Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
LuzieRonja

Herrchen plötzlich im Krankenhaus, Hund trauert

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Mein Mann mußte gestern plötzlich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Hab ja schon mal erzählt, dass mein Muffin zu meinem Mann die stärkere Bindung hat.

Ja und nun......, er ist traurig, (definiere ich so), ist zu den Katzen eklig, sie dürfen nicht mehr auf Sofa oder in meine Nähe und spielt zwar notgedrungen mit mir, aber richtige Lust hat er keine!

Wie soll ich mich verhalten!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz normal - so gut es geht.

Gib ihm den Rückhalt, der ihm jetzt fehlt von Deinem Mann, versuche herauszufinden, wie Du ihm Sicherheit geben kannst.

Verbiete ihm definitiv, dass er zu den Katzen eklig ist, das würde ich auch trotz dieser Situation nicht zulassen, ansonsten gib ihm den Raum, den er braucht, bedränge ihn natürlich nicht :)

Und das Wichtigste: Für Deinen mann alles Gute und nur das Beste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal gute Besserung an Deinen Mann, ich hoffe es wird bald wieder alles gut :kuss:

Muffin gegenüber würde ich mich so normal und alltäglich verhalten wie nur möglich, dass hilft Dir durch den Alltag und vermittelt Muffin Sicherheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Ich hatte letzten Monat auch den Fall, dass ICH ueberraschend ins KH musste als Hauptbezugsperson.

Holly hatte damit anfangs auch zu kaempfen, aber mein Freund hat bestmoeglichst meine Rolle eingenommen und ihr groesstmoeglichst ihren normalen Tagesablauf erhalten, so wie sie es von mir gewohnt war.

Er hat meine gewohnten Runden und Aktivitaeten mit ihr uebernommen, immer ein "offenes" Ohr und ein Plaetzchen auf dem Sofa ermoeglicht, wenn sie sehr trauerte und ihn um Kuscheleinheiten bat.

Nach ein paar Tagen war es fuer sie okay und hat nachhaltig die Beziehung zwischen ihr und ihm vertieft.

Selbst als sie tagsueber zu meiner Schwiegermo kam, als er wieder arbeiten musste, hat sie dort die selbe Aufmerksamkeit und Tagesroutine bekommen und sie prima angenommen.

Sie hat mich auch taeglich auf dem KH-Gelaende besucht und davon profitiert, dass sie "wusste" mich gibt es noch, aber ich bin halt gerade nicht zu Hause. :)

Sei einfach fuer sie da, mach dasselbe was dein Mann auch mit ihr machte, halte ihre Tagesroutine bei wenn es geht und sieh es als Chance, zwischen dir und ihr die Beziehung zu vertiefen und zu festigen.

Wir haben alle drei von dieser Situation profitiert :)

Ach, und gute Besserung fuer deinen Mann :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok danke für Eure Tipps- Habs schon so versucht, nur nachmittag brin ich ihn zu einer guten Bekannten und Ihrem kleinen Hundchen, welches Muffin abgöttisch liebt. Da geh ich eben ins krankenhaus. Noch darf mein Mann nicht raus, so kann ich ihn schlecht mitnehmen.

Ich dank euch für Eure guten Wünsche.

Falls noch jemand was einfällt, ich bin gerne für jeden Rat offen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde die Gunst der Stunde nutzen und mich bei dem Hund einschmeicheln. Wenn Dein Mann, hoffentlich bald (Gute Besserung auf diesem Weg) aus dem Krankenhaus raus kommt, dann bist Du vielleicht die No. 1!!!

Bei uns ist das so, immer derjenige der die meiste Zeit hat kümmert sich auch intensiver um die Hunde. Das wechselt im Laufe des Jahres schon einmal. Die Hunde sind dann sofort nur noch auf diese Person fixiert, der andere ist dann zweitrangig. Mein Mann hatte jetzt z.B. 3 Wochen Urlaub, ich nur eine Woche. In den 2 Wochen war er der King. Jetzt geht er wieder arbeiten und die beiden Hunde sind nachmittags wieder "meine Hunde". Ruckzuck haben sie die Fronten gewechselt, diese Verräter. Für meinem Mann bleibt abends, wenn er heimkommt, nur ein müder, träger Blick übrig. Hihi!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bevor ich die Hirnblutung hatte hing Arvid so sehr an mir das jeder dachte was macht er nur wenn ich nicht da bin.

Dann passierte es und es musste gehen und siehe da innerhalb kürzester Zeit stellte er sich auf die neue Situation ein ,lies sich von allen verwöhnen und erkor meinen Mann zum besten Freund.

Ich glaube 90 % sind menschlich gedachtest Problem "er/sie braucht mich" so tickt aber ein Hund nicht.

Betudel ihn nicht aber macht euch miteinander eine gute Zeit lass dich von ihm trösten ,ich wünsch Dir Kraft und deinem Mann gute Besserung.

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.