Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
cosma33

Andere Hunde und sie ist nicht ansprechbar

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich weiß gar nicht was passiert ist, bis vor unserem Umzug hat es immer Problemlos geklappt , an Hunden einfach vorbei zu gehen ohne das ein Ton kam. Lara hat zwar geschaut aber nach einem kscht hat sie mich sofort wieder angeschaut und ist weiter gegangen. Sie ist ja mit jedem Hund verträglich, da sie sehr unterwürfig ist, aber seit wir hier hergezogen sind ist es im Park die Hölle.

Wir kommen eben gerade vom Gassigehen und hier gibt es so viele Hunde und jeder wird angewinselt sie will nur hin zum spielen, aber es nervt einfach gewaltig.

Sie ist auch gerade läufig, wo sie eh schwer zu führen ist da offensichtlich ihr Hirn auf Durchzug eingestellt ist.

Wir meiden schon große Parks und wo ich weiß das es viele andere Hunde gibt, aber auf dauer möchte ich schon wieder dort hingehen. Auch wenn ich Sie laufen lass mit andern Hunden ( gerade natürlich nicht) Sie tut so als ob es mich nicht gibt.

Zuhause und wenn kein Hund in der nähe ist läuft alles Prima, Sie weis nicht auf die Straße, sie setzt sich hin wenn ein Fahrradfahrer kommt und Sie kommt wenn ich Sie Abrufe. Nur bei andern Hunden geht gerade nichts mehr und solangsam finde ich es auch echt peinlich.

Hat jemand eine Idee wie ich das raus bekomme?

Lg Cosma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bestand das Verhalten vor der Läufigkeit auch schon?

Wie alt ist der Hund? Hast Du sie von Welpe an?

Wie hast Du anfänglich Hundekontakte bzw. Hundebegegnungen geregelt? Durfte sie an der Leine Kontakt aufnehmen?

Bist Du mit Deinem Hund in der Hundeschule?

Darf Dein Hund außerhalb der Läufigkeit sonst viel frei laufen und die Hundekontakte selbst bestimmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

ich habe sie seit sie 11 Wochen alt ist, allerdings hatte sie eine schlechte sozialisierung in der Aufzucht gehabt, nachdem Sie dann bei uns war . Sie darf an der Leine auch zu andern Hunden. Sie ist bald 5 Jahre alt.

Sie hat immer viel Kontakt zu anderen Hunden und darf mit Ihnen auch laufen und spielen in gesicherten Bereichen , da ich ihr keine gelegenheit zum Jagen geben möchte.

In einer Hundeschule waren wir in der Welpengruppe, aber sie ist auch nicht mein erster Hund nur sie bringt mich echt manchmal zur Verzweiflung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sie ist ja mit jedem Hund verträglich' [b']da sie sehr unterwürfig ist[/b], aber seit wir hier hergezogen sind ist es im Park die Hölle.

Wir kommen eben gerade vom Gassigehen und hier gibt es so viele Hunde und jeder wird angewinselt sie will nur hin zum spielen, aber es nervt einfach gewaltig.

Ich habe mal die für mich sehr prägnanten Stellen markiert ...

Ohne jetzt auf die Gründe für ihre Unterwürfigkeit einzugehen (denn die sind mir nicht bekannt) - wenn dort wo ihr lauft, permanent andere Hunde sind, kannst du dann nachvollziehen, dass sie einfach nur im absoluten Stress ist, dem Stress, sich jedem Hund unterwerfen zu müssen?

Das kann durch die Läufigkeit jetzt noch verstärkt werden.

Ob es für deine Hündin eine so gute Idee war, in eine so hundereiche Gegend zu ziehen ... :think:

Gerade in Ballungsgebieten mit sehr großer Hundepopulation auf begrenztem Raum (die wenigen Auslaufmöglichkeiten werden dann halt von vielen Hundehaltern genutzt) ist für viele Hunde mit Stress verbunden, weil ein ruhiges, ungestörtes Kontaktieren mit vielleicht anschließendem gemütlichen Spazierengehen nicht möglich ist - weil an der nächsten Ecke schon die nächste Hundebegegnung wartet.

Dass du momentan hundereiche Gegenden meidest, ist eine gute Entscheidung. Das würde ich auch zunächst nach ihrer Läufigkeit so handhaben, dann aber darauf achten, dass sie nur wenige, dafür aber gut durchdachte Hundebegegnungen hat.

Vor anderen Hundebegegnungen schützt du sie und lässt sie nicht zu.

Sie MUSS nicht jeden Hund durch Unterwerfung besänftigen, vielen Hunden darf man auch ohne Demutsbezeugungen aus dem Weg gehen - wenn du sie dahingehend unterstützt, wird sie mehr Selbstbewusstsein bei Begegnungen entwickeln.

Hm - wenn ich das richtig nachgelesen habe, ist sie schon seit 5 Jahren ca. bei dir?

Ein langer Zeitraum, in dem sich dieses Verhalten festigen konnte :(

Auf deine These, dass sie mit jedem Hund klarkommt, weil sie so unterwürfig ist ... also da würde ich mich - gerade in solchen Ballungsräumen mit vielen Hunden - nicht drauf verlassen, denn es gibt durchaus Hunde, die solche Demutsbezeugungen genervt mit Aggressivität beantworten.

Zeigen und benennen nutzt meiner Ansicht nach gar nichts, wenn sie das Gezeigte und Benannte nicht auch verarbeiten kann - und wie soll sie das, wenn schon kurz darauf das Nächste gezeigt und benannt wird?

Statt genervt zu sein solltest du lieber etwas mehr Verständnis für deine Maus aufbringen und dementsprechend handeln- change point of view!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo

ich habe sie seit sie 11 Wochen alt ist, allerdings hatte sie eine schlechte sozialisierung in der Aufzucht gehabt, nachdem Sie dann bei uns war .

Wenn ich das schon wieder lese ...

Mittlerweile wird wohl alles lebenslang auf die Aufzucht geschoben.

Den Grund für ihr momentanes Verhalten hast du doch selber beschrieben:

Sie ist auch gerade läufig ...

Dazu kommt wohl die Gewohnheit seit Welpenschule und danach auch mit jedem Hund rumkaspern zu dürfen/können.

Lösung? Die Läufigkeit aussitzen und /oder zusätzlich erziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

nochmals zum besseren Verständnis Sie zeigt dieses Verhalten erst seit dem Umzug, davor war alles ok. Und ja warscheinlich liegt es an der Läufigkeit.

Und Gerhard nein ich schiebe nicht alles darauf das es Ihr im Welpenalter nicht so gut ging. Ich habe fas 6 Monate gebraucht um dem Hund einigermaßen die Angst zu nehmen vor allem was sie eben nicht kannte.

Ich wollte nur einen Tip , aber dann werde ich weiter wie bisher mit ihr arbeiten und warten bis sie ihr Hirn wieder einschaltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cosma33... nimms nicht zu eng, wenn eine Antwort schon mal etwas "deutlich" ausfällt. Das ist in (Hunde)foren so. Ist aber meistens nur gut gemeint.

Ich habe Dich ja auch so verstanden, dass vorher alles ok war. Und habe mich gar nicht erst gemeldet, weil ... Läufigkeit. Abwarten. Und wenn es dann nicht besser wird, dann (erst dann) musst Du Dich der Sache halt annehmen.

>> Ich wollte nur einen Tip , aber dann werde ich weiter wie bisher mit ihr arbeiten und warten bis sie ihr Hirn wieder einschaltet.

Genau! Und ich denke, dazu würden Dir hier viele raten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Eingangspost steht eindeutig, dass es seit dem Umzug (in eine hundereichere Gegend) so extrem unerträglich ist, nicht erst seit der Läufigkeit.

In den fast 5 Jahren bei seinen Besitzern wird das auch nicht die erste Läufigkeit sein - und wenn es VOR dem Umzug ganz gut geklappt hat, gehörten ja wohl auch die vorhergehenden Läufigkeiten dazu.

Dass die Läufigkeit jetzt noch ein Schüppchen drauf setzt, ist anzunehmen.

Dass sie dieses Verhalten verursacht, nicht.

Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, vielleicht kommen ja noch mehr Infos von der TE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.