Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

... auf einmal schreit mich hier ne Werbung an... :-(

Empfohlene Beiträge

Ich guck hier so rum...

auf einmal "brüllt" etwas werbemäßiges hier rum... :???

Wußte garnicht, wo das herkam, hatte nur einen Tab auf.

Ich scroll runter, ist da ne Werbung mit jede Menge Ton :Oo

MUSS das sein???

Da war auch kein "aus" Button.

Bitte an die Mods bzw. Mark: kann man solche aufdringliche Werbung nicht hier aus dem Forum rauslassen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich solltest Du als Sponsor doch gar keine Werbung haben? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich dachte ich das auch.

Wenn die Werbung nur da ist und leise, dann isset mir auch noch egal.

Aber so ein Gebrüll... ohne Möglichkeit es weg zu klicken... ich fühle mich belästigt.

Habe meine ganzen Laptop auf "stumm" schalten müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch Sponsoren haben mittlerweile Werbung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab keine Werbung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Isch´ habe fei auch keine Werbung :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht habt ihr im Browser einen Werbeblocker installiert?

Mich hat zum Glück noch nichts angeschrien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

lad dir doch einen Abdlocker als Add-on runter dann hast du das Werbeproblem nicht mehr :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit so Sicherheitsblockerdingern kenn ich mich net aus... muss ich mich mal drüm kümmern, oder GöGa beauftragen.

Einen Blocker habe ich, der funktioniert auch, wenn die Werbung in einem neuen Fenster aufgehen will.

Meinste so was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na so was, auf einmal ist die Werbung wieder weg......

Auch gut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schreit auf! Tierärzte finden keinen medizinischen Grund

      Liebe Forenmitglieder, zuerst möchte ich mich ganz kurz vorstellen, ich habe einen 12  Jahre alten kleinen Pudel-?-Mischling. Er lebt seit gut 11 Jahren bei mir. In diesen Jahren hatte der kleine Kerl viele schwere Krankheiten, die wir aber immer zusammen gemeistert haben . Nun sind wir alle mit unserem Latein und auch mit den Nerven am Ende. Seit 5 Tagen schreit er immer wieder laut auf, danach ist er recht ängstlich und unruhig. Diese Schreie kommen sowohl aus der Ruhrstellung, wie aus der Bewegung. Danach macht er den Eindruck, als sei er vollkommen Zerschlagen. Er kann aber alle Gliedmaßen bewegen und auch Treppen laufen.Wir haben sofort am ersten Tag unseren TA aufgesucht, der aber bei der normalen Diagnoseerhebung nichts feststellen konnte. Wir sollten dann Schmerzmittel für die Nacht geben. Novalgin, da er chronischer Bauchspeicheldrüsenpatient ist, kein Rymadil o.Ä. Leider hat dies nichts genutzt und die Nacht war dementsprechend. Am nächsten Morgen sind wir sofort wieder zum Arzt. Der kleine Kerl wurde den ganzen Tag stationär aufgenommen, von drei Tierärzten untersucht, geröngt, Ultraschall und großes Blutbild gemacht, mit dem Ergebnis, dass man keinen Grund für die Schmerzäußerungen finden kann. Erstmal sind wir dann mit einer neuen Dosis Novalgin und Tramadol nach hause gefahren. Unter diesen Schmerzhämmern, hat sich das Geschehen insoweit verbessert, dass die Schreie "nur" noch 2-3mal in 24 Std. vorkamen. Heute haben wir dann ein MRT machen lassen, einen Orthopäden zugezogen, Hirnwasser untersuchen lassen... und wieder haben wir das Ergebnis bekommen, dass man keinen Grund für die Schreie finden kann. Nun haben wir wieder ein neues Medikament gegen Nervenschmerzen dazu bekommen. Ich weiß wirklich nicht wie das weiter  gehen soll. der kleine Mann ist psychisch auch nicht der Stabilste. Er ist nach diesen "Schreianfällen" völlig verängstigt. Hat irgendjemand so etwas schon mal erlebt? Bin für alle Infos dankbar. Petra

      in Hundekrankheiten

    • "Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden"

      Unsere Nachbarn, die Engländer, fangen jetzt mit dieser Kampagne an Klick mich! 

      in Plauderecke

    • Werbung und verhalten

      Hallo ihr lieben,    kennt ihr diese Werbung wo eine Frau mit Kind in gelben Schutznzügen eine Wohnung suchen? Das Kind macht am Ende " Bieb-Bieb-Bieb" Unser Warus schreckt dabei immer total auf, guckt sich um und ist total nervös.  Das ist mir jetzt schon ein paar mal aufgefallen und als ich das meinen Freund letzten erzählt habe und es nachgemacht habe, kam er sofort angerannt und stürmte zu mir leckte mich wie wild ab und hat sich Mega sorgen gemacht. Konnte ihn kaum beruhigen.    Habt ihr solche Sachen auch schon beobachtet? Reagieren eure Fellnasen auch auf etwas im TV besonders?    Bin gespannt auf eure Geschichten   

      in Plauderecke

    • Kranker Tom - wenn der Hund schreit und quitscht...

      Vor etwas mehr als einer Woche fing es an. Tom benahm sich komisch. Er wollte nicht mehr so viel knuddeln und zog sich mehr zurück. Ich habe mir erstmal nichts dabei gedacht, denn ich hatte in der Woche Rumpel, den Hund einer Freundin, bei mir, die beruflich unterwegs war. Tom ist generell nicht begeistert, seine Ressourcen zuhause teilen zu sollen und da ich ihm Grenzen gesetzt hatte, schob ich sein geändertes Verhalten erstmal darauf. Dann aber wollte er letzte Woche Donnerstag beim Spaziergang nicht mehr weiter laufen. Er wollte unbedingt und sofort auf den Arm. Hob ich ihn hoch, quitschte er und wollte wieder runter. Weiterlaufen oder zum Auto laufen wollte er auch nicht, obwohl er sich wenige Minuten vorher noch genüsslich mit Rumpel gemeinsam in Kacke gewälzt hatte. Ich begann mir Sorgen zu machen und trug ihn dann jammerd zum Auto, da mir es zu lange gedauert hätte, jemanden anzurufen, der mich abholt. Also fuhren wir auf direktem Weg zum Tierarzt. Tom wurde komplett untersucht. Er stand mit krummen Rücken und hartem Bauch auf dem Behandlungstisch. Diagnose: Bauchweh. Er bekam etwas dagegen und so fuhren wir heim. Kaum zuhause angekommen, war der Bauch weich und er stand normal. Klar, ich kenn ja die Kröte - er spannt immer den Bauch an, wenn der Tierarzt hin fasst. Tom fraß normal, setzte nochmal Kot ab (völlig in Ordnung). Die Nacht dann kam es knüppeldick. Tom stand ständig, mindetens einmal die Stunde,auf, jammerte oder schrie und suchte sich einen anderen Schlafplatz. Rumpel, der unter dem Bett schlief, schreckte jedes Mal auf und stieß sich den Kopf am Bett. Für mich gab es keinen Schlaf. Ich dachte an Giftköder etc. und war schon kurz vor der Fahrt in die nächste Tierklinik. Aber sobald ich aus dem Haus ging, lief er schnuppernderweise ohne Jammern seines Weges, wollte dann aber irgendwann wieder rein und schlafen. Das allerdings ging dann aber wieder nicht so lange, bis er das nächste Mal quitschte, sich umbettete und dann wieder einschlief. Freitag fuhr ich also wieder zum Tierarzt, denn Tom ließ sich nicht mehr ohne zu schreien am Kopf und Brustkorb anfassen. Er wurde wieder komplett durchgecheckt, da ich schon an eine Bandscheibengeschichte dachte. Aber egal, was wir machten, Tom zeigte null Reaktion. Die Ohren waren auch normal, die Zähne waren okay, das einzige, was wir fanden war eine gerötete und leicht verdickte Mandel. Tom bekam Schmerzmittel, prophylaktisch was für die Ohren und was gegen Mandelentzündungen. Doch es besserte sich nicht. Sonntag nacht war es dann wieder so schlimm, dass Tom auf jedem seiner Kissen kurz nach dem Hinlegen quitschte und zum nächsten Kissen lief. Ich machte mir ziemlich Sorgen, denn wenn das trotz Schmerzmittel so schlimm ist, dann konnte das so nicht weitergehen. Ich holte alle meine Ersatzkopfkissen aus dem Schrank. Tom wechselte zwischen den 7 ihm zur Verfügung stehenden Schlafplätzen jammernd hin und her. Irgendwann, als ich aufstand, weil ich überlegen wollte, ob ich wohl in die Klinik fahren sollte, schlief er auf meinem Kopfkissen ein und schnarchte tief und fest vor sich hin. Ich entschied, den Weg zur Tierklinik doch nicht zu fahren. Montag war ich dann wieder beim Tierarzt. Tom hatte den ganzen Vormittag bei den Hundesittern gejammert. Seine Mandel war immer noch dick. Er bekam ein Antibiotikum und weiterhin Schmerzmittel und was für die Ohren. Leckerlies fraß er nun seit zwei Tagen nicht mehr, das Nassfutter aber mit Begeisterung. Dienstag quitschte er deutlich weniger. Beim Tierarzt bekam er wieder sein Antibiotikum und seine Schmerzmittel. Die Nacht war völlig ruhig und er schlief das erste Mal wieder an mir liegend. Mittwoch ging es ihm wieder deutlich besser. Nun stand fest: es gibt die Rüdengrippe! Tom ist das lebende Beispiel dafür, dass Rüdengrippe, auch wenn sie nur ein einziges, kleines Symptom zeigt, ganz gefährlich und schmerzhaft ist. Ich denke, er glaubt wirklich, er wäre fast gestorben... Aktuell bekommt er noch das Antibiotikum, aber er ist schon wieder ganz der Alte. Ich allerdings, habe nun sicher ein paar graue Haare mehr...

      in Plauderecke

    • Werbung, die zum Nachdenken anregt

      Hab noch nie so geweint bei einer Werbung. Und ist leider auch sehr wahr.

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.