Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
kamiko

Yersinien beim Hund ?

Empfohlene Beiträge

Huhu zusammen :winken:

Ich habe heute von meinem HA erfahren, dass mein Rheumaschub und die Darmentzuendung von Yersinien ausgeloest wurden.

Sie hat mich auch darueber aufgeklaert, dass das eine meldepflichtige Erkrankung ist, die auch auf/von Hunden uebertragen werden kann. :(

Holly zeigt keinerlei Symptome, ausser ab und an mal Durchfall bei extremer Waerme oder Stress.

Ich werde ihren Tierarzt auch nochmal kontaktieren, ob eine Antibiose noetig ist oder wie wir ansonsten vorgehen sollen.

Hat hier evt.jemand Erfahrung mit dieser Infektion und dem Umgang mit Hunden, die in "so einem" infizierten Haushalt leben ? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

hab mich jetzt extra wegen Deinem Thema hier angemeldet, obwohl ich schon laaaange stille Mitleserin hier bin ;)

Wir haben hier das umgekehrte Problem :(

Bei der Maus wurde es über eine bakteriologische Kotuntersuchung festgestellt, Yersinia enterocolitica und Campylobacter jejuni. Untersuchung habe ich wegen Durchfall/Erbrechen machen lassen.

TA hat gesagt, "normale" Hygienemaßnahmen reichen, ich muss jetzt auch keine Massenpanik auslösen, nur wenn wir oder bekannte Hunde Symptome zeigen, sollen wir darauf hinweisen, damit auch das richtige untersucht/behandelt wird (Leute, die mit meinem Hund Umgang haben, sind natürlich informiert und wir meiden Hunde, wobei sie das ja wohl schon vor letzter Woche hatte, wo wir noch nicht so drauf geachtet haben). Ändern kann ichs jetzt eh ned, Therapie mit Antibiotikum ist eingeleitet (auch wenn es selbstlimitierend sein kann sind wir mit dem Tierarzt zum Entschluss gekommen, es zu behandeln).

Ich denke mir halt, dass die Ansteckung von Hund auf Mensch leichter geht als umgekehrt?

Und ich hoffe, dass das Internet recht hat, und ich es schnell merken würde, wenn ich mich anstecke, was aber hoffentlich nicht passieren wird/passiert ist *grusel*

Wünsche Dir gute Besserung, und wennst unsicher bist, würd ich beim Hund ne Kotuntersuchung darauf machen lassen, einfach so würd ich kein Antibiotikum geben.

Lg, Mona mit Bella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fuer deinen Beitrag :)

Wir machen bei Holly nach Ruecksprache mit dem Tierarzt erstmal nichts weiter, weil sie auch keinerlei Symptome zeigt. Normalerweise kommt ein Immunsystem ja auch mit Yersinien zurecht, es sei denn Mensch hat Autoimmunerkrankungen :Oo

Nur die Hygienemassnahmen zwischen uns sind pingeliger geworden, ansonsten bleibt alles beim Alten.

Wuensch deinem Wuff gute Besserung und dass du verschont bleibst. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich lass die Maus ja auch deswegen behandeln, weils scheinbar bei ihr zur Zeit mit dem Immunsystem auch nicht so klappt (Halsentzündung hat sie auch), der Durchfall nicht besser wurde und mein Immunsystem auch manchmal sehr eigenartig drauf ist.

Da will ich kein Risiko eingehen, auch wenn der Tierarzt gesagt hat, dass es normalerweise selbstregulierend ist (er war aber in dem Fall auch für eine Behandlung)...... nach Internetrecherche ja beim Menschen normalerweise auch? Wobei mir da trotzdem kurzfristig das Gruseln gekommen ist beim Nachlesen :(

Aber ich knuddel sie trotzdem und schmeiss sie jetzt auch nicht vom Fussende vom Bett, wo sie arm und krank gerade schläft ;) Sie kann ja nix dafür. Händewaschen tu ich so oder so recht häufig, und Abschlabbern im Gesicht mag ich so oder so nicht. Und wenns denn sein soll, hab ich mich wahrscheinlich eh schon angesteckt, da brauch ich jetzt auch ned mehr Panik schieben (wobei ichs so ganz und gar ned brauchen kann - kommt ned so gut vom Urlaub in den Krankenstand, nachdem ich den vorletzten Urlaub schon mit Krankenhausaufenthalt erweitert hab :Oo )

Danke für die guten wünsche, und dass Deine Maus auch verschont bleibt (wovon ich aber gaaanz stark ausgehe)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns war ich die Erste, die es erwischt hat. Eben weil ich autoimmun erkrankt bin.

Weil ich es selber nicht gebacken kriegte, ist es halt so ausgeartet und unterhaelt sich jetzt in nem Kreislauf mit meinen Autoimmunerkrankungen im Wechsel aufrecht.

Keiner in meinem Umfeld hat Probleme damit, weder Mensch noch Tier.

Haben die Schwein, echt. Das ist nicht lustig :Oo

Aber ich werds auch gebacken kriegen, dauert halt nur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

och herrjee, du Arme :( Ich wünsch Dir gaaaaanz rasche Besserung :kuss:

Deswegen hab ich ja auch schon wieder halbwegs Panik geschoben, als ich den Befund hörte und dass das auf den Menschen gehen kann.

Nach Weihnachten war ich wegen Haarbalgdrüsenabszess im KH operieren, seitdem 4 Gerstenkörner und ne fette bakterielle Infektion am Bein, weil ich mich durch ne Strumpfhose hindurch kurz vorsichtig gekratzt hab?! Da hats geheißen, mein Körper kommt derzeit scheinbar mit "normalen" Keimen nicht zurecht.

Hab ne antibiotische Lösung zum draufmachen, sollte mir was komisch vorkommen, und hab versucht, mein Immunsystem zu stärken und hab außer nem Gerstenkorn vor 2 Wochen und ner Bronchitis davor auch keine Probleme mehr gehabt, aber deswegen muss ich die "abnormalen" Bakterien von Frau Hund jetzt ned ausprobieren :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fuer die lieben Wuensche :kuss:

Nee, besser nicht ausprobieren... Macht keinen Spass ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.