Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Blubsi

Frauchen geht

Empfohlene Beiträge

Hallo.

War gerade mit unseren familienzuwachs (jetzt 15 Wochen alt) bei meinen Eltern mit Garten dran und so.Wir saßen alle draußen und Aiko war noch angelient beim Herrchen.Ich bin rein um in ein napf zu trinken zu holen.

Sobald ich reingehe fängt Aiko an zu jaulen und zu wimmern und am besten sofort hinterher.Dies ist auch beim Spazieren gehen entferne ich mich zu sehr von ihm zieht er an der Leine um mich sofort wieder einzuholen.

Kennt ihr das auch von euren Welpen und was kann ich tun um ihn das abzugewöhnen.

Verlassen wir bei uns zuhause die Wohnung also ist er damal allein ist kein Theater da kann er allein bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weniger verhätscheln und nicht immer seinem Kopf nachgeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie toll dass ihr ihn schon mal einen Moment alleine zu Hause lassen könnt - das ist schon mal ein guter Grundstein und ein Hinweis darauf, dass er sich zu Hause sicher fühlt.

Draußen ist die Welt ganz anders, voller neuer Dinge, die neugierig machen - aber eben auch ängstigen können, wenn die "erwählte" Bezugsperson ihn dort alleine läßt.

Ich finde das für das Alter normal, ich würde hier nicht zu viel üben, sondern die Gelegenheiten nutzen, wenn sie sich anbieten - wie z. B. heute das Wasser für ihn holen.

Dein Mann sollte aber mal versuchen, sich auch als Bezugsperson für ihn anzubieten, schließlich soll und darf euer Hund auch ihm vertrauen :)

Hier bieten sich nicht nur Spiel- und Schmusephasen an, sondern auch mal die kleinen Gassigänge ohne dich machen, eine Mahlzeit aus der Hand füttern ... etc.

Ich würde jetzt nicht versuchen, ihm das "mit der Brechstange" abzugewöhnen - bedenke bitte: er ist erst 15 Wochen auf dieser Welt, dabei schon ein Mal umgezogen - da darf er doch auch solche Reaktionen zeigen, oder? ;)

Du solltest aber so normal wie möglich damit umgehen, also nicht etwa beim Wiederkommen großes Hallo sondern dich normal hinsetzen, keine besondere Beachtung geben; die so gerne gezeigte Reaktion: " ach ich bin ja wieder da, ist ja alles gut!" (möglichst noch mit hoher Stimme :Oo ) verstärkt diese Reaktion nur und bestätigt den Welpen in seinem Verhalten.

Mach es in kleinen Schritten, und lass dem Kleinen Zeit :)

Hm - machst du denn sehr viel mit dem Welpen? Also seid ihr viel unterwegs, sieht er täglich viel Neues, nehmt ihr ihn oft irgendwohin mit?

Prüfe mal, ob das nicht zu viel für ihn ist, und er durch eine "Überforderung" in seiner Fixierung auf dich bestärkt wird :think:

Folgt er dir denn zu Hause auch auf Schritt und Tritt? Hier kannst du auch üben, dass es normal ist ist, wenn du den Raum verlässt und kurze Zeit später wiederkommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke erstmal für die Antwort.

Normal ist mein Freund sagen wir mal so der Rudelführer.

Leider ist er immer viel Arbeiten so das ich mit dem kleinen meist viel mache.

Wir machen früh immer eine Runde wo er danach immer danach 2h schläft dann meist nach dem Mittag nochmal eine Mini Runde.Zuhause ist er nicht so früh nachdem aufstehen folgt er zwar auf schritt und tritt aber über den Tag wenig.

Aber werde das wie du das beschrieben hast machen denke wenn er sich dann auch an die Umgebung etc gewöhnt hat gibt sich das dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hier kommt die Anuschka (mit Frauchen) :-)

      Hallo, ihr Lieben hier. Ich bin die Anuschka und meines Zeichens ein Mittelasiatischer Owtscharka. Ich bin 5 Monate alt und habe ein schönes schwarzes Fell mit schlagsahneweißen Abzeichen. Ich soll Frauchens Kaninchen vor Mardern, Füchsen und Waschbären beschützen, aber ich habe hier noch nie einen gesehen. Mit den Kaninchen ist es auch lustig die rennen immer so schön, wenn sie mich sehen. Nur der Emil motzt mich immer an, weil er in Ruhe irgendwo rumbuddeln will, sogar auf dem Blumenbeet macht der das! Früh morgens fahre ich jeden Tag mit Frauchen zur Arbeit, da darf ich nämlich mit hin und helfe bei allem Möglichen. So das war´s erst mal von mir, ich muß erst nochmal den Emil eine Runde um das Haus jagen. Jetzt kann Frauchen hier auch noch was sagen. Tschüß, eure Anuschka   Zu gütig, daß ich jetzt auch mal zu Wort komme. Ich heiße Julia, komme aus Markkleeberg bei Leipzig und arbeite als Gärtnerin und Hausmeisterin in einer Pumpenfirma. Neben Anuschka habe ich auch noch eine Katze und eine Hobby/Nutzkaninchenzucht, im Garten meiner Eltern.  

      in Vorstellung

    • Fly und Frauchen sagen HALLO

      Hallo liebe Community   Mein Herzenshund Fly (Sheltie, kastrierter Rüde, 11 Jahre) und ich (42 Jahre) sind gerade ganz frisch hier im Forum gelandet und möchten ganz lieb HALLO sagen. Wir leben im Rhein-Main-Gebiet, vor den Toren Frankfurts, mit Blick auf den Feldberg.    Fly ist mein erster Hund und lebt seit Welpentagen bei mir. Aktuell bin ich gerade dabei seine Ernährung auf Barf umzustellen ... besser spät, als nie .... und freue mich sehr über einen regen Gedankenaustausch.   Liebe Grüße   

      in Vorstellung

    • Fräulein Fuchsgesicht & Frauchen...

      ... wünschen euch ein schönes Wochenende! Während das Fuchsgesicht schon seelig schläft, hab ich mich angemeldet um mich mehr mit anderen Hundehaltern auszutauschen. Wir haben die ein oder andere Baustelle, als Ersthundhalter lern ich gern dazu und in meinem Umfeld halt ich mich lieber etwas zurück mit dem alltäglichen Hundewahnsinn, das Thema ist ja nun nicht für jeden so spannend.    Das Fräulein Fuchsgesicht ist eine 3-jährige Border Collie Hündin, lieb, klug, verschmust und eher unsicher, ich bin Mitte 30, hab in ihr meine große Hundeliebe gefunden und möchte lernen ihr mehr Sicherheit zu vermitteln. Etwas überdreht sind wir beide manchmal.   Lieben Gruß, auch vom Fuchsgesicht!

      in Vorstellung

    • Zwischenfall mit anderem Hund & Frauchen

      Liebe Hundemenschen, ich wäre euch unendlich dankbar wenn ich eure Ratschläge, Meinungen und Unterstützung bekommen könnte bezüglich dem Vorfall der uns heute Morgen passiert ist. Folgendes ereignete sich: Meine Freundin und ich drehten eine Morgenrunde mit unseren Hunden, als wir auf einer Waldlichtung eine Plauderpause einlegten. Meine Freundin hatte ihre Hündin (Howaward, 3j) gerade angeleint und ich wollte meine Hündin (Ca de Bestiar/Bardino, 5j) gerade anleinen, als eine Frau mit ihrer unangeleinten Hündin (Lagotto) im Vormarsch um eine Kurve auf die Lichtung trat. Ihre und meine Hündin rannten aufeinander zu und meine Hündin legte ihre auf den Boden. Sie hat weder gebissen noch geschnappt, es waren laute Drohgebärden. (Meine Hündin ist sehr unsicher und reagiert aufgeplustert laut auf andere Hündinnen, hat jedoch noch NIE einen anderen Hund verletzt und ich habe mit ihr (mit Privattrainer) viel geübt an alternativen Reaktionen. Auch nehme ich sie immer an die Leine bei Hundebegegnungen mit Weibchen - aber diesmal war ich einfach zu spät und die andere Hündin kam frei laufend aus dem Nichts. Ich mache mir riesige Vorwürfe deswegen.) Daraufhin holte die Besitzerin der Lagottohündin mit ihrer Leine aus und schlug meinen Hund mit dem Karabiner ins Gesicht. Meine Hündin wich sofort weit zurück und ich nahm sie zu mir an die Leine. Die Frau verfluchte und beschimpfte uns, drohte mit Anzeigen und Polizei, worauf ich sie fragte ob denn ihr Hund überhaupt irgendeine Verletzung hätte. Sie hing schon am Telefon und wettere synchron dazu über uns her. Ihr Hund hatte nicht die geringste Verletzung, keinen Kratzer. Sie schimpfte weiter und war nicht bereit sich ruhig mit uns zu unterhalten. Also gingen wir weiter. Kurz darauf entdeckte ich an der Nase meiner Hündin (da schwarz nicht sofort sichtbar) eine Platzwunde die vom Karabiner der Leine stammen musste. Ich rief meinen TA an & ging sogleich vorbei. Die Wunde war nicht weiter schlimm und gebrochen war nichts. Natürlich habe ich mich bei ihm auch sofort über die Rechtslage erkundet da die Hundebesitzerin mich ja anzeigen wollte. Laut ihm kann da gar nichts passieren, da meine Hündin noch nie auffällig war und er sie als überhaupt nicht gefährlich einstufe. Aber nun sitze ich hier und weine, bin völlig zerstört und wütend auf mich. Das Vertrauen zu meiner ängstlichen ehemaligen Strassenhündin, langsam und geduldig aufgebaut, ich werfe mir vor es wieder zerstört zu haben. Ich habe Angst vor einer Anzeige, obwohl mein TA mich beruhigt hat. Kann mir jemand von euch helfen? Was denkt ihr über diese Geschichte? Wie würdet ihr reagieren, euch fühlen? Danke ganz herzlich im Voraus Yelina & Yunga

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Oscars Frauchen und der PC

      Nun habe ich den Salat, zwar einen PC mit dem ich arbeiten kann, aber keinen Plan, wie ich an meine Geschichte mit Oscar anknüpfen kann. Ich hatte ja ein Tagebuch erstellt, Kreuzbandriss u OP, Geschwistersuche, Kauf rückgängig machen usw. waren mein Thema. Nun muss ich mich sicher neu einrichten??? Ich habe keinen Plan. Meine Hilfen vorerst weg. Könnte heulen!!! Ich komme mit mein altes Passwort auch nicht mehr rein, musste ein neues Konto erstellen. Es ist zum Mäuse melken!!!!    

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.