Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
wautzi

Urlaub in Italien?!

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories,

hier sind ja Einige, die urlaubsmässig ganz schön in der Welt unterwegs sind :D

Ich leider nicht so ;) Nun, nach fast 10 Jahren, wollen wir mal wieder zusammen wegfahren. Diesmal nicht nur 200 km in die Alpen sondern über die Alpen. Da dachten wir, es bietet sich irgendwie Italien an. Da gibt es auch Berge und es ist nicht so weit. Wir wollen auf keinen Fall 1.000 km fahren!

Vor vielen Jahren war ich mal am Idrosee in Anfo in einer kleinen Campinganlage. Da gab es Bungalows (das waren eigentlich kleine Häuser). Nun wollen wir wieder soetwas in der Art machen. Ich hab schon mal gegoogelt und es gibt am Idrosee noch Vesta. Da gibt es wohl auch Ferienhäuser, Strand und Wald. Klingt schon mal gut.

Kennst sich jemand da aus?

Fährt jemand häufiger mit Hund nach Italien?

Ist das so entspannt wie vor über 10 Jahren?

Gibt es Hundestrände?

Habt ihr sonst noch Tipps?

Danke schon mal und viele Grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe gute Erfahrung auf der Insel ELBA gemacht.

Dort gibt es hundefreundliche Strände, Berge und gutes Essen.

Auch Sardinien ist sehr schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Toskana gibt es einige hundefreundliche Strände.

Bspw. Marina di Grosseto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir fahren heuer das 2. Mal mit Hund auf den Campingplatz Marina di Venezia in Punta Sabione, das ist in der Nähe von Venedig.

Wir haben dort ein Mobilhome im Hundebereich des riesigen Campingplatzes und ja, dort gibt es einen Hundestrand.

Alles seeeehr entspannt mit Hund :)

Hier kannst du schauen:http://www.marinadivenezia.it/deu/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An den Idrosee fahren die meisten Hundebesitzer aus unserer Gegend am Wochenende, eben weil es in den Bergen etwas kühler ist und es für die Hunde Möglichkeiten zum Baden gibt.

Ich selbst war noch nicht da, bin aber oft am Comer See, nimmt sich nicht viel, denke ich.

Alles in allem finde ich es mit Hund entspannt, sofern er ordentlich erzogen ist.

Dran denken: Maulkorb mitführen ist Pflicht, ebenso Kacketüten. Außerdem Impfausweis dabei haben und wo Leinenpflicht ist, darf die nicht länger als 2 m sein (also keine Flexi). Allerdings habe ich noch nichts davon je vorzeigen müssen, aber da die Bussgelder arg teuer sind, halte ich mich lieber dran.

Und Hund im Auto lassen ist auch verboten, das beachte ich auch, also nicht mal eben in den Supermarkt. Da sind die Leute ein bisschen empfindlich und schnell ist ne Streife gerufen, das wird teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Poldischatz, das ist ja lustig, genau auf dem Campingplatz sind unsere deutschen Freunde auch jedes Jahr mit Kindern und Hund!!! Gerade jetzt sind sie da!!!

Die sind auch ganz begeistert, wie entspannt es ist, sowohl mit Hund als auch mit Kindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir lieben diesen Platz!

Noch ohne Hund waren wir schon mehrere Jahre mit den Kindern dort - auch mit kleinen Kindern ist dort seeehr entspannt ;)

Und nun sind die Kinder groß und wir fahren mit dem Hund dorthin.

Die Kinder kommen immer noch gerne mit, machen aber in der Regel ihr eigenes Ding.

Zum Abendessen sind dann alle wieder da, klar, wenn Papa zahlt.

Obwohl der Bereich für die Hunde, also Stellplätze und Mobilhomes einfach nur gigantisch groß ist, vertragen sich die Hunde im allgemeinen sehr gut.

Jeder nimmt Rücksicht und die allermeisten Hundebesitzer sammeln auch die Kacke ihrer Lieblinge ein.

So kann man ohne weiteres in dem kleinen Wäldchen, dass eingezäunt und als Gassibereich ausgewiesen ist, laufen ohne dauernd in Haufen zu treten.

Morgens am Strand ist es am schönsten. Wenn noch keiner da ist, bevorzugt nach einem Gewitter in der Nacht - der Sand noch nass ist -

dann können die Hunde rennen bis sie keine Luft mehr bekommen ;)

Für Poldi ist es deshalb purer Luxus, am Strand zu laufen, so viel Freilauf hat er zuhause nicht, da er ein Jäger ist.

Am Strand laufen nur andere Hunde und die können sich super aus dem Weg gehen, das der Strand sehr breit und weitläufig ist.

Man kann den Hund problemlos überall hin mitnehmen. Maulkorb hatte ich dabei, aber er wurde nie gebraucht.

Also echt Freiheit pur auch für unseren Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Rückmeldungen!

Das klingt ja total super!

Als ich vor ca. 12 - 13 Jahren das letzte Mal mit Hund in Italien war, habe wir eigentlich gar keine italienischen Hunde gesehen, obwohl wir in den Bergen waren. Auch waren fast keine Touristenhunde da. Eigentlich nur so kleine Hunde, die auf dem Arm getragen wurden. Achso und Hund im Restaurant war damals auch etwas schwierig.

Nun wurde mir nur erzählt, das es mit Krankheiten für den Hund total übel sein soll. Einem Bekannten wurde erzählt, das er seinen Hund daheim lassen soll, da es sehr viele ansteckende Krankheiten gibt und das vor allem Zecken massiv Krankheiten übertragen. Stimmt das? Beim letzten mal hatte ich außer Impfen nix gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Poldi hat ein Skalibor Halsband und nach dem Urlaub wird vorbeugend entwurmt wegen dem Herzwurm.

Mein Tierarzt hat mir da noch ein Infoblatt mitgegeben.

In der Dämmerung nicht mit dem Hund raus wegen der Sandmücken, die Leishmaniose übertragen.

Impfpass mit gültiger Tollwutimpfung ist noch wichtig.

Das war´s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Restaurants hatte ich noch nie Probleme, vorher freundlich fragen und einen gut erzogenen Hund dabei haben, dann sagt eigentlich keiner nein. Hunde gibt es hier mehr als genug, gerade am Idrosee sind im Sommer viele Hundebesitzer unterwegs, kommt aber auf die Saison an.

Prophylaxe muss sein, auch wenn der Norden weit weniger gefährdet ist als der Süden, die Bergregionen erheblich weniger als die Kueste.

Bei uns heißt das: Scalibor Halsband (mein Hund hatte in seinem Leben erst eine Zecke), Impfung gegen Filariose (Herzwurm) - wenn man nur in den Urlaub faehrt, braucht man nicht zu impfen, sondern kann anders vorbeugen, z.B. mit Cardotec (Tierarzt fragen), außerdem Advantix Spot on. Dazu den Hund in Morgen- und Abenddaemmerung im Haus halten, sofern moeglich. Zusätzlich reibe ich den Hund mit so Anti-Muecken Tuechern ab, einmal morgens, einmal wenn der Abend anbricht.

Ich bin seit 30 Jahren jeden Sommer mit meinen Hunden in (Mittel- Süd-) Italien gewesen und keiner meiner Hunde hatte je eine Mittelmeerkrankheit - aber ein Reatrisiko bleibt, das ist so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.