Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Brehmion

Knoblauch und Bierhefe, bei uns hilft es gegen Zecken etc

Empfohlene Beiträge

Ich wollte es nciht wirklcih glauben - aber da ich mittlerweile absolut gegen die Spot-Ons bin (aus diversen Gründen - Leberkrebs zweier meiner Hunde (lange Jahre Frontline ect..), Epilept.Anfälle nach Gabe von Advantix bei meinem letzten Hund.:) und für mich beschlossen habe:

ich vergifte keinen meiner Tiere mehr mit diesen Nervengiften..

stand ich jetzt doch vor einem Problem: Beide hatten plötzlich - das erste mal - Flöhe..

Und - hier herrscht dieses Jahr eine echte Zeckenplage - 4-5 Stück pro Hund am Tag war normal.

Nun bekomme ich da keine panik - 12 Std. Zeit zum Abpflücken bis das evt. GVift im Hund ist - ist Zeit genug und bei meinen kurzhaarigen auch machbar - aber es nervte gewaltig.

Ich gebe jetzt seit 1 Woche ins Futter: pro Hund morgends und abends ca. 1/2 TL Knobipulver und 1 Bierhefe-Tablette - seitdem hatten wir tatsächlich keine einzige Zecke mehr...

Die beiden fressen es problemlos - morgends im Nassfutter und abends im Frischfleisch, dazu kommen noch Kokosflocken.

Auch die Flöhe haben sich verdünnisiert - klar - da hab ich nachhelfen müssen - täglich gesaugt, geputzt, mit dem Dampfreiniger, die beiden gebadet und mit "Bio Insect" eingerieben.Eine elektr. Flohfalle hat auf den Klebepads auch einige der netten Viecher eingefangen.

Es war anstrengend - aber ich habe ihnen wieder eine Ladung Nervengift ersparen können.

Vielleicht verstehen mich einige nicht - aber ich krieg Bauchweh wenn ich dran denke, wieviele dieser Spot-Ons die Tiere über sich ergehen lassen müssen.

Hauptsache die Pharmaindustrie und die TÄ verdienen und wir Tierhalter haben schnell die "Plage" los.

Diese Panikmache vor Borreliose ect. kann ich nicht wirklich nachvollziehen - ich kenne keinen einzigen Borreliose-Hund (aber sehr viele mit Organ-Tumoren) und die 12-Std.Frist kann doch eigentlich jeder nutzen um die Viecher zu entfernen.

Ich hoffe inständig daß meine Mittelchen weiter wirken.. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe nicht ganz was du mit einer 12 Std. Frist meinst... Sorry.

Wir hatten dieses Jahr an beiden Hunden bisher nicht eine Zecke. Bei uns gibt's Kokosflocken ins Futter und Kokosöl aufs Fell. Damit sind wir sehr glücklich und es hilft super.

Mit dem Knoblauch würde ich aufpassen, mir wäre der halbe Teelöffel zu viel, gerade von dem Pulver. Bei zu hoher Dosierung kann das giftig sein. Ich mache manchmal eine Messerspitze unter das Fleisch für die beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tango bekommt auch Kokosflocken und Öl, funktioniert super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einer der Texte die man hierzu finden kann:

Zecken übertragen zwar kein Gift, aber ihr Darminhalt hat es in sich! Die Borrelliose Bakterien werden Gott sei Dank nicht sofort nach dem Biss übertragen. Zuerst müssen die Borrelien vom Mitteldarm der Zecke zu den Speicheldrüsen wandern um übertragen werden zu können. Das dauert etwa 12 bis 24 Stunden. Wer die Zecke schnell entdeckt und entfernt kann sicher sein keine Borreliose zu bekommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laut der Uni Zürich sind 2 Gramm/Tag des Pulvers pro Hund als Dosis ok..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche kokosflocken bzw. welches Kokosöl nehmt ihr da?

Gibt es bestimmte/s für den Hund oder kann man die/das ´normale(n)´aus dem Reformhaus nehmen?

Wieviel Kokosflocken geb ich dann pro Mahlzeit.

Verwende zur Zeit Advantix. Bin aber sehr unfroh mit dem Mittel/Gift.

Zeckenfrei ist meine Hündin allerdings.

Ohne Advantix hab ich täglich 3-4 Zecken aus den Fell gesammelt und 3-4 aus der Haut entfernt.

Leider entgeht mir bei meinem schwarzen Langhaarhund auch die eine oder andere Zecke......

Brauche also eine Alternative zu Gift und Co...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich geb ca. 1/2 TL Kokosflocken (die billigen die man zumBackennimmt..) aufs Futter..

Nach Advantix bekam mein Murphy 2 Wochen später seinen ersten Epil. Anfall...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich gebe mehr als einen halben Teelöffel, habe aber insgesamt 95 kg Hund (:3) zu versorgen :) . Außerdem kaltgepresstes Kokosöl ins Fell, dort, wo die Biester gerne saugen: Schnauze, Augenbrauen, Kopf, Hals, Schulter, Beine, Bauch etc.pp. Wenn die Hunde oft baden gehen, muss man sie auch öfter mal einreiben, sonst reicht bei mir ein Mal pro Woche. Sie sehen danach ein bisschen rattig aus, aber das ist es mir wert.

Knoblauchpulver würde ich auch nicht in Massen verfüttern, es gibt Studien, wonach das überhaupt nichts hilft (höchstens gegen Wurmbefall).

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau die böse Pharmaindustrie!!!! :kaffee:

Meine Hundehaben wenig bis keine Zecken ohne irgenwas .Dh sie sind als Welpen in Kokos -Knoblauchsuppe gefallen?

Jeder kann machen /glauben was er will aber diese Pauschalisierungen nerven.

lg BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine bekommen gar nichts, nur gesunde Seeluft!!!

Keine Flöhe, keine Zecken :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.