Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sam2013

Zuckungen

Empfohlene Beiträge

hallo, unser welpe (labrador/jack russel) hat beim schlafen manchmal zuckungen ist jemandem das bekannt? wenn ja kann es mir jemand erklären?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, er träumt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er träumt sicher von allem was er gerade erlebt hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für eure antworten :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner macht das auch... Er"bellt" sogar und rennt richtig ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Labrador & JRT ???? Fotooooooooo!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine haben ds auch fast immer und laufen richtig in der Luft und Vivo bellt sogar dabei und wird dann von seinem eigenem Gebell wach :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Labrador/Jack Russell ?! Das will ich auch sehen.... ! :klatsch:

Mia zuckt und wufft auch oft im Schlaf....finde ich richtig nett. Sie plaudert dann so richtig vor sich hin... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere 12 Wochen alte Pudeline schmatzt im Schlaf. Hört sich an als würde sie von Mama Milchbar träumen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hat zuckungen wie stromschläge

      Hallo liebe Forums Teilnehmer (vorsicht langer Text). Ich habe seit 3 wochen folgendes Problem. Ich habe eine 14 jährige Mischlings Hündin die ansich sehr fit ist. Vor drei Wochen fing es an das sie von heute auf morgen total schlapp war. Vom laufen her sehe ich schon ca 2 jahre das sie ab und an mit den hinter Beinen etwas schleift aber ansonsten normal springt. Das schlappe war sehr schnell weg allerdings hat sie seither so komische zuckungen. Sie konnte auch kurzzeitig ihren kot nicht halten vorallem beim schlafen nachts das ist jetzt aber wieder weg. Krampfanfälle sind es keine. Dabei zuckt auch das rechte Auge etwas. Es kann auch sein sie fällt kurz zur seite. Das ganze geht nur ganz kurz dann ist es vorbei. Den kopf hält sie ganz normal. Das ganze hat sie nur wenn sie sitzt oder steht oder bettelt beim gassi gehen ist nichts. Ich war schon in der klinik. Vermutung eventuell hirn tumor. Aber so wirklich sprechen die Symptome auch nicht dafür. Soweit wurde alles gecheckt. Auch geröngt. Keine Arthrose usw. Leberwerte sind erhöht aber auch schon länger. Wesentlich verschlechtert sind diese aber nicht ich lasse regelmäßig ein blutbild machen. Das Herz hat zwar ein kleines Problem allerdings nicht dramatisch das konnte man auf dem Ultraschall sehen. Ich hatte dann meine Hündin vor kurzem hinter dem schluter Bereich etwas massiert und zack da kamen wieder diese zuckungen. TA kann es sich nicht erklären. Ich bin dann zu einer chiropraktikerin gefahren. Sie hat meinen hund auch komplett gecheckt und konnte sich unter den beschriebenen zuckungen nichts vorstellen. Bis sie auf einmal hinter der schulter meines hundes behandelt hat. Auf einmal kamen diese zuckungen und an der stelle ist mein hund auch schmerzempfindlich. Das hatte sie zuvor auch noch nie gesehen. Meine Hündin bekommt einen vitamin b spritzen kur und karsivan. Es wurde auch besser. Bis Freitag war fast nichts mehr. Jetzt fängt sie wieder an aber weniger. Vorallem auch wenn sie am Wasser napf steht fängt sie an zu zucken ebenfalls auch das rechte auge und sie kippt leicht nach hinten fängt sich aber wieder. Fressen tut sie normal und möchte auch spielen. Was um himmels Willen kann das sein? Keiner konnte mir bisher helfen. 

      in Hundekrankheiten

    • Manchmal wackelt mein Hund (wie kurze Zuckungen) - altersbedingt?

      Hallo! Mir fällt seit geraumer Zeit auf, dass mein Hund machmal beim Stehen mit dem ganzen Körper kurz ein bisschen wackelt (wie leichte Muskelzuckungen) von Pfote bis Kopf. Oder wenn er vor mir liegt auf dem Bauch und schaut, der Kopf etwas wackelt. Das dauert nur wenige Sekunden und es ist vorbei. Um es genauer zu beschreiben, sieht es irgendwie aus (bitte nicht schmunzeln), wie wenn man einen Urgroßvater vor sich hat, der zwar noch voll bei Sinnen ist, aber halt beim Sitzen oder Stehen solche leichten Bewegungen ausführt. Auftreten tuts nicht oft, das merke ich vielleicht 1-2x täglich, dann mal gar nicht. Der Grund warum ich diesbezüglich noch nicht beim Tierarzt gewesen bin, ist dass es für mich total nach "Senilität" meines geliebten Rüden aussieht! Bin aber natürlich kein Experte. Sam ist ein größerer Schnauzer-Terrier-Mix, 24kg und wird bald 13 Jahre alt. Er ist so plötzlich und von da an schnell gealtert. Es fing vor wenigen Monaten im Oktober an, da wurde er schwerkrank (Vestibular-Syndrom), dann Hodentumor (Kastration), danach Harnträufeln, plötzlich kälte-empfindlich im Winter und Pfotenprobleme bezüglich Schnee. Natürlich wurden alle möglichen Untersuchungen gemacht: - Röntgen (Organe schauen gut aus, Hüfte okey, keine Arthrose) - Abhorchen (Herz und Lunge unauffällig) - Bluttest (schlechte Leberwerte, bekam dann etwas dagegen und das hat sich normalisiert, ansonsten nichts Auffälliges) - Urinprobe (zuerst wich ein Wert ab, Harn zu wenig konzentriert- eine Kontrolle ergab jedoch wieder gute Werte im Normbereich! Harnträufeln selten, erstes Auftreten drei Wochen nach Kastration) So, nun frage ich mal euch! Können diese "Zuckungen/ kurzes Wackeln" altersbedingt sein??? Muss ich mir Sorgen machen??? Ich hole mir demnächst eine zweite Meinung beim Tierarzt ein und gehe dort mit allen Befunden inkl. Sam natürlich hin, weil ich mir etwas unsicher bin. Mein bisher behandelnder Tierarzt meinte, Sam hätte vielleicht einen Leber- oder Nierenschaden, ich werde von einer Leberdiät zur anderen Nierendiät überredet, was in meinen Augen gar nichts gebracht hat oder Nutzen hat. Alles nur, weil ich wissen wollte, ob das Harnträufeln auch sicher nicht schmerzbedingt ist. Und das will man mir erklären, obwohl die letzte Harnprobe/ Bluttest alle Werte im Normbereich ergaben!? Dann hieß es, naja, da wurde letztens nur kleines Blutbild gemacht und wer weiß, ob da doch was ist. Frechheit sowas. Sam gehts ansonsten sehr gut. Er ist seit der Kastration etwas ruhiger geworden. Aber vom Verhalten her, ganz gleich wie früher. Er schläft etwas mehr oder länger, aber draußen läuft er brav. Die Minusgrade mag er nicht, trotzdem freut er sich jedesmal auf draußen. Fressen tut er super! Trinken tut er ca. 1,8 Liter/ Tag, was okey ist bei Trockenfutter, hab ich mir sagen lassen. Ich hab doch alles gemacht oder?! Mein Hund ist jetzt schnell gealtert und damit muss ich lernen, zurechtzukommen, was mir nicht wirklich leicht fällt. Ich liebe ihn über alles!!! Aber das ist der Lauf des Lebens, oder? L.G. Angie P.S.: Ja, und grau ist er geworden, fast hellgrau-weiß im Gesicht.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.