Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Amanda_McFluff

Verwachsungen im Bauchraum

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe mich im April für eine gesunde Hündin aus dem Ausland entschieden. Bevor der Ausreise stellte sicht raus, dass sie überhaupt nicht gesund war, ihr wurde die Milz entfernt da sich dort ein gutartiger Tumor gebildet hatte mit diversen Verwachsungen. Nach der OP hat sie sich immer wieder nach dem Fressen übergeben und jetzt wurde festgestellt dass es noch weitere diverse Verwachsungen im Bauchraum befinden.

Hat einer von euch Erfahrungen mit Verwachsungen im Bauchraum beim Hund?

Arztbericht:

Dana kam in unserer Klinik ohne Probleme. Nach ein paar Monaten

hat sich ihr Zustand verändert, sie begann Gewicht zu verlieren, obwohl sie gut gegessen hat. Wir haben beschlossen, ihr Blut auf Parasiten zu testen und der Test war positiv auf bartonella (a Blutparasit).

Wir begannen die Behandlung mit doxicicline, nach ein paar Wochen ihr Zustand wurde wieder

schlimmer, weigerte sie sich zu essen und began wieder zu erbrechen.

Sie bekam die Behandlung (Ringer, Duphalyte, Medizin zu Erbrechen zu verhindern), Blut-

Tests (CBC und Biochemie), die neutrophilen Leukozytose zeigte und

erhöhte alkalische Phosphatase.

Wir entscheiden uns für einen Ultraschall und es ergab eine Masse auf der Milz und spleno-organischen Anhaftungen.

Der Magen wurde von Gasen aufgetrieben und eine Gastrostomie war durchgeführt worden die Adhäsion entfernt und die Milz entnommen.

Postoperative Behandlung bestand aus iv Behandlung, Antibiotika,nekroveyxim (zur Einhaltung Syndrom, zu versuchen, die Bildung verhindern neue), depedyn und Diätkost (Magen-Darm-Diät).

Nach der Operation ihr Zustand verbesserte sich für 2 Wochen.

Dann begann sie wieder zu Erbrechen.

Sie wurde geröngt mit Kontrastmittel.

Die Substanz, die eine grössere Darstellung Magen zeigte und ein anderes Ultraschall gemacht wurde die offenbar die Bildung neuer Adhäsionen.

Während der Operation wurden weitere Verwachsungen gesehen zwischen Magen und Leber, das kann nicht entfernt werden, wurden die anderen (zwischen Magen und Schalen) entfernt.

Po Behandlung: iv Behandlung, Antibiotika, Metoclopramid (zur Vermeidung

Erbrechen), Prednison.

Sie wurde auch wieder auf Diät Lebensmittel mit gastro setzen -

Darm können Lebensmittel. Sie erhielt auch orale Medikation bestand aus

Debridat (orale Suspension von trimebutina 24mg) für den Darm

Mobilität; Espumisan (oral Emulsion simeticona 100mg/ml) zu verhindern

Gasbildung und Probiotika auf die Darmflora wiederherzustellen.

In diesem Moment ist sie sehr, sehr dünn. Sie erbricht alle 3-4 Tage.

Ich habe es so gut übersetzt wie es ging...

Ich weiß, dass genug Hunde in deutschen Tierheimen sitzen und auch ein Zuhause suchen aber ich habe mich für diese Hündin entschieden und springe nicht ab, weil sie jetzt doch krank ist.

Danke im Voraus fürs Lesen und eure Antworten

post-35065-1406421220,5_thumb.jpg

post-35065-1406421221,11_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sch..., jetzt hatte sie ein besseres Leben in Reichweite und wird so krank! :(

Ich habe es schon richtig verstanden, die Hündin ist noch nicht bei Dir, oder?

Ich kann Dir leider gar nix zu ihrem Krankheitsbild sagen, außer, dass eine bestimmte Art der Bartonelleninfektion (hab`im Moment vergessen, wie die heisst :Oo ), sich z.B. auf Leber und Milz schlägt, vielleicht wurden/werden diese Auffälligkeiten ja durch die Bartonellen ausgelöst?

Ich drücke ganz doll die Daumen, dass es in den Griff zu bekommen ist!

Dafür

Ich weiß, dass genug Hunde in deutschen Tierheimen sitzen und auch ein Zuhause suchen aber ich habe mich für diese Hündin entschieden und springe nicht ab, weil sie jetzt doch krank ist.

drücke ich Dich mal und gleichzeitig finde ich es traurig, dass es inzwischen so viele Menschen gibt, die sich zu so einem (oder ähnlichen) Zusatz gezwungen fühlen, wenn sie sich für einen "Hund aus

dem Ausland" entscheiden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auweia, leider kann ich da nicht viel zu sagen,nur das man die Hoffnung nicht aufgeben darf,das es wieder besser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte man diese Verwachsungen nicht laparoskopisch trennen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hündin erlag bei einer erneuten OP an einem Herzversagen.

Trotzdem Danke für eure Hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:(

Das tut mir leid, das ist so ungerecht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh das tut mir leid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.