Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wandern im Ampertal. Louis und Olivia haben es getestet!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich hatte für ein paar Tage Besuch und da haben wir das schöne Wetter genutzt um einen Ausflug ins schöne Ampertal bei München/ Dachau zu machen.

Die Strecke ist ca. 10km lang und bis auf wenige Ausnahmen immer an der Amper entlang, so dass für reichlich Abkühlung gesorgt werden konnte.

Der Weg führte uns über gekieste Wege, Matschwege, schmale Wege und Radwege fast alles im Schatten, also ideal bei den Temperaturen!

Olivia wurde zum Teil von mir im Rucksack getragen, da sie so lange Strecken nicht mehr laufen kann und einige Wege so unwegsam waren, dass Olivia sich durchs Unterholz hätte wühlen müssen.

Kurz vor Ende der Wanderung hatten wir noch die Möglichkeit in einem tollen Biergarten den Tag ausklingen zu lassen.

Erst mal die Lage checken...

15205647bl.jpg

...und los geht's

15205664ay.jpg

Ein etwas matschiger Wegabschnitt...

15205650wz.jpg

Füße Waschen..

15205649qp.jpg

Zwischendurch immer wieder abkühlen...

15205667mb.jpg

Mühhsam die Böschung wieder hoch...

15205666yo.jpg

Können wir jetzt weiter gehen?

15205662aj.jpg

Wehranlage in Günding.

15205655do.jpg

Ob man da Baden kann??

15205656mi.jpg

oder doch lieber hier??

15205657jn.jpg

Hier passt es!

15205661yy.jpg

Kurz verschnaufen..

15205659uh.jpg

Ein paar Treppen waren auch mit eingebaut.

15205665cx.jpg

...und immer wieder rein ins kühle nass!

15205654ym.jpg

15205651cb.jpg

Olivia hatte ihren persönlichen Träger dabei!

15205648ue.jpg

...ohne Worte*dahinschmelz*

15205653kd.jpg

Zum Schluss lud dieser Biergarten zum Verweilen ein!

15205669sl.jpg

Am Nachbartisch machte auch jemand Brotzeit...

15205668ay.jpg

15205670rg.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ward Ihr in der "Alten Liebe"? :D

An der Amper ist es toll, fast wie im Dschungel, allerdings waren unsere Hunde dann immer von oben bis unten voller Zecken und das feuchte Klima in den Auen ist seeeehr mücken-und bremsenfreundlich!

Aber irgendwann machen wir das auch mal wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir waren in der Alten Liebe!

Wir hatten uns vorher sehr gut mit Anti Brumm bearbeitet und so konnten wir problemlos....äh Mückenlos laufen :klatsch:

Zecken hatten die Hunde genau 2.... geht eigentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Runde haette mir auch gefallen :D

Ich habs gern so gruen und buschig um mich rum und fuer Holly waere das Wasser klasse.

Aber ich wohne ja in der falschen Ecke Deutschlands und so schoene Biergaerten gibts hier auch nicht :motz::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ohne "Anti-Brumm" gehe ich auch nicht mehr aus dem Haus und schon gar nicht in irgendwelche Auen! :D

Als wir das letzte Mal dort waren, müssen die Hunde kurz vor Erreichen der "Alten Liebe" irgendwie in eine Zeckenhochburg geraten sein! :Oo

Während wir dann so im Biergarten saßen, mussten wir unentwegt so kleine Biester von ihnen runterklauben, da wurde fast das Essen kalt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Judith, z.T. war es sehr buschig :Oo:D und ja, Holly hätte ihre wahre Freude gehabt! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Christiane

Das Zeugs ist zur Zeit einfach ein Muss :Oo ....aber wenigstens wirkt es :klatsch:

Die Zeckenhochburg haben wir dann wohl elegant umlaufen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ja eher der "Großhundefan", aber wenn ich sehe, wie toll man dann doch einen kleinen Hund immer noch mitnehmen kann, wenn er alt oder einfach nicht mehr so fit ist, dann tut es mir noch mehr leid, dass ich das alles mit dem Ninchen nicht mehr machen kann :( , sie ist einfach "untragbar" für mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, ich bin froh, dass Olivia die Ältere ist und nicht Louis.

Ich habe allerdings für Olivia auch noch einen Wagen gekauft.

Bei der Hitze ist der Rucksack auf Dauer zu warm und sie hockt da ja immer nur drinnen.

In dem Wagen kann sie besser liegen und sich auch mal ausstrecken.

Mit dem Wagen kann sie jetzt auch hier überall mit hingenommen werden und ich muss sie nicht ständig tragen.

Kleine Hunde sind da schon praktisch, besonders dann wenn man noch einen Zweithund hat, der gerne läuft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einen Wagen haben wir uns damals für Theo auch gekauft, als er zu uns kam, da ging es ihm sehr schlecht und wir dachten, dass er niemals bei unseren grösseren Runden mitlaufen könnte.

Kann er aber jetzt! :D

Wir haben uns dann immer wie "Paris Hilton für Arme" gefühlt und so haben uns die Leute auch angeschaut! :D

Unser Buggy ist für`s Ninchen zu klein und die würde jetzt mit ihrer Altersrenitenz da auch niemals drin sitzenbleiben, sondern ein Mordstheater veranstalten!

Sie überschätzt sich immer noch ganz gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht.
      Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hocke oder sitzen auf dem Boden und sind somit stationär und für ihn vielleicht schutzbedürftig. Dann läuft eine Fremde Person an uns vorbei z.B. im Park, im Treppenhaus oder spricht uns auch an z.B. vor kurzem geschehen im Zug mit der Schaffnerin. Dann fängt er an zu bellen und zu knurren.
      Bisher haben wir ihn deutlich mit seinem Abbruchsignal "NEIN" korrigiert oder auch mit Körperlichkeit (Anrempeln, wegdrücken, an die Schnauze greifen) agiert. Dies hat jedoch keinen nachhaltigen Erfolg. Natürlich sind diese Situationen sozial nicht tragbar, da wir auch Angst vor Konsequenzen haben z.B. wenn sich Nachbarn durch ihn bedroht fühlen im Treppenhaus.
      Was könnten wir noch tun? Einfach aufstehen in der Situation?

      Vielen Dank schonmal fürs Lesen!

      LG
      Jeyjo & Louis

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wandern im Elbsandsteingebirge

      Heute möchte ich euch einmal von unserem zweiten wunderbaren Urlaub mit Esmi berichten. Da Fräulein Hund ja nun Auto fahren nicht mehr als existentielle Bedrohung sieht, sondern nur noch scheiße findet, sind wir nun endlich mal „wandern“ gewesen. „Wandern“ schreibe ich absichtlich in Anführungsstrichen, weil der eine oder andere hier im Forum solche Touren gefühlt jeden Tag als normale Hunderunde abläuft. Wir mussten aber oftmals ganz schön nach Luft schnappen nach den Aufstiegen. Esmi fand es super. Ihr ging es nicht schnell genug. Ich glaube sogar, sie ist nur hin und wieder hinter uns gelaufen, um uns auszulachen und dabei nicht erwischt zu werden.   Es ging nun also ins Elbsandsteingebirge. Wir sind von Hotel zu Hotel gewandert. Das Gepäck wurde zu dem jeweiligen Hotel transportiert. Das war ganz praktisch, ohne das gesamte Zeugs laufen zu können. Das tägliche Fresspaket für zwei Menschen und einen Hund sowie reichlich Getränke für alle und ein Notfall-Hundepfoten-Verbandspaket waren Gepäck genug. Der Transport hat auch immer gut geklappt. Koffer und Hundebett standen bei unserer Ankunft im Zimmer bereit.   Die Hotels waren, bis auf das in Hohnstein, alle schön, sauber, die Mitarbeiter sehr nett und grundsätzlich sehr hundefreundlich. Abends durfte Esmi immer mit in das Restaurant. In einem Hotel war es morgens nicht gewünscht, aber dort wurde für uns im „Abendrestaurant“ ein Tisch gedeckt, wo wir dann frühstücken konnten. Das fand ich sehr gut. Die Wanderwege waren allesamt sehr gut ausgeschildert. Es ist quasi unmöglich, sich zu verlaufen. Wir sind nur ein einziges Mal falsch abgebogen, weil ein Hinweisschild recht zugewachsen war. Das ist uns aber schnell aufgefallen. Esmi ist die meiste Zeit ohne Leine gelaufen. Nur an den "Hotspots" des Elbsandsteingebirges haben wir sie an die Leine genommen.   Wir haben für jede Etappe eine Wanderkarte erhalten. In dieser waren auch die Streckenabschnitte gekennzeichnet, die mit Hund nicht zu passieren sind (jedenfalls nicht mit unserem 40kg-Kleinteil). In der Regel wegen zu steilen Aufstiegen oder zu engen Wegen. Wenn der Hund tragbar ist, wird man sicher auch diese Wege bewältigen können. An so einer Abzweigung hatten wir uns auch kurz verlaufen.   Straßen sind wir kaum gelaufen, meist ging es über Wanderwege durch Wälder, Felder, Schluchten usw. Hin und wieder stießen wir auf einen Fluss. Esmi fand´s super, dass sie sich regelmäßig das Bäuchlein abkühlen konnte. In der Regel sind wir allein gelaufen. Nur an den Touristenmagneten stapelten sich die Touristen (Festung Königstein, Bastei, Schwedenlöcher usw.). Sobald man den öffentlichen Parkplatz passiert hat, ist man aber wieder allein unterwegs. Wenn uns 10 Menschen am Tag entgegen kamen, war schon viel los.   Man möge mir die Qualität der Fotos verzeihen. Ich bin begeisterter Fotografierer, habe aber keinen Plan und halte einfach drauf    Am ersten Tag ging es von Bad Schandau nach Hohnstein. Laut Karte sollten das 17 km sein. Meine Runtastic App war aber der Meinung, dass es 20 km waren. Hohnstein besteht eigentlich nur aus ein paar Häusern an einer Straße, einer Burg und einem Hotel. Und das war wirklich unterirdisch…   Bad Schandau:      Auf geht´s - voll motiviert!   Immer mal ne kleine Stärkung:   Und weiter...   Immer diese Treppen!!!   Gefahr in Verzug wenn es Nacht wird...   Am Rande der Erschöpfung:     Am zweiten Tag ging es von Hohnstein nach Rathen. Laut Karte 9km, laut App 13,5 km. Sehr nettes Örtchen und ein fabelhaftes Hotel!     Baaaaaden!!!     Viele, viele Treppen...       Am dritten Tag ging es von Rathen nach Gohrisch. Laut Karte 17 km, laut App 22,5 km. Im Ort gab es nix zu sehen (oder wir wollten es nicht mehr sehen). Das Hotel war in Ordnung.   Gestartet sind wir gleich mit einem hundefreundlichen Umweg... war trotzdem schön!   Und wieder auf dem Malerweg unterwegs   Das neugierige Hundetier musste alles genauestens inspizieren!     Am vierten Tag ging es dann von Gohrisch wieder zurück nach Bad Schandau. Laut Karte nur 9 km. Meine App spuckte sage und schreibe 19 km aus. Was da schief gelaufen ist, weiß ich nicht. Wir mussten nur einmal einen Umweg machen, weil der Weg wegen Forstarbeiten gesperrt war, aber keinesfalls 10 km. Nunja… war ja der letzte Tag und wir haben es, trotz qualmender Füße sehr genossen.   Hund wartet, bis Mensch sich endlich für einen Weg entschieden hat.   Schöne Aussichten am Morgen:   Schöne Aussichten am Mittag:   Damwild-Gehege mit panisch schreiendem Besitzer, man möge den Köter an die Leine nehmen. Sowohl Damwild, als auch Hund hatten keinerlei Interesse aneinander.   Schließlich gab´s gerade Essen...   Und wieder zurück in Bad Schandau.    Wirklich, wirklich schön! Aber leider viel zu schnell vorbei...      

      in Urlaub mit Hund in Deutschland

    • Richtiges Verhalten beim Wandern in Gebieten mit Herdenschutzhunden HSH

      Bald beginnt die Wandersaison in den Bergen. Immer öfter werden Herden von Hrrdenschutzhunden bewacht, dazu gibt es Regeln, die man beachten sollte.   https://www.wandern.ch/de/wandern/sicher-unterwegs/herdenschutzhunde  

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • "Wandern" & Camping mit Hund - Mecklenburger Seenplatte

      Hallo ihr Lieben,   ich bin gerade am planen eines gemütlichen Wanderurlaubes mit Hund. Nun mach ich das ganze zum ersten Mal - Urlaub mit Hund. Zuerst hatte ich Lust die Ostsee zu entdecken, habe mich dem aber abgewandt aufgrund des hohen Touristenaufkommens und der doch teils sehr langen sonnigen Streckenabschnitte. Da ich nicht nur in sehr frühen Morgenstunden unterwegs sein möchte habe ich nun gedacht evtl. im / um die Mecklenburger Seenplatte zu wandern. Gerne würde ich campen statt Unterkünfte zu buchen.   Meine Frage wäre nun: Hat das mal jemand von euch (dort) gemacht? Kann Tips für Campingplätze geben? Tips für die allgemeine Planung eines solchen Unterfangens?   Ich stecke voller Vorfreude obwohl noch gar nichts feststeht (außer dem möglichen Datum - im August) und möchte natürlich das alles so rund wie möglich läuft!   Kondition ist (beiderseits) vorhanden. Was die Packliste angeht mach ich mir auch keine Sorgen.   Würde mich über Input und Austausch freuen! Danke!

      in Urlaub mit Hund in Deutschland

    • Louis mein Großpudel

      Olivia habe ich hier ja nun schon reichlich bebildert vorgstellt und nun kommen mal ein paar Fotos von Louis. Heute kam ja, in einem anderen Thread, die Frage nach dem Fell im Gesicht auf und da Louis von Naggich bis Teddy schon alles "getragen" hat, habe ich von ihm ziemlich unterschiedliche Bilder. Louis ist im Haus ein sehr ruhiger Hund, während er draußen gerne mal Gas gibt. Vom Wesen her ist er eher ein ängstlicher Typ, der sich lieber verdreschen lässt, als anzugreifen. Er liebt, im Gegesatz zu Olivia, alle Hunde und ist allen freundlich gesinnt. Ballspiele findet er super, Agility hat er gemacht, aber ohne großartigen Ehrgeiz an den Tag zu legen. Wenn man nicht aufpasst, dann ist er ein schneller Jäger.....ich habe mittlerweile Augen wie ein Luchs Fliegende Fasane kann er locker über eine Distanz von 2km im gestrecktem Gallopp verfolgen und hakenschlagende Hasen bringen ihn komplett aus der Fassung Im Gegenzug ist er aber super Leinenführig. Alles in allem ist er ein super toller Hund, der für jeden Spaß zu haben ist!

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.