Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Swissmountaindog

Muss man nicht unbedingt verstehen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Warum ignorieren HH es, wenn man sagt, dass man keinen Kontakt an der Leine möchte? Was ist daran nicht zu verstehen?

Ich bin mit einem 6 Monate alten angeleinten Hund unterwegs- der Besitzer kommt mit zwei angeleinten Hunde trotz der laut und klar formulierten Bitte, es zu lassen schnurstracks auf uns zu. Erklärung des Besitzers: Der eine sei eh schon alt und der andere noch jung. Wie jetzt? Der "junge" Hund war ein 2jähriger ängstlicher Jack Russel, bei einem stürmischeren Junghund wäre das sicher nicht gut gegangen.

Warum denkt niemand darüber nach, weshalb der Hund, der angeleint entgegen kommt angeleint ist. Völlig egal, Hauptsache der eigene hat Spass!

Der angeleinte Junghund ist auf einem Weg unterwegs, der deutlich von Fussgängern, Radfahrern und HH frequentiert ist. Eigentlich Leinenzwang. Interessiert aber niemanden... aber warum muss der Schäfermix meilenweit vorlaufen und den jungen angeleinten Hund kontrollieren- gleich gefolgt von einem Neufi. Tolles Erlebnis für den jungen Hund an der Leine, auch wenn die Beiden "nur" gucken und dann spielen wollen -soviele Hände hab ich leider nicht um alle auf Abstand zu halten. Ableinen kann ich meinen Hund nicht ( Reiter und Radfahrer) , also springt die Hündin in Halsband und Leine, weil sie bei dieser "Ablenkung" noch nicht kontrollierbar ist. Na toll!

Wenige Meter weiter: Hund in erkennbar nicht freundlicher Absicht- ich höre nur, dass jemand dauernd nach ihm ruft. Dann tauchen Reiter auf.... Das Hündchen hat mittlerweile festgestellt, daß von der jungen Hündin keine Gefahr ausgeht ( Glück gehabt!), bedrängt sie aber heftig..... Kommentar der Reiterin: Er weiss dass ich auf dem Pferd keinen Einfluss auf ihn habe". :wall:

:think: Hatten wir jetzt einfach mal Pech oder wieso herrscht mittlerweile eine solche Anarchie?

Ich war die letzte Zeit mit meiner älteren Hündin immer in Gebieten unterwegs, in denen wir kaum jemanden treffen. Mit der jungen Hündin suche ich ab und zu bewusst Wege, wo man auch mal " ein bisschen mehr" los ist . Mittlerweile bin ich mir aber gar nicht mehr sicher, ob das wirklich eine gute Idee ist. Bisher sind die Begegnungen immer gut gegangen und die Hündin ist recht "dickfellig" - positive Erfahrung sieht aber anders aus .

Ich habe auch keine wirklich gute Idee, was man tun kann, um solche Begegnungen zu verhindern. Einfach wieder in der Pampa spazierengehen..... ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist wirklich nervig.

Mir passiert das momentan auch häufig.

Bin grad erst umgezogen. Hier verhalten Sich alle irgendwie für mein Verständnis total blöd.

Bato, mein Hund, ist momentan nicht in bester Verfassung. Irgendwie dauermüde und will einfach grad kein Kontakt mit Fremden Hunden.

Nun treffe ich letzt 2 Männer. 1 mit 2 unangeleinten Möpsen und einer mit einem an der sehr kurzen Leine und mit Würger ausgestattetem Dobermann.

Normalerweise lasse ich Bato dann frei, wenn mir andere freie Hunde entgegenkommen. Er läuft dann, wenn er dies wünscht, einen riesen Bogen um die Hunde. Aber was mach ich mich 2 unangeleinten und einem angeleinten.

Ich lasse meinen natürlich an der Leine. Was passiert: die 2 Möpse kommen lautstark auf uns zugerannt. Obwohl der Besi nur 5 Meter weg ist und ich ihm zurufe, dass möchte ich nicht ignoriert er mich und lässt die 2 machen.

Sowas ist total ärgerlich.

Dann war ich mit meiner Freundin draußen. Ihr Hund und mein Hund frei. Uns kommt eine Dame mit 3 Hunden entgegen. Ich sehe die Dame von weiten und wir leinen beide an. Denn einer der 3en ist an der Schlepp und die anderen 2 sind mir suspekt. Sie versucht ihre Hunde einzusammeln. Sie schafft es aber nicht, denn der an der Schlepp versucht krampfhaft mit lautem Gebell und großem Getöße auf unsere Zwei loszugehen.

Sie schreit uns dann irgendwann zu die 2 machen nichts - die sind lieb.

Wir versuchen uns auf diesem Feldweg dran vorbei zu drücken. Doch da machten unsere 2 Hunde nicht mit. Sie blieben stehen, waren total verunsichert. Also sind wir in das angrenzende Weizenfeld gelaufen. Aber auch das war ihnen nicht geheuer.

Die Dame versuchte immer noch ihren Hund irgendwie ruhig zu halten - bis wir es dann vorbei schafften.

Kurz darauf traf ich die Dame allein.

Ich wollte Bato schon ins Auto packen, sie wollte ihre aus dem Auto holen. Was tut die Frau - will Bato zu sich locken. Erzählt was davon, denn würde sie ja gerne streicheln. Ich sagte ihr nur, dass ich das nicht will. Doch sie hörte irgendwie nicht auf. Das wurde mir dann echt suspekt. Habe Bato kommentarlos ins Auto geschickt, habe mich reingesetzt und bin weg gefahren.

Solche Situationen sind einfach mehr als unangenehm.

Ich versuche mittlerweile entweder an für die meisten Hundehalter zu abgelegene Plätze oder zu einer Uhrzeit wo sonst keiner unterwegs ist zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.