Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fellinchen1981

Kastration, wann Gassigehen?

Empfohlene Beiträge

Hallo, meine Kiara ist ja heute morgen kastriert worden, jetzt hab ich mal eine Frage wann ich wieder mit ihr raus soll zum lösen :??? momentan döst sie noch vor sich hin, gerade hat sie was getrunken (was sie den ganzen Tag noch nicht gemacht hat) und eine klitzekleinigkeit gefressen. Soll ich warten bis sie sich von selbst meldet (sie macht sich normalerweise durch jammern bemerkbar wenn sie raus muß) oder einfach nacher mal mit ihr runter auch wenn sie sich nicht meldet?

Was anderes, wie sind eure Erfahrungen mit frisch kastrierten Hündinnen? Wie war der Heilungsverlauf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sobald Kiara versucht hochzukommen kannst du ihr mal vorsichtig dabei helfen. Kann sein daß sie sich nur umdrehen will und sich direkt wieder hinlegt. Es kann auch sein daß sie noch zu schwach ist um rauszugehen und daß sie evtl. unter sich macht. Leg ihr ein paar alte Handtücher unter das Hinterteil.

Meist erholen sich die Hündinnen recht schnell, wollen in den ersten Tagen oft mehr als sie dürfen. Alles ganz ruhig und langsam angehen, kurze Pipirunden in den ersten Tagen. Kenne einige Hündinnen die kastriert wurden, der Heilungsverlauf war bei allen (bis auf einer) sehr gut. Diese eine hat die inneren Fäden nicht vertragen und die Wunde war etwas vereitert.

Wünsche Kiara alles Gute!

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt er seit 8 Monaten mit ihr in einer Pflegeheimwohnung  .die kleine muss also Gassi gehen..er selber schafft es nur kurz an die Ecke und wieder zurück..nun gehe ich seit einigen Tagen mit ihr , damit sie mal größere Runden laufen kann...doch sie ist draußen völlig panisch..Autos, Menschen , Hunde , fremde Geräusche ...alles macht ihr Angst und sie würde am liebsten flüchten...Sie macht schnell ihr Geschäft und will sofort umkehren .. wie kann ich ihr diese Angst vor "Draußen " nehmen ? sie ist im Haus auch  sehr unsicher ..aber draußen hat die Dauerstress.. im Moment  gehe ich ihre gewohnte Strecke und sobald sie panisch wird , kehre ich um ..kann ich irgendwas für sie tun? Sorry für den langen Text ..ich hoffe ihr habt Tipps für mich..  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde folgt nicht beim Gassigehen

      Hallo, ich habe seit einigen Tagen einen Labrador Welpen und ich möchte mit ihm Gassi gehen, aber mein Hund folgt mir nicht! Was kann ich da tun, weil normalerweise springen Hunde nach vorne, aber meiner will mir nicht folgen 😫 Zur Info, er ist 9 Wochen alt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gemeinsames Gassigehen Köln und Umgebung Part III

      Hallo, Ich wollte das nochmal anstoßen und dieses Mal den Kölner Stadtwald vorschlagen. Klar, nicht ganz so viel Natur wie letztes Mal in Schlebusch. Aber es gibt da hinter dem Militärring ein für Kölner Verhältnisse wirklich gutes Auslaufgebiet.  Die Leute, die mit der Bahn anreisen oder zu Fuß, könnten sich z.B. an der Aachener Str/Gürtel (Linien 7, 13) treffen. Dort geht es direkt rein in den Stadtwald, man hat erstmal ein Stückchen Leinenpflicht, aber dann passiert man eine große Freilauffläche und eine Brücke, dann ist man da. Mit dem Auto kann man praktischerweise direkt bis zum Golfclub fahren. Dort könnte man sich dann allgemein treffen.    @Zurimor @beowoelfchen @Patlican @marcolino @denny (Bitte gern mehr Menschen verlinken)    Was haltet ihr davon?  Wenn ihr das Gebiet nicht geeignet findet, können wir auch gern wechseln. Ich bin da flexibel, solange man mit der Bahn anreisen kann.  

      in Spaziergänge & Treffen

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so geschwollenund Fieber hatte sie auch. Also gabs ne Spritze, Antibiotika.  Fieber wurde besser aber mein Hund war einfach anders. Plötzlich fing Erbrechen und Durchfall an der Durchfall war echt schlimmund der Fieber der war auch wieder da. Als ich bemerkte das der Stuhl ganz wässrig ,teerartig und blutig war schnappte ich sie und ging hier zum Tierarzt da ich keine Zeit verlieren wollte, ich hatte ja Panik.  Bei diesem Tierarzt meinten sie dann sie hätte ne Magen Darm Infekt und wurde dementsprechend behandelt. Nun ihr gings immer noch nicht besser es war ne Achterbahn fahrt, es gab Tage da dachte ich jetzt hat sies geschafft, aber dann kam wieder ein Rückschlag.. Ich schnappte eie und wir gingen zum Tierarzt mittlerweile war ihre Mumu sooo geschwollen. Es wurde ein Scheiden Anstrich gemacht und Blut genommen. Nun am Abstrich eigte sich Schollen, das gibt es NUR bei NICHT kastrierte Hündinnen. Da Honey auch 41 Fieber hatte und es nicht besser wurde,wurde sie in der Tierklinik vom Chefarzt operiert. Er hat einige Gewebe Proben genommen und ein geschickt. Das ergebnis des Labors keine Hormone gefunden. Mitlerweile  sind es über 3 Wochen her. Honey hat zwar und Gott sei Dank kein Fieber jetzt grad aber viel besser geht es ihr nicht. Die Aussagen von den Tierärztin und Chefarzt das was Honey hat gibt es nicht. Aber abstelle zu helfen was ich jetzt tun soll man wird nur weiter geschickt und man schsut Honey nicht mal mehr an. Die geschwollene Scheide / Mumu ist immer noch da. Sie sitzt auf ihrer Seite ich glsub das tut ihr weh .Ausfluss auch noch da. Nun ist guter Rat teuer, auf der einer Seite sind Hormone da aber auf der anderen Seite sind da keine. Ich bin soo verzweifel hat vielleicht jemand sowas erlebt mit ihrer Hündin? Oder vielleicht kennt ihr jemanden das wäre so so hilfreich Danke

      in Gesundheit

    • Tierheimhunde und Gassigehen

      Hallo, wer geht noch mit Tierheimhunden Gassi? Wie ist das bei euch geregelt bei hohen Temperaturen? Oder wie handhabt ihr selber das? LG

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.