Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MaxiiSpatzi06

Starkes Hecheln nach dem Spazieren

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, und hoffe das ich die richtige Rubrik gewählt habe.

Mein Problem ist, ich habe einen Labrador, und der wird am 2.10 8 Jahre alt. Er hat aber eine kaputte Schilddrüse und ist deswegen übergewichtig (so wurde es uns gesagt). Zu vie Futter bekommt er nicht, er bekommt genausoviel und genau das selbe Futter wie unser Golden Retriever, und sie ist Schlank.

Das Problehm bei dem Labrador ist das er seit über einem Jahr nur noch an der Leine spazieren genommen wurde, und das dann auch nur 15 Minuten, das lag daran das unser Golden Retriever

schon 12 ist und eine Kaputte Hüfte hat, sie kann halt nicht mehr lange laufen.

Jetzt aber habe ich das spazieren gehen mit dem Labrador übernommen, ich gehe dann meistens mit meiner Freundin, und sie holt ihren Schäferhund mit. Wir gehen dann 15 Minuten zu einer großen Wiese, und ab da hächelt er schon leicht, und wenn ich ihn dort laufen lasse möchte er aber auch spielen, er möchte das ich ihm dann ein Stock oder einen Stein Schmeiße, das mach ich ja dann auch, sonst läuft er nur Bei Fuß und da könnt ich ihn ja auch an der leine Lassen. Wenn wir dann wieder zurück gehen wird er sehr langsam, also wenn ich dann im normalen Schritttempo gehe kommt er nicht mehr hinterher. Und wenn wir dann zuhause sind legt der Hund sich dann sofort auf den Boden und hächelt sehr stark, die zunge hängt ihm aus dem Maul auf dem Boden, man sieht im richtig an wie fertig er ist. Er bewegt sich dann auch nicht mehr.

Meine frage ist nun ob ich es vieleicht übertreibe, das er Diesen Weg nicht mehr aushält. Oder ist das ok wenn der so fertig ist? Ich weiß es nicht, ich möchte nur nicht das er da nacher unterwegs einen Herzinfakt bekommt, ich würde ihn dort nicht mehr rechtzeitig wegbekommen, der wiegt beinahe 60 Kilo, und mit dem Auto kann ich nicht zu siesem weg.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier bei uns :)

Wann warst du denn das letzte Mal mit ihm bei eurem Tierarzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Hund 60 kg wiegt, dann hat er ca 20-25 kg Übergewicht.

Das ist absolute Quälerei für den Hund, belastet Gelenke, Herz und Kreislauf.

Da ist es kein Wunder, dass der Hund kaum laufen kann und kurz vor einem Herzinfakt steht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :)

das letzte mal beim Tierarzt ist schon eine zeit lang her, ich selber kann auch nicht mit ihm gehen, es ist ja nicht wirklich mein hund sondern der von meinen eltern, ich könnte die kosten vom Tierartzt garnicht tragen.

Und ich weiß das das zuviel gewicht ist, deswegen gehe ich jetzt ja auch so viel mit ihm laufen, das sich das wieder reduziert. Wir können aber nichts dafür das er so schnell zunimmt, wir geben ihm ja täglich seine Tableten für die Schilddrüse. Er hätte mehr laufen müssen, dann hätte ich nun das problem nicht. Ich suche ja auch nicht nach dem problehm sondern eher um eine Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann sprich mit deinen Eltern, das sie mit dem Hund zum Tierarzt gehen sollen.

Ich würde an deiner Stelle früh Morgens und spät Abends mit dem Hund gehen, in gemäßigtem Tempo. Dann ist es nicht mehr so heiß.

Wenn du die Möglichkeit hast, dann geh mit ihm an einen See und lass ihn schwimmen, das kühlt ab und schont die Gelenke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann sollte er wohl dringend zum TA, der euch auch dabei helfen kann das er abnimmt ... anderes Futter und die Art der Bewegung, ich denke ab auf die Wiese und Stock-werfen ist nicht das richtige ... vorallem nicht wenn er danach so fertig ist. Ich würde nur mit ihm laufen und die Strecken langsam verlängern. Wenn er dünner geworden ist, vorausgesetzt er ist gesund, dann kann er sicher auch wieder Stock-werfen spielen. Aber so lange er sooo dick ist, würde ich das ganz streichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm, wenn du von einen auf den anderen Tag das Programm so steigerst und auch Spielen mit einbaust ist es kein Wunder, dass der Hund so reagiert. Das ist schlicht und einfach pure Ueberforderung.

Bei so viel Uebergewicht und so schlechter Kondition musst du die Spaziergaenge minutenweise steigern, ohne dass der Hund nachher fix und fertig ist. Der Zustand des hundes NACH einem Spaziergang gibt dir das Pensum vor.

Das Futter wuerde ich von trocken auf nass umstellen, die Leckerchen reduzieren und vor allem dringenst zum Tierarzt gehen.

Die Schilddruese muss nochmal ueberprueft werden und bei dem Alter und Gewicht auch unbedingt das Herz.

Nicht selten haben so Tiere eine Herzschwaeche und koennen bei so viel Ueberforderung und auch bei der Waerme einfach zusammensacken und das wars dann.

Geld hin oder her, aber ihr habt da die Verantwortung fuer ein Lebewesen und verpflichtet ihm bestmoeglichst zu helfen und es zu unterstuetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

viel will ich zu dem bereits Gesagten gar nicht mehr sagen.

Aber: Vielleicht ist der Labrador ein besserer Futterverwerter als die Golden Hündin.

Dann wird er logischerweise bei der gleichen Futtermenge auch dicker als die Hündin. Ist ja genauso wie bei Menschen... Der eine kann alles rund um sich zu futtern und der nächste muss einen Hamburger nur angucken und hat schon zwei Kilo mehr auf den Hüften... :D

Reduziert mal die Futtermenge des Labis, und geht unbedingt zum Tierarzt. Erkläre deinen Eltern, dass sie die Gesundheit des Hundes massiv aufs Spiel setzen...

Und dann die Anforderungen an den Hund ganz langsam steigern... Bei einem untrainierten Menschen erwartet ja auch keiner dass er von jetzt auf sofort ein Fussballbundesligaspiel durchhalten kann... (und auch noch Spaß dabei hat)

Schwimmen mit dem Hund ist auch super... Aber animiere ihn nicht zu einem Zuviel... Also keinen Ball / Stöckchen etc. werfen sondern mit dem Hund zusammen im Wasser sein... Einfach nur 15 Minuten in etwa bauchhohem Wasser (beim Hund) langsam laufen gehen... Und dass alle drei Tage am Anfang...

Und viel Spaß mit deinem Hund (dem ich noch lange glückliche Jahre wünsche) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Zu vie Futter bekommt er nicht, er bekommt genausoviel und genau das selbe Futter wie unser Golden Retriever, und sie ist Schlank.

Wenn der Hund zu fett ist bekommt er zu viel Futter, und zwar unabhängig davon, ob ein anderer Hund mit der gleichen Menge Futter schlank bleibt. Ist bei Menschen ja genauso... ;)

Übergewicht ist für Hunde noch belastender als für Menschen, da sie ihren Körper ja nur durch Hecheln abkühlen können und durch die dicke Fettschicht sehr leicht überhitzen. Kein Wunder, dass er Bewegung nicht verträgt.

Ich habe mit FdH beim Hund immer schnelle Gewichtsreduktionen erzielen können - obwohl es da nie um 20 kg gegangen ist!

SG

Viktoria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure tollen Tipps und Ratschläge :)

Wir werden dann auch mal zum Tierartzt gehen müssen. Und das mit dem schwimmen war mir noch nicht klar dass das schondender für ihn ist.

Ich bedanke mich sehr bei euch und mein Hund dankt euch genauso viel :P

MFG Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • starkes Speicheln und Unruhe

      Hallo, ich habe mich gerade eben angemeldet, weil ich mit unserem Hund einfach nicht mehr weiter weiß. Seit gestern morgens "sabbert" und speichelt Keks ganz massiv. Mir kam es gestern so vor, als könne er nicht richtig schlucken. Vormittags fing er dann an immer mal wieder seinen Kopf nach vorne-oben zu recken (er hat aber nicht versucht zu würgen). Also sind wir dann mittags noch zu unserem Tierarzt gefahren.  Bei der allgemeinen Untersuchung war nichts auffällig (keine Schmerzäußerung, nichts geschwollen, Maul alles ok). Der TA hat dann noch 2 Röntgenaufnahmen (Hals und Bauch) gemacht. Auf diesen war nichts ungewöhnliches zu sehen. Danach hat er Keks Synulox (Antibiotikum) und Metacam (Schmerzmittel) gespritzt  und mir beide Medikamente auch für zu Hause mitgegeben. Der TA dachte am ehesten noch en eine Halsentzündung. Am Nachmittag hat er zwar noch gespeichelt, man hatte aber den Eindruck, dass es ein wenig besser ist. Schlimm wurde es abends wieder, er wollte nur weiche Leckerlis essen (davon auch nur ein paar). Gut, da dachte och mir dann noch nicht so viel, denn wenn man selber krank ist hat man ja auch keinen großen Hunger. Heute morgen fing Keks dann an sehr unruhig zu werden. Ab Mittag lief er auch ständig durch die Wohnung, lag mal 3 Minuten da, sprang auf und lief wieder durch die Wohnung. Das Speicheln (und mittlerweile auch ganz schönes Hecheln) wurden überhaupt nicht weniger. Fressen wollte es gar nicht mehr. Also sind wir abends wieder zum Doc gefahren. Dann hat er Blut abgenommen (hier auch alles normal, Entzündungswerte nicht erhöht, Schilddrüse ok. Leberwerte ok - einzig die Basilophilen waren etwas erhöht). Jetzt hat er zur Nacht 0,5ml Diazepam bekommen, damit er ein wenig "runterfährt".... Könnt ihr euch hier einen reim darauf machen? Hatte jemand evtl. schon mal so einen Fall? Wenn es morgen nicht besser ist werde ich doch mal in die Tierklinik fahren. LG Kekes

      in Hundekrankheiten

    • Langes hecheln

      Hallo.. Ich habe eine französische Bulldogge die seid ein paar tagen extrem am hecheln ist. Es ist meine zweite Bulldogge und ich weiß das es wegen der Zucht zur schweren Atmung kommen kann. Nun ist es aber so das meine Hündin nach kurzen Spaziergängen lange und heftig anfängt zu hecheln.. ich weiß nicht ob ich mir sorgen machen soll oder ob es normal ist

      in Gesundheit

    • Fragen zum Spazieren gehen

      Hey ihr Lieben. Seit Freitag ist nun meine kleine Caity bei mir und ich bin überglücklich. Sie ist so verschmust, aber auch aufgedreht und neugierig, wenn sie spielen will. Nun zu meiner Frage.. Wir trainieren ja seit dem sie da ist die Stubenreinheit und von sich aus kann sie 3-4 Stunden aushalten. Geh ich vor den 3 Stunden mit ihr raus macht sie meist nichts und möchte wieder in die Wohnung. Ich versuche dann immer noch länger draußen zu bleiben. Sie zerrt dann an der Leine und fängt an zu winseln, ich bleib meist stehen bis sie aufhört, aber sie macht kein Pipi. Auch hab ich versucht sie an andere Stellen zu bringen, damit sie dort vielleicht ihr Geschäft verrichtet, aber da zerrt sie dann genauso. Ich lobe sie natürlich viel, wenn sie doch ihr Geschäft verrichtet. Gehe ich dann nach 4 oder 5 Stunden mit ihr raus ( sie schläft ja noch viel) macht sie entweder Pipi ODER ihr großes Geschäft. Es kam natürlich auch mal vor, dass sie beides macht, aber das nur, wenn es wirklich dringend ist. Ansonsten pinkelt oder kackt sie in die Wohnung, wenn ich dann mit ihr hoch gehe, obwohl ich wie gesagt erst vor ein paar Minuten draußen war und auch versuche länger draußen zu bleiben. Gibt es da irgendwelche Tipps? Sie hat sich schon gut eingelebt und ich weiß, dass ich sie noch nicht lange habe, aber dass sie manchmal ihr Geschäft nicht verrichtet, wenn wir draußen sind raubt mir ein bisschen die Nerven, vor allem, wenn ich in der Nacht mit ihr rausgehe und dann 10-20 Minuten doof rumstehe und versuche sie zum laufen zu animieren, aber sie die ganze Zeit rein möchte und dann zittert oder winselt.  Ich denke sie hat vielleicht Angst? Wie kann ich das für sie besser gestalten? In der Stadt, wenn wir in den Park gehen verrichtet sie auch nicht ihr Geschäft, aber ich denke es ist dort einfach die Aufregung, weil sie das ja noch nicht kennt.   Ich bin für jeden Tipp echt dankbar !   Danke im voraus,   NessiChan

      in Hundewelpen

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem meine Hündin Rimadyl Schmerztablettem bekommt, hatte das Hecheln vorrübergehend nachgelassen. Aber seitcein paar Tagen hechelt sie wieder. Besonders stark war es vorgestern und gestern und heute Nacht. Sie frisst und geht auch mit Spazieren. Aber wenn sie liegt, besonders abends auf der Couch, und nachts fängt das Hecheln an. Ich war ja schon ein paar Mal bei der TA, deren Vermutung war es, dass es Schmerzen von der starken Arthrose im Rücken kommt.Daraufhin bekam sie die Rimadyl Tabletten.Ich vermutetenoch, dass es die Zähne sind, da sie starken Zahnstein hat, und ihr ein paar Zähne schon gezogen wurden bei einer Zahnsteinentfernung.Das schloss die TA aber aus. Die alte Maus tut mir so leid und ich möchte ihr gerne helfen. Vielleicht mal andere TA? LG Ramoni

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.