Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cassya

Kontrolle der Fütterung über Blutwerte?

Empfohlene Beiträge

Hi!

Immer wieder lese ich, dass viele Barfer ihren Hunden regelässig Blut abnehmen lassen um die Fütterung "zu überwachen"

Unseren beiden Hunden mussten in den letzten Monaten aus verschiedenen Gründen Blut abgenommen werden, also wollten wir die Chance nutzen.

Drei TÄ erklärten uns unabhängig voneinander, dass eine Mangelernährung nicht frühzeitig im Blut erkennbar sei. Erst eine Erkrankung könne man nachweisen, aber dieser gehe ja eine lange Zeit des "Mangels" vorweg.

Wie macht ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gar nicht - selbst wenn ich vollbarfen würde. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ernährungstechnisch lass ich gar nix überprüfen.

Solange die Hunde fit sind, ihr Futter gut vertragen....

Ich denke, wenn man sich ein wenig mit der Fütterung beschäftigt hat, wird man so ganz grobe Fehler nicht machen.

Und es stimmt auch, dass man im Blut einen Mangel an bestimmten Stoffen erst sehr spät feststellen kann, der Körper kompensiert das lange, aktiviert dann sämtliche Reserven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse erst beim älteren Hund die Blutwerte regelmäßig bestimmen. Weniger wegen der Fütterung, mehr, um organische Veränderungen rechtzeitig erkennen zu können. Im Herbst z.B. hatte mein alter Rüde in allen Belangen optimale Werte, außer bezüglich der Schilddrüse. Symptome zeigte er keine, das war nur im Blutbild sichtbar.

Heuer im Frühjahr war ich gezwungen, wegen Sarcoptes-Milbenbefall bei beiden Hunden mehrfach insektizides Spot-on anwenden zu müssen. Die folgenden Leberwerte waren etwas verschlechtert beim Oldie, worauf ich die Fütterung deutlich in Richtung "leberschonend" geändert habe und auch Nahrungsergänzung gab. Die erneute Kontrolle vor 2 Wochen ergab eine Rückkehr in den optimalen Bereich.

Bei meinem jungen Rüden verzichte ich auf Blutbilder ohne konkreten Anlaß. Und da er noch nie krank war, gab es eben noch keines.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futterkontrolle über Blutbilder bringen in den allerseltensten Fällen irgendwas.

Der Körper ist immer bestrebt, eine "normale" Konzentration an Substraten im Blut aufrecht zu erhalten. Fehlt ein Substrat oder mehrere, wird es von da, wo es eigentlich gebraucht wird, "abgezogen" und die Blutsättigung stimmt wieder. Dafür ist dann z.B. weniger Calcium im Knochen. Evt. läßt sich eine zu starke Proteinfütterung anhand des Harnstoffwertes erkennen. Oder bestenfalls noch ein Eisenmangen, der aber etliche Ursachen haben kann.

Chronische Mängel lassen sich schon erkennen, aber da sieht man dann auch schon Folgen für den Hund.

Ich denke, dass viele (v.a. BARFer) das machen, dient der eigenen Beruhigung, dass man alles richtig macht (wobei Hunde mit dem Billigsten Discounter-Schrott dieselben guten Blutwerte haben könnten)

Beim älteren Hund regelmäßig Organwerte abchecken zu lassen, halte ich dagegen für ziemlich sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja...genau so wurde es uns auch erklärt :)

Blutwerte werden bei uns ja nun sowieso regelmässig überwacht und bezüglich des Fütterns werden wir also weiterhin nach besten Wissen handeln.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt's dann eine andere Möglichkeit als über Blutwerte? Was weiß ich, Fellproben z.B. oder ähnliches?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierheilpraktiker bieten so etwas an....aber das ist sicher eine Frage des Glaubens ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe letztens ein riesen BB machen lassen, da dem Hund ohnehin Blut wegen einer genetischen Frage abgenommen werden mußte. Außerdem ist er mittlwerweile 8 Jahre alt und wird seit 6 Jahren gebarft. Alle Werte waren in Ordnung.Ich habe bei ihm vorher nie was bestimmen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegen der Epi werden wir bei Jacki auch regelmäßig Blut untersuchen lassen - aber wegen Fütterung würde ich das nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • protein qualität bei der fütterung

      liebe forenmitglieder ich habe mich entschlossen meinen hund BESSER zu ernähren und mich ein wenig in die materie hudnefutter eingelesen ich muss sagen die diversen anbieter überschlagen sich förmlich mit ihren auslobungen   mein frage an euch welches protein oder welche proteinquellen gebt ihr euren hunden und damit meine ich ich proteinquellen in bezug auf "biologische" wertigkeit und stickstoffverwertung   vielen dank      

      in Hundefutter

    • Hirarchiekämpfe geraten ausser Kontrolle

      Hallo Hundefreunde, meine Familie und ich leben in Chile wo wir ein halb-Hektar grosses Grundstück haben. Schon beim Hausbau sind uns 2 Hunde zugelaufen. Später kamen 2 weitere Strassenhunde dazu. Als eine der ersten Hündinen bei einem Spaziergang überfahren wurde, haben wir eine weitere Strassenhündin (Ronja) relativ jung ( Ich hoffe ihr könnt mir (und Pinta) helfen. Liebe Grüsse, Fossi

      in Aggressionsverhalten

    • Giardien Fütterung

      Hallo  Ich habe einen 5 Monate alten Shiba Inu Welpen, der von Anfang an schon an Giardien leidet. Ich hab ihn mit Panacur behandelt, jedoch ist er immernoch positiv. Was die Fütterung betrifft, bin ich mir jedoch unsicher. Ich füttere ihn getreidefrei. Meine Tierärztin hat aber empfohlen ihm noch matschigen Reis zu geben. Ich frage mich nun ernähren sich die Giardien von dem Getreide oder wirklich nur von den Kohlenhydraten? Es gibt ja auch Low carb Reis, das so gut wie keine Kohlenhydrate hat. Was meint ihr?    Liebe Grüsse  Ich freu mich auf eure Antworten 

      in Gesundheit

    • Blutwerte beim Hund - Referenzwerte / Normalwerte

      [table head=Enzyme|Einheit|Normalwert] a-HBDH|U/l|bis 50 a-Amylase|U/l|bis 1650 ALT (GPT)|U/l|bis 55 AP|U/l|bis 108 AST (GOT)|U/l|bis 25 Cholinesterase|U/l|1500-3000 CK|U/l|bis 90 g-GT|U/l|bis 5 GLDH|U/l|bis 6 LDH|U/l|bis 100 Lipase|U/l|bis 300 [/table] [table head=Substrate|Einheit|Normalwert] Bilirubin, gesamt (I)|µmol/l|bis 3.4 Bilirubin,direkt (II)|µmol/l|bis 2.6 Cholesterin|mmol/l|3.1-10.1 Gallensäuren|µmol/l|20, postprandial 40 Eiweiß|g/l|54-75 Glukose|mmol/l|3.05-6.1 Harnstoff|mmol/l|3.3-8.3 Harnsäure|µmol/l|6.0-65.0 Kreatinin|µmol/l|35-106 Lactat|mmol/l|0.5-0.3 Triglyceride|mmol/l|0.29-3.88 [/table] [table head=Elektrolyte|Einheit|Normalwert] Calcium|mmol/l|2.3-3.0 Chlorid|mmol/l|96-113 Eisen|µmol/l|19.7.-30.4 Kalium|mmol/l|3.5-5.1 Kupfer|µmol/l|15.7-18.9 Magnesium|mmol/l|0.6-1.3 Natrium|mmol/l|140-155 Phosphat|mmol/l|0.7-1.6 Zink|µmol/l|7.7-19.9 [/table] [table head=Hämatologischer Wert|Einheit|Normalwert] Erythrozyten|T/l (=10 hoch 12/l)|5.5-8.5 Hämatokrit|l/l|0.44-0.52 Hämoglobin|g/l|150-190 Leukozyten|G/l (=10 hoch 9/l)|6-12 Segmentkernige|%|55-75 Lymphozyten|%|13-30 Monozyten|%|0-4 Eosinophile|%|0-6 Basophile|%|0 Stabkernige|%|0-4 Thrombozyten|G/l (=10 hoch 9/l)|150-500 Retikulozyten|%|0.14-1.48 [/table]

      in Gesundheit

    • Alaskan Malamute - Ein kompakter Ratgeber zur sanften Erziehung, Haltung Fütterung und Pflege von Sabrina Kowsky, Weiß jemand eine Bezugsquelle?

      In das im Titel genannte Werk würd ich gern mal reinschauen, leider scheint es derzeit aber - selbst als Ebook - nirgendwo verfügbar zu sein, auch in Buchläden nicht bestellbar. Kennt jemand eine Bezugsquelle oder könnte mir eine PDF-Ausgabe zukommmen lassen? (Keine Ahnung, ob das jetzt unter illegale Aktivitäten fällt bei einem nicht verfügbaren Werk, bei Bedarf den letzten Teilsatz bitte einfach löschen)   Tschüß Zurimor

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.