Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Eine nette, außergewöhnliche Begegnung

Empfohlene Beiträge

Mittlerweile frage ich nur noch ca. 90 % der Halter, ob ein Kontakt ok ist - bei den anderen 10 % "lese" ich aus dem Kontext, dass sie Kontakt wünschen :)

So auch gestern, wir haben eine späte, lange Runde am See gemacht, als uns kurz vor deren Ende eine Frau mit 2 Hunden entgegenkam, einer angeleint, einer im Freilauf.

Vasco blieb stehen (konditioniert) und wartete ab, was ich sage, Amigo rennt sowieso nicht hin und schnüffelte weiter die Grashalme ab.

Da der eine Hund angeleint war, gab ich Vasco ein "Sitz und Bleib", leinte Beide dann in aller Ruhe an.

Die Halterin holte wohl auch den im Freilauf befindlichen Hund (eine Doggin :) ) zu sich, als um die Kurve ein weiterer Hund im Freilauf erschien.

Die Doggin lief zu diesem anderen Hund, und stoffelte dann in unsere Richtung, gemäßigtes, aber zügiges Tempo.

Da kein Kommentar der Halterin kam, habe ich erst Vasco losgemacht, die Hunde näherten sich freundlich und interessiert einander an.

Dann sah ich, dass der angeleinte Hund einen Maulkorb trug :so

Sicherheitshalber habe ich dann noch mal nachgefragt, ob es ok ist, wenn meine Beiden frei laufen, ich könnte sie auch problemlos anleinen :)

Nö, fand sie nicht nur ok, sondern sogar gut ... :think:

Wir kamen ins Gespräch, sehr nett, die Halterin der dazugekommenen Hündin gehörte auch zu der Gruppe (wie ich dann feststellte).

Der angeleinte Rüde wurde mir gesagt, wäre wohl ziemlich verkorkst von ihr übernommen worden; leider hätte sie es doch recht schwer, ihn wieder zu einem "normalen" Verhalten zurück zu führen ... weil die meisten HuHa ihr aus dem Weg gehen würden.

Sie hätte zwar mittlerweile einen kleinen Kreis von Leuten, mit denen sie gemeinsam gehen könnte ... aber das wären halt nur Wenige, und momentan wäre das nicht oft möglich.

:think:

War das eine Frage? An mich?

:think:

"Hm - ich hätte noch etwas Zeit, wenn du magst und das ok ist, gehe ich noch ein paar Meter mit zurück ... ?"

"Ja, gerne!" ... mit einem erfreut-erstaunten Strahlen im Gesicht.

Amigo war mittlerweile auch von der Leine, der angeleinte Hund hielt sie mit gebührendem tiefen Grollen auf Abstand, was Beide auch gut annahmen.

Meine Jungs befassten sich mehr mit den beiden Hündinnen, da wurde abwechselnd gerannt, gemeinsam aber auch getrennt geschnüffelt - während der angeleinte Rüde Alles interessiert beobachtete.

Interessant war die Kommunikation zwischen Vasco und dem Rüden - Vasco zeigte null Unsicherheit und null Meideverhalten, signalisierte aber immer wieder deutlich, dass er gewillt war, die eingeforderte Distanz einzuhalten.

Mehrfach drehte er einladend sein Hinterteil hin und ließ den Rüden schnüffeln, ohne dass dieser irgendwelche Anzeichen zeigte, diese Einladung als Aufforderung zum Abbeißen eines Batzens zu betrachten ;)

Wie die Halterin dann sagte, wäre dieses Verhalten typisch für ihn; Frontal würde er drohen, den Anderen hinten beschnüffeln zu dürfen würde ihm aber gefallen.

Aus meinem "etwas Zeit" wurde dann etwas mehr als eine halbe Stunde, die sehr entspannend verlief.

Der Abstand von mindestens 5m zu Beginn der Begegnung schmolz im Laufe der Zeit auf ca. 1m, meine Jungs "durften" im Spiel sogar teilweise näher an dem Rüden vorbeilaufen, ohne dass dieser dies als "Bedrohung" empfand.

Da die Halterin sagte, ihr Rüde könnte in den Freilauf, wenn er die Hunde einige Male erlebt hat und "sicher als friedlich einschätzen kann" ... und sie wohl immer um diese Zeit um den See läuft ...

... also richtig verabredet haben wir uns nicht, aber ich lege meine großen Runden bei der Hitze sowieso in die Abendstunden ... :think:

Mal schaun :)

Ich fand's nett - und solche Begegnungen finden nicht alle Tage statt, ist interessant ... und die Halterinnen waren auch nett.

P.S.: Natürlich bin ich wahnsinnig stolz auf meinen Vasco, weil es für uns 3 Menschen ganz klar zu sehen war, dass er aktiv - ja was eigentlich? - hm, zumindest dem Rüden mitgeteilt hat, dass von ihm keine Bedrohung zu erwarten ist ... und er die Distanz einhält, die der Rüde einzuhalten wünscht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst wirklich stolz sein auf Deine beiden. Ganz tolle Hunde hast Du. Schade, dass Du so weit weg bist von uns. Da könnte die Maus auch lernen von Deinen beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das liest sich wirklich richtig toll. Und die Frau wird sicher auch Deine Gesellschaft suchen, wenn sie sonst gemieden wird.

Ich hätte so jemanden auch gern hier, der nicht gleich einen Bogen um uns macht, aus Angst, sein Hund wird gefressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch super und natürlich kannst du stolz sein :)

Vielleicht könnt ihr euch ja öfters treffen und tolle Runden zusammen machen

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solche Begegnungen liebe ich. Wir durften auch schon üben und haben beim Üben geholfen. Es gab verschiedene Situationen mit unterschiedlichen Übungswünschen. Das ist so klasse - vor allem, wenn das Gegenüber versteht, worum es geht. Da verlängere ich auch gerne mal meine Runde.

Auf Vasco kannst du wirklich stolz sein - so, wie ich auf unsere Maus auch immer wieder mal stolz bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich erlebe das mit Buca auch immer wieder.

Der benötigt auch mehr Abstand. Wenn man ihm dem gewährt, kommt er recht schnell damit klar, das ein anderer Hund da ist.

Aber wenn er sich bedrängt fühlt, gibt es einen Zirkus, der sehens und hörenswert ist.

Leider haben viele Hundehalter weder die Lust, noch die Geduld, ihm einfach den Raum zu geben.

Es ist allerdings schon viel besser geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Deinem Verhalten und dem Deiner Wuffze tut ihr dem unsicher/verkorksten Hund und seiner HH einen riesen Gefallen!

Und genau durch solche Begegnungen kann der Wuffel lernen, dass fremde Hunde in seiner Gegenwart ok sind.

Bei uns läuft das ähnlich ab, da Toscha leider von Anfang an ein ähnliches VH bei vielen Hunden zeigte wie der Rüde (nur knurrt sie nicht als Warnung, sondern ginge sofort los...). Spielen mit Hunden, die sie gut kennt ist vollkommen i.O. und bei fremden gut sozialisierten Hunden laufen wir an der Leine mit Abstand immer wieder mit, bis sie diese nicht mehr weiter beachtet u. sie dann auch mal näher kommen können.

Finde es super, dass Du Deine Mithilfe anbietest, denn für den Rüden ist jede gute Erfahrung ein Schritt nach vorne und es wird sicherlich noch entspannter für ihn, wenn Ihr das öfter macht.

Wenn Deine Hunde meine wären, fände ich es gut, wenn der Mauli trotzdem erstmal dranbliebe beim anderen.

Viel Erfolg beim Sozio - Sparring ;) ,

G.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo und herzlichen dank fürs teilen - ist echt super, wie du das mit den vierbeinern hinbekommen hast!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Eine schrecklich nette Familie

      Wir dachten uns, @warj und ich machen mal eine Neuauflage von den Huskies (leider inzwischen ohne Malamuten) on tour. Hier seht ihr das Fusselchen und die herzallerliebste *hust* Verwandtschaft.

      Jeder hat so seine Talente.   Süß sein:
        Auch süß sein (und noch geduldig die Launen der Damen ertragen):   Die Sittenpolizei:   Das Image pflegen:   ... und manch einer hat viele Sonderbegabungen. Wirklich, unendlich viele!              

      in Hundefotos & Videos

    • Außergewöhnliche Hundevideos

      Eben bin ich auf dieses Video gestoßen, was ich wirklich wunderschön finde: Smooth, der Afghane im Wasser!      Vielleicht kennt ihr ja auch wunderschöne Videos, die ihr hier zeigen könnt? 

      in Hundefotos & Videos

    • Und nun? Blöde Begegnung...

      Hallo zusammen,   ich brauche mal bitte euren Rat, weil ich so schnell keinen Profi an die Hand kriege....

      Vor ein paar Tagen sind wir auf unserem Gassigang indirekt überfallen worden. Wir liefen an einem eingezäunten Grundstück lang, Sammy (6,5 Monate) wie immer mit der Nase auf dem Boden und ich den Blick beim Hund, weil er gerne mal was aufnimmt....Da kommt von dem Grundstück ein großer, dunkler Schäferhund angeschossen und bellt, wie ein Verrückter. Wir waren nicht am Zaun, sicher noch so 5-6 Meter weg.... lange Rede kurzer Sinn: Sammy sich total erschrocken, ich mich erschrocken, entsprechend verwirrt und konnte Sammy ein paar Sekunden nicht so ansprechen, wie es hätte sein sollen.

      Nun hat er draußen Angst, ist unsicher, schaut ständig, ob irgendwo ein Feind im Busch sitzt, knurrt alles an, auch im Schlaf und ist nur noch angespannt....

      Wie gehe ich nun weiter vor? Suche ich gezielt wieder genau diese Situation mit dem Überfall, oder suche ich die Ruhe und möglichst keine Ablenkung, um ihm erstmal zu zeigen, dass das ein Ausrutscher war und ich die Lage an sich schon im Griff habe? Solche Situationen können ja immer mal wieder vorkommen....

      So eine Scheiße....sorry.....danke.....

      in Junghunde

    • Danke für die nette Begleitung in 7 Jahren

      Danke an alle, die Lakoma, Fengari und mich so lange begleitet haben.
      Es war sehr nett mit euch! Zeit, neue Wege zu gehen   Alles Liebe für euch und die doggies

      in Plauderecke

    • Suche nette (Hunde)Kontakte im Raum Lübeck :)

      Hallo ihr Lieben,   gibt es hier ein paar Leute, die Lust haben sich ab und zu im Raum Lübeck zum Spazieren gehen zu treffen?   LG

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.