Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Martina22366

Lungenkrebs - Emil ist jetzt über den Regenbogen gegangen

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde !

Ich schreibe heute zum 1. Mal in der Kategorie Krebs.

Die Angst schnürt mir das Herz zu , ich bekam heute die Diagnose "Meinem kleinen Hund " ist nicht mehr zu helfen.

Der Leidensweg meines Lieblings begann im März dieses Jahres. Emil bekam einen starken Husten und er wurde mit mehren Antibiotikas behandelt doch keins schlug an. Es hieß weiter,er sei wohl hoch allergisch und bekam Dextamethason. Der Husten wurde besser aber Emil vertrug dieses Kortison nur eine gute Woche und es musste abgesetzt werden.

Wieder starker Husten , alle anderen Mittel wie z.B. Aminophyllin für die Luftwege halfen nichts.

Die Sache wurde mir zu heikel und ich machte einen Professortermin in der Uniklinik Berlin.

Nun die eiskalte Wahrheit Lungenkrebs. Zuerst dachte man der Tumor könnte noch operiert werden doch nach CT : keine Chance mehr für Emil . Die Lunge ist schon so stark befallen,dass keine OP mehr möglich ist.

Nun bekam ich ein angeblich besser verträgliches Kortison mit , dass Emil seinen letzten kurzen Lebensabschnitt erleichtern soll.

Ich möchte diese Diagnose nicht so einfach stehen lassen und hoffe , dass Ihr uns weiterhelfen könnt.

Wir freuen uns über jeden Rat und Tipp !

Emil ist das Liebste was ich habe und die Hoffnung stirbt zuletzt !

Viele traurige Grüße

Martina

P.s. Ich habe von Melatonin als Krebshämmer gehört oft in Verbindung mit Kortison ???!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

das tut mir fuchtbar leid. Ich hoffe das Euch noch Zeit bleibt und ihr etwas findet was Linderung

bringt.

Eine zweite Meinung ist immer gut. Wie alt ist er?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr leid für dich.

Du sprichst davon dass ihm sein "letzter kurzer Lebensabschnitt" erleichtert werden soll. Insofern verstehe ich es leider so, dass es keine Hoffnung mehr gibt. Aus eigener leidvoller Erfahrung rate ich dir dringend: achte sehr auf ihn und passe gut auf Anzeichen von Atemnot auf! Bitte erlöse ihn bevor er keine Luft mehr bekommt.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emil ist jetzt 8 Jahre alt. Für die Rasse Bologneser leider überhaupt kein Alter.

Fussel sei Vorgänger wurde stolze 17.

Eine 2. und 3. Meinung habe ich mir schon eingeholt . Meine Haus Tierarzt meinte wir sollten

noch einen schönen Urlaub in Bergluft machen , das würde dem Hündchen sehr gut tun

und die Lunge könnte sich etwas erholen. Hm ? Gute Luft gegen Krebs ?....aber vielleicht

Besser als über das Einschläfern immer zu nachzudenken . Laut Klinik hätte man es heute

schon machen können. Doch er hat ja noch Lebensfreude mit dem Kortison da der Husten

erträglich wird. Man weiß nur leider nicht wie lange es gut geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

So leid es mir tut und ich gerne eine Alternative nennen würde. Ich kann es nicht. Schau dir Wuffi genau a und wenn du den Eindruck hast, es geht nicht mehr (und ich meine nicht Dich sondern die Samtnase), dann lass ihn erlösen. Ich weiß, wie schwer es fällt, weil ich genau diese Entscheidung letzte Woche treffen musste. Aber wir sind Menschen, wir können realistisch denken, der Hund kann das nicht, er leidet - manchmal nur, damit der Halter sich besser fühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine !

Natürlich lasse ich meinen Kleinen nicht leiden,wenn ich merke er kann nicht mehr kommt meine TA

sofort nach Hause und erlöst ihn. Man hofft nur immer das es noch Altanative Mittel gibt z.B. aus

der Homöopathie um eine höhere erträgliche Lebenserwartung zu bekommen.

Grüße Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

So leid es mir tut und ich gerne eine Alternative nennen würde. Ich kann es nicht. Schau dir Wuffi genau a und wenn du den Eindruck hast, es geht nicht mehr (und ich meine nicht Dich sondern die Samtnase), dann lass ihn erlösen. Ich weiß, wie schwer es fällt, weil ich genau diese Entscheidung letzte Woche treffen musste. Aber wir sind Menschen, wir können realistisch denken, der Hund kann das nicht, er leidet - manchmal nur, damit der Halter sich besser fühlt.

Hallo, ich hatte gerade zum Thema erlösen geschrieben. Du hast vollkommen recht,kein Tier darf

sich quälen schon gar nicht , weil der Mensch nicht loslassen kann.

Emil hat jetzt noch schöne Momente , deshalb konnte ich heute in der Klinik kein Todesurteil fällen.

Ich wollte Ihn dort ja lebenserhaltend operieren lassen und dann das vernichtende CT.

Ich hätte mich wie ein Mörder gefühlt , wenn ich ihn nicht wieder mit nach Hause genommen hätte.

Halte mich bitte nicht für dramatisch , ich bin wirklich ein Mensch mit kühlen Kopf.

Viele Grüße Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin nicht Martina, aber ich kenne Krebs und wie rasch es einen erwischen kann. Natürlich kanstz du Misteltheraie oder andere Dinge testen, doch ich sage aus Erfahrung, und es tut mir weh, dass das Unvermeidliche nicht zu ändern ist.

Es mag nun hart klaingen, doch ich bin dafür einen Hund, der definitv krank ist, nur solange zu halten, wie er Lebensqualität hat. Für den Hund bedeutet das für mich: Er kann Rennen, spielen und ist begeistert überall dabei. Wenn das nicht mehr gegeben ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag
Originalbeitrag

So leid es mir tut und ich gerne eine Alternative nennen würde. Ich kann es nicht. Schau dir Wuffi genau a und wenn du den Eindruck hast, es geht nicht mehr (und ich meine nicht Dich sondern die Samtnase), dann lass ihn erlösen. Ich weiß, wie schwer es fällt, weil ich genau diese Entscheidung letzte Woche treffen musste. Aber wir sind Menschen, wir können realistisch denken, der Hund kann das nicht, er leidet - manchmal nur, damit der Halter sich besser fühlt.

Hallo, ich hatte gerade zum Thema erlösen geschrieben. Du hast vollkommen recht,kein Tier darf

sich quälen schon gar nicht , weil der Mensch nicht loslassen kann.

Emil hat jetzt noch schöne Momente , deshalb konnte ich heute in der Klinik kein Todesurteil fällen.

Ich wollte Ihn dort ja lebenserhaltend operieren lassen und dann das vernichtende CT.

Ich hätte mich wie ein Mörder gefühlt , wenn ich ihn nicht wieder mit nach Hause genommen hätte.

Halte mich bitte nicht für dramatisch , ich bin wirklich ein Mensch mit kühlen Kopf.

Viele Grüße Martina

Wir kennen uns nicht, aber ich verstehe dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich bin nicht Martina, aber ich kenne Krebs und wie rasch es einen erwischen kann. Natürlich kanstz du Misteltheraie oder andere Dinge testen, doch ich sage aus Erfahrung, und es tut mir weh, dass das Unvermeidliche nicht zu ändern ist.

Es mag nun hart klaingen, doch ich bin dafür einen Hund, der definitv krank ist, nur solange zu halten, wie er Lebensqualität hat. Für den Hund bedeutet das für mich: Er kann Rennen, spielen und ist begeistert überall dabei. Wenn das nicht mehr gegeben ist...

Reena,da hast Du bestimmt recht. Emil ist natürlich in Allem sehr viel langsamer geworden aber er

ist trotzdem immer aus eigenen Stücken an meiner Seite. Ich werde sehr gut aufpassen den Zeitpunkt, wo es nicht mehr geht, verstreichen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.