Jump to content
Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Super, dann könnt Ihr es nun wohl öfter wagen! Freu mich mit dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss marcolino zustimmen und finde es befremdlich, dass dein Hund erst jetzt ohne Leine unterwegs ist. Wenn bei dir zuviel Autoverkehr o. ä. herrscht, hätte ich mir eine ruhige Gegend dafür ausgesucht und dann von Beginn an das Laufen ohne Leine geübt.

Gerade im Welpenalter ist es so einfach, dem Hund die grundlegenden Dinge wie zuverlässiger Rückruf beizubringen - und das ohne das Allzeiteinsetzmittel Schleppleine.

Sorry, ich kann das überhaupt nicht verstehen - auch ein ängstlicher Hund (und davon hatte ich selbst auch schon zwei, die wirklich ängstlich im Welpenalter waren und dann selbstbewusste Hunde wurden) kann in der richtigen Umgebung lernen, ohne Leine zu laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ein wenig kann ich das auch nachvollziehen. Wenn man nicht so große Hunderfahrung hat, dann ist man in den ersten Wochen eher unsicher, was den Freilauf betrifft.

Ich hab mich auch überwinden müssen, mein erster Hund war ein Abrücker. Aber ich bin halt mit Hunden aufgewachsen, hab dann erste Schritte auf der eigenen Weide gewagt und meinem Hund so immer mehr zu vertrauen gelernt.

Prinzipiell halte ich es aber auch für suboptimal, erst so spät anzufangen. Die ersten Wochen sind dafür am besten geeignet. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angsthunde drehen aber z.B. bei Schüssen oder anderen ungewöhnlicheren Geräuschen manchmal ab und weg sind sie.

Ich finde es gut, dass sie ihren ängstlichen Hund nicht einfach gleich abgeleint hat.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Leo kam aus dem Tierschutz, wurde im Welpenalter aus wirklich sehr schlechten Verhältnissen herausgeholt - misshandelt etc. - und kam in eine Auffangstation, in der er überhaupt keine Umweltreize kennenlernte.

Dann kam er zu mir in die Großstadt im Alter von 14 Wochen und hatte vor allem Angst - Autos, sich bewegenden Ästen, Menschen usw. - aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, ihn deshalb nur angeleint mit mir laufen zu lassen in Gegenden, in denen es aufgrund von fehlendem Autoverkehr möglich war. Je mehr ich ihm zugetraut habe, desto mehr hat er sich selbst zugetraut.

Bei unserem jetzigen Hund Mörtl verhält es sich ähnlich, hat als Welpe auch kaum Umweltreize außer Garten und HH-Familie kennengelernt und war am Anfang auch sehr ängstlich als er zu uns kam. Auch bei ihm haben wir genauso wie bei Leo gehandelt - und es hat geklappt, er ist ein selbstbewusster Hund geworden, den ich ohne Probs freilaufen lassen kann - weil ich das nämlich von Beginn an geübt habe!

Und ein Welpe mag sich erschrecken vor einem Knall, aber sollte doch eher beim HH Schutz suchen - auch ein ängstlicher Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Angsthunde drehen aber z.B. bei Schüssen oder anderen ungewöhnlicheren Geräuschen manchmal ab und weg sind sie.

Ich finde es gut, dass sie ihren ängstlichen Hund nicht einfach gleich abgeleint hat.

Lg

Danke,den genauso ist Sina gewesen,heute noch ,ich bin zum Arzt,und Sina hat schon ein paar schritte vor der Arzt Tür geblockt,sie hatte sogar Angst vor Blättern die vom Wind bewegt wurden,so einen Hund kann ich einfach nicht von der leine lassen und da ist es mal völlig egal was andere sagen,ich lebe mit meinem Hund 24 stunden zusamm,kein anderer kann sagen wie sie sich verhält ,noch nicht mal ich kann es 100% sagen so und nu brauch keiner damit ankomm,,warum ich sie dann von der leine lasse" ich hab mir eine zeit ausgesucht wo ruhe ist und auch sehr wohl den richtigen Ort dafür.

Zumindest finden es ein paar klasse,das es beim 1 OFFLINE laufen super geklappt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier steht doch nirgends dass der Hund schon als Welpe zu ihr gekommen ist oder? Und selbst wenn es gibt auch dermaßen schlecht geprägte Welpen, dass dies auch vorkommen kann.

Vielleicht ist ihr Hund auch sehr selbstständig, kann alles sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss sagen, ich seh das auch ein bissl kritisch.

Zum einen frage ich mich, warum die Hündin so viel Angst hat und zum anderen frage ich mich, ob es wirklich Angst oder Unsicherheit ist?

Und die dritte Frage, die ich mir stelle, wie wird bzw. wurde damit umgegangen?

Ich glaube jeder Welpe zeigt in unbekannten Situationen mal eine gewisse Unsicherheit- hat meiner auch gemacht.

Anfangs wars ein böser großer Stein und die Gießkanne im Garten.

Das sind aber Unsicherheiten auf die man in der Regel gar nicht groß eingeht.

Wie hier schon geschrieben wurde, sind gerade die ersten Wochen und Monate doch die, in denen man den Hund wirklich am ehesten und entspanntesten frei laufen lassen und den Rückruf üben kann.

Denn da sind (Ausnahmen besätigen natürlich die Regel) doch die Hunde noch sehr an dem HH orientiert.

Wenn sie mal wirklich anfangen die Welt zu entdecken und die erste Pupertätsphase kommt, die bei Sina jetzt übrigens bald ansteht- DANN ist doch eigentlich eher die Zeit, wo vermehrt angeleint wird.

Da frage ich mich, wie das für Sina mit dem Freilauf weitergehen wird, wenn eben erst der erste offline Versuch gestartet wurde und "morgen" die Ohren auf Durchzug gestellt werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok ;)

Doch trotzdem gibt es doch auch Welpen die ängstlicher als andere sind ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.