Jump to content
Hundeforum Der Hund
catharina18

Katzenbabys mit Mama ziehen ein

Empfohlene Beiträge

Schreibt niemand mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dachte ihr wolltet den Schrank benutzen?!

Ich weiß nicht ob sie das annimmt, ist ja schon recht offen, auch wenn Decken drüber hängen. Ich würde was mit 4 festen Wänden bevorzugen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja wollten wir eigentlich auch

aber der ist halt nur 25 Tief und da haben die nicht wirklich platz der geht halt eher in die Länge könnte noch Bretter drum machen? bzw so dran stellen das nix passiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK 25 ist wirklich etwas wenig.

Habt ihr noch nen alten Schrank da von dem ihr die Rückwand nutzen könnt, oder sowas besorgen? Das lässt sich provisorisch um den Tisch dort festnagelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Pflanze würde ich wegnehmen und die "Höhle".....

Meiner Meinung nach ist die nicht optimal, erstens viel zu groß, 2. viel zu hell und 3 zu unruhig (nicht abgeschottet genug!)

Spielkram ist erstmal absolut nebensächlich!

Ich hoffe, die Mutter bleibt bei ihren Jungen.....

Edit: ach ja, generell finde ich ein gut geführtes TH mit Einzelzimmer und fachkundigen Menschen nicht zwangsläufig schlechter als eine (und wenn auch noch so gut gemeinte) Aufnahme unter ettlichen Kompromissen (zu Ungunsten der Katzen).

Aber der Zug scheint ja abgefahren zu sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, ich geb mal meinen Senf dazu, wobei ich vermutlich nicht das schreibe, was gerne gehört würde - sorry...

Wenn die Katze mit den Welpen schon umziehen muss, in eine Umgebung, die sie nicht kennt, würde ich eine feste Hütte wählen und auch die Katze unter Kontrolle halten. Katzen verstecken ihre Kinder gerne, auch noch wenn diese bereits 4 Wochen alt sind. Du musst also sicherstellen, daß die Mutter die Kleinen umsorgt.

Am besten wäre eine Komination aus Karton und "Auslauf", in dem die Mutter ihr Futter findet und ihr Katzenklo hat.

Ein separates Zimmer, in dem keine / kaum Unruhe herrscht, wäre natürlich ideal, aber für dich nicht machbar, wenn ich das richtig lese - daher würde ich mir prophylaktisch Katzenlich-Pulver und Fläschchen besorgen, denn es kann (muss nicht) sein, daß die Mutter die Babies verstößt und du sie beifüttern musst.

Nassfutter geht in dem Alter noch gar nicht. Das können die Kleinen nicht verwerten. Sie brauchen Fläschchen und es muss direkt nach dem Trinken mit einem warmen, feuchten Waschlappen das Bäuchlein massiert werden, um die Blasen- und Darmtätigkeit in Gang zu bringen. Das macht normalerweise die Mutter mit der Zunge und sie frisst auch die Exkremente.

Die Fütterung muss auch im Abstand von 2 - 3 Stunden erfolgen - auch nachts.

Und bitte nicht glauben, eine Katzenmutter würde schon bei den Jungen bleiben - dem ist nicht so. Es gibt solche Katzen, aber oft ist der Mutter der eigene Pelz näher als die iegenen Kinder...

Das klingt hart, aber ich weiß, wovon ich rede.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Okay, ich geb mal meinen Senf dazu, wobei ich vermutlich nicht das schreibe, was gerne gehört würde - sorry...

Wenn die Katze mit den Welpen schon umziehen muss, in eine Umgebung, die sie nicht kennt, würde ich eine feste Hütte wählen und auch die Katze unter Kontrolle halten. Katzen verstecken ihre Kinder gerne, auch noch wenn diese bereits 4 Wochen alt sind. Du musst also sicherstellen, daß die Mutter die Kleinen umsorgt.

Am besten wäre eine Komination aus Karton und "Auslauf", in dem die Mutter ihr Futter findet und ihr Katzenklo hat.

Ein separates Zimmer, in dem keine / kaum Unruhe herrscht, wäre natürlich ideal, aber für dich nicht machbar, wenn ich das richtig lese - daher würde ich mir prophylaktisch Katzenlich-Pulver und Fläschchen besorgen, denn es kann (muss nicht) sein, daß die Mutter die Babies verstößt und du sie beifüttern musst.

Nassfutter geht in dem Alter noch gar nicht. Das können die Kleinen nicht verwerten. Sie brauchen Fläschchen und es muss direkt nach dem Trinken mit einem warmen, feuchten Waschlappen das Bäuchlein massiert werden, um die Blasen- und Darmtätigkeit in Gang zu bringen. Das macht normalerweise die Mutter mit der Zunge und sie frisst auch die Exkremente.

Die Fütterung muss auch im Abstand von 2 - 3 Stunden erfolgen - auch nachts.

Und bitte nicht glauben, eine Katzenmutter würde schon bei den Jungen bleiben - dem ist nicht so. Es gibt solche Katzen, aber oft ist der Mutter der eigene Pelz näher als die iegenen Kinder...

Das klingt hart, aber ich weiß, wovon ich rede.

Katzenmilch und fläschen ist schon alles da für den notfall

meint ihr das ist echt zu groß für 5 Katzen?

Ja ich hab noch Bretter da die ich da drum machen kann .

wir wollen auch noch ein Laufstall bestellen aber da sollen sie dann Halt erst rein wenn sie vier wochen sind uns uns vertraut.

wir bekommen ja noch nen körbchen mit wo sie derzeit mit ihren jungen drin liegt ,muss mal schauen wie ich das mache.

Die Katze kann ihre Jungen ihr eigentlich nicht verstecken nur unter Bett und couch aber da käme man im notfall noch dran, ansonsten haben wir alles dicht gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie sollte sie aber verstecken können! So, dass ihr es "aus der Ferne" im Auge behalten könnt, sie aber das Gefühl hat, mit ihrem Nachwuchs sicher zu sein. Sonst trägt sie sie tagelang durch die Gegend (wenn sie sie nicht aufgibt) und die Kleinen sterben durch den Stress!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr werdet sehen, ob die Mama diesen Platz gut findet. Katzen habe da eigene Ansichten :D Insofern wäre ein schöner, großer, oben geschlossener Karton günstig, den man auch mal woanders hinstellen kann, wenn Mama umziehen will. Die Mutterkatze sollte sich da drin zum Säugen ausstrecken können.

Sollte die Katze im Umzugsstress anfangen, die Kleinen herum zu schleppen und sich eine andere Ecke zu suchen, dann würde ich sie gewähren lassen. Hauptsache, die Mutterkatze kommt wieder zu Ruhe! Auch wenns unbequem aussehen sollte, z.B. hinter einem Sofa, lieber da lassen, als weitere Unruhe zu verbreiten, indem man die Kleinen wieder zurück legt. Man kann dann so einen Ausweichplatz auch einen oder zwei Tage später noch kuschliger ausstatten. Wenn sie schleppt, dann passt auch auf, dass sie nicht aus dem Zimmer entwischt! Und um Himmels Willen keine gekippten Fenster, wenn niemand im Raum ist!!!

Alles, was Stress macht, ist schlecht, denn das schlägt sich auf die Milchproduktion nieder. Dann werden die Kleinen nicht mehr satt und fangen an, ihrerseits unruhig und quenglig zu werden. Was dann wiederum die Mutter beunruhigt und stresst. Gerade, wenn die Kleinen anfangen herum zu laufen, finden das manche Mütter gar nicht so toll und sind nervös und ständig dabei, die Kleinen einzusammeln. Kommt wirklich drauf an, wie das Temperament und Nervenkostüm der Mutter ist

Noch ein Tipp: Wenn die Kleinen anfangen, richtig herumzulaufen und vor allem, wenn man anfängt zuzufüttern, brauchen sie ein Miniklo. Also wirklich nur ein ganz, ganz flache Schale mit ein bisschen feinem Streu drin, wo sie auch selber reintapsen können. Das Klo, was auf dem Foto zu sehen ist, ist zu hoch! Man kann sie auch mal da rein setzen, damit sie das kennen lernen. Achtung: Aufpassen, dass sie das Klumpstreu nicht fressen! Wenn möglich, kann man zur Sicherheit am Anfang auch feinen Sand nehmen. Die Mutter wird ihnen das aufs Klo gehen nicht beibringen, das müsst ihr tun. Ansonsten suchen sich die Kleinen eine schöne, asugfähige Unterlage und machen das dort. Ihr müsst die ersten Tage abpassen, wo sie danach suchen und sie auf ihr kleines Klo setzen!

Ich habe meine Babys in den ersten drei Wochen täglich gewogen (und das Gewicht aufgeschrieben), danach, wenn alles ok ist, wöchentlich. Ihr müsst mitbekommen, ob wirklich alle ordentlich zunehmen. Wenns mal stagniert, gut beobachten, aber abnehmen darf keines! Mit zwei, drei Wochen hat man aber gute Chancen, die Kleinen zuzufüttern. Vor allem, wenn die Mutter auch noch für sie sorgt.

Viel Erfolg und ich halte die Daumen, dass alles gut geht!

LG, Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sie sollte sie aber verstecken können! So, dass ihr es "aus der Ferne" im Auge behalten könnt, sie aber das Gefühl hat, mit ihrem Nachwuchs sicher zu sein. Sonst trägt sie sie tagelang durch die Gegend (wenn sie sie nicht aufgibt) und die Kleinen sterben durch den Stress!

Und was ist das unter Bett und Couch -.- sind das etwa keine versteckmöglichkeiten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer ist der Papa/die Mama?

      Hey, wie ich bereits in meinem Vorstellungsthread erwähnte, ist das Engelchen ein GoldieMix. Leider ist ihre weitere Rasse unbekannt, wir kauften sie als völlig verängstigten "GoldenRetriever"-Welpen, zahlten den Rassepreis, die "Züchter" hatten jedoch keine Papiere für sie. Aus Mitleid nahmen wir sie mit. Zuhause brauchte sie dann erstmal ewig, sich einzuleben, hatte vor allem Riesenpanik und dem TA nach stimmten auch die Altersangaben nicht. So kam es uns dann schnell zu Bewusstsein, dass war

      in Mischlingshunde

    • Toben mit Mama

      Im Video sind es noch drei. Der eine Rüde ist mittlerweile mit seinen neuen Besitzern auf dem Weg nach Serbien.   Chiwa beim toben mit Mama.   Hier sieht man meine Truppe - Altai und die "Kleinen" Tengri und Chiwa.    

      in Hundefotos & Videos

    • HAPPY - macht meine Mama jetzt wieder happy <3

      "Eigentlich" wollte meine Mama erst im neuen Jahr wieder einen neuen Hund ..... EIGENTLICH war das aber nur ne Ausrede .. vor was auch immer ...  Ich hab es nicht geschafft ihr klar zu machen das es schwachsinn ist zu warten, und vor allem QUÄLKRAM für sie.  Ohne Hund ist sie jetzt 2 Wochen einfach KOMPLETT alleine zu Hause gewesen da mein Papa ja nicht mehr ist ...  Andy hat sie sich dann mal "zur Brust" genommen und so gab sie dann zu das ihr ein Hund wahnsinnig fehlt ... aber sie hätte ja n

      in Hundefotos & Videos

    • Meine Mama war ein Schäferhund aber mein Papa?

      Hey, vielleicht könnt ihr mir helfen: wir haben den kleinen Loki aus Spanien zu uns genommen. Er ist jetzt 4 Monate alt und eine echte Schmusebacke [sMILIE][/sMILIE]. Wir wissen das er ein Mischling ist, und das seine Mama ein Schäferhund ist nur wissen wir nicht welche Rasse der Vater hatte, vielleicht könnt ihr uns helfen ;-)

      in Mischlingshunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.