Jump to content
Hundeforum Der Hund
McChappi

Problem mit röchelnden Hunden, wie angehen

Empfohlene Beiträge

Huhu

Sunny hat richtig panik vor Hunden die röcheln, oder husten oder würgen usw.

Früher war das nicht so, ich weiß nicht wodurch ads ausgelöst wurde, aber irgendwann huste ein Hund und Sunny rannte um ihr leben. Eingezogener schwanz ohen angelegt panischer Blick und einfach nur noch weg.

Zuhause würde sie sich im Schrank oder unterm Bett verstecken wenn Fly oder Vivo husten, würgen.

Im Kofferraum wo sie sich nur verstecken kann würde sie fürchterlich schreien und versucht mit aller kraft nach vorne zu kommen.

Man müsste dann anhalten und sie nach vorne holen.

Und bei gassi gehen rennt sie eben in bliner panik davon.

das größte Problem ist, das man selber oft garnicht bemerkt wenn ein Hund mal hustet oder zu laut röchelt. Und schwupps rennt Sunny davon.

Wir hatten bisher glück das sie wenigstens noch stehen bleibt, auch wenn sie nicht mehr auf rufen kommt, aber sie bleibt stehen und man kann sie anleinen.

Sie hechelt dann als würde sie jeden Moment kollabieren.

Wir haben auch schon versucht einfach oft mit solchen Hunden zu gehen die röcheln und bei auregung ja so komisch schnauben, husten.

Aber das bringt garnichts.

Sie ist dann auch nicht mehr ansprechbar und wirkt wie in ihrer eigenen Welt.

Es kam bisher nicht oft vor aber gestern zum beispiel war da ne Frz. Bulldogge. Die ganze zeit war alles gut, das normale röcheln ist noch ok für sunny weil sich ads eher wie knurren anhört, aber dann spielte der Hund mit Vivo und bekam so ne art atem aussetzer oder regte sich so auf das er eben laute hust geräusche macht und Sunny rannte sofort los.

Ich hab das garnicht so war genommen mit dem husten.

Wie soll man da ran gehen ?

Ich weiß es wirklich nicht.

Wenn Menschen brechen, würgen oder husten, stört sie das garnicht, nur bei Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mir fielen da nur 3 Varianten ein:

- desensibilisieren/gegenkonditionieren

- Reiz vermeiden

Da Reiz vermeiden wohl nicht so leicht zu bewerkstelligen ist im Alltag, müsste man irgendwie mit den ersten beiden Varianten arbeiten.

Stelle mir das so stufenweise vor, wie bei Hunden, die der Anblick anderer Hunde sehr aufregt.

Also entweder mit immer geringer werdendem Abstand zum Objekt des Schreckens vorarbeiten (immer wenn sie einen neuen Abstand ruhig meistert, kann man den Röchler wieder ein bisschen näher kommen lassen, bis auch das wieder ruhig toleriert wird).

Oder über Gegenkonditionierung: Hund sobald er das Geräusch entfernt wahrnimmt, mit Megalieblingsfutter füttern. So dass der Reiz auf Dauer mit etwas Positivem verbunden wird und ein besseres/neutrales Gefühl bewirkt. Ich suche Dir dazu noch einen link im Netz.

Bei beiden Varianten würde ich sie anleinen - aber mit genügend Spielraum, so dass sie sich nicht zu eingeengt fühlt. Bei Variante 1 immer wieder mit Leckerchen und kleinen Übungen ablenken, so dass sie auf gar keinen Fall in ihr altes VH fallen kann - sie soll bei genügend Abstand zum anderen Hund einfach nur das Geräusch gewöhnen ohne Angst zu bekommen. Demnach müsste man zuerst auch den notwendigen Ausgangsabstand ermitteln, wo sie noch relaxed bleiben kann.

Hmm...etwas anderes fällt mir auch nicht ein.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futter nimmt sie leider dann nicht mehr.

Und das geräusch kann ich ja leider garnicht steuern. Wenn Vivo neben ihr liegt und kotzt um es mal deutlich zu sagen, kann ich ja garnichts machen.

Und nur das atmen von Möpsen usw ist nicht schlimm nur wenn die so schwer atmen oder aussetzer haben und dann husten, bekommt sie panik.

Sie ist ja super geklickert vielleicht das man da ansetzt, aber da weiß ich nicht wie, weil ich bisher nur trikcs klicker, keine verhaltensweisen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier die links zur Gegenkonditionierung:

Definitionen

konkretes Beispiel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe, dass Du das mit Vivo nat. nicht steuern kannst. Da ist der Auslöser dann viel zu nah und sie hat ja noch kein "Training".

Ich vermute, dass man da trotzdem systematisch vorgehen muss - auch wenn es i.d.F. superschwer ist, "Trainingspartner" zu finden, da die Hunde ja nicht auf Befehl seltsame Geräusche von sich geben :Oo ...

Klickern würdest Du i.d.F. eher die Angst, da Du wahrscheinlich nicht rechtzeitig vorhersehen kannst, wann das auslösende Geräusch kommt - nützt also auch nix. Ausserdem braucht sie genügend Abstand zum Auslöser, da ihre Angst viel zu gross ist auf nähere Distanz.

Könnte es sein, dass es nur ein starkes Erschrecken ist (sprich, erschrickt sie bei plötzlichen anderen Geräuschen auch recht leicht)? Grübel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja bei Gewitter, Silvester, schützenfest, also laute knaller, obwohl ich bei gewitter wenn nicht ganz lauter Donner ist sie mit nem Ball ablenken kann.

Aber sonst nicht, also türen knallen oder Mülleimer gepoltr oder sonst was stört sie garnicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.