Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Schäfi_Hanna

Hanna's Ohren =(

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe ein sehr großes Problem und weiß keinen Rat mehr. Am besten fang ich vorne an in Kurzfassung: Hanna bekam als Welpe im WInter die Ohren vom Tierarzt gereinigt. Keine 2 Wochen später die erste Entzündung. Reinigungsmittel bekommen und Tropfen. Es half aber nur kurz.

Tierarztwechsel. Hanna hatte so schlimme Schmerzen das sie niemanden mehr ans Ohr ließ. Antibiotikakur folgte sammt Reinigung von mir und Tropfen. Es half nur kurz und Hanna war danach nicht mehr dieselbe. Seitdem folgt eine Ohrentzündung nach der anderen.

Hatten diverse Tierarzt wechsel. Ohne nennenswerte Erfolge. Ständig läuft Eiter in Massen aus den Ohren momentan hört sie kaum noch was. Ich habe die Ohren schon öfter gespült mit allem möglichen Heilungsversprechenden Mitteln. Tropfen und so helfen nicht. Das eine Ohr ist dick und "verkrüppelt". Das andere Ohr ist so entzündet das man auch nicht mehr reinschauen kann.

Ich weiß nicht weiter. Sie schüttelt sich nur, der Eiter fliegt herum sie heult beim Kratzen, (sie kratzt sich blutig)!

Mein Mädel quält sich und ich kann nix tun :???

Hat vielleicht jemand noch eine gute Idee was helfen könnte? Es wurde nie untersucht welche Bakterien es sind weil sie keinen ans Ohr läßt.

Ich weiß mir keinen Rat mehr :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Hund sedieren lassen und einen Abstrich aus dem Ohr (beide) machen. Wenn der Hund schläft, kann das Ohr mal richtig gespült werden. Das wäre meine Idee dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal mit dem Tierarzt reden, den Hund in Narkose legen lassen und das Ohr komplett behandeln lassen. Gründlich reinigen, wenn es ein "Blutohr" ist, muss ggf auch mal ein Schnitt gemacht werden. So könnt ihr dem Hund den Stress nehmen, gründlich reinigen und versorgen, danach per Kragen weiteres Kratzen verhindern und wenn sie keine Schmerzen mehr hat, lässt sie sich vielleicht auch in der Folgezeit besser behandeln - wenigstens wisst ihr dann, was die Ursache ist.

Denn womöglich steckt ja sogar ein Fremdkörper in all der Suppe, die sind im Ohr schwer zu finden, wenn schon alles vereitert ist!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Tierarzt und eine Narkose, dann eine Untersuchung warum das so ist und auf was die Keime ansprechen.

Warum wechselst du ständig den TA?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich echt schlimm an! :(

Ohrenentzündungen können auch durch Futterallergien entstehen, hast du mal in die Richtung geforscht. Wenn es im Moment wieder so schlimm ist würde ich das machen was meine Vorgängerinnen auch schon geschrieben haben: Die Ohren unter Narkose gründlich untersuchen lassen, Abstrich, Spülung.

Gibt es in deiner Nähe eine guten Tierheilpraktiker? Würde ich evtl. auch mit Hanna mal hinfahren.

Alles Gute für deine Fellnase!

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank für diese Antworten. Ich hatte den ersten Tierarzt gewechselt, da er es meiner Meinung nach Schuld war, das sich ihre Ohren entzündet hatten. Nach seiner Reinigung (und mit den nassen Welpenöhrchen dann raus in den Frost) fing das Dilemma ja erst an. Dann folgte eine TÄ, die wollte sie direkt in Narkose legen zählte uns aber nur Nachteile auf und schlug uns notfalls noch vor Hanna einschläfern zu lassen. =( Da war sie drei Jahre jung. Bei einem anderen Tierarzt fletschte sie nur die Zähne und er wollte oder traute sich nicht auch nur versuchsweise mal näher an sie heran zu treten. (der größte Reinfall) Die einzige TÄ, die Hanna mag und umgekehrt ist in der Eifel, sie hatte Hanna bisher am besten geholfen. Nur leider ist das von uns über 100 km weg (meine Eltern wohnen dort) und nicht möglich dort oft vorbei zu fahren.

Also bliebe nur der besagte erste Tierarzt =/ der in der Nachbarschaft ist.

Futterumstellung hatten wir auch schon probiert. Sie knabbert auch leidenschaftlich gerne an ihren Pfoten rum. Wir haben hier einen "Hundemetzger" nur leider mag meine kleine Madame sehr wenig rohes Fleisch. Mit den Vorderzähnchen neben den Napf legen, mit der Nase das "übelste" wegschieben und das was etwas schmeckt, lutscht sie ab und frißt es auch mal mit etwas Glück =/

Hab auch schon Trockenfutter, Nassfutter gewechselt und kombiniert aber es hilft nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch mal auf Allergien hin testen.

Du kannst das rohe Fleisch anfangs auch anbraten, dann immer weiter roh lassen. Meist klappt das so ganz gut. Aber bitte keine Knochen erhitzen!

Woher kommst du denn? Vielleicht kann dir hier jemand einen guten Tierarzt empfehlen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wo wohnst du denn?

Evtl. kann dir dann hier jemand einen geeigneten Tierarzt oder Klinik empfehlen.....

(War wieder zu langsam....)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Red hatte auch massive Ohrprobleme und knabberte viel an den Pfoten, als wir noch nichts von seiner Futtermittelallergie wussten.

Auch eine Umstellung auf Rohfütterung oder Nassfutter nützt nichts, wenn der Hund ggf. gegen Rind allergisch ist und das weiter gefüttert wird ;)

Da muss genaue Ursachenforschung betrieben werden. Am Besten funktioniert das über eine Ausschlussdiät, bei der nur eine Protein- und eine Kohlenhydratquelle über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen gefüttert wird. In der Regel fängt man mit Pferd und Kartoffel an, da Pferd hypoallergen ist.

Vielleicht reagiert sie aber auch auf etwas ganz anderes, daher mein Rat:

Ich würde Dir empfehlen, einen Tierarzt zu suchen, der auf Allergien spezialisiert ist. Ansonsten wird wahrscheinlich nur weiter an dem Hund rumgedoktert.

Viel Glück und gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir kommen aus Neuss!

Pferd und so weiter sind wir alles durchgegangen aber immer dasselbe Ergebnis. Hatte hinterher den Gefrierschrank proppevoll =/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.