Jump to content
Hundeforum Der Hund
Spuddy

Eigentümer des Hundes?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe da ein problem.

Es fing alles damit an das die Schwester meiner Freundin einen kleinen Hund kaufte für die kleinere Schwester (14 Jahre) Die kleine kam mit dem Hund nicht klar weil sie keinerleit unterstützung bekam. Danach hieß ich meine Freundin und ich sollen den Hund nehmen und uns um die kleine kümmern. Der Hund ist gechipt, steuerlich gemeldet, versichert das alles auf meinen namen. Im impfpass steht auch mein Name. Nun haben meine Freundin und ich uns getrennt und sie fordern den Hund zurück. Wer ist der Eigentümer des Hundes? Derjenige der im Kaufvertrag steht? Würde mich über schnelle Antworten sehr freuen! Vielen dank fürs lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja immer der, der im Kaufvertrag steht. Habe gerade heute auch mein Welpi geholt. Ich steh im Vertrag, wenn mein Mann und ich uns mal trennen, gibts da gar keine Probleme. Außerdem steh ich dann ja auch in den Papieren.

Wenn keine Papiere dann ist der Kaufvertrag der gültige Beweis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab noch was vergessen :)

Uns wurde der Hund übergeben mit den Worten das es jetzt unser Hund sei. Dies geschah vor mehreren Zeugen. Ist das dann nicht eine Schenkung und die kleine ist dadurch in mein/ihr eigentum übergegangen? Ich habe auch den Kaufvertrag hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mmm naja wenn ihr einen Kaufvertrag habt, dann kanns ja keine Schenkung sein oder? Schenkung definiert sich ja durch die Unentgeltlichkeit......habt ihr für den Hund Geld bezahlt? Ansonsten könnte der "Kaufvertrag" auch ein Schenkungsvertrag sein. stehst du denn im "Kaufvertrag" drin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ach ja, wer fordert den Hund zurück? Deine Ex-Freundin oder dessen Schwester? Dass du bzw deine Ex Eigentümer geworden sind, ist klar. Also die Schwester deiner Ex kann den Hund auf keinen Fall zuückfordern..... aber wichtig wäre wie gesagt noch zu wissen, wer im "Kaufvertrag" drin steht und vor allem auch WAS im Kaufvertrag drin steht.

Eigentum erwirbt man NICHT durch einen Kaufvertrag (Trennungs- und Abstraktionsprinzip im deutschen Recht), sondern durch Einigung und Übergabe (§ 929 ff BGB). Das heißt der Kaufvertrag regelt nur das schuldrechtliche Geschäft und NICHT die Eigentumsfrage. Es könnnte lediglich ein Indiz sein. Wenn du aber sagst dir/euch wurde der Hund übergeben mit den Worten "jetzt ist er euer" und das sogar unter Zeugen, liegt darin die dingliche Einigung darüber, das Eigentum übergehen soll, sowie die Übergabe und das Einigsein zum Zeitpunkt der Übergabe. Eigentümer seid ihr/du also auf jeden Fall geworden. Dennoch ist wichtig, wer und was in eurem Vertrag drin steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch mündliche Verträge gelten genau wie schriftliche! Wichtig wären dann Zeugen!

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.