Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Luzie

Chronische Ohrenentzündung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meine 7jährige Hündin hat oft Ohrenentzündungen. Richtig eitrig. Mal ist ein halbes Jahr nichts. Dann , wie zur Zeit wieder, richtig heftig. Sie hat dann soviel Eiter im Ohr, daß man das Trommelfell nicht sehen kann. Habe Ohrenspülung und ein Antibiotika bekommen.

Wer hat Tipps ?

Luzie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei meinem habe ic das ohr mit kamilentee behandelt vorsichtig mit nem wattestäbchen sauber machen. bei ihm hat es geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Olli mußte mal in Narkose gelegt werden, weil er vor lauter Schmerzen keinen mehr an die Ohren ließ.....:heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Luzie,

unsere hatte auch schon heftige Ohrentzündungen (2x).

Seitdem kontrolliere ich die Ohren oft - einfach so, wenn sie neben mir liegt und reinige die Ohren mit Ohrtüchern wenn die irgendwie riechen oder schmutzig sind, innen mit Reinigungstüchern(getränkt mit so'm Reinigungszeug) und sie hat noch keine Probleme wieder gehabt.

Hat deine TÄ denn genauer geguckt, welche Erreger dahinter stecken ? Oder einfach nur Breitband-Antibiotikum und gut ?

Hat dein Hund Schlappohren ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja, mein Hund hat Schlappohren. Und eine große Ohrenöffnung. Es sind keine bestimmten Bakterien. Aber durch den Dreck, der leicht in die Ohren kommt entzündet sich ´s immer wiedermal. Sie bekommt jetzt Antibiotika Tropfen direkt ins Ohr, und vorher ´ne Spülung zum Dreckrausschütteln. Und wenn das nicht anschlägt, dann wieder Antibiotikatabletten. Die hatte sie schon mal und die halfen auch.

Na mal schauen.

Luzie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen, auch meine Maja hat leider seit einem halben Jahr ständig mit ihrem recht Ohr Probleme. Immer wieder hole ich,fast nun jetzt jeden Tag braunen bis schwarzen Dreck raus. Sie ist in ständiger Behandlung.

Nun meinte meine TÄ, auf Grund das Maja einen zu engen Hörgang hat würde sich eine OP positiv auswirken. Bei einer Nichtoperation müßte sie eventuell jahrelang mit den Ohr kämpfen.

Am Wochenende habe ich nochmals ein Gespräch mit meiner TÄ und dann werde ich mich entscheiden.

Ich denke aber, das ich die OP machen werde. Es ist auch nciht mehr mitanzusehen das Maja fast ständig mit einen schiefen Kopf läuft und sich laufend schüttelt.

Kann mit Jemand sagen wie solche OP abläuft oder wie ich mich nach der OP vcerhalten soll?

Gruß Ingo und die kesse Maja

?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ingo,

warst du schon mal bei einem anderen TA?

Bevor ich so einer OP zustimmen würde, wollte ich doch noch eine andere Meinung hören.

Was soll die OP bewirken? Was genau soll operiert werden?Man müßte doch zuerst rausfinden weshalb die Ohren ständig verdreckt sind. Vielleicht sind es auch nur Milben? Ich kann mir nicht vorstellen dass nach einer OP sich kein Dreck mehr bildet (oder Milben).

Magnus hat auch immer probleme mit den Ohren und hält auch öfter den Kopf schief, aber mit dem Ohrreiniger und den Ohrentropfen die ich von meinem Tierarzt habe, habe ich dann wieder für Wochen Ruhe.

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ja, mein Hund hat Schlappohren. Und eine große Ohrenöffnung. Es sind keine bestimmten Bakterien. Aber durch den Dreck, der leicht in die Ohren kommt entzündet sich ´s immer wiedermal. Sie bekommt jetzt Antibiotika Tropfen direkt ins Ohr, und vorher ´ne Spülung zum Dreckrausschütteln. Und wenn das nicht anschlägt, dann wieder Antibiotikatabletten. Die hatte sie schon mal und die halfen auch.

Na mal schauen.

Luzie

Hallo Luzie,

tja Schlappohrhunde haben da meist mehr Probleme als die mit Stehohren.

Ich würde immer die Ohren kontrollieren und reinigen. Das hatte ich bei meinem Rauhaardackel auch immer gemacht, wesentlich öfter als jetzt bei Tessa. Bei dem hatte sich auch immer ordentlich Dreck gesammelt ( Was'n Wunder bei so kurzen Beinen und langen Ohren ;) )

Von meine TÄ hatte ich für Tessa Salbe bekommen. Die findet, das Salbe, die man einmassieren muss, damit die tiefer in den Gehörgang gelangt, besser, weil die Tropfen beim Schütteln auch schnell rausgeschüttelt werden und damit die Wirkung wieder "flöten" geht - finde ich irgendwie logisch die Erklärung - kannst deine ja mal drauf ansprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jutta,

kannst Du mir sagen wie die Salbe heißt?

Meine TÄ hat mir auch pflanzliche Tabletten empfohlen.

Luzie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.