Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kräuterhexe

Ich könnt grad so platzen..

Empfohlene Beiträge

... und bin nur noch am Kopf schütteln.

Wir waren vorhin laufen ( ich mit Walkingstöcken), mein Sohn und Sam waren auch dabei. Sam lief an der Joggingleine schön im Fuss bzw Hand. Auf einmal sehe ich 100 Meter weiter einen freilaufenen Hund... von Herrchen keine Spur... kurz darauf auch noch einen zweiten Hund, ebenfalls freilaufend und immer noch kein Herrchen oder Frauchen dazu in Sicht.

Ich bin dann schon etwas langsamer geworden, als ich gesehen habe, dass der erste Hund uns anfing zu fixieren ( Kopf leicht nach unten.)

Ich zog es dann vor, dann nicht direkt drauf zu zu laufen und bog nach rechts über die Wiese ab. Im gleichen Moment rannte der eine Hund ( bellend mit leicht knurrendem Unterton) los und auf uns zu( immer noch kein Herrchen oder Frauchen in Sicht). Kurz darauf hörte ich aber selbige dann wenigstens mal den Hund zurück rufen.

Ich meine, ich habe jetzt nicht grundsätzlich ein Problem damit, wenn mal ein Hund auf mich zugerannt kommt, wobei ich es gewiss generell nicht so prickelnd finde, wenn der Halter seinen Hund nicht unter Kontrolle hat, aber wenn man vom HH weit und breit nichts sieht, der Hund dann noch nicht gerade freundlich auf einen zugeschossen kommt, mir ging da echt das Zäpfchen ein wenig.

Entsprechend sauer rief ich dann auch etwas lauter, dass die Dame doch bitte mal ihren Hund zu sich rufen sollte und besser aufpassen soll. Antwort: Ich soll mich nicht so anstellen. Wirklich sehen konnte ich sie immer noch nicht.

Ich wieder: Naja, ist nicht so toll, wenn er ihr Hund bellend auf einen zugerannt kommt. Ihr Antwort: Ach, der ist doch halt noch jung und tut doch nix.... und wollte nur spielen..." ja ne is klar.. . Ich wieder: Und woher soll ich das aus der Entfernung direkt wissen, vor allem, wenn ich das Tier bzw die Tiere nicht kenne.

Abgesehen davon, habe ich schon einige Hunde erlebt, die wirklich eher freudig bellend angerauscht kamen. Diese Attribute hätte ich diesem Hund in dem Moment aber abgesprochen, bzw nicht gesehen.

Ich sagte dann wieder: Es wäre doch nett, wenn man etwas mehr Rücksicht aufeinander nehmen könnte. Woraufhin sie mich dann nochmal beschimpfte: Ich solle meine Fresse halten und mit meinen Stöcken weiter laufen, schlanker würde ich deswegen dennoch nicht werden. :Oo ( schrie sie aus bestimmt noch 100 Meter Entfernung... die Augen und Hellseherischen Fähigkeiten hätte ich auch gerne :kaffee::motz: .)

Wie reagiert ihr in solchen Fällen? Findet ihr es ok, wenn man den Hund schon voraus laufen lässt, auch wenn man nicht sieht wer da kommt.

Mir ist es einmal passiert, dass Sam sich nicht direkt abrufen ließ, aber bellte niemand an und sprang auch niemand an. Dennoch war ich eher ganz klein mit Hut, weil ich das selbst nicht gut fand.

Dat Schlimme daran ist. Beim nächsten Mal kommt dann ein Kind, der Hund verhält sich hündisch, schnappt vielleicht... er will ja nur spielen... und wer darf dann die Nachsichtigkeit vom Halter ausbaden... genau... das Kind und dann auch der Hund, der wenn er das Kind beißen sollte im günstigsten Falle noch im Tierheim landet oder im schlechtesten dann eingeschläfert wird. Ich verstehe da die Kurzsichtigkeit der Halter wirklich nicht :wall: .

Sorry, aber ich musste mir kurz Luft machen

Liebe Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wie reagiert ihr in solchen Fällen? Findet ihr es ok, wenn man den Hund schon voraus laufen lässt, auch wenn man nicht sieht wer da kommt.

Meistens lass ich mich bei solchen Begegnungen, bei denen tatsächlich nicht viel passiert nicht noch auf ein verbales Gefecht ein - das versaut mir immer nur den Tag ;)

Allerdings rennen auch die wenigsten Hunde wirklich nahe an uns ran, mit dem Dreiergespann, und wenn doch, na dann....

Neulich rannte so ein praller kleiner walzenförmiger "Happen" auf Higgins zu, bellte laut und ließ sich zwar kurz zurück rufen, rannte dann aber wieder vor und schnappte nach dem Bären. Nun war der ja bemaulkorbt, ansonsten hätte der Kleine ein schönes Loch verzeichnen können... Was soll ich dann da noch schimpfen? Im besten Fall sagt jemand: "Oh, Sie haben Recht. Mach ich nie wieder." Im Normalfall heißt es "Wieso, der tut doch nichts/der tut das sonst nie" und im schlimmsten Fall darf ich mir anhören, dass ich mit "diesem gefährlichen Hund auch nicht hier gehen sollte"+ böse Schimpfworte.

Zwei von drei Variationen machen mir den Tag schlecht. Eine wäre ganz nett, aber unwahrscheinlich. Von jemandem mit so wenig Einsicht mag ich mir nicht den Tag versauen. Und die Quittung kann sich der Mensch dann gerne bei jemandem abholen, dessen Hund mit solchen Frechdachsen entsprechend verfährt. Da bin ch dann ganz Egoist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise lasse ich mich da auch nicht schnell aus der Ruhe bringen und gehe einfach weiter.

Das Problem diesmal. Ich sah weit und breit keine Halter, es war auch nicht mehr sooo hell. Es war mehr als ein Hund, die für mich erstmal nur ohne Halter sichtbar waren. Die Hunde waren alles andere als klein ( Sam hat eine Sh von 62cm, die beiden waren deutlich größer). Und nicht zuletzt kam der eine davon eben nicht sehr freundlich bellend auf uns zu gerannt. Wir sind dann ja nicht weiter in seine Richtung und vorzeitig abgebogen, dennoch lief er uns weiter bellend hinterher.

Wie gesagt, erst kürzlich kam auch so ein kleiner angeflitzt, da sah ich aber a) den Halter, und B) war dessen Körpersprache auch nicht halb so bedrohlich( normalerweise habe ich eher mal Respekt vor den Kleinen).

Es sind auch schon oft größere "Tut-Nixe" auf mich zu gerannt, aber eben nicht so, wie die beiden, bzw speziell dieser eine.

Ich hatte auch das Gefühl, dass sie Sam gar nicht mir zugeordnet hat. Sie konnte mich ja eigentlich auch gar nicht richtig sehen, da einige Bäume dazwischen waren( also zwischen ihr und mir, der Hund war mehr bei uns).

Ich halte es halt so, dass man respektvoll miteinander umgehen sollte. Auch wenn Sam zum Beispiel kein Interesse an Joggern oder Radfahrern hat, leinen wir ihn entweder an, oder lassen ihn mindestens absitzen, wenn wir welchen begegnen. Die meisten bedanken sich dann auch.

Wir haben Sam jetzt seit etwas mehr wie zwei Jahren. Aber sowas wie heute, ist mir bislang noch nicht einmal passiert und wir begegnen schon einigen Hunden und HH am Tag. Es sind mir schon einige in die Füsse gelaufen, auch hat mich neulich ein junger Labbi angesprungen. Aber letzter hatte, auch wenn anspringen immer eine Art des Pöbelns ist, nicht annähernd so eine aggressive Ausstrahlung wie der eine von den beiden Hunden heute.

Normal halte ich auch echt die Klappe und denke mir meinen Teil... aber heute ist mir der Kragen echt geplatzt, weil ich auch richtig Angst hatte. Und auch wenn es wahrscheinlich fürn Ar**** war, hatte ich doch das dringende Bedürfnis, zu sagen, dass man doch besser respektvoll miteinander umgehen sollte. Und ok, ich wollte dass sie ihre Hunde zu sich ruft.

Zum Glück war es in zwei Jahren jetzt der erste Vorfall dieser Art und ich hoffe, dass bleibt auch zukünftig so. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich finde es auch furchtbar, wenn fremde Hunde auf einen angeschossen kommen (am besten noch bellend oder knurrend....) ich krieg da auch richtig Schiss um meinen Hund, vor allem, weil Nala eher ängstlich ist und nicht jeden Hundekontakt wünscht. Auch wenn es bisher immer gut gegangen ist, so macht es mich trotzdem nervös. Wenn der Halter in Sichtweite ist, bin ich immer etwas beruhigter weil ich mir einrede, der weiß schon was er tut ;) Aber ein nicht sichtbarer Halter.....das ist echt das allerletzte.

Ich lass mich aber auch nicht wirklich oft auf eine Diskussion ein u ich muss sagen, meistens entschuldigen die Halter sich dann sogar bei mir wenn sie dann endlich mal bei mir ankommen.

Deine Reaktion war aber eigentlich richtig, sowas macht man nicht u ist einfach erschreckend für jedermann: ob mit oder ohne Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde da auch mal laut und stell den Hundehalter zur Rede. Sowas geht gar nicht. Wenn ich übellaunig bin, kommt dann auch mal: Lilly hat gerade Flöhe und nen megaansteckenden Brechdurchfall!

In der Regel werden die Hunde dann ganz schnell zurückgerufen :)

Und für sämtliche anderen, persönlich gemeinten Sprüche anderer Hundehalter gilt: Krone richten, Arschloch denken, weiter gehen

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe immer davon aus, wenn mir ein Hund freilaufend entgegen kommt und sich keiner bemüht den Hund zu rufen das von dem Hund keine Gefahr ausgeht. Für mich sind immer alle Hunde freundlich.

Wenn allerdings der Mensch hektisch wird und seinen Hund versucht zu rufen und der kommt nicht, dann mache ich mir Gedanken.

Aber im Prinzip finde ich gegenseitige Rücksichtnahme super und wäre toll, wenn man sich immer im Guten einigen könnte.

Ätzend finde ich wenn die Leute dann noch unverschämt und beleidigend werden.

Dann wäre mein Tag auch gelaufen gewesen und ich hätte mich schwarz geärgert.

Aber Menschen sind für mich sowieso agressiver und unsozialer wie Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solche Situationen habe ich auch regelmäßig.

Mittlerweil habe ich mir angewöhnt, nur den Hund zu verscheuchen und dann weiter zu gehen.

Weil der Halter meist eh nicht einsieht, das etwas falsch läuft.

Die meisten kenne ich ja, daher maße ich mir das Urteil an.

Zuletzt kam ein Dalmatiner angeschoßen und ging Jule an.

Die erschreckte sich, keifte zurück und die Hundehalterin regte sich über meinen Hund auf, weil sie durch meinen Hund ja gezwungen war ihr Fahrrad fallen zu lassen und sich die Hose versaut hat.

Hätte sie vermeiden können, einfach den Hund an mir vorbei führen, wäre kein Thema gewesen.

Diskutieren mache ich nicht mehr.

Wenn Jule mal zu jemandem hin rennt, entschuldige ich mich.

Die hüpft dann aber nicht, und bellen schon gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem haben wir bei uns auch, nur dass bei den freilaufenden Hunden oftmals gar keine Herrchen oder Frauchen folgen. Es gab auch schon böse Beißereien, den Schäferhund meiner Nachbarn hat es da böse erwischt.

Wenn ich raus gehe, hoffe ich jedesmal, dass die "Freigänger" nicht unterwegs sind und da ich mit 2 beziehungsweise 3 Hunden meine Runde drehe bin ich bis jetzt nur mit dem Schrecken davon gekommen. Aber schön ist was anderes, wenn so ein 50 kg Hund im gestreckten Galopp angerannt kommt und man zum Teil mit behinderten Hunden unterwegs ist! :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich halte es halt so, dass man respektvoll miteinander umgehen sollte. Auch wenn Sam zum Beispiel kein Interesse an Joggern oder Radfahrern hat, leinen wir ihn entweder an, oder lassen ihn mindestens absitzen, wenn wir welchen begegnen. Die meisten bedanken sich dann auch.

Genau, so mache ich es auch. Und es kann doch nicht zuviel verlangt sein, das auch von anderen zu erwarten!

"Der macht nix" zeigt doch schon die Egozentrik die da mitspielt. Diese Leute denken nur an ihren eigenen Hund.

Sie fragen sich nicht ob vielleicht der andere Hund aber sehr wohl "was macht" (und wenn, ist das Geschrei groß!), ob er vielleicht alt oder krank ist oder ob es eine läufige Hündin ist...

Die denken einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mit Sam hätte es wahrscheinlich keine Probleme gegeben, da ich ihn zuvor an meinen Sohn übergeben hatte, und dieser da viel relaxter ist und Sam es somit auch war. Problematisch wäre es geworden, wenn er noch näher rangekommen wäre und mich angegangen hätte.

Aber wir sind ja wirklich geflüchtet.

Das Angalloppieren war ja die eine Sache, aber dann auch noch bellend, als würde er ein Grundstück verteidigen und Einbrecher vertreiben, das war to much für mich. Auf Diskussionen hatte ich ja auch keine Lust. Ich habe ihr ja eher eine Ansage gemacht, sie möge doch bitte ihren Hund zu sich holen.

Ja, sie hat schon gerufen... aber mehr so nach dem Motto.. Na komm schon her... aber ist auch nicht schlimm wenn nicht.... also nicht wirklich ernsthaft. Und ihr Mann meinte ja : der ist doch noch jung und will nur spielen. Keine Ahnung wie alt das Kalb war... aber nach spielen sah es jedenfalls wirklich nicht aus.... oder ich habe da eine komplett andere Vorstellung davon.

Ich hoffe nur, dass ich ihr so schnell nicht wieder begegne.

@Frau Wuffington: Das mit den Flöhen ist gut... nur ist der Hund ja auf mich zu galloppiert und nicht auf meinen Hund. Was die persönliche Attacke betrifft, habe ich mir ähnliches gedacht. Ansonsten gilt: Man sieht sich immer zweimal... und sollte es dann ähnlich laufen, werde ich wohl die Möglichkeit einer Anzeige in Erwägung ziehen, falls es möglich ist.

ich finde es auch furchtbar, wenn fremde Hunde auf einen angeschossen kommen (am besten noch bellend oder knurrend....)

Und genau die KOmbi war es, was mir den Schreck in die Glieder fahren ließ. Ich weiß, ich hätte souveräner bleiben müssen... und eher ruhig laut rufen, als zu brüllen, dass sie ihren Hund zurück pfieft.. aber das sagt sich manchmal leichter als es dann in der Praxis ist.

@Sabine: So sehe ich das auch. Ich hatte ja das Gefühl, sie hat schon gemerkt, dass sie da Mist gebaut hat, anders kann ich mir ihre unqualifizierten Beleidigungen, die mit der Sache ja nichts zu tun hatten, nicht erklären. Wem die Argumente ausgehen, der beleidigt dann halt. :Oo

Liebe Grüße

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.