Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Frau Wuffington

Problem mit dem Gassigänger meiner Freundin

Empfohlene Beiträge

Ich brauche mal Euren Rat.

Ich saß vrohin mit Lilly auf einer Bank als der Gassigänger meiner Freundin mit deren Hund Janka ankam. Janka und Lilly haben kurz gespielt, der Gassigänger (mittlerweile weiss ich, dass er Frank heisst) war schon außer Reichweite.

Ich hab mich dann entschlossen mit Lilly noch ein wenig weiter zu gehen. Janka folgte uns einfach.

Wir begegneten noch 2 weiteren Leuten mit Hund, die sich wunderten, dass Janka bei mir war. Vom Gassigänger war immer noch nix zu sehen!

Ich hab daraufhin gesagt, ich geh jetzt mit Lilly weiter. Wenn Janka mitgeht, ruf ich gleich ihr Frauchen an, und geb Bescheid, dass ich sie bei mir habe.

Wir sind noch gut 200m weiter in den Wald - vom Gassigänger Frank immer noch keine Spur - als ich beschloss Janka anzuleinen, damit sie mir auch nicht wegläuft. Wir waren schon fast den Berg runter und ich hatte schon das Telefon in der Hand um Jankas Frauchen anzurufen, als ich plötzlich eine Stimme hörte: Janka! Jaaaaanka!

Also hab ich umgedreht und bin Frank entgegengelaufen. Es entwickelte sich folgender Dialog:

Frank: Wieso haben sie Janka an der Leine?

Ich: Weil sie mit mir gelaufen ist und ich nicht möchte, dass sie mir abhanden kommt.

Frank: Sie haben mir den Hund entwendet! Sie wollten mich maßregeln.

Ich: Auf Ihr Niveau begebe ich mich nicht runter. Sie sollten auf den Hund aufpassen und haben es nicht getan.

Frank: Sie hätten sie mir ja nach vorne bringen können!

Ich: Ist das meine Aufgabe? Ich glaube nicht.

Frank: Sie wollten mir nur bei Jankas Frauchen in die Pfanne hauen.

Ich: Ich werde Silvia eh anrufen und über den Vorfall Bescheid geben.

Es gab noch ein wenig Geplänkel, was ich aber abbrach, weil es mir zu dumm war und habe dann auch Jankas Frauchen per Telefon informiert. Sie will sich heute abend noch mit ihm besprechen.

Fakt ist - der Hund läuft rum ohne Kontakt zu Frauchen und Herrchen oder Gassigänger- sie macht ihr Ding. Ich habe aber ein gewisses Verantwortungsgefühl, zumal Janka auch öfter bei uns ist und sehe es halt ganz anders. Läuft der Hund mit mir - und ich war gute 450m vom Waldausgang weg bis ich den Gassigänger endlich mal hörte (er war wohl schon am Waldausgang und hat dann erst gemerkt, dass der Hund weg ist) - nehme ich ihn mit, wenn er mit mir läuft. Was soll ich auch sonst tun?

Der Hund hat sich nicht rumgedreht und Anstalten gemacht für zum Gassigänger zu gehen.

Mein Mann meinte nun vorhin, ich soll Janka einfach laufen lassen. Und wenn sie auch vor ein Auto läuft - wir haben momentan sehr viele Holzfäller mit Autos, Harvester, Baggern etc. im Wald, so sei es nicht mein Problem.

Das mag alle schon stimmen - nur... hätte ich wirklich umdrehen sollen? Hätte ich den Hund nach vorne zum Gassigänger bringen sollen? Soll ich den Hund ganz ignorieren, ja Lilly sogar ein Spiel verbieten und Janka einfach von dannen jagen?

Ich bin momentan etwas zwiegespalten. Ich muss dazu sagen, dass Lilly so erzogen ist, dass sie sich maximal 15m von mir entfernt, es sei denn, ich gebe sie zum spielen frei.

Janka dagegen ist ein Hund der hört, wann er will, der jagen geht, der verschwindet.

War meine Fürsorge vorhin zu viel des Guten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da fehlts aber gewaltig an der Erziehung für Janka, das sollte ihr Frauchen oder der Gassigänger mal als erstes in Angriff nehmen.

Ich hätte wohl ähnlich gehandelt wie du, denn wär dem Hund was passiert hätte ich mir dann ewig Vorwürfe gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist, es ist ihnen eigentlich egal.

"Janka kommt ja wieder... irgendwann, wenn sie Lust hat."

Eigentlich ist der Hund gar nicht erzogen. Sie macht ihr Ding, weil die Hundebesitzerin keinen Druck auf den Hund ausüben will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Desinteresse des Gassigehers am Aufenthaltsort des Hundes würde mir als Besitzerin schwer zu denken geben, und ich wäre froh, darüber informiert zu werden!

Pech für Frank, daß Du Janka kanntest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Das mag alle schon stimmen - nur... hätte ich wirklich umdrehen sollen? Hätte ich den Hund nach vorne zum Gassigänger bringen sollen?

Ich wäre erst weiter gegangen, wenn wieder alles seine "Ordnung" hat und hätte erst gar nicht zugelassen, dass der Hund mit Dir läuft. Ist doch klar, dass sie mit Dir geht, vor allem weil Du Deinen Hund dabei hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Besitzerin auch so gleichgültig ist, dann kann einem Janka nur leid tun und hoffen, dass ihr nichts passiert!

Von mir bekäme dieser Gassigeher einen Tritt in den Hintern :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mein Mann meinte nun vorhin, ich soll Janka einfach laufen lassen. Und wenn sie auch vor ein Auto läuft - wir haben momentan sehr viele Holzfäller mit Autos, Harvester, Baggern etc. im Wald, so sei es nicht mein Problem.

Entschuldige - aber ich hoffe doch, dass dein Mann das nicht ernst gemeint hat.

Und naja - wenn es sowohl deiner Freundin als auch dem Gassigänger egal ist, kannst du herzlich wenig ausrichten, außer ganz klar Stellung dazu beziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du weisst, wie Männer sind Fusselnase. Kurz, phragmatisch und Feierabend.

Nur, wie gesagt... nehme ich Janka mit, handle ich falsch, lasse ich sie einfach laufen, ist es auch nicht ok.

Ich glaub, ich muss das echt überschlafen.

Frau Wuffington:Orginalbeitrag

Das mag alle schon stimmen - nur... hätte ich wirklich umdrehen sollen? Hätte ich den Hund nach vorne zum Gassigänger bringen sollen?

Ich wäre erst weiter gegangen, wenn wieder alles seine "Ordnung" hat und hätte erst gar nicht zugelassen, dass der Hund mit Dir läuft. Ist doch klar, dass sie mit Dir geht, vor allem weil Du Deinen Hund dabei hast.

zitieren

Ich habe sie mehrmals weggeschickt und mich einfach umgedreht. Sie ist einfach weiter mitgegelaufen. Ich wollte auch langsam Richtung Heimat, da sich dunkler Himmel anbahnte. Und ehrlich gesagt - ich sehe es nicht als meine Aufgabe, dem Gassigänger den Hund hinterher zu tragen. Es ist seine Aufgabe, auf den Hund aufzupassen. Und das Argument: "Sie kommt ja irgendwann wieder" ist für mich so an den Haaren herbeigezogen.

Man muss dazu wissen, dass Janka für den Gassigänger eine Art "Probehund" ist. Die Familie will auch irgendwann einen eigenen Hund und mit Janka üben sie ein Hundehalter zu sein... :Oo

Vielleicht sollte ich einfach nur die Augen zumachen und denken: LMAA - macht was ihr wollt und Euer Hund ist mir egal.

Aber dafür bin ich zuviel ich - und das ist gut so. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast ganz richtig gehandelt. 1. hat Janka garkeine Bindung zu dem Gassigänger und sollte allein aus dem Grund nicht von diesem von der Leine gelassen werden. 2. fehlt bei Janka wohl eh etwas Erziehung und sollte deswegen nur in Verantwortunsgbewusste Hände.

Du hast ganz richtig gehandelt. Hab auch schonmal, weil mir nen Hund ohne Besitzer entgegen kam, meine beiden an ner Stange festgemacht, einen anderen Passanten gebeten dem das auch Sorgen machte mit dem Freilaufenden Hund an der Hauptstraße auf meine beiden aufzupassen und bin dem Hund hinterher gesprintet.

Weil da kann ja sonst was passieren. Ein Lebewesen ist es wert geschützt zu werden. Das hat vor allem anderen Vorrang.

Bei nem Kleinkind was ohne Mutter da steht läuft man ja auch nicht weiter, sondern kümmert sich drum das an der Info im Geschäft die Mutter ausgerufen wird und lässt es nicht allein.

Also ich find es ist das selbe.

Find den Gassigänger ungeeignet. Auch die Vorstellungen die er hat von seinem Gassihund sind doch Utopisch.

In meiner Gegend gibt es eine geeignete Gassigängerin für meinen Rüden. Weil sie erfahrung hat mit Jagdhunden und niemals auf die nonsens Idee kommen würde meinen Rüden abzuleinen.

Weil die genau weiß, nur weil er bei mir bei Wildsichtung Kontrollierbar ist, das trotzdem garantiert nicht bei ihr ist. Soviel Bindung und Training kann ein Gassigänger höchstens sehr langsam und nur sehr schwer aufbauen (so nach 1 oder 2 Jahren dann vielleicht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, ich hake es einfach ab unter "Gute Tat für heute".

Ändern wird sich eh nix, auch wenn ich mit der Hundehalterin spreche. Ich warte auf den Tag, an dem der Hund echt in irgendwas reinläuft oder irgendeinen Hirsch oder ne Sau jagt, und der Jäger steht dahinter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.