Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hollyy

Hund bleibt stehen beim Gassi gehen

Empfohlene Beiträge

Hallooo :)

Alsooo ich habe meine Holly seit Sonntag morgen und habe aich direkt mit ihr gelernt, an der Leine zu laufen. Nach Zehn Minuten hatte sie es auch drauf und lief super mit. Seit 2 Tagen jedoch setzt sie sich nir noch auf den Boden. Aber nur, wenn wir uns vom Haus entfernen. Wenn wir nach Hause laufen, läuft sie wieder super mit. Ich zieh dann eial ind sie kommt ein paar Meter mit. Dann sitzt sie wieder. Das geht die ganze Zeit so. Sie hat es geliebt im Gras zutollen und wir gehen auch immer auf die Felder hier um die Ecke. Sie trifft auch mamchmal andere Hunde und tollt mit ihnen rum. Jetzt ist sie total ruhig, springt nicht mehr rum, nichts. :( E ist auch kein Vorfall passiert oder sonstihe schlechte Erfahrungen. Sie ist jetzt drei Monate alt. Sie ist ein Mischling aus Terrier, Dackel, Jagdhund,

. Sie hat sich auch super eingelebt und nur ich gehe mit ihr Gassi ich bin ihre Kontaktperson. Was kann ichachen, damit sie mitkommt? Ich meine, sie braucht doch ihren Auslauf!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde, die neu in eine Umgebung bekommen brauchen vor allem erst mal eins: eine Gewöhnung an die neue Umgebung und ein bisschen Ruhe, den Umzug zu verarbeiten.

Gerade junge Hunde sind sehr ortsbezogen und lernen umgebungsorientiert, sie bleiben am liebsten erst mal im sicheren Innenterritorium (Haus, Garten). Auf Personenbindung kann man erst ab ca. dem 6 Monat setzen.

Sie wird sich draußen erst mal noch nicht sicher fühlen und deswegen nicht spazieren gehen wollen. Vielleicht hast Du Dich die ersten Tage schon zu weit vom sicheren Zuhause entfernt oder sie hat zu viele Reize bekommen, die sie noch nicht verarbeiten konnte.

Wenn Du einen Garten hast, würde ich sie erst mal nur darin spazieren führen, wenn Du zum Gassi gehen das Haus verlassen musst, dann vielleicht nur ein paar Meter zum Lösen und das reicht dann. Längere Spaziergänge (und 10 Minuten können für einen jungen Hund schon lang sein) würde ich vielleicht erst mal vermeiden und nur so lange gehen, wie sie gut mit kommt, lieber mal stehen bleiben, sie die Umgebung in Ruhe erkunden lassen und dann wieder nach Hause gehen.

In ein paar Wochen wird sie sicher auch schon etwas längere Gänge gut schaffen, so lange gib ihr die Zeit, die sie braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

wir hatten auch so ein Problem. wenn sie sitzen bleibt und du sie nicht weiterziehst, sondern nachgibst und zurückgehst, tanzt sie dir auf der nase rum. du bist das alphatier nicht sie. zieh sie weiter, irgendwann kapiert sie das das du nicht nach ihrer pfeife tanzt, sondern sie nach deiner tanzen muß. anni ist aber schon kanpp 2 1/2 jahre jung und kommt aus dem Tierheim, hatte noch keine Erziehung gehabt.

(so haben wir das in der hundeschule gelernt!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie oft läufst Du wie weit und wie lange mit dem Welpen?

Zieht bei mir ein Welpe ein, so gehe ich bestimmt 14 Tage nur zum von mir vorgegebenen Löseplatz.

Der Kleine soll erst einmal stubenrein werden und dazu muss immer wieder dieser eine Löseplatz aufgesucht werden.

Dann gilt es in den ersten Tagen zu Hause die dort geltenden Regeln zu vermitteln - wann darf der Hund wo was und wann oder wo eben nicht.

Dann üben wir erst einmal den Namen ein... mit viel Belohnung und bauen dann den Rückruf auf.

Ein täglicher kleiner Ausflug reicht in dem Alter... erst einmal bis zur nächsten Ecke oder zum Nachbarn... oder aber Tierarztbesuch, Zooladenbesuch o.ä. mit dem Auto ersetzen an dem Tag den Ausflug.

Das wird schon! So ein kleiner Welpe muß erst einmal lernen sich bei Dir sicher und geborgen zu fühlen... ehe er die große Welt kennenlernt, da er Dir dann überall vertrauen kann.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

wir hatten auch so ein Problem. wenn sie sitzen bleibt und du sie nicht weiterziehst, sondern nachgibst und zurückgehst, tanzt sie dir auf der nase rum. du bist das alphatier nicht sie. zieh sie weiter, irgendwann kapiert sie das das du nicht nach ihrer pfeife tanzt, sondern sie nach deiner tanzen muß. anni ist aber schon kanpp 2 1/2 jahre jung und kommt aus dem Tierheim, hatte noch keine Erziehung gehabt.

(so haben wir das in der hundeschule gelernt!)

Blöde Hundeschule, wenn sie solche Tipps gibt

Das ist absoluter Käse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stimme mit der Vorposterin überein. Lass der Kleinen ein wenig Zeit. Es ist eine neue Erfahrung das gerade erst kennengelernte Terrain (in dem sie sich erst sicher fühlen muss) zu verlassen und die Leine ist ungewohnt. Ich hatte nur große Hunde, die teilweise auch später "erwachsen werden" (bis auf einen Dackel) und würde daher die "Rechnung": Alter in Monaten x 5 Minuten Spaziergang - bestätigen und empfehlen (wer kleine Hunde hat, könnte da andere Erfahrungswerte nennen). Leinenführig im Sinne des Wortes wird sie als Welpe auch nicht in wenigen Tagen, bis dahin ist die Leine nur als "Verbindung" zum HH zu sehen. Lass sie schnuffeln und sich umsehen, und nutze die Leine nicht als "Schleppseil". ;) DU wirst früh genug einen Junghund haben, dem du erklären musst, daß die Leine kein "Abschleppseil" für den langsamen Menschen ist. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

deshalb haben wir sie seit sonntag auch beendet. ich war nicht mehr einverstanden mit der Methode wie sie unsere anni behandelt hat. steinigt mich nicht, ich sag nur cesar milan, mehr nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann versteh ich aber garnicht, warum du an andere solch einen Tipp weitergibst, wenn du selber die Hundeschule jetzt doof findest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
wenn sie sitzen bleibt und du sie nicht weiterziehst, sondern nachgibst und zurückgehst, tanzt sie dir auf der nase rum. du bist das alphatier nicht sie. zieh sie weiter, irgendwann kapiert sie das das du nicht nach ihrer pfeife tanzt, sondern sie nach deiner tanzen muß.

(so haben wir das in der hundeschule gelernt!)

Um Himmels Willen, was ein Schwachsinn! Dass solche Ratschläge noch in Hundeschulen gegeben werden, gehört echt verboten!

Auslauf in dem Sinne braucht ein Welpe mit 12 Wochen noch nicht. Im Gegenteil, im Wachstum sollen Hunde nur eingeschränkt lange am Stück laufen, empfohlen werden ca. fünf Minuten pro Lebensmonat, also eine Viertelstunde am Stück bei Deinem Knopf. :)

Du hast da ein Baby an Deiner Seite! Zieh Deine Holly bitte bitte nicht an der Leine weiter, wenn sie nicht gleich mitgehen will. Sie ist ja erst fünf Tage bei ihr, gib ihr viel viel Zeit, sich an all die neuen Reize zu gewöhnen und lass sie möglichst viel schlafen. Wenn ihr draußen seid, versuch erstmal, Dich ihrem Tempo anzupassen, manche Hunde brauchen einfach länger (hab ich das nicht heute schon mal irgendwo geschrieben? :think: )

Deine Kleine wird es Dir danken, ernst genommen zu werden und dadurch viel lieber tun, was Du von ihr möchtest.

Alles Gute und vor allem viel Spaß in der Welpenzeit, sie geht so schnell vorbei! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Dann versteh ich aber garnicht, warum du an andere solch einen Tipp weitergibst, wenn du selber die Hundeschule jetzt doof findest?

das mit dem ziehen hat ja geklappt und war nicht brutal. nur seit sonntag wurde es in unseren augen immer brutaler. anni wurde am sonntag 3x umgedreht und zur minna gemacht. deshalb haben wir sie beendet. ich schrieb ja auch, das anni knapp 2 1/2 jahre ist und somit kein Welpe mehr ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gassi gehen mit Welpen

      Hallo!   Da wir sehr gerne wandern gehen, und bald einen kleinen Mischlings-Welpen bekommen hätte ich eine Frage: unsere Wanderungen dauern doch immer mal so 2 Stunden (oder auch mehr) und dies ist natürlich für ein kleines Hunde-Baby zu lange, um selbst zu laufen. Ich habe mir jetzt mal so eine Tragtasche (ähnlich den Tragetüchern für Menschen - Babys) besorgt und würde gerne wissen, ob sie da diese Stunden (mit natürlich ab und zu mal selber laufen) aushält und vorallem ob dies gut für sie ist.   Dankeschön und LG Babsi    

      in Der erste Hund

    • Probleme beim Gassi gehen

      Hallo zusammen, wir haben seit 4 Wochen einen ganz lieben Mischlingshund aus Griechenland (aktuell 5Monate alt) bei uns. Er war nie ein Strassenhund, d.h. er wurde als Welpe mit ca 8 Wochen bei einer Schutzeinrichtung abgegeben und kam mit seinen 8 Geschwistern in eine Pflegestelle. Er ist ein lieber, gutmütiger, kleiner Kerl und unser Leben hat sich gut eingespielt. Nun mein Problem: Wir gehen im Moment 3mal täglich Gassi. Morgens und mittags kurz, abends ca 60min, aber langsam mit Such und Werfspielen zwischendurch. Er hat aber nie Lust mit zu gehen und versteckt sich in seinem Körbchen. Mittlerwwile denke ich, dass wir vielleicht zuviel von ihm erwartet haben und dass er nie Spass am Gassi gehen haben wird. Da ich in einigen Wochen wieder vormittags arbeite, geht es mir mit der Aussicht auf ständige Kämpfe am morgen und den kleinen dann zum gehen "zwingen" nicht gut. Hat jemand einen Tip, wie man da jetzt am besten dran geht. Ich kenne das von unseren früheren Hunden gar nicht, aber die waren auch schon älter.... Wir haben schon alkes versucht, von Locken bis Belohnen für einige Schritt und auch ziehen. Nach einer Zeit (ca 200m)geht es dann immer besser. Ich trage ihn im Moment immer ein Stück, aber das kann es ja auch nicht sein auf Dauer.   Viele Grüsse!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ängstlich beim Gassi gehen

      Hallo,  mein Name ist Laura und mein 5. Monate alter Welpe heißt Mable.  Mein Freund und ich haben Mable aus dem Tierschutzverein aus Portugal zu uns geholt. Sie ist jetzt seit Freitag bei uns.  Bei uns läuft so weit alles gut, sie ist verschmust und freut sich auch schon richtig auf uns.  Leider ist sie nur ziemlich unsicher was neues betrifft.    Unser großes Problem ist, dass sie Angst hat wenn wir bei uns vor der Türe raus gehen um sie pipi machen zu lassen...  die ersten Tage war das kein Problem, die Probleme haben jetzt am Sonntag Abend angefangen ... es ist jedoch nichts vorgefallen, wo wir sagen würden, seitdem ist sie so ...  Wege mit Feldern ist kein Problem, jedoch können wir Felder nur mit Auto erreichen oder 5 Minuten zu Fuß laufen ...  wir haben es auch schon mit essen versucht, jedoch nimmt sie nichts an und hört auch gar nicht mehr auf unsere Stimmen, sie zieht einfach nur nach Hause, ohne auch ein Geschäft zu machen.    Danke för die Hilfe im Voraus   lg  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe! Gassi gehen ist fast unmöglich!

      Hallo ich habe einen sehr gut erzogenen Rüden und eine 7 Monate alte Hündin...    der rüde läuft beim gassi gehen perfekt!  Und meine Hündin macht sich auch sehr gut auch wenn sie mich manchmal testet klar das alter)   doch beide zusammen ausführen ist eine Katastrophe... ich bin den Tränen nahe!    Sowohl Kira als auch Keno sind schrecklich an der Leine wenn sie zusammen sind ! Beide ziehen! In verschiedene Richtungen! Kreuz und quer! Einfach das gesagt Paket! Meine Leinen sehen aus wie Spagetti...    dabei tun sie es so gut wenn sie alleine sind ... sie laufen dann auch beide rechts von mir...     zusammen ist es als würden sie sich verschwören ... sie gehen mit mir gassi wenn sie zu 2 sind ...

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.