Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Andrea2011

Kater mit Struvit - was füttern?

Empfohlene Beiträge

2 1/2 Monate, nachdem Olli uns verlassen hat, haben wir Tini zu liebe entschieden, dass wieder eine zweite Katze einzieht. Tini braucht mehr Ansprache und Kontakt, als wir ihr bieten können, sie versucht es durch extrem Schmusen und Anbucken irgendwie zu bekommen.

Ich war heute als Vorhut im Tierheim, Katzen ansehen. Nach 2 gepflegten Weinkrämpfen (Sorry, falls einer vom Tierheim hier mitliest) und einer sehr netten, verständnisvollen Mitarbeitern wurde mir ein Kater vorgestellt, der genau ins Beuteschema passt. Getigert, 6 Jahre jung, nett ausser einiger Verhaltensoriginalitäten. Die schlimmste ist, dass er beisst. Hat er auch gleich bewiesen. Ist kein Problem, Tini ist als "Killerkatze" bei uns eingezogen und immer noch - nach über 3 Jahren - mit Vorsicht zu geniessen.

Der Tiger hat es echt verdient, aus dem Tierheim wieder heraus zu kommen. Als Jungkatze gefunden worden, dann vermittelt, nach 3 Monaten wieder da. Dann wieder vermittelt - und nach nur einem Tag wieder im Tierheim abgegeben worden. Weil er halt beisst.

Mein Mann kommt entweder morgen oder am WE mit, sich den Tiger mal angucken. Von meiner Beschreibung her traut er sich eine solche Kampfkatze ebenfalls zu. Er hat mit Katzen nicht viel am Hut und befasst sich nur mit ihnen, wenn sie auf ihm rumturnen - bei einem Killerkater genau das Richtige! Zumindest, wenn er nicht zu viel krault. Gedankenverloren im Pelz rumkneten geht bei dem Katertier nicht, bei Tini ebenso wenig.

Wenn wir uns entschieden haben, wird der Kater auf Hundeverträglichkeit getestet, mit einem absolut Katzenverträglichen Hund einer Tierheimmitarbeiterin. Paula kennt und mag Katzen, es wird vielleicht Anfangs etwas interessant, aber zumindest von Paulas Seite aus sehe ich keine Probleme-

Und nu zum echten, wirklichen Problem: Der Kater hat Stuvidsteine. Momentan bekommt er Brekkies Excel Urinary. Damit ist er Beschwerdefrei. Ich hab mir die Zusammensetzung angeschaut, ein absolutes No-Go!

Wer kann ein gutes Futter empfehlen? Trocken und/oder Dose? Barfen kann ich ihn erst, wenn wir einen Gefrierschrank haben... Das dauert aber noch...

Danke im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, aber mit was denn von da?

Ich lande immer auf dervHauptseite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es gibt Integra Protect Futter von Animonda. Ist ein Feuchtfutter.

Ich würde von Trockenfutter bei Struvit oder Nierensteinen generell Abstand nehmen und lieber auf Feuchtfutter, Frischfleisch, selbstgekochtes oder einen Mix darauf zurück greifen.

Nachtrag: Ich kann Dir per PM gerne auch noch die URL eines grossen Katzenforums geben, wo man Dir bestimmt auch weiterhelfen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, schick mir mal den Link!

Momentan bekommt er halt Trockenfutter. Ich wollte es langsam ausschleichen, falls er Dosenfutter nicht kennt oder mag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Grosser hatte vor 2 Jahren massive Probleme mit Struvitsteinen am Ende landesten wir mit ihm in der Tierklinik. Der Arme tat mir so leid, das muss ganz gemein seinv :( . Bis dahin hatten wir Trockenfutter gefüttert, wir sind danach einfach auf hochwertiges Nassfutter umgestiegen und füttern das mit Wasser angereichert. Das schlabbernd eigentlich alle und so bekommen sie noch mal eine Ladung Wasser ;) .

3 mal auf Holt klopfen seit dem nicht wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben hier einen älteren Kater mit ähnlichen Problemen - hat sich durch Blasenentzündung bzw. Unreinheit geäußert. Wir hatten bis dato das Hofer/Aldi-Nassfutter Shah, vom Tierarzt gabs "spezielles" Trocken- bzw. Nassfutter... beides schweineteuer und eigentlich stinknormal, nur dass halt ein Medikament drin is, das u.a. vermehrtes Trinken anregt. Außerdem kam's sofort wieder zurück, sobald wir versucht haben das ganze wieder mit dem regulären Futter zu strecken (unsere Katzen sind Freiläufer und fleißige Jäger, also Teilbarfen kommt da ganz von allein).

In Katzenforen wurde mir jedenfalls gesagt, die Steinchen seien eigentlich kein großes Problem wenn das Futter hochwertig ist - ich bin dann schlussendlich bei Fressnapf's Select Gold (senior) Nassfutter gelandet und seither geht's. Die Entzündung kam nicht wieder, er wirkt aufgeweckter und das Futter riecht auch wahnsinnig gut bzw. mögen's die Katzen auch noch, nachdem's geöffnet wurde - seh ich mal als Erfolg an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast ´ne PN ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke, aber mit was denn von da?

Ich lande immer auf dervHauptseite.

Dann schau mal links und gehe auf "Blasengries" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hast ´ne PN ;)

Dein Postfach ist voll, die Antwort ist als Mail rausgegangen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

      Unsre beiden haben am Sonntag angefangen mit Durchfall. Beide wurden gestern beim TA vorgestellt und dieser diagnostizierte Magen-Darm-Infakt.   Beide bekamen eine Spritze, gegen die Entzündung bzw. gegen die Krämpfe und Schmerzen. Und Antibiotika für eine Woche.   Heute sieht es bei beiden schon etwas besser aus. Sie bekamen wie vom TA verordnet Schonkost. Reis mit Möhren und en gerieben Apfel drüber. Heute morgen Haferschleim mit nem geriebenen Apfel. Gleich koche ich noch Kartoffeln, sowie nochmals Möhren und Hähnchenbrustfilet.   Bei Buddy ist der Stuhl schon wieder fester. Zwar noch mit Schleim überzogen, aber immerhin wieder fest. Marley hat zuletzt die Nacht um halb 1 Kot abgesetzt.   Nun ist es so, dass sie ja beide mehrere kleinere Mahlzeiten bekommen. Marley reagiert momentan so darauf, dass er sich wieder mit Gras draußen den Bauch voll haut. Trotz weg locken davon, aber warum sollte man zu Frauchen kommen, wenn es dann kein Leckerli gibt. Und er frisst Unmengen an Hundekot.   Lässt sich das nun auf die Magen-Darm Geschichte zurückführen? Durch Nährstoffmangel, da er ja alles ausgeschieden hat, vorne sowie hinten raus? Dann die Frage, was soll ich ihm geben, dass er den Kot draußen liegen lässt im Moment? Wir vermuten nämlich mittlerweile das er den Infakt durch seine Kot Fresserei mit nach Hause gebracht hat Mal sucht er gar keinen Kot, mal dann doch wieder.   Die TA meinte nur gestern "das machen manche Hunde halt". Ja klar, sie verdient ja dran, wenn dann die Hundehalter ständig entwurmen müssen.   Selbst en Haufen mit Durchfall hat er genüsslich aufgeschleckt. Und ihr müsst euch das so vorstellen, er macht so, als müsse er sein großes Geschäft erledigen. Dafür geht er an den Wegesrand. Und dann schwupps, so schnell kann man nicht gucken, hat er einen Kothaufen entdeckt und schwupps isses auch schon in ihn drinnen. Das macht mich gerade echt fertig irgendwie.   Ich finde es nicht nur eklig, sondern wer weiß was er sich dadurch alles einfängt. Ebenso, wie hier auch des öfteren mal Giftköder ausgelegt werden. Zwar bisher nicht auf unseren Wegen, aber wer weiß ob man davon verschont bleibt. Bin schon kurz davor für ihn einen Maulkorb zu kaufen. Einfach auch für seine Sicherheit und seine Gesundheit.   Er frisst ebenso Katzenkot, wenn wir bei meinen Eltern sind. Was er bisher hat liegen lassen, waren Pferdeäpfel. Also wirklich immer nur Hundekot oder Katzenkot was er frisst.   Auf welchen Mangel könnte dies denn hindeuten? Wenn ein Hund davon "nascht"? Warum macht er es manchmal öfters und manchmal auch tagelang gar nicht? Auch darin wälzen findet er ganz toll.   Und dann noch die Frage, leider hat mir die TA nicht gesagt, wie lange ich Schonkost geben soll, bis ich dann wieder auf unsere eigentliche Fütterung umsteigen kann? Muss ich irgendwas beachten zwecks dem Antibiotika, dass ich irgendwie versuche dem Darm und Magen zu helfen sich wieder aufzubauen? Wir barfen eigentlich - deshalb die Frage, wann ich wieder damit anfangen kann, wie ich damit anfange und mit was?   Wäre um ein paar Ratschläge zu meinen Fragen dankbar. So, ich bin kochen und hoffe darauf, dass ihr den Text nicht zu lang findet.  

      in Hundekrankheiten

    • Futterempfehlung nach Struvit-Odyssee und Blasenentzündung

      Hallo ihr lieben,   meine Frage steht ja schon oben. Bei meiner Hündin (10Jahre) wurden vor 6 Wochen Struvitsteine festgestellt. Aufgrund einer Blasenentzündung (sie hatte Blut im Urin), ließ ich sie beim TA untersuchen. Wir füttern nun seit 1,5 Monaten RC Urinary TF und NF. Werden wohl noch 3-4 Wochen weiter dieses Futter geben, auch deshalb, weil sie vor 2 Wochen erneut eine Blasenentzündung hatte und Urinary RC ja auch bei Blasenentzündungen empfohlen wird.   Jetzt würden wir gerne nach der Therapie mit RC das Futter umstellen, damit diese Struvitsteine in Zukunft keine Chance mehr haben. Auf Dauer möchte ich ihr dieses Futter nicht geben.   Habt ihr Erfahrung welches Futter in solch einem Fall geeignet ist?   Hab mich schon durchs Internet gekämpft und bin bei Bosch light hängen geblieben. Und wie sieht das mit Leckerchen in Zukunft aus?   Am besten ist doch bestimmt den Ph-Wert regelmäßig zu testen, wie sie auf bestimmtes Futter/Leckerlies reagiert?!   Wer hat Tips und Erfahrungen für mich?    

      in Gesundheit

    • Obst & Gemüse füttern

      Hallo, es gibt ja einiges, was man den Hunden neben ihrem Trocken- und/oder Nassfutter zumischen kann.  Mit unter zum Beispiel auch Sellerie, meine Frage ist, ob das für Welpen auch schon so gut ist bzw ob die das schon so gut vertragen? Grade Sellerie soll ja sich sehr gesund sein für Hunde. Vllt. Habt ihr ja noch ein paar Tipps oder Ideen wie ich etwas Abwechslung und zusätzliche Nährwerte in das Gutter mit einbringen kann?  Unsere Juna ist jetzt 5 Monate alt und ein Alaunt-Bull.

      in Hundewelpen

    • Risiko Magendrehung - wie oft füttern?

      Wundert mich, daß es zu dem Theman noch keinen Thread zu geben scheint, hab unter "Magendrehung" zumindest nichts gefunden. Gibt es dazu irgendwelche Fütterungsratschläge, wie oft man füttern sollte? Sprich, ist ein voller oder leerer Magen besser um möglichst vorzubeugen. Und wenn man die Futtermenge verteilt, sollten das dann 2 oder 3 Mahlzeiten sein oder sogar mehr? Gibt's Statistiken oder Studien zum Thema? Fänd ich ganz interessant um die Problematik womöglich besser einschätzen zu können.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.