Jump to content
Hundeforum Der Hund
SabineG

Der Kleine baut Mist und die Große fühlt sich schuldig

Empfohlene Beiträge

Das Problem hatte ich mit Hannah und Barney auch. Hannah brauchte grundsätzlich eine deutlichere Ansprache als Barney.

Ich habe dann einfach unterschiedliche Kommandos aufgebaut. Jetzt, wo Hannah auch auf ruhige Ansprache reagiert, klappt es auch so ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieben Dank für eure Erfahrungsberichte!

Ja, ich werde versuchen darauf zu achten, dass ich die Hunde immer mit dem Namen anspreche.

Neue Hörzeichen werde ich wohl für den kleinen Lümmel nicht einführen, ich glaub da komme ich durcheinander...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hier wars aehlich als damals Finn dazu kam... Charlie hat sich damit irgendwann dahingehend arrangiert, dass er einfach angenommen hat, dass bloede Kommandos und Ansagen nur fuer Finn und angenehme fuer ihn gelten... er hat also selber entschieden, wann er sich angesprochen fuehlt :D :D :D

das war aber irgendwie auch nicht so das Wahre :kaffee: (also fuer mich jetzt ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Nein, ich gucke den Kleinen an und spreche ihn teilweise auch mit Namen an, also z.B. "Elliot, pfui!"

Manchmal lasse ich seinen Namen auch weg, wenn er was aufgenommen hat und ich "Aus" sage. Erst nachdem ich das geregelt habe sehe ich dann, dass Ollie auch beschwichtigt.

Ich würde die Hunde generell immer erst mit Namen ansprechen und dann ein Kommando anhängen. So lernen die Hunde auch ob ein Kommando ihnen gilt oder dem anderen.

Woher soll dein Ollie wissen dass in der Situation nicht ihm dieses "Aus" gilt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Namen ansprechen mach ich auch, wenn es geht versuche ich bei mehreren Hunden mehr über die Körpersprache zu machen.

Also wegdrängen oder ein leichter Schubs, angucken und weg schicken, vorher antippen mit nem kurzen "Ey". Das klappt bei uns ganz gut, geht natürlich auf Distanz nur schlecht.

Muss aber auch sagen, dass mein Rüde der eindeutig mehr Mist baut auf solche Ansagen besser reagiert als verbal.

Meine Hündin ist zudem auch digfällig geworden, wenn sie es nicht war, kratzt es sie nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der schwarzen Puschels große Tour

      Die Fähre ist gebucht, die Zugtickets auch - Jetzt wirds irgendwie realer. Und deswegen dachte ich, machste mal einen eigenen Thread auf   Aber mal von Anfang an. Seit ich 18 bin möchte ich mal eine große Tour zu Fuß machen. Nach dem Abi wollte ich los, aber leider bekam Sam zu der Zeit mehrere Tumore, sodass ich alles wieder verwarf. Und wie das so ist, dann kam die Ausbildung, das Studium und da bleib keine Zeit für eine lange Tour. Und bevor ich nächstes Jahr ins Berufsl

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Der kleine Rabauke

      So, nun isses soweit - der kleine Rabauke kriegt nun auch seinen eigenen Thread!    Den Namen hat Linnie übrigens in ihrer ersten Woche bei uns von unserem Nachbarn erhalten. Der hatte einfach nicht in seinen Kopf bekommen, dass Linnie ein Mädchen ist und sprach immer von "ihm" und "er". Dafür wurde er dann ständig von seiner Frau und dem kleinen Sohn angezählt "Das ist eine Siiiieeeee!!!". Nach ein paar Tagen meinte er nur ganz trocken "So ein Quatsch, guck ihn dir doch an: das ist DE

      in Hundefotos & Videos

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Die Große ist von ihrem Leid erlöst ...

      ...und trifft auf der Großen Hundewiese ihre Wegbegleiter Knödelchen und Alba, die diesen Weg vor ihr gehen mussten, wieder.   Kurz nach ihrem 11. Geburtstag im November baute Lesley gesundheitlich rapide ab.  Kurzatmigkeit, Haarausfall, Fieber....  Es kamen wohl gleich mehrere Sachen zusammen: Gebärmutterentzündung und Cushing-Symptome zeigten sich.  Alle Behandlungsansätze blieben ohne Erfolg, es ging immer weiter bergab....Daher haben wir uns dazu entschlossen, sie heute von ihren Q

      in Regenbogenbrücke

    • Das große Versagen...Qualzucht von Hunden

      https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/Das-grosse-Versagen-Qualzucht-von-Hunden,qualzucht110.html?fbclid=IwAR3KqnrlJHnqAbmwFWyTPbSUrIoZ8n0ODR6sBi6yb6dAOJYJzY4ud7EvRFk

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.