Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tschuringa

Weizenähre in der Lunge

Empfohlene Beiträge

Was es alles gibt sguckstduhier.gif

Manchmal kann man gar nicht so dumm denken, wie es kommen kann.

Hätte nicht gedacht, dass sowas überhaupt möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grannen an den unmöglichsten Stellen kenne ich, das ist mir allerdings neu, dass eine ganze Ähre aspiriert werden kann.

Das zeigt doch mal wieder, Hunde haben auf landwirtschaftlich genutzten Flächen nichts zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein gar nicht zu unterschätzendes Risiko!

Gibt es jedess Jahr und es ist gar nicht so einfach die Grannen dann wieder zu entfernen...

Noch ein Grund mehr, seinen Hund von Feldern fern zu halten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mein Armer Senior war noch NIE auf einer "Landwirtschaftlichen Fläche" und hatte trotzdem letzte Woche eine Granne in der Nase ... durch die mini-Widerhaken ging das nur noch mit Vollnarkose von hinten/innen rauszuholen ;-(

Der bleibt IMMER auf den Wegen!

Achtet gut auf Eure Hunde, denn die Grannen fliegen teils weit ;-(

Laut Tierarzt würde sowas unerkannt oder ignoriert zu schlimmen Problemen bis hin zu Wucherungen in der Nase/Nebenhöhlen führen und später könne man das meist nicht mehr nachvollziehen und operieren ;-(

Also achtet GUT auf verstärktes Niesen bis hin zum Nasenbluten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott, ja, die sind wirklich ganz fies, in Ohren. Nase und Pfoten kennt man das ja, aber Lunge ist mir auch neu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und trotzdem darf meine weiterhin raus. Wir werden auch weiterhin in die Felder gehen.

Denn nur an der Straße ist meine einfach nicht glücklich.

Das Risiko gehört halt zum Leben, bevor ich einen unglücklichen Hund habe, der nie verletzt war, habe ich lieber einen glücklichen mit Risiko.

Die hatte sich ja ziemmlich übel an Stacheldraht verletzt.

Der war nicht gespannt als Weideabgrenzung sondern lag am Feldrain zusammengeknüllt.

So etwas passiert eben.

Das ist nicht schön und tut mir für den Hund auch wirklich leid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir laufen hier in nem alten Feld was seid 40 jahren nicht bestellt wird und da gibts immer noch solche Pflanzen und eben auch Grannen udn Ären.

Man muss einfach aufpassen und wenn der Hund symthome zeigt dann daran denken wo man war

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Herzkranker Hund mit Wasser in der Lunge

      Hallo zusammen,   ich suche Rat und Tipps, wie ich meinem Hund das leben ein wenig leichter machen kann. Zuerst vielleicht zu seiner Geschichte: Bangy kam vor 6Jahren zu mir und soll damals ca 8Jahre gewesen sein. Ich habe ihn aus einer Tötungsstation in Belgien geholt, sein Zustand damals war leider nicht wirklich toll... Ungepflegt, kaum Fell, Untergewicht etc. Aber nach viel Zeit und Liebe ging es ihm wieder richtig gut. Er hat eine tolle Figur und war glücklich endlich Zuneigung zu bekommen. Letztes Jahr im September hatten wir dann einen Autounfall. Zum Glück war er nicht schwer verletzt (Die Box im Auto hat ihm das Leben vermutlich gerettet), ihm ist "nur" die Lunge ein wenig kolabiert (das war aber nach 1-2 Wochen wieder gut verheilt). Jedoch wurde bei dem Röntgen festgestellt, dass sein Herz sehr stark vergrößert ist, er sehr auffällige Herzgeräusche hat und er viel Wasser in der Lunge hat. Bis zu diesem Tag dachte ich, er würde einfach alt werden und dadurch nicht mehr so gerne große Runden mit mir gehen. Er hat nie gehustet oder ähnliches... Er wurde also auf Medikamente eingestellt: Vetmedin (morgens und abends jeweils 5mg) Vasotop (abends 2,5mg) Libeo (morgens und abends jeweils 10mg) --> die Dosis ist erst die letzten Wochen so hoch geworden, da er immer mehr Wasser in der Lunge hatte und leider schlechte Luft bekam. Zuerst war er wieder mein Hund von früher, wollte laufen, spielen und schlief endlich wieder die Nacht durch. Leider wird es jetzt wieder schlechte Nachts mit der Luft, er atmet schwerer und ist wieder unruhig. Hat jemand Erfahrungen mit so einer Krankheit und kann mir Tipps geben was ich an der Fütterung o.ä. anpassen kann, damit es ihm vll besser geht? Zur Zeit bekommt er das Senior Futter von Wolfsblut.   Lieben Dank das ihr euch unsere Geschichte durchgelesen habt!   Grüße Jacqueline mit Bangy

      in Hundekrankheiten

    • Schnupfen, niesen, Enge in der Lunge....

      Guten Morgen alle, seit 4 Tagen jetzt wohnt Bonnie bei mir, mein kleiner Bolonka- welpe. Alles ist toll, bis auf.... gestern hab' ich sie zum erstenmal ausführlich gebürstet, mit viel Liebe und sie hat das auch sehr genossen. Ich auch! Doch dann ein Nieskonzert hinterher, und ein etwas beschwertes Atmen. Sch......iete!! Ich kann es auch nicht lassen, ab und zu mal meine Nase in dies duftende Welplein zu vergraben. Meine Frage an euch: was gibt es für Behandlungsmethoden, um diese Allergie einzudämmen? denn eins ist mir jetzt schon klar, mein Hündlein geb ich nimmer her. Ich bin ja doch bestimmt nicht die einzige, die dieses Problem hat. Bin dankbar für jede Anregung!

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Kehlkopflähmung oder Wasser in der Lunge?

      Als mein sehr alter Hund anfing an Atemnot und Schwäche zu leiden und dabei so ein röcheliges Hecheln hatte, hieß es auf der Stelle nach kurzem Abhorchen der Lunge, dass das Wasser in der Lunge durch Herzprobleme sei. Herzprobleme waren woanders beim Abhören nie festgestellt worden. Nach dem Entwässern war das Röntgenbild, das ich in einer Tierklinik machen ließ, völlig in Ordnung, das Herz unauffällig und der Hund röchelte immer noch und hatte Atemnot. Hier sagte man mir dann, dass das auch eine Kehlkopflähmung sein könne. Die Hausärzte kommen wohl oft nicht drauf bei alten Hunden, die ja oft herzkrank sind und bei denen Wasser in der Lunge vermutet wird: http://www.gesundehunde.com/forum/showthread.php?t=79929&highlight=Kehlkopfl%E4hmung "Bei Monty kam auch lange niemand drauf, daß es vom Hals herkommen könnte, vor allem da er ja Herzkrank ist" "Bei Henri war es zuerst noch vom Atmen her einigermaßen ok. Das wurde auch über Jahre schleichend immer schlechter. Er wurde zuerst auf Wasser in der Lunge und vergrößertes Herz behandelt. Nur das Röcheln ging damit nicht weg. Zum Glück war ich dann bei einer Kardiologin und habe die Diagnose meines Hausarztes nachprüfen lassen. Kein Wasser in der Lunge, keine Herzprobleme, eben Kehlkopflähmung. Im April ist er mir dann mit Atemnot zusammengebrochen. War hinter einer heißen Hündin her. Daher habe ich mich dann zur OP entschlossen." Ich wundere mich, wieso Hunde auf Herzprobleme behandelt werden, obwohl da kein Problem ist. Ich las dann noch, dass Wasser in der Lunge auch durch Nierenversagen kommen kann. Ich hatte das erste Mal so einen kranken Hund und stelle das hier mal ein, damit andere da auch mal was hinterfragen, wenn ihr Tier keine Besserung zeigt. Der Besuch einer größeren Tierklinik und eine ordentliche Diagnostik können da wirklich helfen, auch wenn das teuer und weit weg ist. Mir hat man dort z. B. gesagt, dass man Wasser in der Lunge nicht durch Abhören am hechelnden Hund raushören kann und dass man das röntgen muss. Für das Herz gilt Abhören, Röntgen, Ultraschall und beim Ultraschall braucht man spezielle Experten, die das dann auch entsprechend auswerten können. Geht auch bei alten Hunden alles ohne Narkose. Ich finde, das blinde Herumdoktern nach der größten Wahrscheinlichkeit und langjährigen Erfahrungswerten mag ja oft gut klappen, aber vielleicht vertraut man seinen Haustierärzten da zu lange. Viele Grüße Laika

      in Hundekrankheiten

    • Ärzte die keine Zeit haben und meine doofe Lunge

      Ich mags mir einfach von der Seele schreiben... Seit einigen Wochen geht es meiner Lunge wieder schlechter. Vor 1 1/2 Jahren bin ich an einer exogen-allergischen Alveolitis (ausgelöst durch meine Wellis) erkrankt, die dann chronisch wurde. Es hat ca 6 Monate gedauert, bis es diagnostiziert wurde, da es eine seltene Krankheit ist und es viele Krankheiten gibt, die ähnliche Symptome haben und häufiger vorkommen. Am Ende landete ich im Krankenhaus und dann ging alles doch recht fix. Vorteil daran, so eine seltene Krankheit zu haben: Professoren kümmern sich toll um einen, obwohl man nicht privat versichert ist. Nachdem die Wellis weg waren, ging es mir schnell wieder besser, so dass nichtmal Cortison nötig war. Ein bisschen Husten blieb, aber das war wohl nicht weiter schlimm.... Seit ein paar Monaten merk ich jetzt wieder, dass ich Treppen manchmal wieder nicht so gut hochkomme, wenns bergauf geht, bin ich schnell außer Puste und muss stehen bleiben, um erstmal 1-2 Minütchen wieder Luft zu holen. Atme dann, als wäre ich ne halbe Stunde gejoggt... Muss im Satz Luft holen und nach einem Gespräch erstmal wieder zur Ruhe kommen... So fing das damals an und ich hab Angst, dass es wieder so wird, weil das einfach auch nicht ungefährlich ist. Wenn die Lunge fibrosiert (also vernarbt), dann ist der Teil der Lunge für immer weg. Ich bin 23, ich hab nur begrenzt Lunge und noch ein paar Jahre Leben vor mir... Und sowas kann schnell gehen. Ich wollte heute einen Termin bei meinem Pneumologen machen: Termine erst Ende Mai wieder. Aber ich wollte so gerne zu meinem, der kennt sich mit der EAA aus, andere Ärzte (sogar Pneumologen) wissen nichtmal was das ist. Bei dem nächsten sahs genauso aus. Dann endlich eine Lungenärztin die meinte "Kommen Sie gleich vorbei!"... ich also hin. Puh... Sie wusste nichtmal genau, was eine EAA ist und ich musste ihr erstmal ein bisschen erklären, worum es dabei geht und was für Untersuchungen sie am besten macht. Das Lungenfunktionsgerät war antik und gab nichtmal den entscheidenden Wert an, der irgendwie den Verlauf einer EAA sichtbar machen könnte. Verschwendete Zeit und ich bin etwas verzweifelt. Heute ist die Luft sogar in Ruhe schlecht... Das schlimme ist, dass einfach nichts herkömmliches hilft.. Keine Sprays, keine Tropfen... Das einzige was helfen könnte wäre Cortison gegen die Entzündeten Alveolen meiner Lunge. Aber das muss mir doch mal ein Arzt sagen und das kann nur einer, der sich auskennt... Jetzt hab ich einen Textwall geschrieben, weiß nicht, ob sich da überhaupt jemand durchkämpft. Aber musste es mir von der Seele schreiben, bin etwas nervös deswegen...

      in Kummerkasten

    • Wie oft darf man frische Lunge verfüttern?

      Hallo, da ich seit neuesten eine Quelle für schlachtfrische Rinderlunge habe wollte ich mal fragen wie oft die verfüttern kann? Lunge ist ja leider nicht so wahnsinnig gehaltvoll was Fett und andere Stoffe angeht. Fett kann ich ergänzen (hängt dran),die Trachea (also Knorpel) hängt auch noch dran und wird verfüttert. Was meint ihr wie oft ich das geben kann?Oder sollte ich es nur als Beifutter und nicht als Hauptmahlzeit einsetzen? Meine Dackeline (leichtes Übergewicht) freut sich jedenfalls da sie davon immer mehr bekommt als von den anderen Sachen. LG Mandy

      in BARF - Rohfütterung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.