Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
gast

Fuchsproblem... oder keins??

Empfohlene Beiträge

Ich brauche mal bitte Euren Rat, bzw Eure Erfahrung ...

Bei uns auf dem Grundstück sind Füchse eingezogen.....

Die haben gerade frischen Nachwuchs ... ( optisch gesehen , sind die zum Fressen süß !!)

( Die haben mir auch schon meine grünen Plastikbeutel (Restmüll) zerfleddert, die unschuldig in der Garage standen, weil ich zu doof war, und vergessen hatte, nach dem Wegfahren das Tor zuzumachen)

Nun soweit gut.

Hier wohnt aber noch unser Sammy , der auf "sein" Grundstück aufpasst, als gäbe es kein Morgen mehr.....der hört und sieht ALLES, und reagiert dementsprechend...

Ich musste heute den ganzen Tag arbeiten, mein Mann war auch unterwegs... ich hatte eine Stunde Pause, die hat natürlich Sammy "bekommen"...

Also ich nach Hause, nur die Schuhe gewechselt, Hund raus....

Da wir uns nicht vom eigenen Grundstück wegbewegt hatten war ich sehr entspannt.... bis ich das Fuchsbaby gesehen habe, dass gaaaaaaanz gemütlich über die Wiese gelaufen ist....

Bis ich fertig überlegt hatte was da über die Wiese laufen köööööönnte,

spurtete Sammy mit lautem Gebrüll los....

Er lies sich dann aber abrufen ( :think: gut gemacht Sammy :kuss: ) AAAAABER...

Dass der Abruf da immer klappt, darauf kann ich nicht vertrauen....

Was kann da passieren?

So ein Mutterfuchs ist ja bestimmt auch nicht "ohne"....

Habt ihr Erfahrungen mit Hunde-Fuchs Begegnungen?

Wie läuft das ab im "Ernstfall" ( ???????)

Ich möchte nicht, dass meinem Hund was "passiert" ich möchte aber auch nicht, dass den Füchsen was passiert...

Bis jetzt ist jeder Fuchs den ich so ausserhalb "getroffen" habe, immer schnell geflüchtet.....

Was, wenn Sammy losspurtet und sich vielleicht nicht abrufen lässt????

Komische Gedanken, mitten in der Nacht.... aber ich war eben auf der letzten Runde für heute.... und Sammy wirkte sehr "angespannt" ...dauernd die Nase in der Luft .... zwar noch ansprechbar, aber ich glaube am "Limit".....

Er hat ständig vor sich hingebrummelt..... ich konnte aber verhindern, dass er die Spur die er auf einmal aufgenommen hat, weiterverfolgt.....

Was kann ich tun um Hund und Fuchs zu schützen ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es ganz blöd läuft, hast Du Deinen Hund an einer 4-Meter-Leine und schlenderst ganz unbedarft durch die Gegend, während plötzlich ein Fuchs 5 Meter vor Dir auftaucht und Dein Hund knapp 4 Meter vor Dir sich komplett vergisst (was er zuvor nicht einmal im Ansatz gezeigt hat) und Du fliegst wie Supermann (nur nicht so elegant und nur ganz kurz), brichst Dir den Schädel mehrfach und darfst Dich operieren lassen. So mir geschehen.

Mein Rat also: Führe Deinen Hund nicht an einer längeren Leine, wenn Du über Dein Grundstück gehst. Die Hebelwirkung kann es wirklich in sich haben. ;)

Aus leidlicher Erfahrung würde ich die Situation nicht unterschätzen und gerade weil Nachwuchs da ist, Deinen Hund nur gesichert führen, auch wenn das doof ist und Euch einschränkt, aber sicher ist sicher.

Ich denke, so kannst Du Dir schlimme Bilder wie getötete Fuchswelpen und evt. wehrhafte Fuchsmütter ect. am einfachsten ersparen. Auch wenn es nicht dazu kommen muss, die Möglichkeit besteht. Zudem können Füchse das eine oder andere Unangenehme an Parasiten und Krankheiten übertragen.

Leider passiert immer einmal das erste Mal. Ein verstorbener Hund von mir, hat einmal (an der Leine) ein Kitz getötet (was direkt 1m neben dem Weg lag), womit ich nie gerechnet hätte. Das kann sehr schnell gehen. Zuvor war dieser Hund in jeder Situation ansprechbar, in diesem Moment nicht mehr. Diese Bilder willst Du bestimmt nicht in Deinem Kopf haben. Ich hätte jedenfalls gerne darauf verzichtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sylke das Problem sind eher die Krankheiten die die Füchse übertragen können, Räude, Wuchsbandwurm usw.

Ich würde mich mal mit dem ortsansässigen Wildhüter besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt die Möglichkeit Wildtiere zu vergrämen mit diversen Duftstoffen. Der Jäger bei euch in der Gegend kann Dir da sicherlich helfen. Dann zieht die Fuchsfamilie eben einfach aus und bei euch in der Gegend gibt es genug Wald/Feld/Wildnis.

Ich würde es auch nicht wollen, dass eine Fuchsfamilie in meinem Garten wohnt aus Sicherheitsgründen für Fuchs/Hund und auch weil ich die Früchte/ das Gemüse essen will ohne den Fuchsbandwurm zu fürchten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Fuchskinder schon rumlaufen, kann es nicht mehr sooo lange dauern, bis sie ausziehen, ich würde es aussitzen. Und in der Zeit eben mit Sammy üben, an der Leine Füchse zu ertragen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich wie Skita, wenn du den Jäger rufen tust, wissen wir doch alle, was dann passieren wird. Ich würde den Hund an die Leine nehmen, bis Familie Fuchs wieder verschwindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens hatte ich vor 3 Jahren auch eine Fuchsfamilie in meinem Knick leben. Meine Hunde haben weder Räude noch Fuchsbandwürmer bekommen, ich denke mal, ich habe auch keinen und wenn, dann eher durch die wild-Erdbeeren, die ich unterwegs so gerne nasche ;)

Im jahr darauf, war der Bau etwas entfernt von meinem Grundstück, nur hat Mutter Fuchs im Hühnergehege meines Nachbarn ein Massacker angerichtet (12 Hühner :( ) Aber auch er hat sie weiter da leben lassen. Mit den Worten: "Das ist eben Natur" , auch, wenn er völlig fertig war!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht meldet sich Friederike noch zu Wort, die weiss doch bestimmt, wann

eine Fuchsfamilie weiter zieht.

Ist Sammy nicht tagsüber häufiger auf dem Grundstück frei?

Dann wäre das natürlich sehr lästig, wenn Du nur zum Spaziergang aufbrichst

und ihr das Grundstück nur überquerst würde ich ihn für die Zeit an die Leine nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bloß nicht den Jäger fragen, die armen kleinen Füchse. Ich würde es auch irgendwie aussitzen. Vielleicht siedelt Mamafuchs mit samt Nachwuchs ja auch um, wenn sie bemerkt das sie bei euch nicht ganz sicher ist .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn die Fuchskinder schon rumlaufen, kann es nicht mehr sooo lange dauern, bis sie ausziehen, ich würde es aussitzen. Und in der Zeit eben mit Sammy üben, an der Leine Füchse zu ertragen ;)

WENN die wirklich auf dem Grundstück wohnen, muss Euer Hund sie ja seit längerem schon Dulden ;-) Oder er ist gar nicht "Aufpasser" vor dem Herren - oder sie wohnen nicht bei Euch - oder - oder ...

Aussitzen?

Und vielleicht eher mit einer Wildtierstation sprechen, als mit dem ortsansässigen Jäger (es sei denn, Du kennst ihn).

Und: mach Foooooootos ;-)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.