Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
anoukfloyd

Hilfe: mein Hund kratzt sich wund

Empfohlene Beiträge

Ich habe soeben beinen 15wochigen welpen gebadet mit mildem teebaumshampoo wegen Flöhe...Er hat Flöhe und zuerst hab ich ihn mit Frontlinecombo behandelt. Aber die Flöhe hat er immer noch (er erhielt die Dosis vor 10 Tage). Dank Shampoo, scheinen die Flöhe nun weg. Jetzt hab ich aber beim baden und kämmen mit Schrecken festgestellt, dass der Unterbauch und Ohren voller Pusteln (Ausschlag) sind und er sich an den Backen und an den "Ellenbogen" wund gekratzt hat...Bereits beim Züchter hatte er eine wunde Stelle am Hals. Es schien vom Halsband zu sein und verschwand auch wieder...Er kratzt sich ständig und ich mach mir Sorgen....Tierarzt ist Morgen...Ach ja. sein Fell hat immer süsslich gerochen (hat sich gebessert)....Und wichtig noch: vor ein paar Tagen hab ich die Pusteln bereits gesehen, dachte aber es sei vom Rangeln mit den anderen Hunden weil es nicht so schlimm war....Also ist es keine Allergie von Shampoo... Bin geknickt:Oo :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

PS: Sorry für die vielen Fehler....hab schnell getippt und nicht mehr durchgelesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich weiß, wirkt Teebaumöl für Hunde toxisch. Wenn ich auch nicht glaube, daß einmaliges Waschen irreparable Schäden an der Haut verursacht - DIESES Menschen-Shampoo käme mir NICHT wieder an meinen Hund.

Ansonsten mußt Du den TA-Besuch morgen abwarten... der kann Dir auch ein für Hunde geeignetes Shampoo geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, hab noch mal nachgelesen: Es heisst Neembaumökshampoo für Hunde..Ist sehr mild und schödigt die Haut nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

kann sein, dass dein Hund gegen die Flohbisse allergisch reagiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Soweit ich weiß, wirkt Teebaumöl für Hunde toxisch.

Nicht für Hunde, aber bei Katzen ist es giftig.

Ich denke dein Hund hat eine Flohbissallergie. Geh lieber nochmal zum TA, der kann ihn richtig behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner hat auch eine Flohbissallergie, es reicht schon 1 Biss und er juckt sich 6-8 Wochen an einem Stück.

Ich war auch schon beim Tierarzt damit, bei einer Allergie auf flohbisse hilft nur die Chemiekeule, ist leider so. Ich will es ja auch nicht.

Ich habe dieses Jahr das Seresto Halsband und Niklas hat immer noch keine Juckerei und noch nicht eine einzige Zecke. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich war beim Tierarzt...Floyd liebt Tierärzte....Er hat ein Flohstichallergie...Das Neenbaumölshampoo soll ich weiter nehmen. Hab jetzt Tabletten für Floyd und Katzen und ein Spezialspray für die gesamte Wohnung.....Gestern hab ich bereits wie wild geputzt usw...jetzt nochmals....Ich denke das sollte klappen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vergiss aber nicht, diese ganze Prozedur zu wiederholen. Das hat dir dein Tierarzt aber sicher schon gesagt.

Auch das Entwurmen nicht vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das auch! Habs nur vergessen zu schreiben......Frontline muss ich auch fertig geben auch wenns nur begrenz nützt....Jetzt wird einfach mal behandelt, behandelt, behandelt und vor allem FLOHKAMM.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kratzt immer wieder Zitze auf?

      Hallo!   Wir haben gerade das Problem, dass Hundi (fast 4 Jahre, unkastriert, zuletzt läufig gewesen gegen April - das genaue Datum müsste ich raussuchen, falls es relevant ist) sich eine bestimmte, vordere Zitze aufkratzt. Die Haut drum herum ist auch gerötet, aber die Zitze scheint das zu sein, wo sie mit ihrem Kratzen "hinzielt". (Ob sie auch dran herumbeißt, weiß ich nicht, wenn ist es aber noch keinem von uns aufgefallen.)   Die Zitze sieht weitgehend normal aus, ABER da ist eine dunkelgraue bis schwarze Stelle. Wir waren schon beim TA, der sagte, dass das ein Hämatom ist; er hat sie auch am Bauch komplett abgetastet, bis er die Stelle gefunden hatte (sie hat es ihm nicht leicht gemacht, ist kein Fan vom TA). Ich nehme mal an, das Hämatom stammt dann auch vom Kratzen, wissen kann man es so aber natürlich nicht. Vor längerem hat sie auch mal ein anderer Hund in der Bauchgegend gebissen/geschnappt (damals keine Verletzung sicher), ist aber glaube ich etwas zu lange her, als dass das Kratzen wirklich damit im Zusammenhang stehen könnte.   Beim besagten TA-Besuch vor einigen Wochen wurde im weiteren Umkreis der Stelle eine Granne entfernt, die wir übersehen hatten, und die Hoffnung war, es lag daran. Es hieß, das Hämatom wird beinahe sicher bald von alleine weggehen, wenn nicht sollen wir aber wiederkommen. Es ist seitdem nicht kleiner geworden - ob es größer geworden ist, kann ich nicht sagen, aber nebendran ist an der Zitze jetzt vom Kratzen auf jeden Fall zusätzlich Schorf. Haben heute mal ein bisschen Olivenöl in der ganzen Gegend dran gemacht, eher aus Ratlosigkeit, so mit dem Gedanken, die Haut könnte ja trocken sein (gefüttert bekommt sie das seit 1-2 Wochen auch, weil ihr Fell im Fellwechsel etwas "schuppig" war).   Lange Rede kurzer Sinn, hat jemand eine Idee, woran das Gekratze liegen könnte? Ich bin sicherheitshalber ja ziemlich schnell beim TA gewesen, bei den Zitzen bin ich vorsichtig... er schien es aber wie gehofft erst mal für unwahrscheinlich zu halten, dass da was Größeres im Argen liegt. Das Kratzen hört und hört aber nicht auf und es scheint nur da die Stelle zu sein, die sie so heftig juckt. Ich wollte jetzt in ca. einer Woche wieder zum TA deswegen, wenn es nicht besser wird, spätestens wenn die Hitze nachlässt (die ja echt nicht toll ist, wenn der Hund im Behandlungszimmer Panik schiebt) - es wäre aber natürlich super, wenn uns so schon hier jemand weiterhelfen könnte, auch damit ich weiß, was ich evtl. beim TA ansprechen sollte.   Vielen Dank schon mal!

      in Hundekrankheiten

    • Hund kratzt sich auf

      Hallo ihr Lieben Ich mache mir sorgen um den Hund von meinem Freund einem Jack Russel   er kratzt sich seit gestern Abend wund  hat eine Wunde am Hals die aber nicht offen ist von der Wunde geht ein unangenehmer Geruch aus und er schleckt sich immer nach dem er gekratzt  zecke konnten wir keine entdecken und auch sonst hatte er keine Probleme mit dem Fell etc futter hat er auch immer gut vertragen  hoffe ihr könnt uns helfen

      in Hundekrankheiten

    • Hündin ist ständig nervös und kratzt sich blutig

      Hallo erstmal,   ich brauche eure Hilfe, weiß ehrlich gesagt nicht mehr was ich tun soll. Meine Hündin (Labrador)  ist 4 Jahre alt und hat vor 2 Jahren ca. angefangen sich stark zu kratzen und zu beißen, falls es niemand bemerkt hat und sie davon abgehalten hat hatte sie kahle Stellen. Wir sind seitdem bei dutzenden Ärzten gewesen und haben Allergietests/Bluttests machen lassen. Resultat: Schilddrüsenunterfunktion und eine Allergie auf Milben (Trockenfutter, Gras) und diverse andere Lebensmittel. Trotz Medikamente (Thyroxin, Apoquel) und Essensumstellung kratzt sie sich wie verrückt. Wenn ich mit ihr spazieren bin und plötzlich ein Hund kommt und spielen will, fängt meine Hündin an sich extremst zu kratzen und schenkt dem anderen Hund wenig Beachtung. Sie wälzt sich im Gras und hört nicht auf bis der Hund weg ist oder ich ihre Beine festhalte. Auch wenn ich die Richtung mitten im Gehen ändere oder einfach nur stehen bleibe - dann weiß meine Hündin nicht was sie tun soll und fängt sich an zu kratzen. Sie ist permanent nervös. Selbst wenn sie daheim endlich mal zur Ruhe kommt und das Radio/ der Fernseher angeht, steht sie auf und fängt an sich zu kratzen. Jetzt wäre meine Frage: Wie kann ich meiner Hündin helfen nicht vor allem Angst zu haben und sich dann blutig zu kratzen/beißen?    LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gebrochener Zeh, Hinterlauf, Verband ab, wund, bisschen dick

      Halli Hallo :-)    Mein kleiner Schatz Bowser (Dogge-Dobermann-mix, heute auf den Tag genau 20 Wochen alt), hat sich vor 14 Tagen eine Zehe am Linken Hinterlauf gebrochen. Ich bin sofort mit ihm in die Klinik, Röntgen lassen, glatter Durchbruch, nichts verschoben, also musste nichts gerichtet werden. Fleißig dreimal Verband wechseln gewesen, zuletzt am Freitag, und heute durfte ich ihn dann entfernen und kommenden Freitag nochmal hin zum Nachröntgen. Er läuft rund, belastet gut. Aber irgendwie finde ich das die Pfote "matschig" aussieht und dick auf jeden Fall.... ist das normal? Augenscheinlich hat er keinerlei Schmerzen mehr, stellt sich auch ohne Probleme auf die Hinterbeine (der Lümmel, was er natürlich nicht soll)   Liebe Grüße Yvonne 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.