Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
*Melly*

Welpe sehr unsicher

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

mein 14 Wochen alter Biewer Yorki Welpe ist leider gegenüber fremden Menschen und Hunden oder anderen Dingen sehr unsicher und versteckt sich immer hinter mir. Wenn ich in die Hocke gehe will er zu mir auf den Schoß! Natürlich lasse ich das nicht zu und beachte ihn dabei nicht. Das Verhalten hat er leider von Anfang an gezeigt. Habe ihn mit 9 Wochen bekommen. Selbst mit Leckerlis traut er sich nicht zu anderen Menschen oder Kindern.

Mit meinem 4 jährigen Malteser tobt er daheim rum wie nix - die Welpen in der Welpengruppe sind ihm allerdings schon wieder zu wild und er meidet sie. Die anderen Welpen sind halt leider auch schon schwerer und größer als er mit seinen leichten 1,5 Kilo.

Meint ihr das legt sich noch oder wie würdet ihr an meiner Stelle weitermachen mit der Sozialisierung?!? Hab gelesen bis zur 16 Woche soll die Sozialisierung erfolgreich abgeschlossen sein.

Ich hab ihn von Anfang an nie großartig betüddelt und ins Bett darf er wie mein Großer auch nicht. Sitz und Platz kann er jetzt auch schon perfekt.

Danke schonmal fürs durchlesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine gewisse UNsicherheit beim Welpen kann, je nach Charakter des einzelnen Tieres, normal sein.

Ich würde darauf achten ihn nicht zu isolieren. Führe ihn sicher und ruhig an neue Situationen herran, je nachdem wie viel er verträgt. Wenn du weißt er ist bei einzelnen Hunden nicht so dann triff dich ruhig öfter mit diesen Hunden. Das gibt ihm ein gewisses Selbstbewusstsein, er wird es benötigen :)

Schau aber auch das dfu seine UNsicherheit nicht bestätigst. Wenn du merkst er wird unsicher und geht hinter dich solltest du die Situation in die Hand nehmen und ihn ggf auch aus der Situation rausführen.

Kleine Schritte bringen euch auch ans Ziel - das wird schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuchts doch mal in der Welpenschule, vielleicht lernt er mit der Zeit das auch fremde Hunde nix tun :)

Und mit der Angst vor Gegenständen oder Menschen, einfach dran vorbei gehen. Wenn du Selbstsicher bist merkt das dein Hund.

Meiner hatte angst vor diesen Gewichten die unten an Baustellenschildern sind, hab dann eins angefasst und bin mit ihm 10 Minuten davor stehen geblieben, dann hat er dran geschnuppert und jetzt läuft er einfach dran vorbei.

Bei der Angst vor Menschen würde ich einfach immer mal eine Freundin oder Bekannte einladen, oder mal jemanden mit zum Gassi gehen nehmen, bis er lernt, das ihm keiner was tut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke, es gibt einfach Hunde, die nix mit fremden Menschen am Hut haben, ich würde das so akzeptieren, solange er sie nicht z.B. verbellt oder schon von ferne panisch reagiert.

Davon, dass diese dann versuchen, den Hund mit Leckerchen zu "überzeugen" halte ich nicht soviel, ich finde, ein Hund gerät so in eine Ambivalenz (er will die Leckerchen, traut sich aber nicht oder nur unter Anspannung), die ihn nicht wirklich weiterbringen wird.

Wenn die Welpen in der Welpengruppe so viel grösser/schwerer sind als Deiner, ist das meiner Meinung nach nicht die richtige Gruppe für ihn.

Ich würde versuchen, Kontakte zu ruhigen, ausgeglichenen erwachsenen Hunden zu knüpfen, vielleicht auch zu Welpen seiner Gewichtsklasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine war auch so,die hat sogar vor Blättern angst gehabt,führen ihn einfach immer wieder raus,nimmste am besten ertmal nur die strecke die er schon kennt und weitest es dann aus,so hab ich meine dazu gebracht,auch in Unbekannten Gegenden nicht mehr zu janken und an mir hoch zu springen in der Hoffnung das ich hoch nehme oder wieder nach hause geh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.