde um 5 Minuten vorzuziehen hilft nicht. Sie ist 10 Jahre alt und ist ohne Probleme stubenrein geworden. Warum macht sie so oft ins Haus? Ich könnte es ja verstehen, wenn sie Durchfall hätte, was aber nicht ist. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Chihuahua bellt fremde Hunde an

      Hallo zusammen, 
      ich habe mich heute hier im Forum registriert weil ich nicht so recht weiter weiß.
      Mit den Hundeschulen in der Umgebung hatte ich auch schon Kontakt aufgenommen, fühlte mich dort aber nirgends gut aufgehoben.   Zu meinem Problem, ich weiß nicht wie ich mit dem Imponiergehabe meiner Hündin umgehen soll. Ihr Name ist Lucy, sie ist ein Chihuahua und bellt oft fremde Hunde und manchmal Menschen mit Gegenständen (z.B. mit Gehstöcken) an. 
      Fahrradfahrer sind ihr egal. Sie versucht sich dann breitbeinig aufzustellen (T-Stellung), fixiert dabei den anderen Hund, Ihre Rute ist über ihrem Rücken und sie gibt eine lautes sirenenartiges Geheule von sich das in ein lautes Bellen mit Knurren übergeht. Im Rudel meiner Mutter läuft sie brav mit, nur wenn ich anwesend bin veranstaltet sie dieses Theater. Die großen Hunde im Rudel meiner Mutter sind kein Problem für sie, mit denen spielt sie öfter.   Kommt ein andere Hund trotzdem näher sodass er sie beschnuppern kann, (obwohl ich den Besitzer des Hundes auffordere seinen Hund an die Leine zu nehmen) versucht sie zu fliehen. Sie schreit dabei und klemmt die Rute ein. Sobald sie Distanz geschaffen hat (2-3 Meter), beginnt sie wieder sich aufzuplustern und weiter zu bellen. Einmal hat sie mich mit der Leine eingewickelt, so konnte ich sie nicht verteidigen und bin fast hingefallen, seit dem nehme ich sie hoch und versuche den anderen Hund mit anschreien und Tritten fern zu halten. Ich verwende keine Flexileine.   Ist der andere Hund an der Leine, versuche ich sie abzulenken (ich nehme sie in diesem Fall nicht auf den Arm) und ignoriere den anderen Hund. z.B. lenke ich sie ab indem ich sie neben mir absitzen und Pfötchen geben lasse. Sie ist dann meistens solange ruhig bis der Befehl zu ende ausgeführt wurde. Manchmal bellt sie weiter während sie mich anschaut und den Befehl ausführt, in dem Fall gebe ich ihr kein Leckerli. Je näher der andere Hund uns kommt, desto schlechter hört sie auf meine Kommandos und desto energischer will sie den anderen Hund ausbellen.   Sie zeigt dieses Verhalten seit ein großer Hund sie einmal gejagt hat, wie üblich meinte der andere Hundebesitzer "Der tut ja nix". Beide waren ohne Leine, ich hatte den anderen Hund zu spät bemerkt. Der Besitzer des anderen Hundes fand es witzig, mein Hund hatte Todesangst und ich konnte nicht schnell genug hinter her rennen um ihr zu helfen. Seither gehe ich oft dort Gassi wo wenig los ist und wo ich gut sehen kann ob mir jemand entgegen kommt. 
      Wie kann ich andere Hunde effektive von mir Fernhalten wenn es deren Besitzer nicht schafft?  Ich möchte nicht, dass mein Hund wieder als Jagdspielzeug herhalten muss, weil es jemand anderes Witzig findet.   Ich wünsche mir das eine Begegnung mit anderen Hunden entspannter abläuft, bin mir aber nicht sicher was ich tun soll. Habt ihr einen Rat für mich?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wenn der Hund nachts meldet

      Hallo Forum,    Wir haben ein kleines "Problem" an dem wir gerne arbeiten wollen.   Wichtiges dazu: - Mein Hund ist ein Spitz, er meldet Dinge (wenn es klingelt /ein nachbar in den garten kommt/ unsere nachbarn von oben reinkommen oder gehen )durch Bellen. Das ist soweit ok, für einen Spitz ist er allgemein sogar sehr ruhig was das Bellen angeht, draußen meldet er gar nichts. - wir haben einen Mitbewohner der Raucher ist und zum rauchen durch den Flur die Treppe runter durchs Wohnzimmer in den garten geht. Ebenso hat er die Angewohnheit sich mitten in der Nacht essen zu machen und zum Kiosk zu gehen.   Das Problem: Das Ding ist das mein Hund wenn wir schlafen gehen, aufspringt und wild los bellt wenn eben dieser Mitbewohner mitten (2-5 uhr ) in der Nacht seine Zimmertür öffnet/ die Haustier öffnet/ die Treppe runtergeht oder in der Küche was macht. Er lässt sich fix mit "ist ok" oder "das ist nur xy" beruhigen und schläft dann auch direkt wieder.   Das selbe morgens gegen 7 wenn meine Nachbarn zur Arbeit gehen und die Haustür öffnen / schließen /im Flur vor unserer tür sind.   Da mein Freund jetzt einen neuen Job hat wo er dann früh aufstehen muss stört das natürlich den ruhigen, erholsamen Schlaf, wenn er mitten in der Nacht geweckt wird.    Jetzt ist er für 3 Monate weg, danach fängt der neue Job an und bis dahin wäre es schön einen Lösungswege gefunden zu haben.   Lösungs ansätze: Ich habe jetzt schon versucht, das ich einfach die Zimmertür ein Stück auflasse, sodass der Hund raus kann um zu gucken. Das bringt nichts, weil er trotzdem vorher bellend aufspringt und dann halt rausrennt anstatt vor der Tür zu stehen.   Ich habe eine Zeit lang versucht aufzustehen zu sagen das alles ok ist und mich wieder hinzulegen. Beim nächsten geräusch macht er das selbe wieder.   Das ganze passiert jede Nacht, die Geräusche sind die selben, er gewöhnt sich aber einfach nicht dran. Ebenso gehen meine Nachbarn jeden Morgen zur selben Zeit raus.   irgendwelche Vorschläge? Hat jemand Ideen wie man das ganze zielbringender angehen könnte ?    Vielleicht ist das was ich tu ja zu ungenau und nicht verständlich für meinen Hund.   Ich hatte auch schon gedacht ob ich ihm abends trügeräusche klickere und ihn dann fürs ruhig sein belohne?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.